Sportliche Kreativität ist gefordert beim TSV 1860 München. Mit einem vorgegebenen Spieleretat. Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel hätte gerne eine Erhöhung des Budgets. Dabei hofft er auf die Gesellschafter. Heißt: Er hofft erst einmal auf finanzielle Kreativität. Gegebenenfalls ist dabei jedoch das „nachhaltige Finanzpaket“ im Weg.

Ein Kommentar

Hasan Ismaik habe „sich erneut zu einer großen finanziellen Unterstützung verpflichtet“ schrieb der Aufsichtsrat nach der Einigung der beiden Gesellschafter im Hinblick auf das „nachhaltige Finanzpaket“.1 Dem Aufsichtsrat muss sehr wohl klar gewesen sein, welche Botschaft damit gesendet wird und was am Ende die Medien daraus machen. Familie Ismaik habe wieder sehr, sehr tief in die Tasche gegriffen, betonte auch Günther Gorenzel vor dem Spiel gegen den FC Ingolstadt 04.2 Wenn er in die Tasche gegriffen hat, dann wohl erst mal nur, um einen Stift herauszuholen.

Positive Fortführungsprognose sichergestellt

Denn Gesellschafter und Kreditgeber Hasan Ismaik versprach der KGaA ein potentielles Not-Darlehen. Abgerufen kann es allerdings erst dann werden, wenn Worst-Case-Szenarien im Hinblick auf die Corona-Krise eintreffen. Also wenn Zuschauereinnahmen teilweise oder ganz wegfallen und Sponsorengelder wegbrechen. Oder einfacher gesagt: wenn die Einnahmen nicht das geplante Gesamt-Budget decken. Der bereits festgelegte Spieler-Etat erhöht sich dabei nicht. Es ist lediglich eine Sicherheit, die nur im Notfall auch Geld fließen lässt. Dazu gab es zeitnah einen Bericht bei der Süddeutschen Zeitung.3

Der TSV München von 1860 e.V. leistet ebenfalls einen Beitrag. Man entlastet die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA jährlich mit rund 1,5 Millionen Euro. Geld, das sonst auf das Gesamtbudget draufgepackt werden müsste.4

Soweit das nachhaltige Finanzpaket. Oder eben besser: das Sicherheitspaket für eine positive Fortführungsprognose.

Erhöhung des Basispaketes?

Die Frage, die sich viele Fans nun stellen: Wie kann das Basispaket erhöht werden? „Ob es mit unserem Hauptsponsor zu einer anderen Konstellation kommt, ist Verhandlungssache der Gesellschafter“, meint Günther Gorenzel. Und er stellt klar: „Eine Lösung mit Gönnern ist aufgrund unseres Finanzkonstrukts nicht mehr möglich.“ Der wohl wichtigste Satz im gesamten Interview mit der Abendzeitung.5 Denn tatsächlich scheinen sich bereits mehrere potentielle Gönner positioniert zu haben.6 Um zum Beispiel Aaron Berzel zu finanzieren. Oder gegebenenfalls auch für Sascha Mölders Geld zuzuschießen. Möglich ist das erstaunlicherweise laut Gorenzel also nicht. Eben weil das nachhaltige Finanzpaket eine solche Fremdfinanzierung wohl auszuschließen scheint. Die logische Schlussfolgerung: Geld, das als Sponsoring rein kommt, würde erst mal nur das potentielle Darlehen für die Worst-Case-Szenarien verringern. Und sich nicht positiv auf den Etat auswirken. Heißt in der weiteren Schlussfolgerung, dass ein Mehr an Sponsoring also wahrscheinlich erst dann zu Tragen kommt, wenn die Gesamteinnahmen in der kommenden und darauffolgenden Saison die 6 Millionen-Marke überschreitet. Ansonsten hätten die Wirtschaftsprüfer nicht genau diese Summe für die beiden Jahre gefordert. Und der Aufsichtsrat das Paket entsprechend beschlossen. Würde übrigens der e.V. nicht im Hinblick auf das Nachwuchsleistungszentrum entlasten, wäre die Summe um 1,5 Millionen Euro pro Saison höher.

