Nach dem ersten Auswärtssieg seit Monaten stand heute das Nachholspiel des 12. Spieltags an. Der TSV war Gastgeber gegen den SV Waldhof Mannheim im heimischen Stadion an der Grünwalderstraße. Auf Grund der momentan gültigen Bestimmungen allerdings nicht vor ausverkauftem Haus, nur 25% der normalen Kapazität an Zuschauern sind aus den bekannten Gründen im Stadion zugelassen.

Trainer Michael Köllner verzichtet nach dem 3:2 Auswärtssieg gegen Havelse auf eine Veränderung in der Aufstellung oder im Kader. Die Gäste sind mit 27 Punkten und 26:16 Toren derzeit auf Rang 4 in der Tabelle, der TSV auf Platz 9 mit 23 Punkten und 24:19 Toren. In der letzten Saison gab es einen 5:0 Erfolg für die Löwen zu Hause gegen Mannheim.   

Aufstellung

Marco Hiller (1), Stephan Salger (6), Stefan Lex (7), Sascha Mölders (9, C), Dennis Dressel (14), Marcel Bär (15), Merveille Biankadi (19), Yannick Deichmann (20), Semi Balkahia (27), Richard Neudecker (31), Phillipp Steinhart (36)

Ersatzbank: Tom Kretzschmar (40), Qurin Moll (50), Fabian Greilinger (11), Kevin Goden (16), Tim Linsbichler (22), Keanu Staude (23), Marius Willsch (25), Milos Cocic (30), Alexander Freitag (34)

1. Halbzeit

Mit Anstoß für den TSV 1860 München ging das Spiel in die erste Halbzeit. Nach 30 Sekunden musste Hiller schon das erste Mal eingreifen, weil Semi Belkahia alles andere als eine gute Abwehrleistung an den Tag gelegt hatte. In der 3. Minute erfolgte dann ein Freistoß für den TSV, die erste große Chance für die Löwen, aber die konnte nicht genutzt werden. In den ersten Minuten war das Spiel der beiden Mannschaften ausgeglichen, es kam zu keinen Torchancen. In der 7. Spielminute die erste Ecke für die Löwen, von Steinhart getreten. Der Nachschuss von Deichmann ging allerdings weit über das Tor. Lex hatte die nächste Möglichkeit in der 9. Minute, kam aber nach dem Zuspiel von Deichmann nicht an den Ball. Lex war es auch, der die zweite Ecke für die Löwen herausholte, die wieder von Steinhart getreten wurde. Die größte Chance für den TSV entwickelte sich aus diesem Standard. Salger scheiterte an einem auf der Torlinie stehenden Abwehrspieler. Marc Schnatterer sorgte dann für den Führungstreffer der Gäste aus Mannheim in der 13. Spielminute nach einem Einwurf und einer langsam agierenden Abwehr. Hiller war bei diesem Treffer ohne eine Chance zur Abwehr.

Die nächste Großchance für Mannheim in der 18. Spielminute. Hiller war schon überwunden, aber zum Glück rettete Belkahia noch auf der Linie. Nur ein paar Sekunden später musste Hiller erneut eingreifen, nachdem Neudecker jede Form des Zweikampfs verweigerte. Die Folge war eine Ecke für Mannheim, die Biankadi erst einmal zur nächsten Ecke klären konnte. Die Abwehr der Löwen konnten den Ball nicht klären, Nutznießer war Martinovic, der den Ball ins Löwentor stocherte. Seit dem ersten Gegentreffer kam von den Löwen nicht mehr viel, offensiv ging gar nichts mehr und in der Abwehr war man viel zu passiv. Die nächste Ecke der Mannheimer konnte in der 22. Minute geklärt werden. Mannheim war jetzt eindeutig die agilere, die bessere Mannschaft. Die Löwen waren nach den beiden Gegentreffern völlig von der Rolle und es gelang so gut wie gar nichts mehr. Die Gäste machten extremen Druck gegen die Löwen, die eh schon verunsichert dadurch zu Fehlern gezwungen wurden. In der 28. Minute dann die erste offensive Bemühung für die Löwen, die in einer Ecke für die Heimmannschaft endete, allerdings war das für die Abwehr aus Mannheim kein Problem.

