In einer Veranstaltung des Weiss-Blauen Unternehmernetzwerkes spricht Günther Gorenzel zu Partnern des TSV 1860 München. Auch die Kaderplanung ist dabei ein Thema.

Was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, wird verpflichtet. So könnte das Motto eines Münchner Klub-Konkurrenten der Löwen sein. Oder wird eben mit Geldscheinen wieder herunter gelockt. Beim TSV 1860 München sieht das anders aus. Als einer der wenigen Klubs konnte man die Stammspieler der letzten Saison halten. Während manche andere Klubs ihre Teams vollkommen neu aufstellen, setzen die Sechzger auf Kontinuität.

Günther Gorenzel spricht in einem Meeting des weiss-blauen Unternehmernetzwerkes mit Partnern des TSV 1860 München. Und spricht auch über die Kaderplanung der Lizenz Mannschaft. Einen großen Umbruch gibt es nicht. Bei der Verstärkung des Kaders legt man nicht nur Wert auf die Fähigkeiten auf dem Platz, sondern auch darauf, „wie die Kandidaten zum Gesamtgefüge der Mannschaft passen“. Gorenzels Worte kommen gut an.

Reißerische Botschaften fehlen in den Medien ohnehin. Weil man beim TSV 1860 München Wert darauf legt, in Ruhe im Hintergrund zu arbeiten. Die Pressearbeit ist kontinuierlich und unaufgeregt. Freilich, wer bei Sechzig mehr auf Drama und Soap steht, wird enttäuscht. Fans des ehrlichen Fußballs erwartet jedoch sicherlich eine spannende Saison. Mit einer authentischen Mannschaft.

Am 1. Juli 2021 geht es für die Löwen ins Trainingslager. Wir stellen euch zeitnah die Mannschaft vor, die nach Windischgarsten fährt.

Titelbild: (c) imago/Wagner

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
3 2 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
21 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Chemieloewe
Chemieloewe (@chemieloewe)
Offline
Bekannter Leser
1 Monat her

Sehr gut, was GG da beschreibt. Besonnen, überlegt, solide, nachhaltig u. kontinuierlich in Ruhe, auch nach außen, an der Kaderplanung u.-zusammenstellung arbeiten, ohne in Chaos, Panik u. unnötige Unruhe zu entfachen, zu nähren o. in diese zu verfallen u. die Gerüchteküche anzuheizen. Souveräne, professionelle u. solide Teamarbeit geht intern, unaufgeregt, in Ruhe im Hintergrund, ohne laufend in der Öffentlichkeit irgendwelche halbgaren Meldungen herauszuposaunen… . Finde es sehr gut u. entspannt, wenn es so läuft, wie es läuft. 👍👏😎

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
HHeinz
HHeinz (@hheinz)
Offline
Leser
1 Monat her

Der Fußballromantiker in mir möchte auch nicht dass das Projekt Türk Gücü funktioniert. Pauschal würde ich das aber nicht verurteilen, Dresden hat 2020 18 neue Kicker geholt und ist am Ende hochgegangen (zugegeben auf sehr hohem Niveau).

drew60
drew60 (@guest_56982)
Offline
Gast
1 Monat her

Wahrscheinlich wird man Spieler verpflichten die sich weiter entwickeln können wie Biankadi oder Staude die kaum Spielzeit hatten in der letzten Saison aber unbedingt spielen wollen und mit einer gehörige Portion Ehrgeiz dazu . Ich glaube auch nicht das wir mehr als 3 neue Spieler verpflichten werden dafür ist die Mannschaft zu intakt und gefestigt und auch gut eingespielt als das man wieder alles umkrempelt . Köllner wird jetzt daran arbeiten das die bestehende Mannschaft sich weiterentwickelt .

Chemieloewe
Chemieloewe (@chemieloewe)
Offline
Bekannter Leser
Reply to  drew60
1 Monat her

Und genau das ist gut u. richtig so, anders wie in der Vergangenheit, als wir teilweise die halbe Mannschaft o. mehr umgestellt u. gewechselt haben, einschließlich Trainer u. Sportdirektor… . Besonders natürlich zur Saison 2016/17, mit dem bekannten denkbar schlechtesten Chaosergebnis. Eine strategische Kaderpolitik der Beständigkeit u. Kontinuität, auf Basis einer guten Mannschaftsentwicklung mit einem stabilen, funktionierenden Mannschaftskern, ist sicher der bessere u. richtige Weg zum Erfolg, als laufend die Mannschaft größtenteils umzubauen.

Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Offline
Leser
1 Monat her

Gorenzel macht das schon gut! Die Spieler, welche kommen werden sollten A Verstärkungen werden und B wie er sagt in das Gesamtgefüge reinpassen. Ob die Spieler dann am 01.06., dem 12.06. oder dem 30.06. kommen ist doch Jacke wie Hose

HHeinz
HHeinz (@hheinz)
Offline
Leser
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Ja, die besten Spieler bekommt man ja bekanntlich immer am Ende der Transferperiode weil zuerst die Luschen vom Markt genommen werden. Kennt man ja vom Sportunterricht wenn Mannschaften gewählt werden. War auch immer eher einer von den Letzten.

HHeinz
HHeinz (@hheinz)
Offline
Leser
Reply to  Arik
1 Monat her

Ja der Glaube versetzt bekanntlich Berge. Für mich bleibt das ein Versuch Dilettantismus als Professionalität zu verkaufen. Vielleicht ein schlechtes Beispiel da es nicht so funktioniert hat aber Grimaldi wurde im Winter eingetütet und kam dann im Sommer. Und wenn man einen Guten haben möchte dann geht es nur so denn gute Spieler wollen Planungssicherheit. Aber gut, gibt’s halt wieder Wundertüten, kann ja auch funktionieren.

Last edited 1 Monat her by HHeinz
Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Offline
Leser
Reply to  Arik
1 Monat her

Sehe es genauso

HHeinz
HHeinz (@hheinz)
Offline
Leser
Reply to  Arik
1 Monat her

Ich sehe das mit der Planungssicherheit nicht ganz so. Es gibt für einen gewissen Betrag jede Saison Planungssicherheit. Nur um die Extrawürstl muss man eben kämpfen und da sehe ich diesbezüglich dieses Jahr bisher keine Fortschritte.

Ja die KGaA steht 2021 besser da. Das Fundament steht und ist im Großen und Ganzen auch in Ordnung aber man muss sich dann am Ende auch ein wenig belohnen.

Ich war und bin immer für schlanke Strukturen, kompakte Kader und möglichst Kontinuität. Aber wenn man am Ende nichts macht und das dann als Planungssicherheit verkauft während andere Vereine über 20 Spieler holen dann ist das einfach nicht gut sondern höchstens ausreichend (nen 4er).

Oder man stellt sich so auf dass man in der 3. Liga finanziell und sportlich überleben kann. Dann wäre das was wir aktuell machen passend aber das ist nicht ein Anspruch welchen z.B. ein Herr Ismaik öffentlich formuliert. Die Mannschaft hat letzte Saison geliefert aber Stillstand ist Rückschritt.

PS: Es gibt nicht nur EINEN Weg zum Erfolg. Dein Standpunkt ist legitim und gut begründet.

Last edited 1 Monat her by HHeinz
Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Offline
Leser
Reply to  HHeinz
1 Monat her

Was willst dich in der 3. liga einnisten. Das Ziel muss immer sein kontinuierlich voranzukommen! Und so ein Weg endet in der 1. liga, wenn man richtig und akribische arbeitet. Alles andere ist blödsinn.

Verstehe aber auch, dass man etwas nervös wird. Finde gut , dass gorenzel sich Zeit lässt um dich richtigen zu finden, aber die nächsten 1-2 Wochen muss jetzt mal was gehen

Nofan
Nofan (@guest_57011)
Offline
Gast
Reply to  HHeinz
1 Monat her

Das Extrawürstl Neudecker wurde letztes Jahr im September aufgetischt.
Mein Eindruck ist, dass bestimmte Fangruppen vermeintliche Planungssicherheiten aus welchen Motiven auch immer einfordern. Ich gehe von zwei Neuverpflichtungen aus. Da der Stamm steht, kann von MK und GG der Markt entspannt sondiert werden

Alex64
Alex64 (@guest_57029)
Offline
Gast
Reply to  HHeinz
1 Monat her

„Ich sehe bisher keine Fortschritte – ja die KGaA steht 2021 besser da…na was denn nun?
Deinen Aussagen beißen sich ja gegenseitig.
Aber dir gefällt das Handeln von Türk wahrscheinlich besser…23 Neuzugänge und 21 Abgänge, das war die Bilanz von Türkgücü München in der vergangenen Saison. Eine Saison zuvor waren es sogar 25 Zugänge und 21 Abgänge. Für Drama und Soap sind inzwischen andere zuständig.

tomandcherry
tomandcherry (@tomandcherry)
Offline
Leser
Reply to  Alex64
1 Monat her

Bin Deiner Meinung.

