2016 / 2017

Große Investitionen

Peter Cassalette jammert auf hohem Niveau. Es sei heiß in Abu Dhabi. Und so ein weiter Flug für zwei Tage Aufenthalt in Abu Dhabi, das könne man nicht wirklich Urlaub nennen. Ansonsten ist jedoch alles goldglänzend bei den Löwen. Im Sommer 2016 rüsten sie auf. Sportchef Thomas Eichin darf richtig viel Geld ausgeben, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Allzu viel zu sagen hat er, das erfährt man später, nicht. Er habe vor der Verpflichtung von Ribamar gewarnt. Der Deal wurde dennoch durchgezogen. Auf Wunsch von Hasan Ismaik, der von einem findigen Spieler-Agent beraten wird: Kia Joorabchian. Er verdient unglaubliche Summen an den Löwen. Aigner, Olic, Ribamar – die Löwen rüsten auf.

Ankündigungen von weiteren Investitionen

Im September 2016 kündigt Hasan Ismaik nicht nur an, sich in München ein Haus zu suchen, er verspricht zudem eine Investition von 100 bis 200 Millionen Euro, wenn 50+1 fällt. Von 1860 hat er eine ausgezeichnete Meinung. Die Löwen sollen im ersten Schritt nun in die Bundesliga aufsteigen, anschließend soll der Sprung in die Champions League gelingen. „Wir sind auf dem richtigen Weg, aus 1860 einen der besten Vereine Europas zu machen. Dann werden auch die Spieler stolz sein, ein Teil dieses Vereins zu sein“, sagt Ismaik gegenüber SPORT1. Die Diskussion um Riem ist vom Tisch. Ismaik möchte ein Stadion mit 52.000 Plätzen. Das sei dort nicht umsetzbar. Missverständnisse zwischen ihm und Bürgermeister Dieter Reiter? Zu dem Zeitpunkt sind die Löwen übrigens nach sieben Spielen und nur acht Punkten auf Platz 11 in der 2. Bundesliga.

Neuer Trainer für die Löwen

Am 18. Dezember 2016 wird Vitor Pereira als neuer Trainer vorgestellt. Der 48jährige Portugiese soll den Traum vom Aufstieg ermöglichen.

Die Finanzen

Bis zum Geschäftsjahresende 2017 machte die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA innerhalb nur eines Jahres Verluste in Höhe von 21,9 Millionen Euro. Durch den Abstieg gehen die meisten Spieler ablösefrei. Geld kommt also keines mehr rein. Wohin das Geld überall hingeflossen ist und wer alles verdient hat, ist zumindest öffentlich nicht bekannt. Der große Verlierer ist die KGaA. Denn ihr Schuldenberg ist enorm angestiegen.

Darlehen wurden in Genussscheine umgewandelt. Allerdings vor allem deshalb, um neue Darlehen aufzunehmen. Im Geschäftsjahr 2016/17 werden fünf neue Darlehen, die hauptsächlich zur Finanzierung der Transferaktivitäten dienten, über insgesamt 12 Millionen Euro gewährt.

  • 12,0 Mio € in Form von Darlehen

Mit Darlehen wurden beispielsweise Spieler wie Ivica Olic, Stefan Aigner, Lucas Ribamar, Filip Stojkovic, Jan Zimmermann, Victor Andrade, Fanal Perdedaj und Sebastian Boenisch als Zugänge gewonnen. Allerdings konnten diese durch den Zwangsabstieg alle wieder ablösefrei gehen und das Geld war verbrannt.

Darlehen: 12,0 Millionen Euro

Verlust: 21,9 Millionen Euro

Insgesamt: 56,1 Millionen Euro

56,1 Millionen Euro, die man aus den Bilanzen herauslesen kann, wurden von Hasan Ismaik demzufolge gezahlt.

Inhaltliche Fehler erkannt? Bitte in die Kommentare schreiben. Wir sind für Kritik immer offen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
56 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Bernhard
Leser
Bernhard (@kohlbeck)
1 Jahr her

Zum einen ein sehr interessantes Sammelsurium an Vermutungen, Beispiel, „war angeblich der erklärte Wunschspieler von H.I.“ und und und. Quellen u. a. AZ, Spiegel und süddeutsche Kommentare.

