Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA hat sich während der Pandemie medial neu ausgerichtet. Das birgt Potential, aber auch Gefahren. Unser Thema in der kommenden Woche.

Als eine schöne Geste sehen manche Löwenfans den Kauf eines Tickets durch Thomas Müller. Andere wiederrum finden es schäbig, dass die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA nicht nur sein Geld annimmt, sondern damit auch noch offen wirbt. Vor allem die Ultras positionieren sich klar gegen die Aktion der KGaA. Thomas Müller steht wie kein anderer Fußballspieler für den verhassten FC Bayern München. Gekauft hat Müller das Ticket allerdings ohnehin nicht. Vielmehr steckt dahinter eine provokative Geste von Löwenfans. Die hatten das Ticket gekauft, mit einer provokanten Botschaft versehen und dann in Müllers Briefkasten geworfen.

Kritisch werden auch die Geisterspiel-Tickets gesehen. Und tatsächlich muss man feststellen, dass die Beteiligung nicht wirklich groß war. Der mediale Rummel war enorm und die KGaA vermeldete “ausverkauftes Haus”. 70 Prozent des ausverkauften Stadions machten allerdings die Dauerkarten aus. Die Hälfte der restlichen Karten kam aus Unternehmerkreisen. Ohnehin kann man sich die Frage stellen, wie lange sich ein finanziell krankes Unternehmen auf die Solidarität der Fans verlassen kann und sollte. Sowohl moralisch als auch unternehmerisch.

Wie weit hat sich die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA mit ihrer medialen Außendarstellung positiv oder negativ neu ausgerichtet? Inwieweit nutzt man dabei Corona und in welcher Weise könnte sich dies auf die Zukunft auswirken? Die Solidarität der Fans ist groß, aber entfremdet sich die KGaA nicht eher von ihrer Fangemeinschaft?

Das thematisieren wir im Löwenmagazin in der kommenden Woche aus unterschiedlichen Perspektiven.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
43 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

kiwi-pro

Ich kann mich nicht erinnern wann zu Letzt so eine Ruhe im Verein bzw. Unternehmen geherrscht hatte.
Mein Eindruck ist es wurde erkannt, dass sich Tradition (Ruine) mit dem entsprechenden Lokalkolorit und professionelles Handeln nicht ausschließen.
St. Pauli und Freiburg machen das seit Jahren vor.
Entscheidend ist ein Präsidium, dass zwar eine klare Meinung hat, aber erfrischend uneitl ist und nicht ständig in die Medien drängt.
Sehr positiv ist es auch wie sich der Präsident und seine Vizes ergänzen, dh ihre Stärken und Schwächen gegenseitig kompensieren.
Würden wir es jetzt noch schaffen das Unternehmen so aufzustellen, dass wir die 3.Luga wirtschaftlich betreiben könnten, wäre ich nicht traurig wenn wir noch viele Jahre vorne mitspielen würden.
Würzburg macht gerade sehr deutlich, dass 2.Liga nicht unbedingt mehr Spaß macht und dass man dort nicht unbedingt Teich wird, haben wir ja bewiesen.

alexander-schlegel

Sehe ich genau so. Wir sind, was die finanziellen Mittel angeht, ein durchschnittlicher Drittligist mit einem durchschnittlichen Etat, aber einen überdurchschnittlich guten Trainer, der sich eine Mannschaft geformt hat, die einen überdurchschnittlich guten Charakter und an guten Tagen mit vielen sehr guten Drittligisten mal mithalten kann, aber im Endeffekt doch nicht die spielerische Substanz auf den Platz bringt um gleich von Höheren zu träumen. Was immer vergessen wird: die Mannschaft spielt schon am Limit, ihr ging letzte Saison zum Schluss hin etwas die Puste aus und jetzt deuten die Anzeichen in eine ähnliche Richtung. Dresden, Ingolstadt, Rostock und Wiesbaden sind von der ersten Elf vielleicht gar nicht mal so viel besser, aber die können einwechseln ohne Ende. Köllner wartet doch nicht aus Langeweile mit den Einwechslungen so lange, sondern weil er immer genau abwägen muss zwischen einem Spieler, der ermattet ist, aber Substanz auf dem Platz bringt oder einem frischen Einwechselspieler, der nicht ganz an die Qualität des Stammspielers herankommt. Mit Spielwitz, Eingespieltheit und Kampf kann man vieles wettmachen, aber nicht alles.

