Trotz Zwei-Tore-Führung und großem Kampf: Futsallöwen unterliegen Regensburg und steigen ab in die Futsal Bayernliga

TSV 1860 Futsal vs. Jahn 1899 Regensburg Futsal – 3:6

2

Am Sonntag empfingen die Futsallöwen den SSV Jahn 1899 Regensburg Futsal. Im vorletzten Spiel der Saison waren die abstiegsbedrohten Löwen zum Siegen verdammt, um die Chancen auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten. Die zweitplatzierten Regensburger gingen aber als klare Favoriten ins Spiel, nur Weilimdorf und Deisenhofen konnten den Regensburgern bisher Punkte abnehmen. 

Erste Halbzeit: Gute Leistung der Futsallöwen getrübt durch zwei überflüssige Nachlässigkeiten

Doch von der Favoritenrolle der Regensburger war auf dem Platz zunächst wenig zu sehen. Die Löwen zeigten sich kampfstark und konnten den Spielaufbau der Regensburger in den entscheidenden Momenten stören. Einige Konter nach Ballgewinnen wurden zwar stark vorgetragen, führten aber zu keinem Treffer. Zunächst schoss Lopez aus der Distanz rechts am Tor vorbei, kurze Zeit später setzte sich Wöllner stark gegen den Gästetorwart durch, der am linken Pfosten lauernde Viñoly verpasste den Pass aber knapp. Regensburg fand fortan besser in die Partie und konnte sich insgesamt sechs Hochkaräter erarbeiten, die aber entweder am Tor vorbeigingen oder vom glänzend aufgelegten Maier im Löwen-Tor vereitelt wurden. Die größte von allen hatte Simao Tavares, der aus sechs Metern das Tor nur um einen halben Meter verfehlte. Den Führungstreffer aber machten, zur Begeisterung der rund 50 Löwenfans in der Halle, die Münchner. Nach einem Ballgewinn durch Viñoly passte dieser auf den mitgelaufenen Beausencourt, der souverän zum 1:0 einschob (10.). Angestachelt durch die Führung wurden die Futsallöwen nun stärker und erhöhten den Druck. Als Hottner in der 12. Minute einen Pass abfangen konnte, setzte er sich sehenswert im Einzelduell durch und traf aus rund zwölf Metern ins Tor. – 2:0! Die Löwen waren in dieser Phase spielbestimmend, weitere Tore resultierten daraus aber leider nicht.

Nach 16 Minuten fand Regensburg zurück ins Spiel. Ein Schuss von Günter konnte durch Wöllner zur Ecke abgewehrt werden. Glücklich fand die Ecke den Weg zu Luca Wiga, dessen Distanzschuss Maier nur abprallen lassen konnte. Günter stand richtig und staubte zum 2:1 ab (17.). Doch die Reaktion der Löwen ließ nicht lange auf sich warten: Direkt nach Wiederanpfiff scheiterte Hottner am Regensburger Schlussmann. Als in der 18. Minute Hottner den Ball gewinnen konnte, passte er geschickt zu Felix Wöllner, der von der Strafraumkante abzog und zum 3:1 traf. Doch die Löwen waren gedanklich wohl zu lange beim Feiern, und so kam Regensburg postwendend zum Anschlusstreffer. Unmittelbar mit dem Anstoß wurde auf Piga gepasst, der am herauseilenden Maier vorbeispielen konnte. Günter musste gerade mal acht Sekunden nach dem 3:1 nur noch in das leere Tor einschieben. Ein äußerst bitterer und überflüssiger Gegentreffer. Eine Minute vor Ende brachte Lopez einen Freistoß direkt auf das Tor, der Keeper konnte aber zu Ecke klären. Nach einem Ballgewinn von Hottner konnte Wöllner’s Schuss vom Torwart knapp am Tor vorbeigelenkt werden. Auf der Gegenseite verfehlte Ropers zwei Sekunden vor Abpfiff das Tor nur knapp. Dann war Halbzeit.

Insgesamt war das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Die Regensburger mit einem Chancenplus, die Löwen hielten mit viel Kampf und Druck dagegen und kamen nach Ballgewinnen immer wieder zu guten Konterchancen.