Mag ja alles so gewesen sein. Doch nun meine Frage eines, wie hier bezeichneten Hirnlosen, an die ganzen Schlauberger hier. Was ist unter RR Führung bislang besser geworden ? Wie viel Schulden wurden denn unter seiner Ägide getilgt ? Wie viele Sponsoren hat RR und sein Gefolge denn bislang gewinnen können ??? Wie sieht das Präsidium denn die Stadion Zukunft wenn ein möglicher Ausbau, wie sehr wahrscheinlich, nicht realisierbar ist ? Wie will RR ohne sportlichen Erfolg irgendwas in die „richtige Richtung“, Stichwort finanzielle Konsolidierung, bringen um den Verein auch nur annähernd auf wirtschaftliche Füße zu stellen ??? Woher hat Hr. Friedl denn diese Zahlen und warum werden sie hier veröffentlicht ???

Für mich ist soviel klar, dass wir es aus eigener Kraft so oder so nicht mehr schaffen können steht für mich fest. Das HI kein Geld mehr an Leute gibt die ihm sowas von Respektlos seit Jahren gegenüber stehen steht für mich außer Frage und ist vollkommen ok. Dass er Fehler gemacht hat, keine Frage. Trotzdem hat er mehr Geld in den Verein gepumpt als bislang jeder andere.

Warum wird eigentlich nicht Mal offen gelegt was mit unseren ganzen Geldern von angeblich um die 10 Mio passiert ? Warum bleiben da nur gute 3 Mio für die Mannschaft übrig ? Wie viel müssen noch an die Roten überwiesen werden für den AA Auszug ????

Soviel zum Thema Fakten für „einem gewissen Blog für hirnrissige“. Wenn das ein hier ein Blog für „geistreich“ und den „einzigen Fans“ des TSV sein soll kann ich mit verlaub nur lachen. Aber egal jeder darf glauben was er will. Auch hier, und noch was nicht zu vergessen geht es mit RR und seinen Lachnummern in das Verderben dann ist „nur“ einer Schuld HI und der Blog für hirnrissige. NICHT JEDOCH RR und sein Gefolge und der Blog hier der geballten Fakten. . . . . .

Eins steht jedoch auch fest egal in welchem Blog man sucht oder schaut die doofen sterben wahrscheinlich NIE aus was die meisten Kommentare betrifft.

3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
1 Jahr her
Reply to  Bernhard

Woher stammt die Zahl „….mit unseren ganzen Geldern von angeblich 10 Mio….“. Gibt es dafür eine Quelle? Ich denke, da müssen wir bis zur Veröffentlichung des Geschäftsberichts warten, um besser schätzen zu können.

Löwenkopf
Gast
Löwenkopf (@guest_19210)
1 Jahr her

Berechtigte Fragen aus einem anderen Forum:
Interessanter Artikel, wobei sich mir folgende Fragen stellen:

1. Zu welchem Preis hat Ismaik die Vermarktungsrechte und die Merchandising GmbH erworben? Oder war das eine Gegenleistung für die Gewährung weiterer Darlehen?

2. In welchem Verhältnis steht Infront zu HI2 und der KGaA? Was für ein Geschäftsmodell liegt hier zugrunde?

3. Die Verluste waren nicht nur 2016/2017, sondern auch schon in den ersten Jahren nach Ismaiks Einstieg höher als die von ihm gewährten Darlehen. Woher kam das restliche Geld für den Ausgleich der Verluste?

Reinhard Friedl
Reinhard Friedl (@reinhardfriedl)
1 Jahr her
Reply to  Löwenkopf

Zu Punkt 3)
Bei den Zahlen für die Darlehen sind nur Darlehen für HAM aufgeführt. Es wurden in der Betrachtung keine Veränderungen für z.B. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Verbindlichkeiten aus Transfers oder Sonstige Verbindlichkeiten aufgelistet. z.B. sind in der Bilanz zum 30.6.2013 die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen von 552 T€ auf 1,1 Mio € gestiegen und die Sonstigen Verbindlichkeiten von 467 T€ auf 1,5 Mio €.
In der Bilanz zum 30.5.2015 stiegen die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen von 1,1 Mio auf 5 Mio €. Dafür sanken die Sonstigen Verbindlichkeiten von 1,4 Mio auf 690 T€. Dies bedeutet, das letztendlich keine Gelder von anderer Seite kamen, die die Verluste ausgeglichen hätten. Die Verluste sind letztendlich während der Jahre angestiegen, sodass per 30.6.2017 62,7 Mio angesammelte Verluste in der Bilanz stehen. Wenn nun das Kommanditkapital, die Kapitalrücklage und das Genussrechtskapital dagegen gestellt wird, kommt es zu 19,8 Mio € Fehlbetrag, der nicht von Eigenkapital gedeckt ist. Daher ist die KGaA ein überschuldetes Unternehmen und muss laufend eine positive Fortführungsprognose erstellen, damit nicht Konkurs angemeldet werden muss.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Jahr her

Danke Friedl für die wiederum fundierten Erklärungen.
Und gerade wenn man folgende Zeilen liest

Wenn nun das Kommanditkapital, die Kapitalrücklage und das Genussrechtskapital dagegen gestellt wird, kommt es zu 19,8 Mio € Fehlbetrag, der nicht von Eigenkapital gedeckt ist. Daher ist die KGaA ein überschuldetes Unternehmen und muss laufend eine positive Fortführungsprognose erstellen, damit nicht Konkurs angemeldet werden muss.