Genau genommen performen wir eh schon besser als der Etat aussagt. Das ist gut, aber dem sind Grenzen gesetzt. Warum jetzt hier schon wieder Stimmen laut werden, dass man auf jeden Fall irgendwo zwischen 2. und 1. Liga sich mittelfristig einordnen müsste, ist mir – Stand heute – nicht einsichtig.

Jeder Löwenfan würde sich über eine Aufstieg freuen, wer aber meint, dann ist alles in Butter, der ist wirklich grenzenlos naiv. Ein paar Thesen hierzu:

  • Wir haben immer noch einen gewaltigen Schuldenstand. Große Sprünge wären also von vornherein ausgeschlossen. Hätte wir so überhaupt eine Chance in der 2. Liga?
  • Angenommen wir steigen auf und es kommt, wie es sehr schnell passieren kann und wir spielen gegen den Abstieg. Eins weiß ich gewiss: in so einer Situation geht bei uns immer ein Hauen und Stechen los mit sinnlosen Schuldzuweisungen und dem steigenden Druck dann doch wieder Schulden aufzunehmen. Bitte bedenken: Herr Ismaik hat noch nie was hergeschenkt. Und ob er überhaupt noch in der Lage wäre Millionen zu investieren, steht sowieso auf einem ganz anderen Papier. Zweifel habe ich da.
  • Die Formel höhere Fernsehgelder heißt mehr Geld zur Verfügung zu haben, ist eine Milchmädchenrechnung, da das Geld von den vielfach höheren Etatkosten wieder aufgezehrt würde.
  • Die zweite These, die immer wieder aufgeworfen wird: in der 2. Liga wäre eine ganz andere Vermarktung möglich und man könnte ganz andere Summen beim Sponsoring und über Werbepartner generieren. Ist dem wirklich so? Zweifel sind angebracht, zumal wir für einen Drittligisten in der Beziehung eh schon sehr gut dabei ist. Warum sich das plötzlich noch mal so immens steigern lassen soll, erschließt sich mir nicht, zumal das ja in unserer Zweitliga-Zeit ja auch nicht der Fall war.
  • Wir haben immer schon einen guten Nachwuchs gehabt. So auch dieses Jahr. Aber wer von den Jungen hätte wirklich schon die 2. Liga im Kreuz? Belkahia würde ich es zutrauen, aber für die meisten anderen käme das Minimum ein Jahr zu früh.
  • Für einige Stammspieler würde die Luft in der 2. Liga verdammt dünn werden, aber auf sie verzichten würde man auch nicht können, weil das Geld fehlen würde.
  • Ein Fragezeichen ist auch bei Günter Gorenzel zu setzen: er hat ohne Frage bei der Trainerwahl ein außerordentlich gutes Händchen bewiesen, von seinen Spielerverpflichtungen bin ich bislang allerdings noch nicht so überzeugt. Und wir bräuchten bei knappen Budget außerordentlich gute Verpflichtungen. Ob Günter Gorenzel das schaffen kann, ist noch nicht so ganz klar.
kiwi-pro

Das Wachstum nicht immer von Vorteil ist, zeigt mir in den aktuell bewegungsärmeren Zeiten der Blick auf die Waage.
Natürlich bin ich auch froh, dass wir nicht mehr in der Regionalliga über die Dörfer tingeln müssen.
Aber in der dritten Liga wird von durchaus namhaften Vereinen und anderen ein durchaus ansehnlicher Fußball gespielt.
Ich hab mir tatsächlich (auf Druck meiner Söhne) Magenta gekauft und schaue mittlerweile auch gerne Spiele ohne Löwenbeteiligung an.

