Im Grünwalder Stadion ging es, vor etwas mehr als 4225 Zuschauern, am 5. Spieltag für den TSV 1860 München am Dienstagabend gegen die Viktoria aus Köln. Trainer Michael Köllner hat die Startaufstellung gegenüber der Pleite in Kaiserslautern etwas geändert und ist zu dem System aus der letzten Saison mit einem Stürmer zurückgekehrt. Niklas Lang war nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung mit dabei, ebenfalls Yannick Deichmann nach seiner Sperre aus dem Spiel gegen Türkcücü München.

Aufstellung

Marco Hiller (1) im Tor, Niklas Lang (3), Quirin Moll (5), Stephan Salger (6), Stefan Lex (7), Sascha Mölders (9, C), Dennis Dressel (14), Merveille Biankadi (19), Yannick Deichmann (19), Richard Neudecker (31) und Philipp Steinhart (36) bilden die Startelf. Auf der Bank: Tom Kretzschmar (40), Erik Tallig (8), Fabian Greilinger (11), Marcel Bär (15), Kevin Goden (16) Lorenz Knöferl (18), Keanue Staude (23), Nathan Wicht (24), Leandro Morgalla (39).

1. Halbzeit

Pünktlich um 18:60 Uhr war der Anpfiff des Spieles, aber in den ersten Minuten gab es von beiden Mannschaften keine gefährlichen Aktionen im Strafraum. In der 8. Minute war Sascha Mölders nach Zuspiel von Biankadi allein unterwegs, vergab aber diese sehr gute Chance auf die Führung. Die erste gelbe Karte bekam, nach einem taktischen Foul an Dennis Dressel, der Spieler Klefisch von den Gästen. Die nächsten Minuten drückte der TSV auf den Führungstreffer. Dressel hatte die nächste Gelegenheit (14‘), der Schuss wurde allerdings geblockt und führte zur nächsten Ecke für den TSV. Köln hatte in der 16. Minute die erste gefährliche Situation heraus gespielt, aber Hiller war zur Stelle. Im Gegenzug vergab Neudecker, der den Ball über das Tor schoss. Die Löwen gingen sehr früh ins Pressing, konnten oft den Ball zurückerobern. Nur der letzte Pass in die Spitze kam nicht an. Viktoria Köln hatte in der 25. Minute eine richtig gute Chance, der Ball ging Zentimeter am Tor von Hiller vorbei. In der 29. Minute verhinderte Niklas Lang auf der Linie die Führung für die Gäste aus Köln. Yannick Deichmann bekam in der 33. Minute die erste gelbe Karte für den TSV. Nach einer guten halben Stunden kamen die Gäste immer besser ins Spiel, die Löwen waren nicht mehr so gefährlich wie noch zuvor. Richard Neudecker erlöste dann in der 40. Minuten mit einem sehr schönen unhaltbaren Treffer aus 18 Meter die Löwen und traf zur 1:0 Führung, von Mölders eingeleitet. Ab der 43. Minute waren die Kölner dann nur noch mit 10 Mann auf dem Spielfeld, Rossmann bekam nach einem Halten die gelb-rote Karte gezeigt. Die erste gelbe Karte bekam der Spieler nur ein paar Minuten zuvor nach einem Foul an Mölders beim Zuspiel auf Neudecker zum Führungstreffer. Auch der Trainer der Münchner Löwen Köllner und Co-Trainer Beer bekamen in der Situation die gelbe Karte vom Schiedsrichter gezeigt. In der 45. Minute vergab Mölders den zweiten Treffer für die Löwen. Mit der 1:0 Führung und einem Mann mehr ging es in die Halbzeitpause.