… frägt man sich ernsthaft, was da im Boulevard und einem gewissen Blog für hirnrissige Scheindiskussionen über vermeintliche Alternativen geführt werden …
Es ist schon teilweise erbärmlich, was z. B. die AZ für unfassbar dumme Artikel verfasst, wo völlig ungetrübt der Faktenlage, nur in einer Art berichtet wird, dass zwei Streithansel sich um den rechten Weg streiten. Warum geht das in die dummen Köpfe nicht rein, dass die KGaA bereits ein überschuldetes Unternehmen ist und dass nicht weitere Schulden auf der Tagesordnung stehen, sondern nur mehr der Weg, wie man den Kopf wieder aus der Schlinge bekommt?

Löwenkopf
Gast
Löwenkopf (@guest_19137)
1 Jahr her

Ich würde mir wünschen die Medien würden mal so ordentlich recherchieren
und die Fakten benennen. Lieber bringt man das drölfzigste Interview mit dem Souvlaki
und den x ten Fazebuch Schmarrn des Jordaniers. Münchner Journalisten, plappert nicht immer nach und macht euch die Mühe, es lohnt sich, und zack hat man eine fundierte Story.
Lügengeschichten kann man dann ohne Mühe ausschließen.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  Löwenkopf

Dafür müssten die Boulevardjournalisten aber Recherche betreiben. Darauf haben sie allerdings üblicherweise offenbar keinen Bock. Den Schmarrn und Rotz, den sie häufig irgendwo abkupfern und dann veröffentlichen, den stümpert man halt in drei Minuten zusammen. Recherche dauert und erfordert unter Umständen auch gewisse geistige Transferleistungen.

TreuerLoewe
Leser
TreuerLoewe (@treuerloewe)
1 Jahr her

Toller und hoch interessanter Artikel.?

Buergermeister
Gast
Buergermeister (@guest_19135)
1 Jahr her

Das Problem ist, dass es ohne Investor halt auch nicht geht, weil wir seit mindestens 10 Jahren nicht wirtschaftlich arbeiten.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  Buergermeister

Was es zu Beweisen gilt. Wir haben ja traditionell eher schlecht gewirtschaftet. Zeit, einen anderen Weg einzuschlagen, einen der auch zukunftsfähig ist.

Sportfan
Gast
Sportfan (@guest_19130)
1 Jahr her

eine beeindruckende Auflistung. Gleichzeitig stellt sich mir die Frage was HI eigentlich überhaupt vorgehabt hat ?

Banana Joe
Leser
Banana Joe (@banana-joe)
1 Jahr her
Reply to  Sportfan

Augenhöhe! Mit wem auch immer  :lol:

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  Banana Joe

Illertissen

RheumaKai
Leser
RheumaKai (@rheumakai)
1 Jahr her

Ein Danke für die Zusammenstellung der Zahlen im Artikel. Ich hab mir die letzten Bilanzen auch immer ausgedruckt und abgelegt um immer wieder nachlesen zu können. Daher waren die Zahlen für mich keine Überraschung.
Was mich interessiert wäre noch was alles unter „Verbindlichkeiten an die Gesellschafter“ verbucht ist. Denn ich glaube, dass nicht alles HI betrifft. Die KGaA hat doch auch Verbindlichkeiten beim e.V.. Gerade im Zusammenhang mit der Gemeinnützigkeit des Vereins war doch das das Problem.

L.A.
Gast
L.A. (@guest_19121)
1 Jahr her

Mich würde interessieren ob Teile dieser Darlehen an Hi wieder zurück geflossen sein könnten ? Sprich über die Spielerberater .

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Jahr her
Reply to  L.A.

Das eine hat mit dem anderen nach meinem Verständnis nichts zu tun. Darlehen und Provisionen sind völlig verschiedene Dinge. Du meinst, ob HI an Spielerkäufen des TSV durch Provisionen selbst profitiert haben könnte? Kann ich mir nicht vorstellen. Sowas lässt sich auch nicht aus einer Bilanz herauslesen. Ich halte es für plausibel, dass er selbst kräftig abgezogen wurde. Was die Wahl seiner Berater anbelangt, hat HI nämlich ein erstaunliches Gespür dafür in die Scheiße zu fassen.