tsvmarc

Wenn die beiden Vizes sich nach dem Doppelabstieg erklärt hätten, wären es wohl nicht zu so vielen Unruhen im Umfeld gekommen, Das ist schon ein wenig Hausgemacht.

nofan

 tsvmarc

Die beiden Vizepräsidenten leisten hervorragende Arbeit. Es wäre besser gewesen, sie hätten dazu auch bereits vor 2017 die Möglichkeiten gehabt, wobei zu berücksichtigen ist, dass sie für den Verein und nur bedingt für die Profifußball-KGaA zuständig waren und sind.

tsvmarc

Alle beiden im ehemaligen Präsidium Cassalette tragen eine Mitschuld. Das steht ja wohl fest und hat auch gar nichts mit einer Meinung zu tun, sondern obliegt allein einer Tatsache. Warum hat man nicht gesagt.: “…..jo war Scheisse aber wir wollen jetzt schauen, dass wir es jetzt besser machen”. Nichts von dem ist passiert und das ist scheinheilig. Mach das mal in der freien Wirtschaft mit Deinen Kunden……

Das das Präsidium gute Arbeit leistet will ich gar nicht bestreiten/ anzweifeln oder ähnliches. Beurteilen kann ich es ja auch gar nicht. Nur dieses Ding hinkt hinterher oder hab ich etwas verpasst?

nofan

Da die Herren Ismaik niemals Verantwortung für das Desaster bis 2017 übernommen haben, wäre es ein unverzeihlicher Fehler der Vereinsvertreter gewesen, wenn sie eine Mitschuld eingestanden hätten. Ansonsten hätten die Ismaiks aufgrund dieser Aussagen immer behaupten können, nur der Verein hat das Desaster zu vertreten.

tsvmarc

Das ist mir zu billig. Anstatt zu sagen: Ich hab den Scheiss mitgetragen, wurde der Mantel des Schweigens ausgebreitet. Aber gut, so geht Politik.

Bine1860

Das stimmt aber einfach auch so nicht..

tsvmarc

Na dann bin ich auf deine ausführlichen Berichterstattungen aber so etwas von gespannt, dass kannste Dir gar nicht vorstellen….😊

Bine1860

Ehrlich habe ich keine Lust und Zeit, die alten Sachen wieder und wieder zu erklären, habe ich dir schon öfters auch mit entsprechenden links. Bemühe doch selbst google. Auch auf den Mitgliederversammlungen wurde das angesprochen.

Bine1860

Ich denke du hast was verpasst. Denn beide sind noch da und haben sich nicht verzupft wie andere. Und ja, beide haben das auch schon erklärt, dass man am Anfang gedacht hat, es könnte klappen mit HI und später dann (2016/2017) nichts mehr dagegen machen konnten. Da war dann ja auch viel Streit intern mit Cassalette.
Beide arbeiten ehrenamtlich und gerade Hans Sitzberger sponsort enorm viel Geld.
Warum du allerdings jetzt immer noch darauf rumhackst ist mir ein Rätsel. Was genau wäre denn 2017 nach dem Doppelabstieg anders gelaufen? Beide haben erklärt, dass der bisherige Weg nicht mehr geht weil Ismaik die Lizenz nicht zahlt. Also bitte, hör endlich auf mit dem Schmarrn. Ball flach halten haha, den halte ich flach, aber deinen immer wiederkehrenden Schmarrn kann ich einfach nicht unkommentiert lassen. Ich mag nämlich 60 sehr.

tsvmarc

Ich wüsste schon mal gar nicht, dass ich Dich in irgendeiner Form angesprochen habe, sodass Du meinen post an nofan kommentieren musst.