Die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit fingen mit einem weiteren Angriff der Gäste an, die in einer weiteren Ecke endete. Die vielen Ballverluste der Löwen brachten den Gegner immer wieder in die Lage, gefährlich nach vorn zu spielen. Auch die Versuche des TSV über Konter gefährlich zu werden, verpufften Großteils. Belkahia klärte in der 35. Minute den nächsten aussichtsreichen Angriff von Mannheim zur Ecke, die von Hiller abgefangen wurde. Nach wie vor fanden die Löwen offensiv nicht statt, maximal kam man in die Nähe des Strafraums, Torchancen oder Schüsse auf das Tor waren Fehlanzeige. Hiller musste in der 40. Minute noch einmal sein ganzes Können zeigen um das dritte Gegentor zu verhindern. Die folgende Ecke war ebenfalls sehr gefährlich, der Schuss ging knapp über das Tor. In der 42. Minute dann doch noch eine Ecke für die Löwen, die allerdings ebenfalls nicht für Gefahr sorgte, sondern für die gelbe Karte für Stefan Lex, der einen Konter des SV Waldhof taktisch verhinderte. Die Nachspielzeit in der ersten Halbzeit betrug zwei Minuten, die mit einem Freistoß für Mannheim begannen, der zu einer weiteren Ecke für die Gäste führte. Die Sechzger konnten froh und glücklich sein, dass es nur ein 0:2 Rückstand zur Pause war.

2. Halbzeit

Belkahia, dem heute nicht viel gelang, durfte zur zweiten Halbzeit nicht mehr auf das Spielfeld, für ihn kam Quirin Moll. Es dauerte nicht mal 25 Sekunden, da war Mannheim schon im Strafraum der Löwen, Neudecker konnte klären. Mölders hatte dann die erste gute Gelegenheit in der 48. Spielminute, aber der Torwart der Gäste war auf dem Posten. In der 49. Minute dann wieder eine Chance für die Löwen. Von Lex weitergeleitet auf Neudecker, dann nach einigem Durcheinander der Abschluss von Neudecker, der allerdings am Tor vorbei ging. In dieser Szene war es fraglich, ob nicht ein Foul an Biankadi im Strafraum zu einem Strafstoß hätte führen müssen. Die Löwen kamen jetzt doch agiler und wacher aus der Kabine, nach einem Versuch von Mölders erfolgte die nächste Ecke für die Löwen in der 52. Minute. Neudecker brachte den Ball in den Strafraum, in der Folge die nächste Ecke, die allerdings nicht zum Torerfolg führte. Für Saghiri von Mannheim gab es in der 53. Minute die gelbe Karte nach einem Foul an Biankandi. Der Freistoß von Neudecker führte wieder zu einer Ecke für den TSV, der jetzt wesentlich besser im Spiel war als über die gesamte erste Halbzeit. Neudecker brachte die Ecke in den Strafraum, aber Salger kam wieder nicht zum Zug, Mannheim konnte zur nächsten Ecke klären, die aber ohne Probleme verteidigt werden konnte. Der TSV setzte Mannheim richtig gut unter Druck, eine Ecke folgte der nächsten, aber ohne für Torgefahr zu sorgen. Stefan Salger bekam in der 56. Minute seine 4. gelbe Karte in dieser Saison, als er versuchte den Ball im Strafraum von Mannheim zu bekommen und den Gegner traf. Biankadi holte in der 59. Minute noch einen Freistoß für den TSV heraus, den Neudecker zelebrierte. Allerdings erneut ohne Torgefahr zu erzeugen.

