Die Profis des TSV 1860 München trainieren am heutigen Fronleichnam unter dem Kommando von Daniel Bierofka. Eindrücke des Löwenmagazins von der Grünwalder Straße 114.


Unsere „rasende Reporterin“ sitzt aktuell an einer Strandbar an der kroatischen Adriaküste und genießt ihren wohlverdienten Urlaub. Aktuelle Berichte vom Saisonaufgalopp am Trainingsgelände wollen wir Euch trotzdem bieten. Und Ihr könnt es mir glauben, in Vertretung für die Tami beiße ich gerne in diesen süßen Apfel. An diesem Fronleichnamsmorgen kann ich mir ehrlich gesagt gerade auch gar keine bessere Unternehmung vorstellen.

Noch schnell das Navi mit der Grünwalder Straße 114 gefüttert und los geht es. Keine 30 Fahrminuten und schon bin ich mitten in Giesing. Mit dem Blick auf das Stadion fängt es dann aber auch schon wieder an zu kribbeln. Wird Zeit, dass hier wieder der Bär steppt. Die Parkplatzsuche gestaltete sich, Ferien und Feiertag sei Dank, problemlos. Die Tische vor dem leider immer noch geschlossenen Stüberl sind bereits gut besucht. Auch hier wird es echt Zeit, dass die kleine gemütliche Gaststätte wieder ihre Pforten öffnet.

Was ist los am TG?

Kurz nach 10:00 Uhr und nur das Trainerteam und unsere Torleute auf dem Platz?! Was ist da los? Erstmal einen Überblick verschaffen. Ganz hinten trainieren die Jungs von der zweiten Mannschaft. Herr Bierofka Senior ist einer von nur wenigen Zaungästen. Auf dem Kunstrasen wird es jetzt lebhaft. Die Fußballschule beginnt mit dem Training. Die Knirpse haben gerade erst gelernt, die Schuhbänder selbständig zu binden. Der Trainer hat alle Hände voll zu tun. Er zählt laut von zehn runter und schon setzt sich die gerade noch unkontrolliert herumtollende Gemeinde kleinwüchsiger Nachwuchsspieler bereitwillig in Bewegung, um am Mittelkreis den Anweisungen des Trainers zu folgen. Und was machen die Profis?

Die tummeln sich noch im Kraftraum. Allen voran der verletzte Stefan Lex auf dem Crosstrainer. Er läuft schon wieder ganz rund und befindet sich wohl noch im behutsamen Aufbautraining. Auf dem Hauptplatz sind alle Trainingsgeräte schon aufgebaut. Das Trainergespann um Daniel Bierofka und Oliver Beer halten ihre Lagebesprechung in der Platzmitte ab. An der unteren Torlinie werden unsere Torleute um Marco Hiller und Hendrik Bonmann von TW-Trainer Harald Huber bereits gut zum Schwitzen gebracht.

Da steht eine Mannschaft auf dem Platz

So, jetzt ist es aber langsam soweit. Die ersten Profis betreten das Grün. Es ist sofort auffallend, dass ausnahmslos jeder Spieler von allen Übungsleitern per Handschlag auf dem Platz persönlich begrüßt wird. Wir sind eine Mannschaft. Botschaft beim Zuschauer angekommen. Nach einer kurzen Ansprache im Halbkreis werden die Jungs zu den ersten lockeren Laufrunden um den Platz auf die Reise geschickt. Im Anschluss gibt es Lockerungsübungen im Kollektiv, während sich Hiller, Bonmann und Co jetzt beim Torschusstraining gehörig schinden. Drei Liegestützen, schnell auf die Beine, Ball wegfausten und wieder runter in die Ecke, die nächste von Harald Huber mit Dampf geschossene Kugel aus der Ecke fischen. Langsam rührt sich hier was.

Die Feldspieler absolvieren derweil Koordinationsübungen über kleine Hürden. Seitwärtsschritt und immer schön hoch das Bein. Sieht fast nach dem Einstudieren einer Choreografie aus. Aber wir sind hier ja nicht bei „Let´s Dance“. Profifußball, Grünwalder Straße. Leute, ich steh hier äußerlich völlig entspannt, aber ich kann Euch sagen, es kribbelt schon wieder. Und die Profis geben jetzt auch mächtig Gas. Die ersten Sprints stehen auf dem Programm. Beer klatscht und die Jungs legen los, als würden sie vom Abstiegsgespenst höchst persönlich verfolgt werden. Das sieht alles schon ganz gut aus. Und die erste Trinkpause haben sie sich auch verdient. Mein Zaunnachbar ist da schon etwas kritischer: „Des hätt´s bei uns frührer ned gebn“.

Passgenauigkeit auf engstem Raum

So, nun werden die ersten Leiberl verteilt. Blau gegen gelb. Zwei Mannschaften auf engstem Raum gegeneinander. Auf der jeweiligen Auslinie, gekennzeichnet durch zwei farbige Stangen, steht Bonmann auf der einen und Hiller auf der anderen Seite. Beide müssen auf der Linie bleiben und dürfen den Ball nicht in die Hand nehmen. Sie fungieren damit lediglich als Anspielstation für die eigene Mannschaft. Es geht also darum, sich auf engstem Raum zu behaupten, Passgenauigkeit und möglichst schnell von hinten herauszuspielen.

Passspiel im Viereck

Eine zweite immer wechselnde Gruppe übt zeitgleich das Passspiel in der Bewegung im Raum um ein kleines abgestecktes Viereck. Annehmen, weiterpassen, kurz abprallen lassen, Doppelpass, Onetouch im Wechsel, zack, zack. Druckvolle und genaue Pässe auf engem Raum. Ein bekannter Trainer würde an dieser Stelle fachsimpeln: „Hier ist högschde Konzentration gefragt“.

Übungen zur kontrollierten Spieleröffnung

Jetzt geht es ans Eingemachte. Zwei Mannschaften über eine Platzhälfte. Blau auf das große Tor, in dem wechselweise Bonmann und Hiller steht. Gelb spielt „nur“ über die Mittellinie. Biero gibt klare Anweisungen, wer welche Position zu bekleiden hat und was er sich konkret von jedem Einzelnen erwartet. Mein erster Gedanke: „Eine interessante Übung vom Trainer“. Scheinbar hatte ich zu laut vor mich hingedacht. Mein Nebenmann, Familienvater zweier Söhne, merkte nur halbtrocken und hintersinnig an: „Dafür haben wir den Trainer ja ein Dreiviertel-Jahr fort geschickt“. Wir müssen beide lachen.

Trainer Bierofka erklärt Spielzüge, die er von seinen Jungs sehen will.


Um was geht es jetzt bei dieser Übung? GELB befindet sich im letzten Angriffsdrittel. Da heißt es hoch zu stehen, den Gegner beim Spielaufbau zu stören, bei Balleroberung schnell umzuschalten und den Abschluss zu suchen. Der Weg zum Tor ist nicht mehr weit. Das Ziel ist der erfolgreiche Torabschluss.
Blau steht umgekehrt im hinteren ersten Drittel und muss unter dem Druck des hoch stehenden Gegners das Spiel eröffnen. Ziel ist es, durch geschicktes Passspiel das Spiel kontrolliert zu eröffnen und Raum nach vorne zu gewinnen und die Mittellinie mit dem Ball am Fuß zu überlaufen. Immer wieder wird unterbrochen und Biero erklärt, was falsch, was gut gemacht wurde, bzw. wie man es besser machen könnte. Alle sind voll konzentriert bei der Sache.

Zweite Trinkpause. Und zum Abschluss ein Spiel auf zwei große Tore von Strafraum zu Strafraum. 8 gegen 8. Vorher gibt es natürlich die obligatorische Ansprache des Trainers im Halbkreis. Um was geht es nun bei dieser Übung? Die Positionen sind klar zugeteilt und Biero gibt engagiert Anweisungen. Es gilt schnell und sicher hinten heraus zu spielen. Die Außen sind als Anspielstationen permanent besetzt. Und immer wieder bietet sich die Gelegenheit, das Spiel mit einem kurzen Pass auf die zentrale Mittelfeldposition zu eröffnen. Dort kommt wechselweise Bekiroglu oder Dressel dem Abwehrspieler entgegen. Auf dieser zentralen Position ist es entscheidend, bereits bei der Passannahme zu wissen, wohin der Ball weiter gespielt wird. Links rum oder rechts rum. Und wenn es sein muss den Ball unter dem gegnerischen Druck einfach an den Abwehrspieler zurückprallen lassen.

Der Löwendompteur hat hier alles im Griff.

Das sieht teilweise schon ganz gut aus. Wieder ein Pfiff von Biero. Das Spiel ist unterbrochen. „Dennis, du bist frei, du wolltest den Ball haben. Schrei, mach dich bemerkbar.“ Und weiter geht es. Doppelpass, Abschluss, rein in die Kiste. So muss das aussehen. Lex ist jetzt auch auf dem Platz. Das heißt, er liegt am Spielfeldrand und beobachtet das Treiben auf der grünen Wiese aufmerksam. Mit einem Eisbeutel kühlt er sein Sprunggelenk. Sicherlich nur eine Vorsichtsmaßnahme nach der leichten Trainingseinheit. Die vollständige Genesung nach Riss des Syndesmosebandes wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Das Vormittags-Training ist zu Ende. Um 15:00 Uhr steht bereits die nächste Einheit auf dem Programm.

So nun ist das Vormittags-Training beendet. Die Tore werden zurück auf die Torlinie getragen, noch ein Schluck aus der Pulle und die Spieler gehören für einen Augenblick den Fans. Viele Kids der Fußballschule vom Nebenplatz warten bereits mit leuchtenden Augen und einem Edding in der Hand. Auch die Kinder meines Nebenmannes von eben am Zaun wollen ein Foto mit den Spielern machen und die ein oder andere Unterschrift ergattern. Alle Wünsche werden bereitwillig erfüllt.

Kapitän Weber erfüllt bereitwillig Autogrammwünsche.
Die Spieler zum „Anfassen“.

Ich nutzte die Gelegenheit dann auch noch, um mich persönlich bei Stefan Lex zu bedanken, der im vergangenen Herbst die Unterschriften aller Spieler auf einem Trikot besorgte, welches mir zu meiner Überraschung von meinen Freunden zum Fünfzigsten geschenkt wurde. Ein kurzer Händedruck. „Gern geschehen“. Der TSV 1860 München, ein Verein zum Anfassen.

Ich kann an dieser Stelle nur jedem empfehlen, dem es möglich ist, schaut vorbei an der Grünwalder Straße 114. Wenn das Löwenstüberl dann auch irgendwann wieder bewirtet sein wird, um so besser.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
monaco
Leser

Vielen Dank für den klasse Bericht. Es war eine Freude ihn zu lesen!

Munich-Lion
Gast
Munich-Lion

Wie wohltuend, wenn es endlich mal wieder nur um Fußball geht.
Und dann noch so ein ausführlicher, informativer, optimistischer, leidenschaftlicher, lebendiger und löwenswerter Bericht bei dem man spürt, dass da ganz viel weiß-blaues Herzblut dabei ist.

Da kann sich nicht nur ein gewisser einfallsloser Blogger eine ganz große Scheibe davon abschneiden.
Immer die gleichen „geistreichen“ Artikel, die niveaulosen Attacken gegen das Präsidium und die Lobhudeleien für andere Vereine hängen einem echt schon zum Hals raus.

Vielen Dank für die Arbeit und schön, dass es Euch (nicht nur zum Ausgleich) gibt.
Da muss man sich auch nicht als Löwenfan rechtfertigen oder sogar verteidigen, was in meinen Augen überhaupt nicht geht.

coeurdelion
Leser

informativer Lagebericht, merci ! stell dir vor ,dein Navi wird gehackt und du landest an der Säbener ;-)……hüstel
zur sportlichen Einschätzung: Kader ist erfahrener und eingespielter(hat eine ganze gemeinsame Saison hinter sich), der Trainer kann eine komplette Vorbereitung fahren..es werden noch ein paar Verstärkungen (Matip?,X,X)noch folgen (zwingeng fürn Sturm)….meine Hoffnung ist u.a.,dass einige vom Potential her noch dtl. Luft nach oben haben (Lex, Karger,Kindsvater z.B.) und der Trainer es schafft, die da hinzubringen

Konterhoibe
Leser

Ich vermute eher das man Erdmann von Magdeburg holt. Passt besser in das Profil das der IV in den nächsten 2 Jahren bei uns voran gehen soll. Matip mit 33 zu holen, da hätte man Mauer behalten können. Erdmann ist mit 28 im besten Alter und Ablösefrei.

Loewen1860
Leser

Super Bericht. Danke ?

DaFranz
Leser

So far, so good. Mich würde eure Einschätzung interessieren. Man hört ja viel negatives aus verschied. Boulevard Ecken, dass wir Abstiegskandidat Nr1 wären etc. Korrigiert mich wenn ich falsch liege : im Grunde ist die Mannschaft des letzten Jahres ziemlich komplett geblieben(Lorenz ausgenommen) . Es wurde keine Leistungsträger abgegeben, für viele ist es jetzt das zweite Jahr in der 3. Liga, ergo mehr Ruhe und Sicherheit. Und im Kern ist das ja die Mannschaft die über weite Teile auch mithalten konnte. Natürlich ist es schwer ohne große wirtschaftliche Möglichkeiten besser zu werden, aber als sicherer Absteiger sehe ich uns nicht mit diesem Kader.
Eure Meinung?

anteater
Leser

Sehe ich auch so. Jetzt ist der Trainer auch komplett bei der Mannschaft. Wir sollten nicht schlechter sein als letzte Saison. Noch einen guten Stürmer dazu und einen soliden Innenverteidiger und wir könnten auch Überraschungsmannschaft werden.

swaltl
Leser

Mit Lorenz und Owusu haben uns zwei Stammspieler verlassen, aber wir können immer noch eine starke Elf auf den Platz bringen.
Wenn heute Saisonstart wäre, dann könnte die Startelf so aussehen: Hiller – Paul, Weber, Wein, Weeger – Steinhart, Seferings – Karger, Bekiroglu, Kindsvater, Mölders.
Das klingt doch nach einer guten Aufstellung für die dritte Liga. Auf der Bank hätten wir dann Bonmann, Raimondo-Metzger, Klassen, Dressel, Böhnlein, Willsch, Niemann und Ziereis Moll und Lex sollten wohl im September oder Oktober auch wieder fit werden.

In der Verteidigung haben wir zwar einige Leute verloren, aber auch da mache ich mir mit dem momentanen Kader keine Sorgen. Wein hat letzte Saison bereits in einigen Spielen als Innenverteidiger gespielt und Steinhart hat in der Regionalliga-Saison 17/18 auch immer wieder als Innenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld gespielt. Und bei Raimondo-Metzger habe ich durchaus Hoffnung, dass er die dritte Liga schafft. Bevor er zu uns kam war er Stammspieler bei Worms in der Regionalliga Südwest und war dort was man so hört relativ gut. Auch letzte Saison bei unserer U21 war er letzte Saison einer der besseren Spieler.

Auch im Sturm haben wir Alternativen zu Mölders und Ziereis. Karger und wenn er wieder fit ist Lex könnten auf der Position zur Not auch spielen. Und Bekiroglu hat bevor er zu uns kam bei der zweiten Mannschaft von Augsburg auch immer wieder als Mittelstürmer gespielt.

Klar, wenn 5 – 10 Spieler ausfallen, dann wird es schwierig für uns. Aber das ist bei jedem Verein der Fall, egal ob er 1860 München, Spvgg Unterhaching, Borussia Dortmund oder FC Liverpool heißt.Der momentane Kader bietet durchaus Alternativen. Ich hoffe, dass Biero hier kreativ wird und vielleicht auch die Vorbereitung nutzt, um einige Spieler auf anderen Positionen zu testen.

Ein kleinerer Kader ist natürlich ein Risiko, aber er kann auch eine Chance sein. Dadurch muss Biero nun mehr auf die Jugend setzen und jungen Spielern eine Chance geben, was ja grundsätzlich positiv ist. Es würde mich nicht wundern, wenn wir im Lauf der Saison noch die ein oder andere Überraschung erleben.
Vielleicht überraschen uns Spieler wie Klassen, Greilinger, Niemann, Dressel oder auch Durrans und Trograncic, die bisher noch bei der U21 trainieren, während der Saison. Würde mich nicht wundern, wenn zumindest einer der genannten Spieler in der nächsten Saison den Durchbruch bei den Profis schafft.

Wahrscheinlich werden wir noch zwei Neuzugänge kommen. Dann ist der Kader für die dritte Liga definitiv stark genug. Aber auch mit dem heutigen Kader bin ich optimistisch. Dieses Mal ist Biero die komplette Saison bei der Mannschaft, was bestimmt ein Vorteil ist. Zudem ist die Mannschaft eingespielt und hat nun mehr Erfahrung in der dritten Liga.

Vielleicht bin ich zu optimistisch, mancher wird sogar sagen, dass ich naiv bin, aber schon mit dem momentanen Kader mache ich mir keine Sorgen, dass wir absteigen. Es wird sicherlich nicht einfach, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in der dritten Liga bleiben werden.
Wenn wir die zwei Neuzugänge noch bekommen und sie einschlagen, dann könnte durchaus mehr als nur der Klassenerhalt drin sein. Dann würde ich Platz 8 – 10 als realistisches Ziel sehen.

