Am heutigen Dienstag wurde die Löwen-Ticketbörse für Dauerkarteninhaber freigeschaltet. Ab sofort ist es möglich seinen Platz im Stadion offiziell weiterzuverkaufen. Der TSV 1860 München hat eine genaue Ablaufbeschreibung und ein FAQ-Katalog veröffentlicht.

Dauerkartenbesitzer können bei Verhinderung Ihre Dauerkarten online über das Ticketportal weiterverkaufen und erhalten eine Rückvergütung. Für Fans die keine Karte ergattern konnten, ist die Ticketbörse somit eine weitere Möglichkeit Eintrittskarten zu beziehen. Darüber haben wir bereits berichtet. Nun ist die Ticketbörse online gegangen und kann genutzt werden.

Das Ticketing findet ihr hier: TSV 1860 Ticket-Shop – Home (tsv1860-ticketing.de)

Mehr Informationen

FAQ zur Ticketbörse

Ablaufbeschreibung

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Andi_G

weil das Thema ja diskutiert wurde, ob beim Verkäufer der MVV Anteil auch abgezogen wird, mal mein Ergebnis.

Ausgewiesen müsste meine DK mit 26,32 Euro (500/19). Wird sie aber nicht, sondern mit 24,50 Euro.
D.h. hier wird sofort 1,82 Euro abgezogen. Danach werden nochmal 2,45 Euro abgezogen, so dass ich “nur” noch 22,05 € für meine DK bekomme.

Bei Käufer ist der MVV mit drin plus 15% Gebühr.

Kassiert Sechzig nun 2 Mal den MVV Anteil oder hab ich nen Denkfehler?

Aymen1860

Das sind dann knappe 20 Prozent Anzug vom bezahlten Dauerkarten-Preis. Für Menschen wie mich, die nicht so gut vernetzt sind, trotzdem besser, als gar nichts, wenn man Mal nicht ins Stadion kann.

Bine1860

Also im bebilderten Beispiel ist nix von MVV zu lesen. Aber! Natürlich kassieren die den MVV doppelt und somit gut vertuscht! Die Beispiel-DK kostet 445 Euro /19 wäre 23,42 aber als Erstattung sind 21,60€ minus die 10% abgebildet .

Antwort auf meine diesbezügliche Anfrage hab ich (noch) nicht bekommen.

Andi_G

ja weil die Summe direkt abgezogen wird, es wird nicht nochmal erwähnt, dass der MV gleich abgezogen ist. so viel zum Thema “transparente Kalkulation”

loewe

Von der Idee her ist es sehr gut.

Was mir nicht gefällt ist, dass man Tickets vom Zweitmarkt nicht mit Kinder-Ermäßigung erwerben kann.
Ich hätte sonst vielleicht ab und zu eine Karte für meinen Sohn erworben und ihn mitgenommen.
Ist zwar verständlich, wenn Sechzig den anteiligen (vollen) Kartenpreis erstattet, dass sie dann keine ermäßigten Kinderkarten verkaufen wollen; andererseits wenn jemand seine Kinder- oder Schwerbehinderten-Dauerkarte über die Ticketbörse anbietet wird diese dann auch zum vollen Preis weiterverkauft.