Biankadi vergab in 62. Minute nach einem guten Spielzug nach Vorlage von Deichmann und verzog völlig, der Ball ging weiter über das Tor. Die Löwen waren jetzt wesentlich besser in der Partie, drückten auf den Anschlusstreffer. Köllner wechselte Keanu Staude für Stefan Lex in der 64. Spielminute ein. Im Anschluss an diesen Wechsel der erste offensive Versuch für Mannheim seit Minuten, in denen nur die Löwen spielten. Richard Neudecker gelang dann in der 66. Spielminute der Anschlusstreffer, als er sich ein Herz nahm und aus 16 Meter einfach mal abzog. Dem Torwart von Mannheim rutschte der Ball zwischen den Händen durch ins Netz. Glück hatte der TSV in Person von Dressel, der ein böses Foul von hinten begann und dafür nur die gelbe Karte sah, genauso wie Schnatterer, der sich über dieses Vergehen zu Recht aufregte. Das Spiel wurde ruppiger, die Fouls nahmen zu, gerade auf Seiten des TSV. Eine Ecke für Mannheim gab es in der 72. Minute, die zum Abstoß von Hiller führte. Der TSV war zu dieser Zeit in Überzahl, da Höger verletzungsbedingt nicht mehr weiter machen konnte. Nach einem Freistoß für den TSV in der 73. Minute, nach einem Foul an Mölders, gab es einen Elfmeter für die Löwen wegen Handspiels. Staude übernahm die Verantwortung und scheiterte am Torhüter von Mannheim. Ein sehr schwacher Schuss von ihm.

Nach dieser Aktion wechselte Waldhof Saghiri aus, Wagner kam. Die Löwen drängten auf den Ausgleich, Marcel Bär ballerte den Ball über das Tor, aber es war Abseits. Der Torwart von Mannheim bekam in dieser Szene auch noch die gelbe Karte wegen Meckerns gezeigt. Die Gäste wechselten im Anschluss gleich noch einmal, Lebeau kam für Schnatterer ins Spiel. Tim Linsbichler kam dann in der 80. Minute für Biankadi ins Spiel. Offensiv kam Mannheim bis jetzt nicht mehr gefährlich vor das Tor der Löwen, die auch höher standen und früher ins Pressing gingen und auch lange nicht mehr so passiv wie in der ersten Halbzeit spielten. Auch Waldhof wechselte noch einmal, Jurcher kam für Boyama in der 82. Minute ins Spiel. Nur eine Minute später holte sich Steinhart die gelbe Karte ab und ist nun für das Spiel gegen Magdeburg gesperrt. Mannheim traf in der 86. Minute noch den Pfosten, Hiller wäre da nicht mehr an den Ball gekommen. Marius Willsch durfte auch mitspielen, in der 88. Minute kam er für Marcel Bär ins Spiel. Der TSV versuchte alles noch um den Ausgleich zu bekommen. Ein Freistoß von Neudecker in der 89. Minute endete mit einer gelben Karte für den gerade eingewechselten Willsch. Schiedsrichter Erbst gab 5 Minuten zusätzliche Spielzeit obendrauf. Die Gäste versuchten jetzt nur noch die Hausherren vom Tor fernzuhalten währen die Löwen alles versuchten, um den Ausgleichstreffer zu erzielen. In der 3. Minute der Nachspielzeit war Hiller wieder einmal zur Stelle und konnte den nächsten Versuch der Mannheimer halten. In der 4. Minute der Nachspielzeit dann die Entscheidung nach einem Konter der Gäste. Das Spiel endete 3:1 für Mannheim.

Titelbild: (c) Imago-Images / Ulrich Wagner

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
3.7 3 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
60 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
1 Monat her

17 Spiele in der Liga, 23 Punkte, 25:22 Tore und somit Platz 9 ist genau das, was die Mannschaft aktuell leistungsmäßig widerspiegelt.

An einem guten Tag ist sozusagen “alles möglich”, an einem schlechten gehst Du gegen den Tabellen(vor)letzten ein.

Ja, das ist nicht gerade eine Euphorie-erzeugende Bilanz. Andererseits könnte es akktuell natürlich noch schlechter sein – oder noch werden?

Die “Trainer-Frage” stellt sich logischerweise mehr denn je. Wie immer, wenn die sportlichen Ziele meilenweit verfehlt werden.

Was würde ein neuer Trainer mit Spielern, die nach überwiegender Aussage/Beurteilung vieler User in diesem Forum “zu schwach” (in all seinen Definitionen) sein sollen, demnach bewirken?

Legt er ihnen jeden Tag vor dem Training die Hand auf und brummt “Ommmm”, um die Chakren zu reinigen?

