Am Dienstag, den 30. November 2021, empfängt der TSV 1860 München den SV Waldhof Mannheim. Tickets gibt es am heutigen Freitag, den 26. November 2021, ab 10 Uhr.

Zur Verfügung stehen 3.200 Plätze, die exklusiv an Dauerkarteninhaber gehen. Eine geringe Anzahl bekommt zudem der Gastverein.

Die Regelung:

Alle Dauerkarten-Inhaber des TSV 1860 München in der Saison 2021/22 können ab Freitag, 26. November 2021 um 10 Uhr nach dem Prinzip „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ ihr Ticket im Grünwalder Stadion buchen. Dabei kann jeder Dauerkarten-Inhaber gemäß der Anzahl seiner Dauerkarten die Plätze buchen. Es sind ausschließlich Einzelplätze mit Abstand zum nächsten Stadionbesucher erhältlich. Dabei ist es unerheblich, ob die Dauerkarte für den Steh- oder Sitzplatzbereich ist, jeder Dauerkartenkunde kann jeden verfügbaren Platz buchen. Die Dauerkarten-Variante (Herz oder Kopf) hat keinen Einfluss auf die Zuteilung der Plätze.

Fanclubs und/oder Kunden, die mehr als 12 Dauerkarten für die Saison 2021/22 besitzen, werden gesondert informiert und erhalten ihre Eintrittskarten über die Fanbetreuung bzw. direkt vom Ticketing. Dabei wird die Anzahl der Tickets anhand der vorhandenen Dauerkarten und der zur Verfügung stehenden Plätze entsprechend runtergerechnet.

VIP-Gäste werden gesondert über unseren Vermarktungspartner informiert.

Sämtliche im Vorfeld verkauften Tageskarten für die Heimspiele gegen Mannheim und Magdeburg haben keine Gültigkeit.

Alle Informationen: https://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/6165.htm

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
25 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Aymen1860
Aymen1860(@aymen1860)
Leser
1 Monat her

Hab mir gerade Tickets für Samstag geholt…..
Und es gibt ja immer noch Tickets für morgen gegen Mannheim…. Krass  🙄 

Aymen1860
Aymen1860(@aymen1860)
Leser
1 Monat her

Auch wenn ich die 2g plus Regel, bei maximal 25 Prozent Auslastung und zusätzlicher FFP 2 Maskenpflicht als Schikane und nicht als Infektionsschutzmassnahme sehe, hab ich mir gerade ein Ticket für Dienstag gesichert. Meine Befürchtung ist, demnächst wird noch schimmer werden … Vielleicht ja dann gar keine Zuschauer mehr, dem Söder ist alles zuzutrauen.
Ich wünsch euch ein gutes Wochenende und bis Dienstag dann  😷  😀 .

michl60
michl60(@michl60)
Leser
Reply to  Aymen1860
1 Monat her

Das ist auch reine Schikane, wenn man bedenkt dass man für die Kneipe vorher und nachher keinen Test braucht 😂😂

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  arik
1 Monat her

Die Bevölkerung hat auch versagt, schau Dir mal die Impfquote an.

Allerdings motivieren die aktuellen Regeln zumindest hier in Sachsen doch noch manche, sich impfen zu lassen (tägliche Testpflicht für Ungeimpfte bei Präsenz in der Arbeit). Geht ins Geld, da erreicht man dann doch einige. Das hätte die Politik vielleicht früher ausprobieren müssen.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  arik
1 Monat her

“Na ja, die Bevölkerung muss man überzeugen mit politischen Argumenten.”

Warum reichen die wissenschaftlichen Argumente nicht aus?

Wie sagte der alte Fritz dereinst: Entscheiden wollen sie alle, aber denken tun die wenigsten.

“Ich hab zweieinhalb Stunden für meinen Booster angestanden.”

Hab hier auch alle offiziellen Stellen abgeklappert, völlig aussichtslos! Dennoch für Dienstag einen Drittimpfungstermin bekommen, bei meinem Chirurgen, der nicht in der KV-Liste der impfenden Ärzte gelistet ist.

Das ist in der Tat schlecht organisiert, aber der hiesigen Landesregierung (Kretschmer und Konsorten) ist jetzt zum dritten Mal während der Pandemie das Kind in den Brunnen gefallen. Ja, Lernfähigkeit wäre da toll, aber so haben wir halt gelernt, dass der Mann und die seinen komplett Inkompetent und überfordert sind.

