Einen Tag nach dem 4:3-Erfolg gegen den Chemnitzer FC absolvierte der TSV 1860 München ein Testspiel gegen den Regionalligisten TSV Rain/Lech und setzte sich mit 3:2 durch.

0:2 Rückstand, Herbert Paul verletzt sich

Löwen-Dompteur Michael Köllner schickte überwiegend Reservisten ins Rennen. Von den gestrigen Akteuren standen lediglich Karger und Owusu auf dem Spielfeld. Ähnlich wie gegen den CFC am gestrigen Nachmittag, fanden die Löwen gegen den TSV Rain/Lech schlecht ins Spiel und lagen bereits nach 18 Minuten mit 0:2 hinten. Beim ersten Gegentor nutzten die Gäste die erste Gelegenheit, bei der Marko Cosic Bonmann zum Führungstreffer überlupfte. Beim zweiten Treffer von Rain, konnte Bonmann den strammen Schuss von Johannes Müller ins linke Toreck nicht parieren. In der Zwischenzeit musste Herbert Paul verletzungsbedingt ausgewechselt werden (Oberschenkel). Nur eine Minute nach dem 0:2 verkürzte der für Paul ins Spiel gekommene Fabian Greilinger zum 1:2 (19.). Er nutzte einen schlecht verteidigten Ball, der vor seinen Füßen landete und traf in die Maschen. Es war trotz dem Rückstand eine kämpferische und temporeiche erste Halbzeit, nur die Chancenverwertung war mangelhaft.

Spiel wird gedreht, Owusu der Retter

Nach dem Wiederanpfiff feierte Semi Belkahia nach zehnmonatiger Verletzungspause sein Comeback. Für ihn musste Böhnlein das Feld räumen. Die Löwen zogen das Tempo an und kamen nach 53 Minuten zum verdienten Ausgleich: Karger wurde im Strafraum gefoult und trat beim Elfmeter selbst an. Sein Schuss ging in die Mitte, der Torhüter konnte parieren, doch der Nachschuss von Noel Niemann saß perfekt. Die Partie war nun offen und beide Teams wollten den Siegestreffer landen. Fünf Minuten vor dem Ende gab es dann erneut einen Strafstoß für den TSV 1860. Wieder nach einem Foul an Karger. Dieses Mal schnappte sich Prince Osei Owusu den Ball und verwandelte zum 3:2-Endstand. 

Interessante Parallelen zum Spiel der Profis gegen den Chemnitzer FC. Nach einem 0:2-Rückstand wird das Spiel gedreht und erneut avanciert Owusu zum Last-Minute-Torschützen.

Aufstellung TSV 1860 München: Bonmann, Weeger, Lang, Weber, Kindsvater, Karger, Niemann, Owusu, Paul (18. Greilinger), Klassen, Böhnlein (46. Belkahia).

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Loewin

Ich finde diese Testspiele, einfach Klasse! So können alle ein bisschen Spielpraxis holen und sich auch empfehlen.
Ich hoffe nächste Saison wird unser Kader nicht so über groß, damit tut man sich doch keinen Gefallen. Werder aus wirtschaftlicher Sicht, noch aus Spieler sicht.

:heart: :lion: :heart:

Deleted User

Von mir aus kann der Prince jetzt jedes Spiel in den letzten 10 Minuten den Siegtreffer für uns erzielen.