In der zweiten Toto-Pokal-Runde empfing der Landesligist TV Aiglsbach den TSV 1860 München. Die mitgereisten 2.800 Zuschauer sahen bei Kälte und Regen einen hohen Sieg der Münchner Löwen.

Wenn man von jemanden in diesem Spiel Tore erwartet hat, dann ja wohl von Markus Ziereis, der mittlerweile als „Amateurkiller“ gilt. Und er hat nicht enttäuscht. Gleich das erste Tor, das zu dem Zeitpunkt eher unerwartet fiel, ging auf seine Rechnung. In der 7. Minute netzte Ziereis nach der Vorlage von Marius Willsch zur 1:0-Führung ein. Die erste Chance hatte der Gastgeber nach einer Viertelstunde, doch mehr oder weniger im direkten Gegenstoß erzielte Stefan Lex den zweiten Treffer für die Löwen. Sein Gegenspieler war auf dem nassen Rasen weggerutscht, was Lex direkt ausnutzte (17.). Die Hausherren trauten sich mehr und klärten nicht nur die Bälle, sondern gewannen sie auch und suchten nach ihren besten Torschützen Gröber. Doch dann kam erneut Markus Ziereis und er erhöhte die Führung auf 3:0 (34.). Danach waren die Löwen wieder spielbestimmend und der Gastgeber hatte mehr Mühe dagegen zu halten.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel das vierte Tor. Stefan Lex brachte den Ball auf den langen Pfosten, wo der 18-Jährige Fabian Greilinger per Flugkopfball einnetzte (49.). Und obwohl der TVA um jeden Ball kämpfte und sich bei weitem nicht geschlagen gab, gelang Fabian Greilinger sieben Minuten später sein zweiter Treffer. Die Löwen drückten weiter und dennoch musste Marco Hiller hinter sich greifen. Fabian Ziegler, den der TVA-Coach Flicker in der 63. Minute einwechselte markierte den Ehrentreffer gegen die Löwen und verkürzte auf 1:5. Der starke Manfred Gröber hatte aufgelegt (67.). Aaron Berzel machte zwei Minuten später das 6:1 per Musterkopfball – nach einer Ecke auf den kurzen Pfosten (68.). In der 73. Minute trug sich Simon Seferings mit einem technisch feinen Abstaubertor in die Torschützenliste ein. Dressel wurde frei gespielt, scheiterte aber am weiterhin überragenden TVA-Keeper Schmidt, der lange stehen blieb. Am zweiten Pfosten war dann aber Seferings zur Stelle. Danach brachte Daniel Bierofka Timo Gebhart für Kristian Böhnlein ins Spiel und es ging rund. Gebhart war sofort dabei, fackelte nicht lange und steckte direkt auf Markus Ziereis durch, der den achten Löwentreffer erzielte. Auch Timo Gebhart war in Torlaune und machte gleich einen Doppelpack – in der 86. per Kopfball und in der 89. Minute mit einem feinen Seitfallzieher, wodurch die Löwen nun zweistellig in Führung gingen. Und wer nicht mehr mitgezählt hatte, sollte noch einen abwarten, denn in der Nachspielzeit erzielte Stefan Lex einen Treffer und somit gewannen die Löwen mit 11:1.

Aufstellung TSV 1860: Hiller, Paul, Berzel, Wein, Klassen, Böhnlein, Lex, Seferings, Gebhart, Greilinger, Ziereis.
Wechsel: Niemann für Greilinger (59.), Gebhart für Böhnlein (74.), Weber für Berzel (79.).

Tore: 0:1 Ziereis (7.), 0:2 Lex (17.), 0:3 Ziereis (33.), 0:4 Greilinger (48.), 0:5 Greilinger (55.), 1:5 Ziegler (66.), 1:6 Berzel (68.), 1:7 Seferings (73.), 1:8 Ziereis (75.), 1:9 Gebhart (85.), 1:10 Gebhart (88.), 1:11 Lex (90.).

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Rudi60
Gast
Rudi60

Servus Löwenfreunde

Am Dienstag in Aigelsbach hat es doch die Trinkbecher gegeben.
Da ich leider nicht da sein konnte wollte ich hier fragen ob nicht jemand einen oder zwei zu verkaufen hat.

Grüsse

BruckbergerLoewe
Leser

Freut mich besonders für den Zier ! Auch wenn er nicht der Schnellste ist sollte ihm Biero mal wieder eine Chance geben.
Er sagt ja selbst, dass Löwenblut in Ihm fliesst und ich glaube er hat gerade jetzt genug Selbstvertrauen um auch in der 3.Liga zu knipsen !

Uraltloewe
Leser

Da kann ich nur zustimmen. Auch wenn’s „nur“ gegen Amateure geht, er ist da, wenn’s ums einnetzen geht.
Allerdings ist er halt nicht der Stoßstürmer, der vorne Bälle festmacht. Irgendwie erinnert er mich in Statur und Spielweise eher ein bisschen an Thomas Müller vom FCB.
Solange im 4:3:3 gespielt wird, wird er deshalb wohl leider auch kaum Einsatzzeiten bekommen.

Snoopy.
Leser

Elf Tore muss man erst mal schießen … Gratulation.

Wobei mir ein paar von den Toren in der Liga besser gefallen würden.
wink

Wolf
Leser

Eine Pflichtaufgabe sehr ordentlich erfüllt, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

anteater
Leser

Bayreuth ist gegen Vilzing ausgeschieden, Ingolstadt hatte mehr Probleme als wir (1-3 gegen Gebenbach). Bin schon froh, dass wir so klar und ungefährdet gewonnen haben.

anteater
Leser

Krasse Ultras beim TV Aiglsbach… wink

Loewen1860
Leser

Warst du dort?

anteater
Leser

Nein. Ist ja eher Deine Ecke. Sah nur das Bild zum Artikel wink

Loewen1860
Leser

Ich bin derzeit an der Nordsee, 880 km weiter nördlich. Nach Aiglsbach hab ich nur 6km

anteater
Leser

Schönen Urlaub noch!

Loewen1860
Leser

Merci

Banana Joe
Leser

Ich glaub, die haben mehr Zuschauer als der Jahn in der 2. Liga! lol

Naja fast…

anteater
Leser

lol
Schöneres Stadion noch dazu mit dem Hopfen im Hintergrund.