Marco Haber ist seit Sommer 2020 beim TSV 1860 München für das Scouting im Nachwuchsleistungszentrum zuständig. Nun haben die Löwen mit dem Ex-Fußballprofi den Vertrag verlängert.

In Abstimmung mit der NLZ-Leitung wurde der Sichtungsbereich von Haber strukturell und personell neu ausgerichtet. Zudem koordiniert er im Leistungsbereich des NLZ die B-Junioren-Mannschaften (U16/U17), insbesondere die wichtige Schnittstelle zum Aufbaubereich. Das schreibt der TSV München von 1860 e.V., der die Profifußball-KGaA im Bereich der Nachwuchsleistungsförderung als Gesellschafter finanziell wesentlich entlastet.

Manfred Paula, Leiter NLZ: “Marco Haber hat in den letzten eineinhalb Jahren mit großem Engagement bewiesen, dass es auch unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie möglich ist, junge Spieler mit Perspektive zu Sechzig zu holen und zu binden. Mit seiner authentischen und überzeugenden Art gelingt es ihm, die Talente von ihrem Weg bei den Junglöwen zu überzeugen.”

Marco Haber: “Ich fühle mich in meiner Aufgabe bei den Junglöwen sehr wohl. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen im NLZ und im Profibereich ist sehr zielgerichtet und macht Spaß. Mir ist es wichtig, meine langjährige Erfahrung an die jungen Spieler weitergeben zu können und dazu beizutragen, dass aus unserem NLZ weiterhin viele Spieler den Weg in den Profifußball nehmen können.”

Marco Haber wurde in seiner Jugend vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet. Dort debütierte er mit 18 Jahren in der Bundesligamannschaft der roten Teufel. 139 Bundesligaspiele bestritt er für Lautern, dann wechselte er zum Ligakonkurrenten VfB Stuttgart. Mit den Stuttgartern gewann er 1997 den DFB-Pokal. 1995 bestritt er zwei Länderspiele. Einmal gegen Belgien und einmal gegen Südafrika. Auch beim Bundesligaaufsteiger SpVgg Unterhaching spielte Haber. Und zwar von 1998 bis 1999. Nach mehreren Aufenthalten im Ausland beendete er seine Karriere beim FSV Ludwigshafen Oggersheim. Dort wurde er zunächst Sportlicher Leiter, ging dann als Teamkoordinator zum 1. FC Kaiserslautern bevor er zu den Löwen wechselte.

Das Titelbild entstand am 19. August 1995 und zeigt Marco Haber im Trikot des VFB Stuttgart gegen Jens Jeremies vom TSV 1860 München.

Die offizielle Pressemitteilung:

NLZ: Vertragsverlängerung mit Marco Haber

Das Nachwuchsleistungszentrum „Die Bayerische Junglöwen“ setzt auch im Mitarbeiterstab auf Kontinuität. Der Vertrag mit dem Leiter Talentsichtung und Kaderplanung Marco Haber wurde vom TSV 1860 e. V. vorzeitig verlängert.

Haber verantwortet seit August 2020 den Bereich Scouting im NLZ und hat in dieser Zeit bereits eine ganze Reihe von aussichtsreichen Talenten für die Junglöwen gewinnen können. In Abstimmung mit der NLZ-Leitung wurde der Sichtungsbereich von Haber strukturell und personell neu ausgerichtet. Zudem koordiniert er im Leistungsbereich des NLZ die B-Junioren-Mannschaften (U16/U17), insbesondere die wichtige Schnittstelle zum Aufbaubereich.

Manfred Paula, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, freut sich über die weitergehende Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Bundesliga-Profi: „Marco Haber hat in den letzten eineinhalb Jahren mit großem Engagement bewiesen, dass es auch unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie möglich ist, junge Spieler mit Perspektive zu Sechzig zu holen und zu binden. Mit seiner authentischen und überzeugenden Art gelingt es ihm, die Talente von ihrem Weg bei den Junglöwen zu überzeugen.“

Auch Marco Haber zeigt sich erfreut über die Verlängerung seines Vertrags: „Ich fühle mich in meiner Aufgabe bei den Junglöwen sehr wohl. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen im NLZ und im Profibereich ist sehr zielgerichtet und macht Spaß. Mir ist es wichtig, meine langjährige Erfahrung an die jungen Spieler weitergeben zu können und dazu beizutragen, dass aus unserem NLZ weiterhin viele Spieler den Weg in den Profifußball nehmen können.“

Titelbild: IMAGO / Pressefoto Baumann

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Gründer des Löwenmagazins
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

brunnenmeier66

Da kann man ihm nur das Beste wünschen.
Gerade für Sechzig ist es wichtig Talente in den Profibereich zu bringen, da wir sonst keine Chance haben sportlich und finanziell zu Überleben.
Herr Haber hat ja wirklich, einige gute Argumente warum junge Talente zu uns kommen sollten. Lange Liste an positiven Beispielen die es bei uns geschafft haben, kann er ja vorweisen.

Last edited 4 Monate her by Brunnenmeier66
dennis312

Geile trikots damals gewesen mit geilen Sponsoren 🙂 südmilch und Löwenbräu waren klasse.. Finde die Bayrische für 60 zwar super, allgemein fand ich die Sponsoren damals aber besser als heutzutage. Ebenfalls die Stadiennamen