Bleibt also die Frage, wo Günther Gorenzel einen möglichen Hebel für eine Steigerung des Spieler-Etats sieht. Eine Möglichkeit wäre weiterhin die temporäre Rückgliederung der U21 und der U19 in den TSV München von 1860 e.V. Sicherlich würden dabei mindestens 300.000 Euro frei werden. Mit dieser frei werdenden Summe könnte man den Sport-Etat der Profis tatsächlich erhöhen. Für eine kurzfristige Kapitalerhöhung gibt es kaum eine Chance. Viel finanzielle Kreativität ist also nicht wirklich möglich. Bleibt wahrscheinlich demzufolge nur die sportliche Kreativität mit dem nun vorgegebenen Etat.

Quellenverzeichnis

1 Erklärung des Aufsichtsrats der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA

2 LöwenTV: LÖWENRUNDE vor #M60FCI (3.7.2020)

3 Süddeutsche Zeitung: Gestatten, Pfeifer

4 tsv1860.org: Lage der Dinge in der Profifußball-Tochter

5 AZ: TSV 1860: Gorenzel – „Ich gebe Mölders noch lange nicht auf“

6 AZ: TSV 1860: Jetzt ist es offiziell – Berzel geht zur Konkurrenz

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 2 votes
Article Rating
32 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

DaBianga
Leser
DaBianga (@dabianga)
27 Tage her

Die Ulla soll ihren Antrag auf der nächsten MV nochmal stellen, und sich nicht bequatschen lassen den Wortlaut zu ändern.
Kredithai schleich dich!

BruckbergerLoewe
Leser
BruckbergerLoewe (@bruckbergerloewe)
28 Tage her

„Sportliche und finanzielle Kreativität“
Ich kann’s nicht mehr hören.Wenn man sich Profifussball nicht mehr leisten kann oder will, dann soll man lieber gleich aufhören anstatt den Fans das Geld mit Geisterspieltickets aus der Tasche zu ziehen.
Zumindest Ehrlichkeit haben sie mindestens verdient.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
28 Tage her

Ich glaube, du wirst noch staunen, wieviele Vereine in der 3. Liga massive finanzielle Probleme offenbaren. 1860 radelt mit einer gebrochenen Nase und einem blauen Auge aus dem Corona-Tunnel, andere gar nicht mehr.

BruckbergerLoewe
Leser
BruckbergerLoewe (@bruckbergerloewe)
28 Tage her
Reply to  Serkan

Ich orientiere mich wie auch im nichtfussballerischen Leben lieber an den Erfolgreichen.

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
27 Tage her

Zur Seitenstraße ists ned weit

#ELiL

anteater
Leser
anteater (@anteater)
27 Tage her

Ich verstehe, was Du meinst, möchte aber darauf hinweisen, dass es im fußballerischen wie auch im nichtfußballerischen Leben oft jene sind, die über Leichen gehen, ihre Seele verkaufen usw., usf., die erfolgreich sind.

Wenn wirklich einzig und allein der Erfolg für Dich zählt, bitte, dann sei das so, aber ganz ehrlich, da behalte ich mir (im nicht fußballerischen Leben) doch lieber meine Menschlichkeit, bin kein kompletter Arsch und dafür halt nur so mittel erfolgreich.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
28 Tage her
Reply to  Serkan

Duisburg hat den langjährigen Assistenten von Lieberknecht auf die Straße gesetzt, aus wirtschaftlichen Gründen.

https://www.kicker.de/779722/artikel/wirtschaftliche_gruende_lieberknecht_verliert_langjaehrigen_assistenten

anteater
Leser
anteater (@anteater)
27 Tage her
Reply to  Snoopy.

😯

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
28 Tage her

Die nächste 3. Liga Saison wird der pure Überlebenskampf für alle Mannschaften, außer einem Team, das von der Seitenstraße.
Ich gehe mal mit „0“ Erwartungshaltung rein und wer weiß, vielleicht wird es dann am Ende doch eine gute Saison für uns.

