Die Spielvereinigung Unterhaching plant, am kommenden Montag gegen den TSV 1860 München vor Fans zu spielen. Das Gesundheitsamt des Landkreises hat 10 Prozent der maximalen Stadionkapazität zugelassen. Die Eintrittskarten werden ausschließlich an Mitglieder und Jahreskarteninhaber ausgegeben, so die SpVgg.

Der Landkreis hat aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 67,9 Infizierten pro 100.000 Einwohner. Die Stadt München einen Wert von 86,8. Ursprünglich hatte der Deutsche Fußball-Bund entschieden, dass über einem Wert von 35 grundsätzlich Geisterspiele stattfinden. Das entsprechende Hygienekonzept wurde jedoch aus dem Netz genommen. Mittlerweile finden unterschiedliche Regelungen in der Dritten Liga Anwendung.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

_Flin_
Gast
_Flin_ (@guest_51665)
1 Monat her

Nachdem die 7-Tage Inzidenz im Landkreis gestern bei 95,30 war, (= jeder 1000ste hat sich in den letzten 7 Tagen infiziert, und das sind die bekannten Fälle), kann ich mir das nicht vorstellen und würde auch jedem davon abraten, das Spiel zu besuchen. Ob 60er oder Hachinger.

Aymen1860
Leser
Aymen1860 (@aymen1860)
1 Monat her

Mit einem entsprechenden Hygienekonzept sollte in jedem Stadion, unabhängig von der Infektionslage, ein Spiel vor 10 Prozent der Zuschauerkapazität möglich sein.

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
1 Monat her

Hat sich die Coronalage in Unterhaching seit wenigen Tagen, als gegen Duisburg keine Zuschauer zugelassen waren, schon so verbessert?

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Monat her
Reply to  Wolf

Ist in der letzten Woche von 25 auf besagte knapp 70 hochgegangen.
Immer brav 20 unter München…

Alex Kuhn
Alex Kuhn (@alexbowie)
1 Monat her

10% der Stadionkapazität heißt in Haching : sie haben genauso viele Zuschauer wie vor Corona. # Ironie und Sarkasmus aus. Wenn man wie wir in diesem Landkreis wohnt, dann sieht man es von Haus aus schon skeptisch. Als Löwe, der bei einer Inzidenz von 35 nicht ins Stadion darf, ist man mehr als nur angefressen. Aber man sieht ja am Beispiel von Berlin, dass jeder sein Süppchen kocht. Inzidenz von über 200, Amt kommt mit der Verfolgung der Infektionsketten nimmer nach, großes Gejammer. Aber 5000 im Stadion. Finde den Fehler.

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Monat her

Bin fassungslos… bisher dachte ich nur unter 35 werden Zuschauer zugelassen.
Aber scheint ja 6 km weiter alles anders zu sein…

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her

Mir fällt da so spontan nur ein Wort ein: unverantwortlich.