Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA, die TSV 1860 Merchandising-GmbH und Hauptsponsor „die Bayerische“ haben jeweils 1860 Euro an die Chirurgie München gespendet.

Das „Weihnachtstrikot“ der Löwen sei eine Hommage an die Ärzte und das Pflegepersonal, schreibt die TSV 1860 Merchandising-GmbH in ihrem Shop. „Aus dem Erlös der Trikots werden die Löwen an die Stiftung Chirurgie spenden und somit im Rahmen der Möglichkeiten ebenfalls ihren Teil dazu beitragen, die Gesundheit im Jahr 2021 weiter zu verbessern“, heißt es zudem in der Pressemeldung vor Verkaufsstart.

Mit 89,95 (Kinder 69,95) Euro kostet die Sonder-Edition gut 10 Euro mehr als das aktuelle Saisontrikot. Rund tausend Trikots sollen dabei wohl bereits verkauft worden sein. 1860 Euro hat Merchandising-Geschäftsführer Anthony Power an die Stiftung Chirurgie München aus dem daraus resultierenden Gewinn gespendet.

Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA und Hauptsponsor „die Bayerische“ haben mit jeweils 1860 Euro die Spende noch einmal erhöht.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Monat her

Also haben Löwenfans und die Bayerische jeweils 1.860 Euro an die Stiftung gegeben! Power hat sich seine Wohltätigkeit von den Fans per Preisaufschlag auf einen seiner Artikel finanzieren lassen. Die Fans werden aber mit keinem Wort erwähnt. Natürlich hat das einen Beigeschmack. Zumindest was den genannten Wohltäter anbelangt. Fans und die Bayerische verhalten sich korrekt!

Last edited 1 Monat her by Serkan
Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Monat her
Reply to  Serkan

Genau! (Die KGaA hat auch 1860 gespendet).

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Monat her
Reply to  Bine1860

Stimm, die KGaA hab ich bei meiner Aufzählung übersehen. Die natürlich auch.

Last edited 1 Monat her by Serkan
Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Monat her

10 euro mehr als normal, 1000 verkauft, heisst Mehrumsatz von 10.000 Euro. 1860 wurden gespendet, aja

Jonas Hosemann
Gast
Jonas Hosemann (@guest_52644)
1 Monat her
Reply to  Bine1860

Umsatz ist aber nicht Gewinn…auch wenn´s nicht die riesen Summe ist, find ich´s toll und wunder mich, dass ich hier schon wieder das Gefühl habe die Aktion soll geschmälert werden. Noch dazu zeugt es doch von guter Zusammenarbeit dass die Aktion von allen drei getragen wird.

Jonas Hosemann
Gast
Jonas Hosemann (@guest_52650)
1 Monat her
Reply to  ArikSteen

 ArikSteen War keineswegs auf den Artikel bezogen, schon mehr auf das „aja“ im ersten Kommentar.

 ArikSteen7 Auch ein vllt eher unspektakuläres Trikot wird ein bisschen Kosten im Design verursachen, aber sei´s drum, hier hast du bestimmt Recht dass die Mehrkosten überschaubar sind…
Zum Beigeschmack kann ich leider nichts sagen, bin nicht so der Feinschmecker 😉

Heinzi Natürlich soll man das wissen, darum find ich´s ja auch gut dass hier berichtet wird.

Mir ging es nur allgemein darum, dass ich eine positive Aktion die uns auch ein bisschen Publicity bringt toll finde. Soweit ich weiß wurde aus den Einnahmen des Wiesn-Trikots, welches ja sonst das jährliche Sondertrikot war, noch nie etwas gespendet, oder täusch ich mich hier?

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Monat her
Reply to  Jonas Hosemann

Deshalb rede ich ja auch nur vom Mehrumsatz, der Mehrgewinn dürfte sich nicht allzu davon unterscheiden, denn der EK und die Fixkosten werden doch dieselben sein wie beim normalen Trikot.

ich möchte die Aktion nicht schmälern, aber es hat halt meines Erachtens, wie so ziemlich alles bei der Merchandising, einen faden Beigeschmack.

Last edited 1 Monat her by Bine1860
Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Monat her
Reply to  Bine1860

so eine Zusammenarbeit ist doch was schönes!
Die Merchandising hat Mehreinnahmen von ca 10.000 Euro und spendet 1860, die KGaA (deren Anteil am Gewinn der Merchandising durch deren Spende möglicherweise geringer wird) hat zudem keine Mehreinnahmen und spendet 1860 und die Bayerische (keine Mehreinnahmen) spendet auch 1860.

Heinzi
Gast
Heinzi (@guest_52648)
1 Monat her
Reply to  Jonas Hosemann

Na also bitte. Ich will schon auch wissen wieviel Geld gespendet wird, wenn man so eine Aktion macht. Für mich war das mit der Spende schon ein Grund den hohen Preis zu gerechtfertigen

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Monat her
Reply to  Jonas Hosemann

@Jonas Hosemann
sag mir doch bitte mal:
Das Sondertrikot kostet 10€ mehr als das normale – du kaufst eines für 69,95€.
Die Merchandising macht damit einen Gewinn (nur angenommer Wert) von 35 € (am normalen Trikot folglich 25€).
Wieviel sollte deiner Meinung nach davon gespendet werden?

gespendet wurde 1,86 €
vom Fan bezahlt durch Mehrpreis 10€
du als Merchandising würdest spenden: ???

Last edited 1 Monat her by Bine1860
Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Monat her
Reply to  Jonas Hosemann

Wer wieviel vom Verkaufspreis eines Trikots erhält, von der Näherin in Südasien über den Hersteller bis zu Handel und Marketing, dazu gibt es Studien, die dich verblüffen dürften. An offiziellen Trikots des TSV 1860 München verdienen die Löwen (als einziger Profiverein in Deutschland) übrigens keinen müden Cent. Deshalb hab ich für mich beschlossen, solange dieser Power sich benimmt wie er sich benimmt, keinen Cent in seinem Laden zu lassen. Gehen die Merchandisingrechte zurück an den TSV, stehe ich wieder in der Schlange an der Kasse.