(c) imago images/

2. Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel ging Viktoria Köln direkt auf den Weg nach vorn und hatten nach nicht mal 2 Minuten eine Ecke, die aber nichts einbrachte. Mölders stolperte in der 49. Minute an der 16 Meter Linie über seine eigenen Beine. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit drückten die Hausherren weiterhin auf das nächste Tor. Hiller war nach einem Fernschuss von Lorch zur Stelle und lenkte den Ball noch über die Latte (53‘). Im Gegenzug pfiff der Schiedsrichter einen Vorteil nach einem Foul an Dressel völlig überflüssig zurück. Dressel war es, der dann nach dem darauf folgenden Freistoß den Ball aus etwa 20 Metern zum 2:0 für die Löwen im Tor unterbrachte. Mölders scheiterte 5 Meter vor der Linie am Torwart (57‘). Nach der 2:0 Führung und einem Mann mehr auf dem Platz, konnten die Löwen Kräfte sparen und alles etwas gemütlicher angehen. In der 66. Minute war für Lex Schluss, für ihn kam Keanue Staude ins Spiel und für Deichmann durfte Goden noch für gut 25 Minuten ins Spiel. Die Gäste aus Köln probierten nach ihren Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erzielen, aber wirklich gefährlich wurden die Gäste nicht. Mölders bekam in der 76. Minute noch die gelbe Karte gezeigt. Wieder fehlten den Kölnern ein paar Zentimeter in der 78. Minute. Danach wurden Dennis Dressel und Sascha Mölders ausgewechselt, Erik Tallig und Marcel Bär durften sich noch vor den heimischen Fans zeigen. Der Schuss von Tallig ging knapp am Pfosten vorbei (81‘), nachdem ein Gegenspieler noch dran war. Irgendwie ging der Ball bei der anschließenden Ecke ins Tor, als Torschütze wurde Biankadi genannt, der aus 20 Meter traf. Für die letzten 5 Minuten durfte Nathan Wicht sein Debüt in der 3. Liga feiern, er kam für Quirin Moll. Die Schlussminuten wurden dann mehr oder weniger nur noch heruntergespielt.

(c) imago images

Am Samstag, 28.08.2021 geht es auswärts gegen die Eintracht aus Braunschweig weiter. Anpfiff ist um 14.00 Uhr.

Titelbild: imago

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
16 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

chemieloewe

Sorry u. danke  Snoopy. 👍👏für Deine Hilfe, meinen Kommentar zum Spielbericht wiederzufinden, den ich Depp fälschlicherweise unter der Pressekonferenz von Viktoria Köln vor dem Spiel abgespeichert habe!!! 😖🥴🙄
Deshalb nun mein Spielkommentar hier nochmal an der richtigen Stelle:😉

Im Großen u. Ganzen recht gut gemacht Löwen, gut gebrüllt, gekratzt u. gebissen, wieder öfters Glück gehabt, keinen Gegentreffer, besonders in der 1. HZ, kassiert zu haben, aber gut gefightet u. performt…der Knoten ist heute geplatzt, besonders erfreulich, dass Richy Neudecker wieder voll da war, Steinhart gelingen auch immer mal wieder geniale Aktionen, Lex ackert u. ackert, Respekt, er tut mir besonders leid, weil er mit seinen Abschlüssen schon sooo lange dermaßen viel Pech hat u. ihm einfach kein Tor gelingt, aber das Torglück kommt bestimmt bei ihm schon noch zurück, davon bin ich überzeugt, er hat halt einfach die berühmte Sch…. am Schuh, kannste nichts machen, ihm hatte ich heute mit am meisten ein Tor gewünscht, schade, aber egal, 3:0 gewonnen ist das, was zählt u. da ist es Bockwurscht, wer die Tore schießt. Sascha ist da ja auch etwas vom Torpech verfolgt, habe ja schon langsam Angst, dass er sich zum „Mister Chancentod“ verwandelt, Quatsch, er hat halt auch öfters mal Pech…dafür haben ja Biankadi, Neudecker u. Dressel die Granaten im Kölner Tor versenkt, wozu ja Sascha eine Vorlage beigetragen hat, guter Assist für Super-Richy zum 1:0.