Lässt er sie über glühende Kohlen laufen, ein Wildwasser-Rafting zum Teambuilding oder einen Sauf-Abend im Keller von Sascha Mölders’ Haus durchziehen?

Viele von Euch halten die Transferpolitik für falsch, somit die Spieler für nicht geeignet, zählen Trainer und Sportdirektor an…

Was bitte wird ein neuer (oder alter, Biero wäre frei… 😉 ) Cheftrainer denn kurzfristig so verbessern können, dass die Mannschaft in der Rückrunde zu den Aufstiegsrängen vorstossen wird?

Für Euch zählt scheinbar nur immer “Aufstiegsplätze”, “Rückkehr in die 2. Liga”, “mittelfristig in die Bundesliga rauf” etc.?

Mir wäre es jedoch lieber, mal längerfristig mit einem Trainer zusammenzuarbeiten, mit dem man sich auch in sportlich schwierigen Zeiten identifizieren kann und nicht nach jedem verlorenen Spiel die gleichen Parolen raushaut.

Profi-Sport und insbesondere der Profi-Fußball ist mittlerweile wortwörtlich zum “Tagesgeschäft” geworden. Jeden Tag wird die Tabelle, irgendeine unwichtige Statistik, jeder ehem. Spieler/Trainer/Sonstwas aus den vergangenen 100 Jahren befragt… Und immer gibt’s was zu Kritisieren.

Ich behaupte, dass es sogar vereinzelt Kritik geben würde, wenn die Mannschaft auf Platz 4 stünde und vier Punkte Rückstand auf den dritten Platz hätte.

Man sollte sich einfach mal selbstkritisch hinterfragen, welche Erwartungshaltung man an einen Trainer und die ganzen Spieler der Profi-Abteilung beim TSV 1860 München hat? Sind das alles ausnahmslos überdurchschnittliche und zu Höherem berufene Zauberfüßchen? Ist Michael Köllner mehr, als ein max. guter Drittliga-Trainer?

Das bringt mich zur nächsten Frage:

Wer soll’s denn richten? Wo ist “der” Trainer für 60? Einer, der sozusagen den sportlichen Erfolg garantiert?

Den gibt’s einfach nicht. Niemand (!) wird 60 München zu 100 % in die nächsthöhere Spielklasse bringen können. Und wer das behauptet, lügt bereits beim Amtsantritt.

Die jahrelange Erfahrung mit der – meistens vollkommen überzogenen – Erwartungshaltung hat mir schon in den “tollen Zweitligazeiten” immer und immer wieder gezeigt, dass Ungeduld bei 60 der Anfang vom Ende war. Je länger man dem vermeintlich sicher geglaubten Erfolg, sprich: Aufstieg bzw. Rückkehr in die Bundeliga, hinterher hinkte, umso unüberlegter, hektischer und selbstzerstörerischer wurden die Handlungen.

Den meisten von Euch wird auch der nächste, übernächste… Trainer irgendwann nicht mehr genügen, denn Ihr rennt mit der Erwartung durch’s Leben, dass “60 viel zu gut ist für die 3. (bzw. 2.) Liga und eigentlich ein Bundesliga-Verein sein müsste”.

Das ist absoluter Quatsch, denn derzeit sind 2 x 18 Vereine vollkommen zu Recht eine bzw. zwei Klassen höher platziert, als der TSV 1860 München.

Sogar Ingolstadt und Fürth stehen trotz katastrophaler sportlicher Ergebnisse besser da, weil sie in der Vergangenheit besser, nachhaltiger, erfolgreicher… gearbeitet haben. Das muss man einfach akzeptieren.

Als 60 seinerzeit den Aufstieg in die 3.Liga geschafft hatte, war ich vom ersten Tag an davon überzeugt, dass “es mindestens (!) fünf Jahre dauern wird, bis wir wieder in der 2. Liga zurück sein werden.”. Darauf scheint’s hinauszulaufen.

Allerdings würde ich die fünf Jahre bereits jetzt auf sieben, acht Jahre erhöhen. Im Endeffekt also realistisch einschätzen, was ich seit Jahren rund um unseren TSV beobachte und für mich bewerte.

