Trainer Daniel Bierofka hat gestern in der Bild-Zeitung erneut vor dem aktuellen Kurs des TSV 1860 München gewarnt. „Es geht nicht um Politik, sondern darum, nächstes Jahr wieder eine ordentliche Mannschaft auf dem Platz zu haben. Man muss schauen, dass man da nochmal etwas ändert!“, sagte der 40-Jährige gegenüber dem Journalisten Thomas Gross von der Bild. Bierofka erläutert, dass man keine Verträge verlängern könne. „Das bedeutet, dass wir nächstes Jahr noch vier Spieler unter Vertrag haben, der Rest kann ablösefrei gehen!“

Daniel Bierofka
(c) Martin Kronberger

Artikel: Bierofka: „Dann bricht unsere Mannschaft auseinander!“

25
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
8 Comment threads
17 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
15 Comment authors
Alexander SchlegelBuergermeisterSerkananteater3und6zger Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Loewen1860
Leser

Ich finde es schade, wie das momentan läuft. Warum muss alles öffentlich ausgetragen werden? Die Entwicklung wird dahingehen, dass Biero aufgrund seiner Sticheleien vom Hof gejagt wird. So meine Befürchtung. Beliebt macht er sich so auf keinen Fall.

Er wird sicher einen Job nächste Saison haben, aber ob wir dann einen entsprechenden Trainer finden? Vielleicht holen wir Perreira zurück und gehen to the topp?

anteater
Leser

Ich habe überhaupt keine Sorge dahingehend, dass sich gut, erfahrene Trainer finden, die gerne zu uns kommen würden. Ob die Geschäftsführung die richtige Entscheidung treffen würde, das weiß man nicht.

Und ehrlich gesagt sehe ich nicht, dass Biero sich z. B. für höherklassige Aufgaben empfohlen hat. Fünfthöchster Etat, Klassenerhalt am vorletzten Spieltag, riesen Kader, gibt in einem Jahr das Geld für zwei Jahre aus, motzt und jammert öffentlich rum. Was konnten wir heute hier lesen? Der Trainer in Jena ist zeitgleich auch Geschäftsführer.

Tami Tes
Redakteur

Wie kommt Biero auf 4! Spieler. Ich zähle 21!, die einen Vertrag bis Juni 2020 oder gar 2021 haben. Und das ohne die U21 oder U19, die man hochziehen könnte. Wenn man da mit den 3 Mios nicht noch 1-2 holen kann, dann macht er was gewaltig falsch.

anteater
Leser

Vielleicht kann er nur bis vier zählen? *duck und weg*

anteater
Leser

Oh man, das war als Scherz gedacht. Und dann? Es sind aktuell fünf Spieler, die jetzt bei uns sind und einen Vertrag über den 30.6.2020 hinaus haben. Daniel, wirklich, nur bis vier?

3und6zger
Leser

Ich denke, er meint nach der nächsten Saison gibt’s im Sommer noch 4 Spieler mit Vertrag, alle anderen können ablösefrei gehen. Und das stimmt dann doch. Man müsste Spielern, mit denen man längerfristig plant, kurzfristig den Vertrag über 2020 hinaus verlängern, damit man nächstes Jahr mannschaftstechnisch nicht noch größere Probleme hat als jetzt.

anteater
Leser

Kann ich voll nicht einordnen. Deshalb mal der Blick über den Tellerrand:

Club/Kadergrößer/Verträge über 30.6.2020 hinaus (alles laut transfermarkt.de):

Osnabrück/27/6
Karlsruhe/26/8
Wehen/24/3
Halle/23/5
Würzburg/26/1
Rostock/27/2
Münster/27/6
Zwickau/25/4
Kaiserslautern/27/18
Krefeld/29/9
München/29/5
Meppen/28/6
Unterhaching/26/11
Braunschweig/25/7
Cottbus/32/0
Jena/24/1
Großaspach/27/4
Lotte/27/0
Köln/27/1
Aalen/27/3

Durchschnitt: Kadergröße 26,65; Verträge nach 30.6.20: 5

Cottbus hat nach der Saison 2019/20 KEINE Spieler mehr, Köln einen, Würzburg einen, Wehen drei, Rostock zwei, Jena einen.

