Der TSV 1860 München muss vorerst zumindest teilweise auf Co-Trainer Stefan Reisinger verzichten. Seit Montag ist der 41jährige Coach anderweitig gebunden.

Es sind gute Nachrichten für den TSV 1860 München, auch wenn man vorerst ohne ihn auskommen muss. Stefan Reisinger befindet sich aktuell in Frankfurt. Dort begann am Montag der 69. Pro-Lizenz-Lehrgang des Deutschen Fußball-Bundes.  Es ist der erste Jahrgang, der die Infrastruktur des DFB-Campus’ in Frankfurt am Main von Kursbeginn an für die Arbeit in kleinen Gruppen nutzen kann.

Lehrgangsleiter Daniel Niedzkowski vom DFB: “Wir freuen uns, diesen 69. Lehrgang von Beginn an im DFB-Campus durchführen zu können. Die Bedingungen sind sowohl für die theoretische als auch die praktische Arbeit außergewöhnlich und sollen in vollem Ausmaß den kommenden Lehrgängen zugutekommen, so dass alle Teilnehmer*innen bestmöglich auf künftige Anforderungen im Profifußball vorbereitet sind. Gleichzeitig freuen wir uns darauf, die 2022 erstmals umgesetzte Durchführung von Lehrgangsmodulen in Klubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga und auch im Ausland fortzusetzen.”

Reisinger wird jeweils von Sonntagabend bis Mittwoch in Frankfurt sein. Ab Donnerstag ist er dann jede Woche wieder in München.

Die Teilnehmer

Fabian Adelmann (FC Energie Cottbus), Timm Fahrion (1. FC Heidenheim), Dario Fossi (VfB Oldenburg), Christian Gmünder (1. FC Schweinfurt), Leonhard Haas (RB Salzburg), Miroslav Jagatic (Chemie Leipzig), Oliver Kirch (Hamburger SV), Matthias Mincu (ehemals 1. FC Magdeburg), Eugen Polanski (Borussia Mönchengladbach), Stefan Reisinger (TSV 1860 München), Jonas Scheuermann (FC Augsburg), Julian Schuster (SC Freiburg), Olufemi Smith (FC Eintracht Norderstedt), Tommy Stroot (VfL Wolfsburg), Moritz Volz (Galatasaray Istanbul), Willi Weiße (Dynamo Dresden).

Titelbild: IMAGO / Lackovic

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

chemieloewe

Na super, da kann ja Köllner mal so richtig zeigen, was er drauf hat, wenn er jetzt auch noch teilweise ohne Co.-Trainer SR unser Löwenteam allein trainiert. Soll das dadurch besser werden??? Das glaubt doch keiner, wahrscheinlich nur Köllner selbst. Zumindestens wäre das die nächste Ausrede, wenns mit dem erhofften Erfolg schiefgeht, indem er dann vielleicht meint, dass der Co-Trainer ihm zuviel gefehlt habe u. ihm dadurch zuwenig Unterstützung leisten konnte. Da bin ich mal gespannt, wie das ausgeht.

Ich weiß nicht, wer sich als Löwe bezüglich der weiteren 3.-Ligameisterschaft darüber freuen kann, dass längere Zeit von Mo.-Mi. der Co-Trainer fehlt, wo doch so dringend alle Kräfte für das Training gebraucht werden, gerade ein Co-Trainer?

Und da schreibst Du, lieber  arik:

“Es sind gute Nachrichten für den TSV 1860 München, …”

Wie hast Du denn das gemeint? Bezüglich unserer Profimannschaft u. des Mannschaftstrainings ja wohl nicht? Denn das kann ich mir nicht vorstellen. Hilft da GG o. ein anderer Co-Trainer vom Verein während der Abwesenheit von SR aus o. was ist da so angedacht?