Also: Wer wird sportlich erfolgreicher arbeiten, wenn er demnächst (?) Michael Köllner als Chef-Trainer nachfolgen sollte?

Ich bin auf Eure fachlich begründeten Antworten schon sehr gespannt…

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

In ein paar Punkten gebe ich Dir absolut recht, nur muss man, bei aller Sympathie für Michael Köllner, schon auch kritisch bleiben bei dem, was er als Trainer leistet. Und ich bin auch ein großer Freund davon, dass wir endlich wegkommen von dem Trainerkarussel vergangener Tage, was uns eh nie etwas gebracht hat. Und ich habe auch bislang nicht das Gefühl, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht. Ich wünschte mir nur mehr Mut in seiner Aufstellung. Aber gut, das möchte ich jetzt nicht vertiefen.

Bei Deiner Analyse fällt mir bloß immer auf, dass der Adressat nicht so ganz stimmt. Ich kenne ein Forum, wo schnell ein Trainerwechsel gefordert wird und auch gerne mal völlig unrealistische Forderungen gestellt werden, aber das ist doch nicht hier? Hier fordert doch keiner den Kopf von Michael Köllner, zumindest nicht unter den Stammschreibern.

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Servus Alexander,

Danke für Deine Antwort und die faire Analyse meines obigen Kommentars.

Ergänzend zu meinem sowieso schon recht umfangreichen Text möchte ich noch anfügen, dass eine Diskussion “ob MK die Mannschaft noch erreicht”, “MK zu früh/spät bzw. falsch auswechselt”, “MK diesen oder jenen Spieler (zu Recht) (nicht) bringt”… schon ein bisschen was von “Der Trainer kann’s scheinbar nicht, weil wir nur im Mittelfeld der Tabelle feststecken” bzw. “die Defensive zu viele Gegentore bekommt” hat.

Dass wir in der vergangenen Saison sowohl in der Offensive, als auch in der Verteidigung besser dastanden, ist keiner weiteren Diskussion wert.

27 Punkte, 35:19 Tore, Tabellenplatz 3 nach 17 absolvierten Spielen. 1 Pkt. hinter IN und 8 auf DD. (siehe hier: https://www.kicker.de/3-liga/tabelle/2020-21/17).

M.a.W.: Im – natürlich etwas hinkenden – Saisonvergleich vier Punkte weniger, drei Gegentore mehr kassiert (die gegen Waldhof) und ganze zehn weniger selbst gemacht.

So sieht die nackte Zahlenspielerei aus.

Allerdings, und jetzt kommt’s, stehen wir halt auch sechs Tabellenplätze schlechter da (Neunter statt Dritter).

Was man nun weiter analysieren müsste, dafür hab’ ich aber momentan weder die Zeit noch die Lust, gegen welche Mannschaften wir damals bzw. in der laufenden Saison gespielt hatten. Und warum, wieso, weshalb… die eigenen Treffer so signifkant geringer ausgefallen sind, als zum Vergleichszeitraum der Vorsaison.

Wer sich die Mühe machen möchte…

Das bringt mich jetzt wieder zum alles entscheidenden Punkt:

Mit gerade mal vier Punkten Differenz zum Vergleichszeitraum ist eine “Trainerdiskussion” die elementare Lösung der Probleme in Sicht? Echt?

Und jetzt bitte nicht die Argumente, “dass man damals viel schöner, besser, ansehnlicher, erfolgreicher… gespielt hat”, weil am Ende nur (!) Tore, Punkte und Tabellenplätze entscheidend über Erfolg bzw. Misserfolg zu bewerten sind.

Schönheitspreise gibt’s keine zu gewinnen und im Moment wäre jeder noch so glückliche, unverdiente, dreckige Sieg Gold wert. Dadurch könnte sich die Diskussion wieder leicht entspannen.

Nur als Paradebeispiel: Ganze drei Gegentore mehr gegenüber 17. Spieltag 2020/21 lassen Diskussionen über die Stärke unserer Abwehr hochkochen! Und dass man “versagt hat, gute Defensivspieler zu verpflichten”. “GG war keiner, ist keiner und wird nie einer.” Etc. pipapo.