Last edited 28 Tage her by Blue Power
münchen_west
Gast
münchen_west (@guest_47154)
28 Tage her

Wenn ich das alles so lese, kommt mir bezüglich der Löwenzukunft das kalte Grausen. Im Grunde genommen hilft uns nur noch der reiche Onkel aus dem gelobten Land mit einer bedingungslosen Spende über 200 Mio Euronen. Aber dann sind die ***** zensiert*** los. Dann brauch ma als erstes einen Golfplatz

Last edited 28 Tage her by Bine1860
Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
28 Tage her
Reply to  münchen_west

Der reiche Onkel ist ein Despot und ein Rohrkrepierer. Oh man bin ich neidisch auf die Mannschaften mit einem richtigen Investor. Der „decision no discussion … i know how we can make 22 million € debts“ ist ein Geschwür und obendrein mehr als dreist. Denn er verlangt das von ihm versenkte Geld auch noch mit marktunüblichen Zinsen zurück, vielleicht nicht gleich aber irgendwann.
Nein, nein diesen reichen Onkel kann man nicht als Investor bezeichnen.

Last edited 28 Tage her by Blue Power
Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
28 Tage her
Reply to  münchen_west

Wieder einer der ned kapiert, das das Geld der KGaA nicht für den EV genommen werden kann, somit auch nicht für einen Golfplatz (genaugenommen übernimmt der EV Kosten für die KGaA) und mit Tiernamen beleidigt wird hier niemand

Grüner
Gast
Grüner (@guest_47210)
27 Tage her
Reply to  Bine1860

Verehrte Bine 1860,

für solche Foristen wie Sie werde ich künftig meinen Post mit „ACHTUNG NICHT ERNST NEHME – SATIRE“ beginnen. Ist das ok????

anteater
Leser
anteater (@anteater)
27 Tage her
Reply to  Grüner

Einfach regelmäßig mitkommentieren, dann kann man das Gegenüber irgendwann auch einschätzen und versteht Satire, Ironie und dergleichen, was ja sonst gerade in den kurzen Texten ohne persönlichen Kontext nicht immer einfach ist. Ja, ich gebe es zu, ich habe die Satire auch nicht wirklich erkannt.

Last edited 27 Tage her by anteater
Grüner
Gast
Grüner (@guest_47211)
27 Tage her
Reply to  Bine1860

Ach ja, entschuldigen Sie, dass ich mich noch dümmer gestellt habe als ich eh schon bin

anteater
Leser
anteater (@anteater)
28 Tage her

Tja, das geschnürte Paket scheint ein vergiftetes „Geschenk“ enthalten zu haben.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
28 Tage her

Schaut gar nicht gut aus, ein Worst Case Szenario!
Stützen wie Mölders auf dem Absprung, Berzel und Efkan sind schon weg und Rieder wird wohl auch gehen, dann noch Owuso der Joker, auch wenn ihn viele nicht mochten. Er hat mitunter die wichtigen Tore gemacht. Wer erinnert sich an den Kopfball gegen Fortuna Köln zum Sieg, sonst hätten wir letzte Saison 4. Liga gespielt, oder sein entscheidender Treffer in letzter Sekunde gegen Chemnitz usw. Wenn all diese Leute gehen wie auch Weber, der für den Zusammenhalt wichtig war, dann schaut es ganz übel aus.
Wenn man dann versucht mit einer halben Jugendmannschaft, wenn einige hochgezogen werden, im Männerfußball zu bestehen, dann sehe ich eher den puren Abstiegskampf.
GG und MK sind gefordert! Weiter stelle ich mir die Frage, ob MK Lust hat noch mal da unten mitzuspielen, Fragen über Fragen. Die Lösungen sind dann doch eher spärlich bzw. sind noch nicht bekannt.

Last edited 28 Tage her by Blue Power
Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
28 Tage her
Reply to  Blue Power

Rieder und Owusu gehören vertraglich dem TSV ja gar nicht, waren Leihspieler.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
28 Tage her
Reply to  Snoopy.

