Der TSV 1860 München lässt für die beiden Spiele der U15 und U21 an diesem Wochende Zuschauer zu. Die U15 empfängt den FC Augsburg am Samstag. Die U21 am Sonntag den FC Ingolstadt II.

Die Meldung:

Die Bayerische Staatsregierung hat am Donnerstag, 18. September 2020, mit der Veröffentlichung der 7. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die rechtliche Grundlage geschaffen, damit bei den Spielen der Löwen-Nachwuchsteams von der U9 bis zur U21 wieder bis zu 200 Zuschauer am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße 114 dabei sein können.

Demgegenüber steht, dass bei den Übungseinheiten der Profis, die ebenfalls auf dem Trainingsgelände stattfinden, nicht getestete Personen in Kontakt treten können, weswegen die Einheiten nicht-öffentlich sind. „Wir haben und werden uns von Woche zu Woche sehr bemühen, alle Interessen, insbesondere von Eltern minderjähriger Jugendspieler und Gästen, zu berücksichtigen. Leider gelingt dies auf Grund der engen Vorgaben nicht in jedem Fall“, sagt Roy Matthes, Leiter Organisation und Hygienebeauftragter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ).

Für das anstehende Wochenende, an dem die Profis auswärts beim SV Meppen antreten, sind Zuschauer am Trainingsgelände für folgende Spiele zugelassen:

  • Samstag, 19.09.2020, 12.30 Uhr: U15 – FC Augsburg (Platz 4 , max. 200 Zuschauer, Einlass ab 12 Uhr)
  • Sonntag, 20.09.2020, 14 Uhr: U21 – FC Ingolstadt II (Platz 5, max. 200 Zuschauer, Einlass ab 13.30 Uhr)

Für beide Spiele gilt zwingend das NLZ-Hygienekonzept für Spiele am Trainingsgelände. „Bitte beachten Sie insbesondere die Kontakterfassung und die Einlassöffnung“, so Matthes, der auf Verständnis und Unterstützung bei der Umsetzung der Präventionsmaßnahmen hofft.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

swaltl
Leser
swaltl (@swaltl)
1 Monat her

Das sind doch mal gute Nachrichten. Hoffentlich steigen die Infektionszahlen in München nicht noch weiter. Sonst kann es gut sein, dass die Spiele bald wieder ohne Zuschauer stattfinden müssen.
Dass man zumindest einige Spiele mit Zuschauern austrägt finde ich sehr gut. Mir persönlich haben die Jugendspiele mit den ganzen Gesprächen mit anderen Fans, durch die man teilweise kaum was vom Spiel mitbekommen hat, in den letzten Monaten noch etwas mehr gefehlt als die Spiele im Sechzgerstadion. Wenn jetzt bei Jugendspielen wieder Zuschauer erlaubt sind, dann lassen sich auch die Geisterspiele der Profis leichter ertragen.

Dieses Wochenende bin ich nicht im München, aber vielleicht sieht man ja nächstes Wochenende wenn bei den HeimspielenSpielen der U19 oder U17 Zuschauer erlaubt sind das ein oder andere bekannte Gesicht. 😉