Leute, wir sind Fans von 60 München und nicht von einer Abonnement-Meistertitel-und-Pokal-Abräumer-Firma aus der Seitenstraße. Dort bekommen sie schon Schnappatmung, wenn mal ein Spiel nicht mit fünf Toren Differenz gewonnen wird.

60 ist eine durchschnittliche Drittligamannschaft.

Nicht mehr. Aber halt auch nicht weniger.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Und genau da gilt es den hebel anzusetzen. Aus einer durchschnittlichen 3. Liga Mannschaft mit Rang 8 und 4 in den Vorjahren was Gutes zu Formen und aufs nächste Level heben. Das sehe ich nicht. Sehe wieder stillstand und Rückschritt wie in den trüben 2. Liga Zeiten. Klar, die Saison ist noch lange, aber man rennt der Musik mal wieder hinterher. Diese Lethargie muss aufhören.

Klaus60
Klaus60 (@guest_62752)
Gast
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Was ist Dein Lösungsvorschlag? Garantiert kommt keiner, erst wenn wer anders was postet wird folgendes kommen: “An das habe ich auch schon die ganze Zeit gedacht…”

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Klaus60
1 Monat her

Das weißt selbst, da braucht man sich nicht x mal wiederholen. Kopf anstrengen, dann wirst auf die lösung kommen 😉

Klaus60
Klaus60 (@guest_62761)
Gast
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Danke für Deine wirklich inhaltlich wertvolle Antwort 😀

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Klaus60
1 Monat her

Gerngeschehen:) vllt hats dich ja zum Nachdenken angeregt…kannst das Beste draus machen

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Natürlich sind es “nur” 4 Punkte Unterschied, wenn man diese Saison mit der letzten vergleicht. Aber wie Du ja richtig schreibst, kann man das schwierig vergleichen. Gefühlt kommt mir dieses Jahr die Leistungsdichte in der Liga noch größer vor. Aber warum ist da so eine Unzufriedenheit bei uns? Ich kann da auch nur ein paar Thesen raushauen, die einzig auf meine eigenen Beobachtungen basieren:

  • Obwohl die Punktezahl gar nicht so gravierend anders ist, habe ich das Gefühl, dass alle einen Tick schlechter spielen. Kaum einer erreicht derzeit das Niveau der letzten Saison bzw. viele spielen extrem schwankend.
  • Das Spielsystem hat sich doch etwas geändert durch die Verpflichtung von Baer. Manchmal will mir scheinen, dass man sich da vorne inzwischen etwas auf den Füßen steht und nicht mehr alle mehr so genau wissen, wie die Laufwegen sind und wo sie zu stehen haben. Das wirkte irgendwie letzte Saison viel klarer strukturiert.
  • Auf der anderen Seite wirken wir dadurch in der Rückwärtsbewegung nicht mehr so sattelfest. Wo dann auch schnell die Abwehr überfordert ist. Vielleicht liegt es auch an diesen Umschaltmomenten. Der Gegner erreicht bei Kontern schnell ein Übergewicht im Mittelfeld, weil bei uns sich ein Mann zu viel vorne herumtummelt. Und die Abwehr versucht das auszugleichen, in dem sie ein Stück nach vorne rückt, kann aber aufgrund von Geschwindigkeitsdefiziten (vor allem bei Steinhart und Salger) schnell mal überlaufen werden.
  • Auch das Offensivpressing war letztes Jahr viel effektiver, hatte aber dazu geführt, dass uns in der vorletzten, aber auch letzten Saison im Schlussspurt gewaltig die Körner ausgingen. Dennoch war das ein probates Mittel den Gegner frühzeitig unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Davon ist kaum was übrig geblieben diese Saison.
  • Natürlich auch auffällig: Mölders trifft einfach nicht mehr so gut und beständig. Er wird aber auch nicht mehr so in Schussposition gebracht wie letzte Saison.
  • Manchmal würde ich mir auch wünschen Köllner hätte noch einen Plan B in der Tasche. Es gibt bei uns kaum Systemumstellungen während dem Spiel, meistens wird systemtreu gewechselt. Warum z. B. bringt er bei so einem Spielstand nicht mal den Linsbichler als zweite feste Sturmspitze zur zweiten Halbzeit?
  • Daran anschließend: Wie sollen sich denn junge Spieler zeigen oder gar entwickeln können, wenn sie keine Spielzeiten bekommen oder erst ab der 80. Minute in hektische Spiele eingewechselt werden? Da passiert mir, ehrlich gesagt, viel zu wenig in diesem Jahr. Im Gegenteil: So werden junge Spieler nur verheizt, weil (vor-) schnell der Eindruck entsteht, dass die ja nichts können. Aber das glaube ich nicht. Ich glaube allerdings, dass sie das in er 80. Minute nicht mehr zeigen können.
  • Man hat auch den Eindruck, dass MK mit aller Macht versucht in die Erfolgsspur zu kommen und deswegen sehr konservativ aufstellt. Da ist in den letzten Monaten kaum mal eine überraschende Variante dabei. Wie lange z. B. will er denn den Deichmann noch hinten spielen lassen und wie lange soll der Willsch denn noch nicht als fit gelten? Sicher fehlt Willsch die Spielpraxis derzeit, aber wie soll er denn die bekommen, wenn er nicht aufgestellt wird? Außerdem ist er so ein erfahrener Spieler, der mit Sicherheit nach 1-2 Spielen wieder der Alte ist. Aber auch hier: Ängstlichkeit bei der Aufstellung. Lieber Deichmann hinten lassen, nur keine Experimente, weil das ja irgendwie funktioniert. Aber dafür wurde Deichmann nicht geholt. Da ist auch schon viel Selbstblokade gerade in unserem Spiel.
Last edited 1 Monat her by Alexander Schlegel
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Sehe ich auch so. Dazu meine ich auch, wenn Spieler, wie Tallig, Salger, Belkahia, Moll…o. Goden im Spiel nicht die Leistung bringen, dann fliegen die bei mir erstmal auf die Bank u. ich bringe dafür die nächste Reihe auf das Feld!!! Egal, ob das junge Nachwuchstalente sind, ich bringe die einfach, wenn die anderen nicht das bringen, was sie sollen. Da tut sich MK unheimlich schwer. Wenn ein junger Spieler wie Lang, Gresler, Greilinger, Knöfer, Linsbichler…Wicht…mal Fehler machen, na und, nicht so schlimm, dann ist es eben so. Die jungen Wilden wollen u. müssen spielen u. dann muss der Trainer sie auch bringen, gerade auch, wenn Spieler wie Belkahia u. Salger schwächeln. Z.B. könnte ich mir vorstellen, dass man mal Lang u. Deichmann, einen jungen an der Seite eines erfahrenen Spielers in der Innenverteidigung für Belkahia u. Salger bringt. Nur schlecht, dass Lang nun auch noch gerade verletzt ist. Klar, Deichmann hätte ich auch lieber weiter vorn. Aber in der Innenverteidigung fehlts uns halt an guten Spielern. Ausprobieren u. Spielerrotation u. nach Leistung aufstellen u. nicht nach Nase o. weil jemand mal eben den Stammplatz hat u. gesetzt ist, wäre mein Ansatz u. Wunsch an Michael Köllner. Es wird doch kein vernünftiger Löwe mit etwas Fußballverstand Unverständnis zeigen, wenn MK z.B. Belkahia u. Salger aufgrund ihrer Leistungen auf die Bank setzt. Denn die Begründung mit dem Leistungsargument ist doch eindeutig, dass kann doch keiner leugnen!….usw. MK wünsche ich endlich viel mehr Mut, mit unserem Kader mehr auszuprobieren u. mehr Spieler durchzuwechseln bzw. wechselnd aufzustellen u. einzusetzen. Warum hat er da Hemmungen, Bedenken o. vielleicht sogar Angst??? Ich weiß nicht, was da in ihm vorgeht.