Bine1860

tja das habe ich einfach kommentiert, hast jetzt keine Argumente dass du damit daherkommst? Hier darf jeder an jeder Stelle mitdiskutieren..

tsvmarc

Hab genug Argumente pro und kontra. Und glaubs mir, ich stehe mit Sicherheit nicht auf der “Ismaikseite”, nur wird meiner Meinung nach hier einiges nicht kritisch hinterfragt und du bist da Tabellenführer wie ich finde. Ist eigentlich viel zu viel zum schreiben und macht eigentlich wirklich keinen Sinn ohne das man sich mal in einer persönlichen Runde mit einigen Usern hier darüber austauscht

Bine1860

haha ich habe sehr viel kritisch hinterfragt, aber jetzt noch Handlungen aus 2017 wieder hochzuholen (noch dazu hast du offensichtlich einiges verpasst) macht null Sinn und bringt gar nix. Was soll das bezwecken? Gerade die 2 Vize-Präsidenten machen eine prima Arbeit und warum man denen jetzt mit falschen Behauptungen an den Karren fahren sollte, ist mir rätselhaft.

tsvmarc

Es macht für dich deswegen null Sinn, weil du gar keine Argumente gegen meine Thesen hast.

Auch für Dich zum mitlesen: Ich möchte die Arbeit der beiden Vizes gar nicht kritisieren, weil ich davon einfach zu wenig mitbekomme. Daher kann ich das tagtägliche nicht beurteilen.

Bine1860

jaja

tsvmarc

Das sind Argumente……..

Bine1860

Was hätten die denn erklären sollen? So ein Schmarrn

tsvmarc

“Was hätten die denn erklären sollen?”
Das sie den Kurs von H.I. mitgegangen sind. Also, halt den Ball flach.

dennis312

Dann hätte man schon früher mehr Ruhe reinbekommen, sehe ich genauso. Aber ist so wie es ist und der momentane Weg ist gut und richtig. Müssen aber schauen, dass man den Weg nicht aus den Augen verliert und sportlichen Erfolg suggeriert. Deshalb spielt man nämlich Fußball

tsvmarc

Exakt.

dennis312

Stillstand ist Rückschritt … im Sport gehts um sportlichen Erfolg und das heißt man will so hoch es geht spielen, sprich 1. Liga auf längere Sicht… und Würzburg ist noch lange nicht abgestiegen … schau mal nach Karlsruhe … die waren auch vor 2 Jahren in der 3. Liga und schnuppern an den Aufstiegsplätzen zur Bundesliga und bekommen ihr Stadion auf Vordermann. Das ist gute Arbeit

Bine1860

Ja das ist gute Arbeit und letztendlich wird gute Arbeit und vernünftiges Wirtschaften immer auch erfolgreich sein. Leider wurde bei 60 vor 2017 viele viele Jahre eben nicht vernünftig gearbeitet, im Gegenteil. Und jetzt dauert es halt möglicherweise noch bis man wieder aufsteigt. Aber Erwartungshaltungen und Ungeduld wie die deine führten in der Vergangenheit zur Misswirtschaft. Aufsteigen aber pronto und um jeden Preis, weil man ja dahin gehört. Natürlich will man immer den bestmöglichen Erfolg haben aber eben nicht erzwungen und um jeden Preis.

dennis312

Warum bin ich ungeduldig ? Ich fordere ja nicht diese Saison den Aufstieg. Ich bin bei dir, dass man nachhaltig wirtschaften UND gut arbeiten muss um Erfolg zu haben! Aber auf viele lange Jahre 3. Liga hab ich keine Lust. Was aber nicht heißt, dass wir sofort aufsteigen müssen oder uns weiterverschulden sollen, das habe ich nie gesagt? Ich bin dafür diesen Weg den wir momentan habe akribisch weiterzuverfolgen, dann werden wir auch Erfolg haben. Ob wir jetzt diese, nächste oder übernächste Saison oder wann auch immer aufsteigen werden wird man sehen. Hauptsache man wird kein 3. Liga dino und verfolgt weiter einen Weg der 1860 gut tut und nach vorne bringt. Ebenfalls ist die Ruhe im Verein als positiv anzusehen! Auch hier hoffe ich, dass man auf diesem Weg weitermacht

Bine1860

Ja so einfach könnte das sein, wenn da nicht immer die ungeduldigen Champions-League-Erwarter wären. Die 3. Liga wäre eigentlich auch sehr attraktiv, man müsste in allen Vereinen halt mal die Situation annehmen, dass man nunmal in der Liga ist und dass man mit den vorhandenen Mitteln auskommen muss und dann kämpfen alle gleich und es wäre auch keine Pleiteliga.