Sportfan
Gast
Sportfan (@guest_19124)
1 Jahr her
Reply to  L.A.

zumindest bei Ribamar könnte ich mir Kickback Zahlungen vorstellen

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Jahr her

Vielen Dank für die umfangreiche Zusammenstellung. Das nenne ich Recherche im Dienst der Leser. Davon können sich ALLE Münchner Sportjournalisten eine Scheibe davon abschneiden.

Banana Joe
Leser
Banana Joe (@banana-joe)
1 Jahr her
Reply to  Serkan

Die haben kein Interesse an Aufklärung oder fairer Berichterstattung!

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  Banana Joe

Bei der SZ ist es eigentlich okay, aber die sind ja auch nicht Boulevard.

Banana Joe
Leser
Banana Joe (@banana-joe)
1 Jahr her
Reply to  anteater

Schon klar, ich dachte da eher an die Schmeißfliegen von Merkur, TZ, AZ und dem blauen Blog!

bluwe
Leser
bluwe (@bluwe)
1 Jahr her

Super Artikel Arik – wow!

Mich würde aber brennend interessieren wohin das Geld geflossen ist, insbesondere zur Zeit des Marionetten Peters.
– wieviel hat Rot mit Arena und Catering eingesackt?
– wieviel haben anderen Vereine als Ablöse erhalten?
– und v.a. wieviel die Spielervermittler, v.a. welche und wie stehen die in Zusammenhang/Verhältnis mit HI?
=> denn damit würde sich der (Horror-) Kreis wieder schließen

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her

Interessanterweise hat unter dem verlinkten Spiegel-Artikel schon ein gewisser picasso1860 seherische Kräfte gezeigt, indem er folgendes postete:

Der investor…

…hat in meinen Augen nur dann Sympathie, wenn er dem Verein wieder eine Heimat gibt. Alles andere ist ein dahin Vegetieren bis zum endgültigen Untergang, weil eh niemand mehr kommt. Raus als Mieter beim Feind, rein in ein renoviertes-modernisiertes oder auch neues (zB. nach den Schwabl-Plänen) Grünwalder Stadion. Ansonsten wird man in ein paar Jahren feststellen, das die Insolvenz im Sinne der Eigenständigkeit und Selbständigkeit der richtigere Weg gewesen wäre. Denn eines wird sicher nicht mehr passieren, daß sich Sechzig dieses Anteile vom Investor jemals wieder zurückkaufen können wird.

Anderl
Gast
Anderl (@guest_19108)
1 Jahr her

Danke für die Aufstellung!!!
Weiß man auch wieviel an Zinsen bis jetzt gezahlt wurden und ob irgendwann was zurückgezahlt wurde??

Buergermeister
Gast
Buergermeister (@guest_19126)
1 Jahr her
Reply to  Anderl

ich glaube bei Transfers sind Gelder zurück geflossen oder?

Buergermeister
Gast
Buergermeister (@guest_19134)
1 Jahr her
Reply to  ArikSteen

das wäre bestechung und sowas sollte man nur behaupten wenn man es auch beweisen kann

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  Buergermeister

Man darf das aber fragen, das ist durchaus legitim und eben keine Behauptung.

Anderl
Gast
Anderl (@guest_19138)
1 Jahr her
Reply to  ArikSteen

Nein – nur ob und wieviele zinsen fällig wurden und auch überwiesen wurden und ob da kurzzeitig was „getilgt“ wurde…

Auf jeden fall: Weiter so!!!

Buergermeister
Leser
Buergermeister (@buergermeister)
1 Jahr her

Wie hoch waren/sind die Verluste letztes und dieses Jahr?

tomandcherry
Leser
tomandcherry (@tomandcherry)
1 Jahr her

Eine wahre Erfolgsgeschichte…

Schier unglaublich, welche Realitätsverweigerer, Tagträumer, Selbstdarsteller… sich seit Jahren bei 60 die Klinke in die Hand drücken. Und das trifft auf den Investor und größten Löwen-Fan aller Zeiten genauso zu, wie auf e.V.-Leute.

Und der Albtraum nimmt so schnell kein Ende.

Man darf gespannt sein, welche Reaktion der einen Seite eine Gegenreaktionen der anderen provoziert.