Ist ja klar, aber man hätte sie weiter ausleihen können. Zumindest bei Rieder hätte man da ja einen guten Deal machen können. Nur ohne Moos nix los!

Last edited 28 Tage her by Blue Power
DonZapata
Leser
DonZapata (@donzapata)
28 Tage her
Reply to  Blue Power

Soweit ich weiß, darf ein Spieler in seinem letzten Vertragsjahr nicht mehr verliehen werden. Rieders Vertrag läuft 2021 aus. Entweder müsste Augsburg mit ihm verlängern, um ihn dann wieder zu verleihen, oder er müsste fest verpflichtet werden. Da steht dann ggf. eine Ablöse im Raum.
Alles nicht so einfach, leider.
Ihr korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.

Last edited 28 Tage her by DonZapata
Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
28 Tage her
Reply to  DonZapata

Wenn a bisserl Budget da wäre, hätte man ihn verpflichten können. Aber dann kam die Pandemie und die Erlöse aus den Spielertansfers Weigel usw. mussten bereits zum Löcher stopfen benutzt werden, wirklich schade. Er war ein echt starker Stützpfeiler in unserer Mannschaft.

DonZapata
Leser
DonZapata (@donzapata)
28 Tage her
Reply to  Blue Power

Ja. Sehr bitter. Er würde auch bleiben…

anteater
Leser
anteater (@anteater)
27 Tage her
Reply to  Blue Power

Augsburg hätte eine Ablöse gewollt und das ist in der 3. Liga echt unüblich. Ich verfolge das nicht so genau, aber aus dem Gedächtnis haben nur Fröttmaning und Krefeld in den letzten Jahren Spieler für Ablösesummen verpflichtet.

Ist halt echt die Frage, ob man dann ein paar Hunderttausend nach Augsburg überweisen wollen würde oder für das Geld drei Jahre das Gehalt eines Spielers zu bezahlen.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
28 Tage her

Geld, dass als Sponsoring rein kommt, würde erst mal nur das potentielle Darlehen für die Worst-Case-Szenarien verringern.

Würde also bedeuten, um den Etat des Kaders zu erhöhen, müssten man zusätzlich mehr als 6 Mio. Euro an Geldern akquirieren. Bleibt dann die Frage, ob die Rückführung der U-Mannschaften an den e.V. dann auch für den Spieleretat zur Verfügung stehen würden oder ebenfalls zur Minderung des Worst-Case „verpuffen“.

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
28 Tage her
Reply to  Snoopy.

… bedeutet aber auch die vollkommene Abhängigkeit von der HAM. Nur die scheint den Gesamtetat erhöhen zu können/dürfen, wenn ich das recht verstehe…
… und bedeutet vollkommene Handlungsunfähigkeit der KGaA

Was bezweckt Ismaik damit?

#ohne Hasan

Last edited 28 Tage her by jürgen (@jr1860)
Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
28 Tage her

„Was bezweckt Ismaik damit?
#ohne Hasan“

…na, dann würde er nur noch Ismaik heißen 🙂

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
28 Tage her

Das frag ich mich schon lange und immer wieder.
Vielleicht hofft er dadurch, wieder „die Macht“ wieder zurück zu bekommen.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
28 Tage her
Reply to  Snoopy.

Klingt für mich eher nach Abstiegskampf. Da wäre bestenfalls Erpressung der nächste Schritt bezogen auf Macht…

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
28 Tage her
Reply to  anteater

Also im Grunde das Gleiche, was man vor 2017 schon erlebt hat?

anteater
Leser
anteater (@anteater)
27 Tage her
Reply to  Snoopy.

Ja, mit vermutlich dem gleichen Ausgang: Abstieg und noch weniger Macht für Herrn Ismaik. Und mit noch mehr Ablehnung seiner Person. Der Mann ist ein unfassbar schlechter Stratege. Vielleicht kann ihm da sein Think Tank helfen oder es wird ein Sink Tank.

Cascarino
Leser
Cascarino (@cascarino)
28 Tage her

Ismaik ist doch jetzt unter die “ think tanks “ gegangen, der Stratege.