Die „hire & fire“-Zeiten der „goldenen“ Vergangenheit haben wir mit einer bedächtigen und auf die Heranführung unseres selbst ausgebildeten Nachwuchses an die erste Mannschaft endlich überwunden.

Ich verstehe nach wie vor nicht, wieso es ständig „Transfers auf Teufel komm raus“ sein müssen, wenn sich ein gutes Grundgerüst bereits mit Arbeitsverträgen an der 114 befindet?

Auch der Nachwuchs ist nicht so chancenlos, wie es viele Skeptiker in Weiß-Blau vermitteln.

Junge, talentierte und leistungswillige Nachwuchskräfte, deren Entwicklung man in den vergangenen Jahren bereits beobachten konnte, sind mir persönlich wesentlich lieber, als irgendwelche „Wandervögel“, die sich nur aufgrund der Verdienstmöglichkeiten bei 60 vorstellen und bei nächstbester Gelegenheit wieder das Weite suchen.

Grimaldi war dafür ein Musterbeispiel.

Nofan
Nofan (@guest_57009)
Offline
Gast
Reply to  HHeinz
1 Monat her

Wo ist da Dilettantismus? Vielleicht in der Form, dass Aspekte bei der Meinungsbildung nicht berücksichtigt wurden.
Jede Wette, dass 60 beim Aufstieg andere Spieler verpflichtet hätte. Jetzt wird eben Plan B abgearbeitet.
Oder sollte der Vorwurf Dilletantismus nur eine persönliche Aversion ausdrücken?

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
Offline
Leser
1 Monat her

Ja, die große Kunst der Kaderplanung. Ich stelle mir das unwahrscheinlich schwierig vor: auf der einen Seite brauchst Du einen eingespielten Stamm. Den haben wir. Aber dann wirds schwierig: Du kannst nicht jedem Spieler einen qualitativ gleichwertigen Konkurrenten vor die Nase setzen. Das gibt das Budget nicht her und die Stimmung im Team fördert das auch nicht. Also suchen wohl alle Vereine die Quadratur des Kreises: Vollwertige Spieler, die gleichzeitig auf 2-3 Positionen eingesetzt werden können, nicht murren, wenn sie auf die Bank müssen und noch dazu nicht viel kosten.

Na, ich möchte so was nicht übernehmen wollen …

Wie man es nicht machen sollte, zeigt ja Türk Gücü gerade wieder einmal. Man lernt nicht aus den Fehlern dazu. Kein Team, kein Konzept, sondern nur ein zusammengewürfelter Haufen von klingenden Namen. Man muss kein Prophet sein: das wird auch im nächsten Jahr nicht klappen. Wir kennen ja dieses Prinzip hier nur zu gut. So haben wir auch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte lang gehandelt. Das Resultat ist bekannt.

Last edited 1 Monat her by Alexander Schlegel
sheiny
sheiny (@sheiny)
Offline
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Das mag durchaus sein. Das es bei uns in der neuen Saison mit dem Aufstieg dieses mal klappt ,und das trotz einer eingespielten Mannschaft kann auch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Gut , es erhöht die Chancen. Aber eine Saison ist lang, es können mehrere Verletzungen dazukommen ( was wir alle nicht hoffen wollen), zu viele Aussetzer in den Spielen, zu viele unentschieden ……………. Ich glaube das der Fehler gerade bei den Fans gemacht wird , das man sich insgeheim zu sehr in Sicherheit wiegt und meint Oberwasser zu haben gerade weil wir kaum Abgänge und ein gutes Teamgefüge haben.

Last edited 1 Monat her by sheiny
Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Offline
Leser
Reply to  Arik
1 Monat her

Ja Verstärkungen sind unabdingbar … 3 gute Leute sollten schon kommen, will man angreifen.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
Offline
Leser
Reply to  sheiny
1 Monat her

Mit Verlaub: Thema verfehlt. Das war ja gar nicht der Ausgangspunkt meines Posts. Natürlich sollte man sich in der Breite und vielleicht sogar in der Spitze verstärken. Das ist ja gar keine Frage. Gorenzel und Köllner haben mit Sicherheit auch mitbekommen, dass wir letztes Jahr von der Bank her zu schwach waren und kaum Alternativen hatten, nachdem sich 2-3 Stammspieler verletzt hatten.

Mir gings eigentlich nur darum auszudrücken, wie schwierig ich das Geschäft eines Kaderplaners oder Sportchefs sehe. Was anderes wollte ich nicht aussagen.