Es gibt hier mit Kaiserslautern einen krassen statistischen Ausreißer. Ohne Lautern haben die Teams nach 2019/20 im Schnitt noch 4,32 Spieler.

Fazit: Herr Bierofka jammert auf hohem Niveau! Der Blick über den Tellerrand, den sollte er vielleicht auch mal wagen.

Und weil manche, die gerne mit der Angst hantieren, also diese schüren, Jahn Regensburg ins Spiel bringen: Kader 27, Verträge > 30.6.2020: 7

Ich persönlich verfolge die 3. Liga exakt seit dieser Saison. Aufgefallen ist mir, dass fast alle Transfers ohne Ablöse ablaufen und auch aufgefallen ist mir, dass Ein- und Zweijahresverträge sehr üblich sind.

Alexander Schlegel
Leser

Super Aufstellung, war mir bislang auch noch nicht so klar, dass das in der 3. Liga die Norm ist. Aber eigentlich auch klar, dass man lange Verträge hauptsächlich nur bei Spielern macht, die eine hohe Ablösesumme versprechen. Und das ist ja in der 3. Liga nicht der Fall. Darum muss man aufgrund des kleinen Budgets auch das wirtschaftliche Risiko minimieren und stattet die Spieler nicht mit langfristigen Verträgen aus.

Eigentlich logisch. Nur: wer verräts unserem Trainer, der anscheinend nicht von seinem Geschäftsführer diesbezüglich aufgeklärt wurde? Nachgerade eine peinliche Nummer von Bierofka.

Buergermeister
Leser

er meint ja man könne die Verträge nicht verlängern….

Serkan
Leser

Ja, aber das ist bei allen anderen Vereinen in der 3. Liga, mit Ausnahme von Kaiserslautern, auch der Fall, wie die Aufstellung von anteater zeigt. Die Verträge können schon verlängert werden, nur nicht jetzt. In der 3. Liga keineswegs unüblich. Das ist auch gar nicht Bieros Baustelle. Darum muss sich der Sportdirektor kümmern.

anteater
Leser

Sehr langfristige Planung ist in dieser Liga unüblich. Und wie Bine schon schrieb, ist es schon arg verwunderlich, mit 3 Mio nur 5 Spieler bezahlen zu können.

Keine Ahnung, ob er selbst auf so schräge Ideen kommt, aber ich befürchte, dass er sehr beeinflussbar ist und das von man zweifelhafter Gestalt. Über den Tellerrand scheint er nicht zu schauen und auf Plausibilität hin prüft er wohl auch nicht.

Serkan
Leser

Danke! Das ist genau was ich mir von Journalisten als eigene Rechercheleistung wünschen würde, wenn sie Bierofkas Klage publizieren.

tomandcherry
Leser

Bereitet Biero seinen Abgang bei 60 München vor?

Ich kann mir nicht helfen, aber das schaut doch mittlerweile wirklich so aus, als ob „der echte Löwe Daniel B.“ ganz bewusst „Politik betreibt“ und sich dadurch möglicherweise entbehrlich machen möchte?

Es dürfte ihm doch vollkommen klar sein, dass er mit seinen ständigen „Nadelstichen“ (sorry, ich hatte keine passendere Bezeichnung für sein Tun…) gegen die aktuell Verantwortlichen nur zusätzliches Öl ins Feuer gießt?

Bei allem Respekt, Biero, schön langsam gehst Du mir mit Deinem Gejammer auf den Senkel.

Andere ambitionierte Trainer hätten vielleicht von einer „herausfordernden Aufgabe, die Spaß machen wird“ gesprochen und sich bereits jetzt Gedanken gemacht, wie man mit einem reduzierten Kader und viel Teamspirit eine schlagkräftige und wettbewerbsfähige Mannschaft in die neue Saison schicken kann.