Also, der Löwe ist zwar zuletzt in Kaiserslautern hingefallen u. eingeknickt u. war davor auch noch nicht so richtig voll in der Spur, nicht so richtig in Form u. im Kampfmodus, aber der Löwe ist endlich wieder aufgestanden u. hat seine Krallen u. Zähne gezeigt, gebrüllt, gekratzt u. gebissen, das sollte seit heute wieder besser u. besser gelingen. Hoffen wir mal, dass das heute keine Eintagsfliege war, kein Strohfeuer u. wir uns weiter verbessern bzw. weiterhin erfolgreich u. gut Fußball spielen, bitte gleich am Sa. in Braunschweig so weitermachen!!!

Bin erstmal happy über den Sieg u. heilfroh, dass es heute zuhause in Giesing keine böse Überraschung mit einer erneuten Pleite gab. Es war ja zum Glück immerhin auch der 12. Mann, die Löwenfans wieder im Sechzger u. haben unser Löwenteam in unübertrefflicher Art u. Weise den Rücken gestärkt, angefeuert u. zum Sieg getrieben. So war es, so soll es u. so wird u. so muss es bei den Löwen sein u. bleiben, Sechzig ist der geilste Club der Welt!!!
👟⚽️🎯💙🦁💙

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
alexander-schlegel

Hut ab vor Michael Köllner, der tatsächlich den vielfach geforderten System-Wechsel umgesetzt hat. Das spricht für Charakter und Größe. Ein toller Trainer, der sein Ego hinten an stellt. Dabei habe ich ihn ja auch verstanden. Im ersten Moment dachte ich ja auch, dass es unserem Spiel gut tut, wenn Mölders einen zweiten Sturmpartner bekommt und wir dann viel unberechenbarer vorne werden. Aber die Statik im Spiel ist gekippt. Wir hatten zu viele Offensive vorne und im Mittelfeld haben sie die Löcher nicht mehr geschlossen bekommen.

Und es war ja auch eine Augenweide, wie Ritchie Neudecker im “alten” System wieder aufgeblüht ist. Aber auch Dressel und Moll waren viel überzeugender als in den vorangegangenen Spiel.

Allerdings macht mir die Abwehr schon noch Sorgen. Da stimmt immer noch die Abstimmung nicht so richtig. Lang ist ein riesiges Talent und zeigt oft ein phänomenales Zweikampfverhalten, aber manchmal fehlt ihm noch die Routine und der Blick für die Situationen. Aber das wird schon noch und wahrscheinlich von Spieltag zu Spieltag besser.

Jetzt ist erst mal kollektives Aufatmen angesagt. Der Sieg war extrem wichtig. Jetzt kann man sich gestärkt auf das Spiel gegen einen Top-Favoriten vorbereiten. Da bin ich wirklich schon gespannt, wie das wird.

chemieloewe

Ja, denke auch u. bin überzeugt, dass viel Entscheidendes am Sieg an der Systemrückumstellung auf das altbewährte System gelegen hat. In dem alten Spielsystem sehen unsere Löwen ganz anders, viel besser im Spiel aus, als in den Spielen davor u. kommen damit sehr gut zurecht. Danke an Michael Köllner für seine professionelle Analyse der letzten Spiele u. seine Fähigkeit, richtige Entscheidungen, Konsequenzen u. Veränderungen zum Spielsystem u. auch sonst zu treffenn u. nach den besten Spiellösungen zu suchen. Das zeichnet einen guten Trainer aus, wie unseren Michael Köllner. Dass er auch nach anderen Lösungen sucht u. sich andere Spielsystemvarianten überlegt u. ausprobiert, um gezielte Verbesserungen zu erreichen, ist völlig ok, mutig u. gut, meine ich. Führen solche Umstellungen u. Verändrungen in absehbarer, vertretbare Zeit nicht zum gewünschten Erfolg, muss ein fähiger, guter, selbstkritischer Trainer flexibel u. einsichtig genug sein, entsprechend der objektiven Realität solche Veränderungen wieder zurückzunehmen u. Entscheidungen zu revidieren. Genau das kann MK u. darüber bin ich sehr froh. Es ist sehr schön u. ein Riesenlöwenglück, dass Michael Köllner bei uns Trainer ist u. natürlich danke an das ganze Löwenrudel für das gute Spiel u. den Sieg!!!