“Eine Frechhheit, dass man z.B. das Impfzentrum in Oberhaching geschlossen hat.”

Ist hier nicht anders. Allerdings kann ich die Schließung mangels Nachfrage verstehen. Nicht zu verstehen ist, dass eine Reaktivierung entweder gar nicht angedacht ist, oder sehr lange dauert. Es war im Juli bekannt, dass eine Drittimpfung nötig sein wird.

“Wenn schon das nicht klappt, wie will ich da junge Menschen zum impfen überzeugen?”

Ich bleibe da bei wissenschaftlichen Argumenten. Mein Freundeskreis ist längst geimpft, da war auch keine Überzeugungsarbeit nötig.

Am Dienstag stand tatsächlich die gleiche jüngere Frau (schätzungsweise um die 30) in der Impfschlange an zwei Stellen hinter mir. Für sie wäre es die Erstimpfung gewesen. Sie hatte den ganzen Sommer über Zeit dafür, verdammt. Erst jetzt, wo sie in der Arbeitsstätte täglich einen Test vorlegen muss, kann sie sich durchringen.

In der Firma haben wir auch so Kandidaten. Jeden Tag morgens anstehen im Testzentrum, ein Test geht auf den Steuerzahler, zwei auf die Firma, zwei zahlen sie selbst. Und der Zeitaufwand natürlich. DAS bewegt die jetzt zur Impfung.
Ganz ehrlich, ich hätte auch nicht gedacht, dass etwas mehr unbequemes Leben für die Impfmuffel (sind tatsächlich keine Coronaleugner oder so) dann doch eine stärkere Wirkung zeigt. Ja, rückblickend hätten die Entscheidungsträger da also schon früher etwas mehr Druck ausüben können. Über die Vernunft ging es ja nicht. (Unvollständig geimpft in Sachsen ~42%, im Erzgebirgskreis ~55%, Inzidenz >1.000 respektive > 2.000)

Last edited 1 Monat her by anteater
alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  arik
1 Monat her

Der würde allemal ausreichen für ein normales Sozialverhalten. 100 heißt nämlich Durchschnitt.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  arik
1 Monat her

Der Dümmste weiß, dass er mit seinem kaputten Auto in die Kfz-Werkstatt muss und nicht zum Bäcker.

Dann weiß der auch, dass er bei einer Viruspandemie auf Virologen und Epidemiologen hören sollte und nicht auf irgendwelche Köche oder besser noch auf Anonyme auf Telegram oder YouTube.

Dafür muss man nicht sehr intelligent sein, das bekommt man auch deutlich unter der 100 hin, vermute ich mal.

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  anteater
1 Monat her

Das Problem ist aber auch, dass weder der Politik noch der Wissenschaft vertraut wird und dass, was dieses Virus ausmacht, erst recht nicht geglaubt wird. Da kannst du jetzt politisch machen was du willst, da können auch noch Virologen machen was sie wollen. Es fruchtet leider nicht, geglaubt wird gar nichts. Fakten sind nichts weiter als Lügenmärchen.
So wie bisher kommen wir in diesem Land jedenfalls nicht weiter.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

In dem Zusammenhand auch ganz interessant mal den Blickwinkel zu erweitern und nach Asien zu schauen: Ich haben gerade ein Buch über die chinesische Stadt Shenzen gelesen. Der deutsche Journalist und Buchautor beschreibt Zustände von einem normalen Leben dort, von denen wir hier nur träumen können. Aber nicht nur, weil die chinesische Regierung von Anfang an rigoros durchgegriffen hat, sondern die Menschen vor Ort von einer bewundernswerten Disziplin und einem vorbildhaften Sozialverhalten angetrieben sind. Man macht es sich bei weitem zu einfach dies alles immer nur unter dem Vergleich diktatorischen Gewalt contra verfilzter Demokratien abzufrühstücken, sondern es ist einfach auch eine Tatsache, dass andere Gesellschaften ein anderes Verantwortungs- und Gemeinschaftsgefühl besitzen, das uns im Westen leider schon lange verloren gegangen ist. Vielleicht sollten wir irgendwann darauf mal den Fokus legen statt sich immer nur reflexartig gegenseitig den schwarzen Peter zuzuschieben. Diese Krise geht weit über Corona hinaus. 