Loewen1860
Leser
Loewen1860 (@loewen1860)
1 Jahr her

Danke Arik für diesen Bericht! Man wird in 100 Jahren wohl noch an die Nachkommen Ismaiks Schulden zurückzahlen müssen, sofern wir das irgendwann können. Die einzige Lösung wäre nach unserem Abstieg wohl vermutlich eine Insolvenz gewesen? Es wird ein schwerer Weg werden, da irgendwie herauszukommen. In der 3. Liga kannst nix verdienen, für einen Aufstieg brauch ma verdammt gutes Glück u Geld, aber letzteres will hier keiner mehr. Vielleicht klappts ja mal mit dem Glück! Morgen fangen wir damit an… 3 Punkte in Großaspach

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Jahr her
Reply to  Loewen1860

Vor allem brauchen wir ein passendes Stadion… ?
Also realistischerweise Aufstieg frühestens 2021…
Mit am schnuckligen GWS mit 25000 Zuschauern ?
Und…
OHNE HASAN!!!!

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  Loewen1860

Wenn man das Geld nicht hat, dann muss man sehr klug agieren, was Osnabrück gerade vormacht. Mit Geld kann man es auch machen wie Uerdingen oder Braunschweig. Letztere werden nächste Saison Probleme bekommen, weil acht Neuzugänge im Winter eigentlich nicht drin waren.

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Jahr her

Eigentlich der absolute Wahnsinn ????
Und da schreien die Grismaiks nach neuer Verschuldung ????
Ohne Worte….

OHNE HASAN!!!

ELIL

Loewen1860
Leser
Loewen1860 (@loewen1860)
1 Jahr her
Reply to  jürgen

Du sogst a’s immer so schee direkt…

Des muss jetz die letzten Spiele bis Saisonende von uns Fans gefordert werden. Der Rückzug von H.I. Am besten durchgehend 90 Minuten.

blue planet
Gast
blue planet (@guest_19094)
1 Jahr her

Eine Bilanz des Grauens!!!
Es ist unbedingt notwendig, zum vernünftigen Wirtschaften zurückzukehren, um keine neuen Abhängigkeiten vom Investor (oder weiteren Investoren…) zu schaffen.
Ich wäre absolut bereit, dafür auf kurzfristigen sportlichen Erfolg der Profis zu verzichten. 1860 hat solch ein Standing, solche Fans und Mitglieder, gemeinsam würden wir uns immer wieder hochkämpfen!

peter69
Leser
peter69 (@peter69)
1 Jahr her

arik meinen Aufrichtigen Respekt für diese Zusammenfassung .Aber musste das genau an diesem sonnigen Sonntag sein ? Da bekommt man schon wieder Depressionen wenn man den Namen Ismaik nur liest . Aber trotzdem wirds vielen egal sein ,hauptsache aufsteigen .Scheiss auf die Schulden ,hauptsache ich seh Bundesliga .So werden wohl einige denken

Tami Tes
Tami Tes (@tamites)
1 Jahr her
Reply to  peter69

Es ist leider so… Vorhin erst durfte ich beim U17-Spiel mit einem älteren Fan reden, der a) der Meinung ist, Reisinger will uns gegen Thalkirchen spielen sehen und b) es egal ist ob wir 70 oder 90 Millionen Schulden haben. Man müsse es sportlich betrachten und nicht finanziell. Der sportliche Erfolg steht eben über allem.

peter69
Leser
peter69 (@peter69)
1 Jahr her
Reply to  Tami Tes

dann fahr ich halt nach Thalkirchen wenns so sein sollte

A.Stronaut
Leser
A.Stronaut (@a-stronaut)
1 Jahr her
Reply to  peter69

Vui Spass. Bist dann aber wahrscheinlich einer der ganz wenigen.

twchris
twchris (@twchris)
1 Jahr her
Reply to  Tami Tes

War des der gleiche, der meinte du bist Mitarbeiter von der 24-Seite?

Tami Tes
Tami Tes (@tamites)
1 Jahr her
Reply to  twchris

Genau der war es. Interessanterweise sagte er das alles davor. Und obwohl ich ihm meine Sichtweise darlegte, kam die Frage später dennoch. Hmmm

Jürgen
Gast
Jürgen (@guest_19087)
1 Jahr her

Meines Wissens waren die Vermarktungsrechte bereits vor dem Einstieg an eine andere Firma verkauft. HI hat diese für 3Mio (???) von dieser Firma übernommen

Reinhard Friedl
Reinhard Friedl (@reinhardfriedl)
1 Jahr her

Danke Arik für das „würzen“ der nackten Zahlen.