1860 Gesellschafter und Kreditgeber Hasan Ismaik ist vor allem in den vergangenen Tagen vermehrt in die Kritik der Löwenfans geraten. Nun hat die Geschäftsführung wohl den externen Ordnungsdienst angewiesen gegen kritische Botschaften vorzugehen.

Es sei “die Pflicht” der Geschäftsleitung im Stadion “klare Kante gegen Beleidigungen aller Art, insbesondere aber gegen Organe des TSV 1860 München zu zeigen”, so die Geschäftsführung in einem offenen Brief auf der offiziellen Homepage der Profifußball-KGaA. Beim Spiel gegen den SV Meppen setzte man diese “klare Kante” nun auch durch.

So wurde einem 13-jährigen Löwenfan eine Stofftasche weggenommen, auf dem das durchgestrichene Konterfei von Hasan Ismaik zu sehen ist. Ein anderer Fan berichtet, dass ihm das Fanzine “da Brunnenmiller” abgenommen wurde. Wieder ein anderer war bereits im Stadion, durfte dann aber nicht in Block, weil er sich weigerte, seine Tasche mit ismaik-kritischer Botschaft abzugeben. Auch andere Fans mit ismaik-kritischen Shirts wurden aufgehalten und teilweise abgewiesen. Beim Ordnungsdienst sammelten sich eine Menge ismaik-kritischer Fan-Artikel.

Mit Nummer versehen – der Fan kann die Tasche nach dem Spiel wieder abholen

Ein Ordnungsdienst bestätigt gegenüber dem Löwenmagazin, dass es eine Anweisung seitens der TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA gibt. Einigen Ordnungsdienstlern war die Anweisung erkennbar unangenehm.

Gegen die beiden ismaik-kritischen Schwenkfahnen hingegen hat der Ordnungsdienst und die KGaA des TSV 1860 nichts unternommen. Sie waren während des gesamten Spiels zu sehen.

Einfluss auf den Spielbetrieb hat er interne Streit nicht. Die Löwen haben souverän mit 4:0 gewonnen. Den Spielbericht findet ihr hier: Spielbericht: TSV 1860 München – SV Meppen

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei