Die TSV 1860 Merchandising GmbH hat den Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2019 veröffentlicht.

Die TSV 1860 Merchandising GmbH hat im Bundesanzeiger ihren Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2018/2019 veröffentlicht. Dabei kam es zu einem Jahresabschluss von 233.044,20 Euro. Hiervon bekam die HI Squared International von Hasan Ismaik 120.000 Euro. Der Rest verteilt sich jeweils zur Hälfte auf Ismaik und auf die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA.

Die Ausschüttung

H.I. Squared International(120.000 € + 56.522,10 € =) 176.522,10 €
TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA56.522,10 €
Quelle: Bundesanzeiger
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
3 2 votes
Article Rating
26 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
27 Tage her

Sehr bescheiden! Sechzig verdient quasi mit Fanartikeln (im Gegensatz zur Konkurrenz) nahezu nichts. Muss man sich auch leisten können/wollen. 2021 wären die genannten 10 Jahre um. Ist der Vertrag dann kündbar?

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
27 Tage her
Reply to  Serkan

Das würde mich auch interessieren, wie und wann bekommt man das Merchandising zurück

Reinhard Friedl
Reinhard Friedl (@reinhardfriedl)
28 Tage her

Ismaik kaufte der TSV 1860 München KGaA die Merchandising GmbH für 1 Mio € im Jahr 2011 ab. Laut der damals abgeschlossenen Verträge erhält Ismaik über die H.I. Squared International mindestens 10 Jahre, maximal 20 Jahre jedes Jahr 120.000,00 € des Gewinnes, der Restbetrag des Gewinnes wird mit 50/50 zwischen ihm (über HI Squared) und der KGaA aufgeteilt. In den bisher veröffentlichten 8 Jahren waren die Gesamtgewinne der Merchandising GmbH 1.891.145,43 €. Davon erhielt, aufgrund der 120.000 € Zusicherungszahlung, Ismaik 75 % und zwar 1.425.572,70 €. Für die KGaA verblieben demzufolge nur noch 25 % in Höhe von 465.572,73 €. Für das letzte Geschäftsjahr 2019/2020 werden die Zahlen erst im nächsten Jahr im Bundesanzeiger veröffentlicht. In den letzten beiden Jahren waren dies 16.973,29 € und 56.522,10 € für die Profi-Fußballmannschaft. Manche Amateurmannschaften können bei diesen Zahlen mithalten.

nofan
Leser
nofan (@nofan)
28 Tage her

 Reinhard Friedl
Alle TSV-Fans sollten sich trösten. Der jordanische Philosoph will 60 oder 70 Millionen € in sein TSV-Investment gesteckt haben. Die Darlehenszinsen werden ihm zwar gutgeschrieben, eine Auszahlung erfolgt aber nicht. Seit Jahren wird zulasten des Genussrechtskapital eine Verlustzuweisung gebucht (ca. 500 T€), die fast die gesamten Zinsgutschriften kompensiert.

Nicht nur, dass Ismaik sein Vermögen um 80 % auf ca. 300 Mio. verzwergt hat, auch sein TSV-Investment ist nahezu wertlos.

Dann seien dem selbsternannten Größten aller der wahren Löwenfans ihm die Gewinn des Sportladens gegönnt.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
27 Tage her
Reply to  nofan

Hämisch gesehen ja, aber mit einem florierenden Fanartikelverkauf könnten wir halt auch drei Spieler finanzieren.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
27 Tage her

56.522,10 € […] Manche Amateurmannschaften können bei diesen Zahlen mithalten.

Absolut! Babelsberg (Zuschauerschnitt zuletzt im Schnitt gut 2.000, hat etwa 70.000 durch Corona-Soli-Aktionen bekommen. Lok Leipzig, meine ich gelesen zu haben, 200.000 durch Geisterspieltickets. Und bei uns wird der Profifußball mit gut 50.000 durch Merchverkauf finanziert. Was ist das, 1.500 Trikots, 2.000? Bei > 20.000 Mitgliedern und fast immer ausverkauftem Stadion?

Für 200.000 kann man in der 3. Liga bestimmt schon zwei erfahrene Spieler finanzieren. Für 50.000 bestimmt einen, der gerade aus der U19 kommt…

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
28 Tage her

Eigentlich schon traurig das die Merchandising Artikel nicht wirklich etwas zum Gewinn beitragen können, weil ja 120000€ plus 50% vom Rest abgegeben werden müssen. Dazu kommt dann noch der verständliche Boykott der Fans!
Bei anderen Vereinen gab und gibt es Aktionen der Fans wie, wir kaufen den Fanshop leer.
Schade aber auch selbst schuld wenn man die eigenen Fans verklagt, zeigt aber auch nicht wirklich von Verstand bzw Feingefühl aber jeder wie er möchte. Es scheint sich ja immer noch zu rentieren, oder auch nicht!
Ach ja, die Sachen der Ultras, fds, ev oder bald des Löwenmagazins 😉 gefallen mir persönlich eh besser!

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

Löwin
Leser
Löwin (@lini)
28 Tage her
Reply to  DaBrain1860

Aber die Zahlen zeigen doch eigentlich das es sich rentiert…. 😵 ist ja Wahnsinn 233044,20€ Reingewinn!!!
Ich weiß nicht aber was muss da erst der Umsatz sein…. 🤔 und da frag ich mich ob da Boykott überhaupt was bringt…..
Die Zahl Schockiert mich schon ein wenig…. vielleicht seh ich des jetzt auch komplett falsch

💙🦁💙

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
28 Tage her
Reply to  Löwin

Es sind aber auch nur die Zahlen des Geschäftsjahres 18/19, ich denke das die Zahlen 19/20 gaaaanz anders ausfallen werden!

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

anteater
Leser
anteater (@anteater)
28 Tage her
Reply to  DaBrain1860

Weiß nicht. Der Fanshop am Trainingsgelände ist vor den Spielen immer gut besucht. Während sich im Internet die Pro-Spekulanten-Fans und die Pro-Freiheit-Fans verbal die Schädel einschlagen, ist es in der realen Welt vielleicht schon auch so, dass das alles vielen komplett am Arsch vorbei geht (und das werte ich ganz bewusst nicht!).

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
27 Tage her
Reply to  anteater

Die Hoffnung stirbt zuletzt 😉😊

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

Löwin
Leser
Löwin (@lini)
27 Tage her
Reply to  DaBrain1860

Ich hoffe es wirklich das die anderst ausfallen, weil die Zahl ist milde gesagt der Wahnsinn!
So ist des keine Lektion für Herrn Power und Ismanik merkt es auch nicht hat ja sauber Abkassiert. 😵
Ich hoffe ehrlich das man es merkt, bin total schockiert….

💙🦁💙

Reinhard Friedl
Reinhard Friedl (@reinhardfriedl)
28 Tage her
Reply to  Löwin

Die Zahlen sind von der Saison 2018/2019, also die erste Saison in der 3. Liga. Da waren die Abmahnungen und Prozesse noch nicht so richtig am Laufen. Ich gehe davon aus, dass in der letzten Saison (jetzt erst beendet) die Gewinn-Zahlen deutlich schlechter ausfallen werden.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
28 Tage her

Durch die Prozesskosten und dergleichen, ja, aber ich weiß echt nicht, wie viel weniger Merch dort verkauft wird durch diese Aktionen. Ich glaube, dass das eher wenig ins Gewicht fällt, da ja jene, die Freiheit für Sechzig wollen, schon zuvor kaum oder gar nicht bei der Merch eingekauft haben.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
28 Tage her

Mich würde ja interessieren, wie viel Gehalt für einen kackendreisten Geschäftsführer da erwirtschaftet werden muss, bevor irgendwelche Gewinne entstehen.

Reinhard Friedl
Reinhard Friedl (@reinhardfriedl)
28 Tage her
Reply to  anteater

Leider muss die Merchandising GmbH aufgrund ihrer Größe keine Gewinn und Verlustrechnung mit der Bilanz veröffentlichen.

Reinhard Friedl
Reinhard Friedl (@reinhardfriedl)
28 Tage her

Was auffällt sind die gestiegenen Vorräte von 359 Tausend € auf 541 Tausend €. Dies deutet darauf hin, dass schon im letzten Jahr Ware nicht abverkauft werden konnte. Bei einem gesunkenen Kassenbestand von 565 Tausend € auf 131 Tausend € war es bestimmt nicht leicht, den Jahresüberschuss auszuzahlen. Fraglich ist natürlich, wie es für die vergangene Saison 2019/2020 weiterging, als Prozesse gegen Fans, Fan-Clubs und Löwenfans gegen Rechts geführt wurden. Prozesskosten und Teil-Boykott von Fans werden Spuren hinterlassen. Der Ausrüsterwechsel für die noch nicht verkaufte Ware zum Ende der Saison 2019/2020 wird auch nicht positiv für die Merchandising GmbH aufschlagen.

Last edited 28 Tage her by Reinhard Friedl
juppflens
Gast
juppflens (@guest_47185)
28 Tage her

Hinzu kommt ja noch die kräftige Auflösung der Rückstellungen

anteater
Leser
anteater (@anteater)
27 Tage her
Reply to  juppflens

Stimmt, so genau hatte ich gar nicht geschaut!
Wobei der Fairness halber dazu gesagt werden muss, dass Rückstellungen eben genau das sind, zurückgestellte Gelder für einen schon bestimmten Zweck. Rücklagen sind ja was anderes.

Löwin
Leser
Löwin (@lini)
28 Tage her

Diese 233 044, 20 sind jetzt vereinfacht gefragt der Gewinn vom Shop??? 🤔
Sorry das ich so doof frage 😅 aber ist schon eine stattliche Zahl ….. Als Reingewinn…

💙🦁💙

Reinhard Friedl
Reinhard Friedl (@reinhardfriedl)
28 Tage her
Reply to  Löwin

Die 233.044,20 € sind der Gewinn im Geschäftsjahr 2018/2019, das zum 30.6.2019 endete. Vom Gewinn steht vertraglich HI Squared International erst einmal 120.000,00 € zu. Der Rest wird dann auf HI Squared International und die KGaA zu 50 % aufgeteilt. Wobei die Ausschüttung erst einmal im Gesamten an HI Squared ausbezahlt wird und diese dann den Anteil an die KGaA überweist.

Aymen1860
Leser
Aymen1860 (@aymen1860)
27 Tage her

Dann muss doch der Umsatz jedenfalls über 2 Millionen gelegen haben….
Stolze Summe.
Ich muss gestehen, ich kauf dann doch immer Mal wieder ein Sonderangebot im Shop, oder bekomme von der Familie was geschenkt, zum Geburtstag z.b. ….

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
28 Tage her
Reply to  Löwin

Ja das ist der Reingewinn, wieviel höher könnte der sein, wenn alle Fans dort kaufen würden, nämlich wenn Fans nicht verklagt würden und der ganze Gewinn an die KGaA gehen würde und man sich keine teuren Gerichtsverfahren und überteuerten GF leisten würde.
würde würde Fahradkette 😢😢

Löwin
Leser
Löwin (@lini)
28 Tage her
Reply to  Bine1860

Ja aber dann ist ja immer noch ein riesen Umsatz da, mit den Fanartikeln, oder?
Merkt man da überhaupt den Boykott???
Ich weiß jetzt auch nicht was ich erwartet habe, aber eigentlich schon deutlich weniger… 😪 oder seh ich des jetzt falsch….
Schockiert mich jetzt ein bisschen

Last edited 28 Tage her by Löwin
Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
28 Tage her

😢😢😢