Der FC Bayern München und der TSV 1860 München haben schon lange kein Spiel gegeneinander ausgetragen, sieht man mal von Spielen der Löwen gegen die Zweitbesetzung des Rekordmeisters ab. Im Rahmen der Ukraine-Krise hatte HAM International ein Benefiz-Spiel angeregt.

Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat sich in einem Interview gegenüber der Süddeutschen Zeitung im Hinblick auf die Idee eines Benefiz-Spiels zwischen dem TSV 1860 und dem FC Bayern als Hilfe für die Ukraine geäußert. Die Vertreter von HAM International hatten diese Idee im Namen von Ismaik in den Raum geworfen. “Da kann ich nur eines sagen: Alles was man tun kann, um diesen Menschen zu helfen, unterstütze ich. Gerade bin ich dabei, mit ein paar Leuten in Bad Wiessee 130 Frauen mit Kindern täglich mit Essen zu versorgen”, wird Uli Hoeneß zitiert.

Der Artikel in der Süddeutschen Zeitung: Fußball – München – Hoeneß offen für Benefizspiel zwischen FC Bayern und 1860 – Bayern – SZ.de (sueddeutsche.de)

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
15 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Spiridon Vouzas

NOCH NICHT!!!! KÄMPFEN LÖWEN

Andi_G

Bitte aber kein Spiel der Profis gegeneinander. Wenn überhaupt die allstar Teams o.ä.

Spiridon Vouzas

WARUM NICHT ? DU BIST GUT. SCHLIESLICH WOLLEN WIR WAS BEWEISSEN GEGEN DIE BAYERN.

anteater

Wie wäre es mal mit einem Benefizspiel für die Nahrungshilfe für Afghanistan? Dort verhungern jetzt Kinder, weil unsere geschätzten Freunde und NATO-Partner USA deren Staatsvermögen konfisziert haben und zur Hälfte schon mal den Hinterbliebenen von 9/11, dessen Täter hauptsächlich Saudis waren, geben?

Klingt wie eine üble Räuberpistole, die nie und nimmer mit unseren ach so tollen Werten zu vereinbaren wäre, gell: Human Rights Watch sowie die Deutsche Welle als Quelle!

Wenigsten müssen wir uns über Waffenlieferungen an die Taliban keine Gedanken machen, das haben die USA schon übernommen (hier ist die Quelle allerdings eher nicht robust, müsste man mal selbst nachrecherchieren): https://www.weeklyblitz.net/world/biden-gifted-military-assets-worth-us-84-billion-to-taliban-jihadists/

Oder machen wir doch mal ein Benefizspiel gegen Doppelmoral.

Ich für meinen Teil werde am Ende des Monats, wenn noch Geld über ist, an die örtliche Tafel spenden. Denen geht gerade massiv das Geld aus und die versorgen immerhin alle Bedürftigen hier, inklusive Schutzsuchende aus aller Herren Länder, ungeachtet der Haar- oder Augenfarbe. Quellen z.B. der MDR oder der SR.

DaBrain1860

Das Sammeln von Spenden ist in den meisten Fällen immer eine gute Sache!
Bloß was ich nicht verstehe, warum braucht man für eine Spende immer eine Gegenleistung?
Jeder der dieses Spiel besuchen wollen würde könnte einfach 50€ oder wie viel auch immer an eine Ukraine Hilfsorganisation spenden.
Spart die Eintrittskarte, den Weg zum Stadion, die Verpflegung, den obligatorischen “besonderes Spiel” Schal und die Sache hat sich erledigt!
Es sollte niemand eine Spendenaktion machen um selbst als Saubermann dazustehen!!

Widto

Sogar wenns ums helfen geht, seit voller Hass gegen Bayern und HI, ist schon traurig, I mags a wirklich ned I und es war letzte Woche toll, dass verloren haben, aber den Hass kann man doch weg lassen
Habe auch gute Freunde, die Bayern Fans sind
Spiel finde ich allerdings, auch nicht gut, kann man aber auch anders sagen

1860Löwe

Es gibt andere Möglichkeiten zu helfen. Da jetzt die moralapostelkarte zu ziehen ist dämlich.

Widto

Gebe ich dir Recht, ich meine nur, das kann man auch anders sagen, sonst nix, und ein Verbrechen ist jetzt die Idee auch nicht

Altdorfer

Es gibt kein Freundschaftsspiel gegen die Seitenstraßler und schon gar nicht, wenn der Steuerhinterzieher in zig-facher Millionenhöhe wieder mal sein Image als Wohltäter darstellen möchte. Der Typ mit seinem Kriminellenpack aus der Seitenstraße sollte besser öffentlich die Klappe halten.
Grüße vom Altdorfer

AllgäuLöwe

Hast Du den Sinn eines Benefizspiels verstanden? Dabei soll nicht die Rivalität, die es eh seit zig Jahren auf Augenhöhe (leider) nicht mehr gibt, im Vordergrund stehen, sondern die Hilfe für die Menschen in der Ukraine. Vielleicht einfach mal den objektiven Blick durch die neutrale Brille wagen und den Sinn richtig einordnen.

Ich bin auch nicht unbedingt für dieses Spiel, welches durch die Profimannschaften ausgetragen werden soll. Ggf. wäre eine Alternative eine Mischung aus aktuellen Spielern und Allstars. Da wäre für den angedachten Benefizcharakter sicherlich der ein oder andere zu gewinnen.

Altdorfer

Wenn schon ein Benefizspiel dann gegen Borussia Dortmund, aber nicht gegen die Unaussprechlichen. Ein Spiel gegen Dortmund wäre zudem auch eine Watschn für die Seitenstraßler. So ein Spiel würde ich auch gerne besuchen und meinetwegen auch noch spenden. Bei den Roten nicht.
Grüße
Altdorfer

Spiridon Vouzas

DA HAST RECHT. SUPER IDEE.1.LÖWE IMMER LÖWE

Brunnthaler

Bescheuerte Idee.

18SteinAdler60

Wenn Benefizspiel dann solln die roten doch lieber einen Gegner aus der “Superliga” einladen und der Hasi die Klappe halten

Altdorfer

Ganz genau.