Stattdessen gefühlt jeden Tag irgendwelche Lamentos in Presse, Funk und Fernsehen.

anteater
Leser

Nachdem ich mal nachgesehen habe, wie es bei anderen Clubs in der 3. Liga aussieht, und eigentlich schon zuvor, glaube ich, dass er quasi den e.V. (also als Mitglied auch mich) erpressen möchte. Scheinbar geht er davon aus, dass er nur mit viel Geld erfolgreich sein kann.

3und6zger
Leser

Ich denke, es ist nicht verkehrt, Verträge mit Spielern, mit denen man längerfristig plant, jetzt über 2020 hinaus zu verlängern, damit diese nicht ablösefrei gehen können im Sommer 2020. Warum das aber jetzt partout nicht geht, versteh ich nicht. Der erste Journalist, der Biero oder Gorenzel fragt, was sie vom Vorschlag für eine temporäre Verschiebung von U19/U21 halten und ob ihnen das nicht helfen würde, bekommt von mir ein Bier spendiert.
Ich les‘ nur destruktive Fragen auf die es destruktive Antworten gibt :-(…

Uraltloewe
Leser

Langsam geht mir das Gelabere des Daniel Bierofka, den ich als Trainer eigentlich sehr schätze, auf den Geist.
Er betreibt hier Politik gegen den e.V..
Das steht ihm nicht zu!!
Stattdessen könnte er ja zum größten Löwenfan aller Zeiten gehen und ihn bitten, vielleicht mal einen Wunschspieler zu sponsern. Das wäre ein Zeichen, das diesem mal Pluspunkte einbringen könnte.

anteater
Leser

„vielleicht mal einen Wunschspieler zu sponsern“

Markus Ziereis?

Chiemseelöwe
Leser

Warum kann Biero keine Verträge verlängern? Er kennt den Etat für nächste Saison 3 Mio und für das Jahr drauf 2,5 Mio. In diesem Rahmen kann er doch schon mal handeln. Und wenn noch was drauf kommt um so besser.
Alles nur Panik mache.

Reinhard Friedl
Leser

Ich verstehe Daniel Bierofka wirklich nicht mehr. Statt sich an den Aufsichtsratsvorsitzenden Saki Stimoniaris, der eine Job-Garantie erst am 2.5.2019 aussprach, zu wenden, geht er wieder einmal an die Presse. Warum lässt er den Worten eines Betriebsratsvorsitzenden nicht einfach Taten folgen. Stimoniaris hat öffentlich gesagt, dass alle Spieler die Bierofka für die nächste Saison einplant, ihren Vertrag verlängert bekommen. Und jetzt jammern der Geschäftsführer/Sport und der Trainer nur in der Presse rum und geben ein extrem schlechtes Bild für 60 ab.

Bine1860
Leser

„noch 4 Spieler unter Vertrag“ mit 3 Mio Budget? Ich fall vom Glauben ab….
Ehrlich, ich hoffe nicht, dass man da mit Fleiß alles kaputt macht, Verträge nicht verlängert usw..

anteater
Leser

Ja, weil jeder von denen € 750.000 im Jahr bekommt.

Bine1860
Leser

Der Rest kann ablösefrei gehen? Warum hat man nicht schon längst was gemacht? sad sad

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Gast
Dr. Klothilde Rumpelschtilz

Die Ablösen in der 3. Liga sind doch recht übersichtlich.
Scouting dürfte viel wichtiger sein.

Sechzig
Leser

In der momentanen Situation fühlt sich der eingeschlagene Weg wie ein sportlicher Abstieg an. Natürlich steht vollkommen außer Frage, dass die Fehler der Vergangenheit natürlich nicht mehr gemacht werden dürfen und die Schulden auch abgebaut werden müssen, aber der Zeitpunkt hierfür ist denkbar schlecht (meine Meinung).
Auch wie sich die Bayerische den Aufstieg in die 2. Bundesliga in den kommenden drei Jahren unter diesen Voraussetzungen vorstellt ist mir schleierhaft.
Vielleicht kann mir das ja jemand aus diesem Forum erklären?