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Japan hat ja meines Wissens auch nicht so unter der Pandemie zu leiden aus den von Dir aufgeführten Gründen und die haben ja nun absolut kein diktatorisches Regime.

Der Egoismus in den Gesellschaften der westlichen Industrienationen, der ist schon ekelhaft groß. Die Skandinavier sind da definitiv auch nochmal anders.

schalkm.
schalkm. (@guest_62629)
Gast
Reply to  anteater
1 Monat her

Shenzen ist in China. Nicht in Japan.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  schalkm.
1 Monat her

Und? Hat niemand etwas anderes behauptet. Egal wo Shenzen ist, hat Japan die Pandemie auch gut im Griff.

juergen
juergen(@jr1860)
Bekannter Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

hat nicht Japan die Olympiade OHNE Zuschauer ausgerichtet, weil ein zeitgleicher Lockdown unumgänglich war?

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  jürgen
1 Monat her

Ja. Da gab es auch deutlichen Protest aus der Bevölkerung gegen die Ausrichtung. Die Japaner haben mal voll keinen Bock auf das Virus.

juergen
juergen(@jr1860)
Bekannter Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

dafür haben sie dann zehntausende ungeimpfte Kinder in die Stadien gelassen… Also Vorbild sind die nicht für mich 😉

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  jürgen
1 Monat her

Die Japaner? Echt?

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ja, und das ist enorm ausgeprägt im Erzgebirge. Die wissen alles besser als alle anderen, wirklich alles (natürlich gibt es dort auch solche und solche).

Vielleicht gibt es auch deshalb erst Hochschulen am Rande des Erzgebirges bzw. etwas darüber hinaus (Dresden, Chemnitz, Freiberg, Zwickau, Mittweida).

Aymen1860
Aymen1860(@aymen1860)
Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

“Na ja, die Bevölkerung muss man überzeugen mit politischen Argumenten.”
Wir haben gestern beim Familienessen das Thema Corona nochmal von allen Seiten beleuchtet und durchdiskutiert.
Fazit: Die Diskussion können wir uns in Zukunft sparen, jeder von uns hat seine inzwischen “verfestigte” Meinung, die auch mit dem einen oder anderen Argument belegt werden kann.
Und ich glaube, so gehts den meisten. Die Meinung steht, bei Diskussionen dreht man sich nur im Kreis und am Ende hat sich nichts verändert, aber die Stimmung ist im Keller …

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Aymen1860
1 Monat her

Das sehe ich auch so: Deswegen sollte man das Thema Impfpflicht ganz losgelöst von etwaigen “Meinungen” entscheiden. Es ist ja gerade das Problem, dass in der heutigen Zeit zwar jeder eine Meinung hat, aber die Wenigsten sich dabei mehr auf gesicherte Fakten berufen. Denn irgendwo in den Weiten des Internets kräht ein abgebrochener Medizinstudent irgend einen Mist zusammen, die er mit vermeintlichen Fakten garniert und schon hat er eine hohe Zahl von Gläubigen für ihre exklusiven (Gegen-) Meinungen munitioniert. Und diskutier mal mit solchen Leuten: Das hat null Komma null Sinn. Die führenden Virologen sind ja eh alle nur von der Pharmaindustrie, Bill Gates oder den Freimaurern gekauft und gelenkt. Da ist so ein Hass auf alle Institutionen dieses Staates, das bekommst du nicht mehr argumentativ gelöst. Und das wirklich Irre an der Situation ist, dass ich im Prinzip auch viel an dieser Gesellschaft zu kritisieren habe, aber mit diesen Leuten nun wirklich nicht in einen Topf geworfen werden möchte.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Aymen1860
1 Monat her

Das merke ich bei Diskussionen mit Fremden auch. In der Familie und im Freundeskreis hingegen nicht. Die sind alle zugänglich für wissenschaftliche Evidenz.

Wenn Meinung auf Fakten basiert, dann ist es gut. Basiert sie auf Bauchgefühl, dann kann ich bei so einem Thema nichts damit anfangen.

michl60
michl60(@michl60)
Leser
1 Monat her

Wenn man gegen Waldhof geht, ist man dann automatisch für Magdeburg gesperrt, so wie es im Sommer war?