Stellungnahme von Daniel Bierofka: „Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr emotional sein kann.“

10

Im Internet und auch in der Presse gab es Spekulationen im Hinblick einer Geste, die Löwen-Dompteur Daniel Bierofka nach dem 1:1 gemacht hatte.

Liebe Löwinnen und Löwen,

in der Presse wird – ohne Rücksprache mit mir – darüber spekuliert, dass ich bei der 1:3-Niederlage gegen Carl Zeiss Jena obszöne Gesten Richtung Fans auf der Haupttribüne gemacht hätte.

Diese Darstellung weise ich entschieden von mir. Ich habe mich nach unserem 1:1-Ausgleich in Unterzahl sehr gefreut. Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr emotional sein kann.

Ich würde mir nie erlauben, die Fans des TSV 1860 zu attackieren, denn Ihr seid unser größtes Kapital. Ich zähle auf Euch gegen Kaiserslautern. Gemeinsam sind wir stark.

Einmal Löwe, immer Löwe, Euer

Daniel Bierofka

10
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
3 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
Alexander SchlegelBanana JoeBuergermeisterjr1860Landshuter Löwe Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Landshuter Löwe
Leser

Ist es möglich, dass er von der Tribüne blöd angemacht worden ist? Würde mich mal interessieren. In dem Fall könnte ich ihn sogar etwas verstehen.

MalikShabazz
Leser

Ganz ehrlich. Ich kann den Biero und an Gorenzel bald nimma sehen. Jetzt wieder die Aussage mit der Weihnachtsfeier (die laut Infos so gar nicht stimmt).
Ständig wird von den beiden Unruhe reingebracht und Druck auf die Verantwortlichen aufgebaut.
Die 2 Mio Genussscheine wurden ja auch nur wegen der Beiden „angenommen“.
Und in meinen Augen sind die Ergebnisse eher mau. Spielerisch mit den 6höchsten Etat der Liga ist das leider gar nichts.

SechzgeMax
Leser

Laut welchen Infos?

Serkan
Leser

Das Dementi ist ziemlich schwach, wenn die Geste gleichzeitig prägnant auf Video festgehalten ist und wenig Interpretationsspielraum lässt. Ich habe vollstes Verständnis für Biero und die Emotionen in dem Moment. Alles gut. Aber im Nachgang so zu tun, als hätte die „böse Presse“ falsch berichtet, finde ich peinlich.