Der Sturmtief Eberhard hält Deutschland auf Trab. Die orkanartigen Windböen sorgen für Chaos im Straßenverkehr, für Ausfälle der Zugverbindungen oder Flug-Annullierungen und reißen teilweise Bäume und Dächer mit sich. Auch in München sind die starken Winde zu spüren, so dass auch die Dritte Mannschaft der Münchner Löwen deshalb „Eberhard“ weichen musste.

Bei dem Stand von 1:1 brach der Schiedsrichter Simon die Kreisliga-Partie zwischen dem SV Planegg-Krailling und dem TSV 1860 München III ab bzw. pfiff nach der Halbzeitpause nicht mehr an. Der Sturm sorgte für „irreguläre Bedingungen“, da der Ball nicht beherrschbar war und sogar bei Freistößen oder Ecken von den Mitspielern gehalten werden musste. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist noch nicht bekannt.

Zwei Stunden zuvor konnte die 4. Mannschaft ihr Spiel noch beenden, dabei gewannen die Löwen im Giesinger Derby gegen den SC München durch Tore von De Sousa (38.), Martinez (74.) und Seiwert (88.) mit 3:0.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
blau91
Redakteur

Ja der Eberhard, den fand ich in der Grundschule schon doof. lol

Reinhard Friedl
Leser

Die 4. Mannschaft vom TSV 1860 München (also die 2. Mannschaft des e.V) hat ja auch beim Lokalrivalen SC München in Giesing gespielt. Und in Giesing stürmt eben nur 1860 München. Da hat ein Sturmtief nichts zu suchen. Am Dienstag gibt’s gegen Unterhaching hoffentlich auch ein Sturmhoch der Löwen.