Zweite Halbzeit: Regensburg dreht das Spiel

Doch wie schon so oft in dieser Saison begann der Start in die zweite Hälfte aus Löwen-Sicht alles andere als gut. Gerade mal zwei Minuten waren gespielt, als Ropers den Ball freistehend, und aus kurzer Distanz, zum 3:3 über die Linie bugsierte. Die Löwen-Abwehr gab dabei keine gute Figur ab. Die Löwen waren fortan gefordert, hatten aber große Probleme, zurück ins Spiel zu finden. Erst wurde ein direkter Freistoß der Regensburger von Lopez auf der Linie geklärt, dann scheiterten die Gäste mit einer sehenswerten Freistoß-Variante nur knapp. Doch urplötzlich hatten die Löwen die Mega-Chance zur erneuten Führung. In der 26. Minute war Rother auf und davon. Seinen etwas zu zentralen Abschluss frei vorm Tor konnte der Gästekeeper allerdings mit Bravour vereiteln. Diese vergebene Chance sollte sich als besonders folgenschwer erweisen, weil die Gäste nur wenige Minuten später mit einer offenbar einstudierten Freistoßvariante in Person von Alberto Fernandez sehenswert zum 4:3 trafen. Dem Spielstand geschuldet warfen die Löwen nun alles nach vorne, kamen aber nur noch sporadisch vors Tor. Unter anderem scheiterte Hottner mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Torwart und Lopez per Freistoß aus etwa acht Metern an der Mauer. Stattdessen kamen die Gäste immer wieder zu schnellen Gegenstößen. In der 31. Minute konnte Hottner bei einer Hereingabe von Rechtsaußen nicht entscheidend stören, Saur war zur Stelle und netzte zum 3:5 ein. Zwei Minuten vor Ende kam Fernandez etwa fünf Meter vor dem Kasten zum Abschluss und versenkte wuchtig zum 6:3 – die endgültige Entscheidung.

Insgesamt war es dennoch ein guter und leidenschaftlicher Auftritt der Löwen, die gegen den hohen Favoriten lange mehr als nur mithielten. Leider kippte das Spiel in der zweiten Hälfte zusehens zu Gunsten der Regensburger, sodass insgesamt von einem verdienten Gästesieg gesprochen werden kann.

Abstieg in die Futsal Bayernliga

Damit geht das Kapitel Futsal Regionalliga Süd nach bereits einem Jahr wieder zu Ende. Nächste Saison spielen die Futsallöwen dann in der Futsal-Bayernliga, Deutschlands zweithöchster Futsal-Liga. Die Löwenfans feierten ihre Mannschaft dennoch und signalisierten bereits, auch im kommenden Jahr, wieder für ihr Team da zu sein. Auch die Reporter des Löwenmagazins werden unserer Mannschaft in der kommenden Spielzeit selbstverständlich die Treue halten und weiter für Euch aus den Sporthallen Bayerns berichten.

Wer die Löwen dennoch noch einmal in der Futsal Regionalliga Süd erleben möchte, kann dies am kommenden Samstag, 23. März 2019, nach dem Heimspiel unserer Profis gegen den SV Meppen tun. Dann treten die Futsallöwen um 18:00 Uhr beim TSV Neuried an.

Das letzte Spiel von Regensburg findet taggleich um 19:00 Uhr gegen Deisenhofen statt. Der Gewinner des Duells qualiziert sich für die Entscheidungsspiele um die Deutsche Futsal-Meisterschaft. Regensburg reicht dafür allerdings bereits ein Unentschieden.

(LW + FL)

2
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
LöwenkopfTami Tes Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Löwenkopf
Gast
Löwenkopf

Schade, es fehlt halt an Qualität für diese Liga, und das hat weniger mit dem Geld zu tun.Es war wohl aber eine Erfahrungssaison.

Tami Tes
Redakteur

Das ist so schade, aber egal jetzt. Dann eben Bayernliga. Wahrscheinlich kam der unerwartete Aufstieg letztes Jahr einfach zu früh. Die Regionalliga ist eben stark und die Teams haben teilweise stärkere finanzielle Unterstützung.
Bin aber überzeugt, dass die Jungs die Rückkehr in die höchste Liga wieder schaffen.