Last edited 1 Jahr her by Bine1860
dennis312

Hat nichts mit cl zu tun, aber man möchte Vorwärts kommen, sprich Richtung Bundesliga … der fc Augsburg der sc Freiburg, Bielefeld und so machen es vor … es soll keine cl sein, aber man darf erwarten können, dass man zwischen Liga 1 und 2 pendelt

nofan

 Dennis312
Der FCA und der SCF haben sich das in vielen Jahren durch solide Vereinspolitik erarbeitet. Und vor allem sind sie nicht mit einem Schuldenberg von ca. 70 Millionen € gestartet. Bielefeld verbringt jetzt ein Jahr in der BL und wird dann wieder viele Jahre in der 2. BL zubringen.

Dann definieren Sie doch bitte einmal “vorwärts kommen.” Es gilt in der Unternehmensplanung der Grundsatz “Wachstum muss man sich leisten können.” 1860 ist hoch überschuldet und damit nicht kreditwürdig. Wer soll bitte die Spielerverpflichtungen für die 2. BL finanzieren?

Und nur, weil 1860 vielleicht in der 2. BL 10 Millionen € höhere TV-Gelder erhalten könnte, ist das finanzielle Desaster des Zeitraums 2011 bis 2017 nicht beseitigt. Es wird gerne vergessen, dass die Spielerentgelte der 2. BL drei bis vier Mal so hoch sind, wie in der 3. Liga. Hannover 96 hat für die laufende Saison sogar ein Budget von 24 Millionen € für den Spielerkader! Und vor allem bei einem Aufstieg müsste 1860 erst einmal rd. 2,5 Millionen an den FCB zahlen.

Wer hat letztens noch gesagt: Ein Aufstieg kann Fluch und Segen sein? Vor allem, da ca. 50 % der Aufsteiger binnen zwei Jahren wieder absteigen. Vielleicht sollten die Fans sich damit begnügen, dass 1860 langsam vorwärts kommt.

dennis312

Zu den Spielerverpflichtungen noch was… du kannst in jeder Liga einen guten Kader zusammenstellen. Wir haben Sponsoren und einen Investor. Plus dazu ist der tsv 1860 in München ansässig. In so einer Metropole wie München geht immer was.. ist jetzt kein ostclub oder ein provinzverein… einfach Lösungen finden anstatt Probleme. Zu Hannover 96: das ist ein überteuerter Kader welcher nix taugt … schau mal nach Kiel Bochum Fürth oder Karlsruhe wie es gemacht wird … oder nach Regensburg etc. Hannover und Hamburg haben beide einen überteuerten Kader der nix bringt. Kompetenz ist das Zauberwort

Bine1860

Einen Investor der nur Darlehen gibt (sein gutes Recht), hier vergisst du dass man schon überschuldet ist. Unsere Sponsoren geben sicher schon überdurchschnittlich viel. Im Prinzip sind wir ja fast einer Meinung nur das “da geht immer was” “man darf als 60 1./2. Liga erwarten” “einfach Lösungen finden” das sind für mich nicht die besten und eher doch überhebliche Aussagen, denn wenns so einfach wäre… Viele Löwenfans wünschen sich 1.Liga, natürlich, ich wünsche mir auch vieles aber das berechtigt mich nicht, erwarten zu können, dass meine Wünsche in Erfüllung gehen…

Last edited 1 Jahr her by Bine1860
dennis312

Dann einigen wir uns einfach auf den Nenner, dass sich viele die 1. Liga mal wieder wünschen 🙂