Konterhoibe
Leser

Owusu als Stammspieler zu bezeichnen find ich bissl zu viel. Er hat zwar oft von Anfang an gespielt, aber überzeugt hat er kaum. Seine Tore waren brutal wichtig und haben uns extrem geholfen, dafür bin ich ihm Dankbar, aber sein Abgang schwächt uns meiner Meinung nach nicht so extrem.

anteater
Leser

Grundsätzlich kann in der Liga jeder absteigen.

Max
Leser

Hab das in einem eigenen Beitrag unten schon etwas eingeschätzt – ich finde nicht, dass wir Abstiegskandidat sind. Das ist die typische Angstmacherei, mit der Klicks generiert und Politik gemacht werden sollen. Du schätzt das ja richtig ein – es ist gerade einmal ein Stammspieler (und da kommt ja wohl jetzt adäquater Ersatz) abgegeben worden – plus Grimaldi in der Winterpause. Und mit genau dieser Mannschaft wollte der Herr Trainer letzte Saison ambitioniert mitspielen wink
Ich fand die Jungen heute super – klar, klappt nicht alles, aber da ist das Herz am richtigen Fleck. Und Mentalität schlägt Qualität, vor allem in der Liga.

Was man aber auch sehen muss: Wir haben leider eine SEHR lange Liste von verletzten oder angeschlagenen Leistungsträgern (Moll, Lex, Kindsvater, Karger, Mölders) – viel wird davon abhängen in welchen Zustand die zurückkommen und wie man die Verletzungsanfälligkeit über die Saison hinweg reduzieren kann. Ich bin der Meinung, dass das auch mit vielen Details in Training, Ernährung, Lebenswandel und Regeneration zusammenhängt und nicht nur Pech ist.

jürgen (@jr1860)
Leser

Sehe ich auch so ?
Denke mit nem gestandenen IV und MS passt das. Sollten halt möglichst von Verletzungspech verschont werden…

Wie @Max geschrieben hat, jetzt müssen wir POSITIVE Stimmung zur Mannschaft rüberbringen ?

Ich bin schon ganz gespannt und heiß auf die neue Saison ???

Max
Leser

Hab mir das Training heute auch seit langem mal wieder angeschaut und kann die Eindrücke auf dem Platz bestätigen – wobei mit Karger, Kindsvater und Mölders schon auch einiges an Qualität im Training gefehlt hat. Aber die Jungen um Klassen, Niemann und Dressel machen es wirklich gut, da kommt sowohl Mentalität als auch Qualität nach. Wenn noch ein paar der verletzten Routiniers zurückkommen, mache ich mir keine Sorgen für die neue Saison. Was ich noch ergänzen wollte: Ich war ziemlich irritiert über die Stimmung an der Bande – ich stand aber auch in der Grantlhölle zwischen DB24 mit Bierofka sen. samt Spetzln und den Boulevard Reportern. Ich würde mir wirklich wünschen, dass da mehr Freude um die Mannschaft entsteht und nicht so eine „ich hoffe, dass sie es verka**en“-Stimmung herrscht. Die Mannschaft braucht eine positive Energie, wenn wir das als „Umfeld“ nicht schaffen, dann wird das wirklich eine zähe Saison…

Tami Tes
Redakteur

Danke für die Vertretung… kannst es gerne öfters tun. Wie immer erfrischender Bericht. Und informiert bin ich auch ??

ArikSteen
Redakteur

Das mit dem Navi ist echt der Knaller.

twchris
Redakteur

Du brauchst ein Navi um das TG zu finden? Super Artikel Sigi! ball

anteater
Leser

Ich wusste noch nicht einmal, dass es, dort wo er wohnt, Straßen gibt.

ArikSteen
Redakteur

Eines muss man natürlich anmerken – ich hab noch nie erlebt, dass er nicht öffentlich gekommen ist. Vielleicht liegt´s daran.

jürgen (@jr1860)
Leser

Weil das Stüberl noch zu ist ?

Flo1860
Redakteur

hehehe, das habe ich mir auch gedacht lol wink
Toller Artikel, wahnsinnig informativ, Danke für die Eindrücke lion

jürgen (@jr1860)
Leser

Danke, Siggi für die tollen Eindrücke ?

Siggi
Leser

Ist blau91 auch ein Siggi?

Tami Tes
Redakteur

Mit einem G :)…

ArikSteen
Redakteur

Ja