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
DaBrain1860

Ein Wahnsinns Spiel, das endlich wieder da angeknüpft hat wo wir letzte Saison aufgehört haben.
Es war alles dabei, Kampf, Wille und das nötige Quäntchen Glück.
Es war das erste Spiel seid Corona und es war gigantisch!
Danke Löwen

juergen

schön, Dich gestern mal persönlich kennengelernt zu haben 🙂 Ist immer gut, wenn man mal ein Gesicht zum Leser kennt 😉

Hoffe ihr seid gut heim gekommen

Bis zum nächsten Mal 😀

#ELiL

DaBrain1860

War wirklich schön das man es mal geschafft hat 😀

Freilich sind wir super heim gekommen, Löwen sind ja nicht zu stoppen 😉
Und beim nächsten mal trinken wir dann ein Bierchen 🍻😉

juergen

Was mir richtig gut gefallen hat, auch wenn’s nur ne kleine Episode ist, waren die Aaaaaron Berzel Gesänge, wie er “verletzt” bei uns im Strafraum lag. Er ist und bleibt ein Löwe und ich denke er wird da auch insgeheim ein Tränchen verdrückt haben.

Einmal Löwe – Immer Löwe

Last edited 8 Monate her by jürgen
alexander-schlegel

Ja, der war richtig gerührt als sie ihn beim Interview auf die Löwen-Fans angesprochen haben. Das sieht man ja wirklich selten im Profi-Fußball, dass so eine Verbundenheit auf beiden Seiten entsteht. Das ist auch wirklich der Hauptgrund, warum ich diesem Verein seit Kindesbeinen treu geblieben bin. Diese einmaligen Fans.

arik

Ich hatte mit ihm auch noch gesprochen nach dem Spiel, bevor er in Bus gestiegen ist. Es wird sicherlich ein größeres Interview mit ihm geben. Das dauert aber noch, weil es in Köln erst mal alles stabiler sein muss und das noch ein wenig Zeit braucht.

juergen

coole Sache, da freu ich mich schon drauf 😉

Aber Aaron ist wirklich in den Bus gestiegen und nicht in alter Gewohnheit ins Blue Adria??? 😂

uraltloewe

Zurück zum „alten“ System und schon läufts besser. Gute Leistung der Mannschaft mit einem sehr, sehr starken Dressel (meine Prognose: den wird man nicht halten können, auch nicht bei einem eventuellen Aufstieg).
Was noch auffällt: wie dämlich Deichmann sich seine gelben Karten abholt ist schon bemerkenswert. Und SM sollte auch mal nachdenken. Nur noch peinlich sein Stolperer bei der dritten Großchance. Aber immerhin, seine Einsatzbereitschaft war vorbildlich.

chemieloewe

 arik, wo ist denn plötzlich mein Kommentar hin??? Hatte den doch abgespeichert u. nur noch ein wenig korrigiert. Schade, weg…😖

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe

…bzw.  Snoopy. …???

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe

Sorry u. danke  Snoopy. 👍👏für Deine Hilfe, meinen Kommentar zum Spielbericht wiederzufinden, den ich Depp fälschlicherweise unter der Pressekonferenz von Viktoria Köln vor dem Spiel abgespeichert habe!!! 😖🥴🙄
Da bin ich aber richtig froh😎, dass der nicht komplett verschwunden ist u. nochmals danke!!!👍👏