Mit ismaik hast recht.. nur Darlehen helfen uns echt nicht weiter …

dennis312

Solange wir eines Tages mal wieder in der 1. Liga stehen habe ich auch mit kleinen Schritten keinerlei Probleme. Wie du schon gesagt hast, Freiburg Augsburg Mainz und so haben sich das erarbeitet oder auch Union Berlin! Und Bielefeld ist noch lange nicht abgestiegen, auch Karlsruhe macht jetzt gute Arbeit und Braunschweig wird sich auch noch retten. Mit der Erwirtschaftung macht Pfeiffer einen guten Job momentan, indem er neue Sponsoren an Land zieht und natürlich sollte auch Ismaik seinen Teil dazu beipflichten. Auch die stadionfrage muss angegangen werde…. Ausbau gws oder Neubau .. das was halt mehr Sinn ergibt… AA sehe ich jetzt persönlich nicht als Lösung an

Bine1860

Warum genau darf man das erwarten können? Genau das ist das Problem..

dennis312

Weil wir nicht Sonnenhof Grossaspach sind oder der sc verl und viele Löwen Fans mal wieder Bundesliga Fußball sehen wollen, anstatt irgendwo in Liga 3 ewig rumzuirren! Dass das aber nicht von heute auf morgen geht ist mir auch klar. Deshalb haben wir mit Reisinger und Sitzberger Leute im Präsidium, die anders als ihre Vorgänger für nachhaltigen Erfolg stehen. Das finde ich auch richtig und gut und es geht ja auch vorwärts die letzten 2 Jahre. Den Weg muss man nur weitergehen und sich nicht verrückt machen lassen. Der nächste logische Schritt ist jetzt die 2. Liga und das wird auch angepackt. Als Fan will man natürlich auch Erfolg sehen und weiterkommen und nicht ewig in einer Liga verweilen. Der Weg ist das Ziel und am Ende wird bei guter Arbeit hoffentlich auch mal wieder die 1. Liga stehen.

tsvmarc

Da freue ich mich drauf.👍

dieter rackerseder

Ein einseitiger (gesteuerter?) Artikel.

alexander-schlegel

Oh ja, böse Mächte ziehen hier wieder im Hintergrund an den Strippen um die gesteuerten Marionetten um Arik in ihre Richtung zu lenken. Welche Richtung war das jetzt noch mal? Ach egal, a bisserl Verschwörungstheorie geht immer, gell Dieter … ;.)

Bine1860

Was ist an dem Artikel einseitig (gesteuert) ? Einfach mal de Aluhut absetzten und nicht nur Behauptungen raushauen, dann klappt es auch mit dem Diskutieren.

Snoopy.

Ich glaube nicht, dass diese Entfremdung von irgendeiner mediealen Aussendarstellung kommt oder damit viel zu tun hat. Die Entfremdung geht in meinen Augen eher darauf zurück, dass man sein Vereinsleben nicht und bis auf weiteres nicht ausführen darf. Diese Einschränkungen, die dieses Virus mit sich brachte und immer noch mit sich bringt, entfremdet in jeder Beziehung. Und umso länger das dauert (gerade irgendwas von Pfingsten gelesen) umso größer werden die Schäden sein. Auch in jeder Beziehung.

Die Fangemeinschaft kann seit einem Jahr nicht mehr als Gemeinschaft angesehen werden, weil das schlicht und einfach verboten ist. Klar, dass da irgendwann ein gewisser Riss entsteht. Man kann nicht ins Stadion, ans Trainingsgelände, die Jugend und der Nachwuchs sitzt mehr oder weniger auch nur zu Hause.

dennis312

Die Medaille hat 2 Seiten … einerseits kann man es verstehen , andererseits sollte man sich in diesen Zeiten auch fragen, woher das Geld kommt! Ich habe 3 geistertickets gekauft und hat es gerne gemacht … man muss es ja nicht unterstützen, wenn man nicht will.

Das mit Thomas Müller ist Kindergarten… ob er die Karte gekauft hat oder nicht wen juckt das 🙂