Am heutigen Freitag spielt der TSV 1860 München in einem Testspiel gegen Wacker Innsbruck. Anpfiff ist um 14.00 Uhr auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße.

Während der Nationalmannschafts-Pause ist Fußball light in den oberen Ligen angesagt. Wer die Löwen in dieser Woche dennoch erleben möchte, kann dies dennoch heute tun. Daniel Bierofka nutzt die Pause in der Dritten Liga um seine Mannschaft gegen Wacker Innsbruck zu testen.

Kurze geschichtliche Zusammenfassung

Für die Tiroler Fussball-Fans ist das Jahr 1913 fest mit dem Klub verbunden. Der damalige FC Wacker Innsbruck soll damals gegründet worden sein. Die offizielle genehmigte Gründung soll jedoch im Januar 1915 vorgenommen worden sein.

1922 fusierte man aufgrund von finanziellen Problemen mit Rapid Innsbruck zum neu geschaffenen FC Sturm Innsbruck. Der Zusammenschluss wurde jedoch nach Unstimmigkeiten ein Jahr später wieder aufgelöst.

Im Jahr 1964 schaffte der FC Wacker Innsbruck den Aufstieg in die höchste Liga Österreichs, der damaligen Staatsliga A. Zwischen 1971 und 1977 holte man fünf Meistertitel und fünf Mal den Pokal. Mit dem österreichischen Unternehmen Swarovski hatte man einen Großsponsor und neuen Namensgeber. Man spielte als SSW Innsbruck.

1986 kam es zur Abspaltung der SSW Innsbruck von Wacker. Die Wackerer mussten in der untersten Liga anfangen, der neu geschaffene FC Swarovski Tirol spielte in der obersten Liga weiter und holte bis 1992 zwei weitere Meistertitel nach Innsbruck. Auch das Europacup-Halbfinale erreichte man unter Erfolgstrainer Ernst Happel.

In den Folgejahren blieb der internationale Erfolg aus. 1992 wurde der Klub aufgelöst und der FC Wacker Innsbruck, von dem man sich abgespalten hatte, übernahm wieder die Lizenz. Wacker war in der Zwischenzeit in der Regionalliga angekommen.

Nur ein Jahr später entschied man sich für eine erneute Neugründung, da man der Meinung war, dass man mit dem Ursprungsverein Wacker Innsbruck keinen Erfolg haben würde. Man gründete den FC Tirol Innsbruck und übernahm ein weiteres Mal die Lizenz für die Bundesliga in Österreich. Wacker fing wieder ganz unten an, stellte dann jedoch 1999 den Spielbetrieb aus finanziellen Gründen ein.

Der abgespaltene FC Tirol ging einige Zeit später ebenfalls Konkurs, gründete sich 2002 als FC Wacker Innsbruck jedoch wieder neu. Man ging eine Spielgemeinschaft mit dem WSG Wattens ein, um nicht in der untersten Spielklasse mit dem Spielbetrieb beginnen zu müssen.

In der Saison 2003 / 2004 schaffte man auf Anhieb den Aufstieg in die österreichische Bundesliga.

Nach der Saison 2007 / 2008 stieg man dann in die 2. Liga ab.

2010 schaffte man schließlich den Wiederaufstieg und verblieb dort bis 2014.

Im Jahr 2018 schaffte man noch einmal den Aufstieg in die Bundesliga, stieg jedoch am Ende der Saison wieder ab.

Heutiges Spiel

Der Eintritt für das heutige Testspiel kostet 5 Euro, ermäßigt 4 Euro. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind frei.

Das neu eröffnete Löwenstüberl bietet zu diesem Heimspiel erstmals einen Stehausschank an.

Das Löwenmagazin ist natürlich für euch vor Ort.

Weiteres Testspiel im Oktober

Die Löwen haben für die nächste Länderspielpause ein weiteres Testspiel vereinbart. Am Samstag, 12. Oktober 2019 geht’s zum TSV 1860 Rosenheim ins Jahnstadion. Anpfiff beim Regionalligisten ist ebenfalls um 14 Uhr.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Catwiesel
Leser

Richtiger Traditionsclub!!☝🏻 300x abgespalten und neu gegründet 🤦🏼‍♂️