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Befürchte, dass Du die BSG mit dieser Strategie (nur die zweite Garde der Nachwuchsspieler in der IV) ganz flott in die Sachsenliga hinabführen würdest. Klingt für mich jedenfalls nach Harakiri, was Du da vorschlägst.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

Nicht die gesamte Mannschaft wechseln, klar das geht schief! So meine ich es auch nicht!!! Über längeren Zeitraum halt immer wieder Alternativen bringen, die ich im Kader habe, also max. 2..3 Alternativen aufstellen. Der Versuch wäre es Wert. Gerade in der Innenverteidigung wären Umstellungsversuche mal zu probieren. Selbst ein großen, schnellen, kopfballstarken Linsbichler mit Deichmann…o. so da mal reinstellen wären ein Versuch Wert, finde ich! Bei Chemie wird der Kader übrigens auch breit durchgewechselt, muss auch aufgrund der vielen Verletzten…😉

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Finde ich gut, wie unsere Analyse über die momentan nicht erkennbare sportliche Weiterentwicklung läuft, Alexander.

Du bist einer derjenigen, die nicht mit “Die Personalpolitik von GG und MK ist gescheitert” oder “Spieler xy muss rein/raus/den Verein verlassen” zu den “alles Besserwissern” zählen. Das hat eine ganz andere Qualität und deshalb antworte ich Dir gerne noch mal.

Vielleicht sollte ich zuerst klar machen, dass ich über die “Entwicklung” alles andere als erfreut bin, denn auch ich würde 60 am liebsten in der Bundesliga kicken sehen.

Allerdings bin ich schon seit knapp 45 Jahren Löwen-Fan und in dieser langen Zeit hab’ ich persönlich wesentlich häufiger die Erfahrungen machen müssen, dass die permanenten Trainerwechsel nichts besser machen. Ganz im Gegenteil. Es wurde – die Fakten sind ja nachprüfbar – immer noch schlechter. Angefangen mit der Entlassung von Lorant (die m.M. nach allerdings viel zu spät erfolgte, da hätte man wirklich früher reagieren müssen), der Entlassung von Pacult, der Einstellung von Götz und allen unzähligen Trainern, beginnend mit Rainer Maurer als erstem Zweitliga-Coach nach dem BuLi-Abstieg bis hin zum “To the top”-Trainer-Darsteller, der nicht mal Deutsch sprach.

So, Rainer Maurer war und ist bis zum heutigen Tag der 60er-Trainer, der die beste Platzierung in der 2. Liga erreichen konnte. Einen vierten Platz, den nach ihm kein anderer Chef-Coach mehr erreicht hat.

Und wie viele “bessere Trainer” waren das? Welche klangvollen Namen gaben sich die Klinke in die Hand? Mit welchem sportlichen Ergebnis?

Deine ganzen Fragen sind vollkommen berechtigt, Alexander. Ich stelle sie mir teilweise ja selbst und komme auf keine befriedigende Lösung.

Nur: Wenn MK durch wen auch immer ersetzt wird, spielen trotzdem noch “unfähige Innenverteidiger”, “schwache Mittelfeldspieler” und “abschlußschwache Stürmer”. Denn ein neuer Trainer hat kein neues Personal zur Verfügung. Und wird es auch nicht bekommen. Jedenfalls nicht “die Unterschiedsspieler”, die ein paar Unentwegte ständig fordern und dabei einige relevante Tatsachen nicht erkennen können/wollen. In erster Linie, dass 60 halt keine Kohle hat.

Ich plädiere dringend für ein Festhalten an MK und zwar völlig unabhängig davon, wie diese Saison weiterläuft bzw. welchen Tabellenplatz 60 am Saisonende einnimmt.

Konstanz, speziell auf der Trainerposition ist das erste kleine Bausteinchen für die Beendigung der permanenten Richtungswechsel, die 60 in der Vergangenheit genau dahin geführt haben, wo wir aktuell stehen.

Klaus60
Klaus60 (@guest_62755)
Gast
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Für mich sind hier ganz klar ein paar Unterschiede zur letzten Saison klar:

  • Die vielgepriesene Eingespieltheit und wenige Änderungen zur Vorsaison. – Genau dieser angebliche Vorteil gereicht uns zum Nachteil. Weil uns eben die Gegner kennen. Und die Systemumstellung am Anfang der Saison auf ein 4-4-2 (zumindest benenne ich es so) war leider absolut ein Misserfolg und erinnerte mich an die Zeit unter Moniz, als wir zum Saisonauftakt aufeinmal mit einer 3-5-2 Aufstellung aufwarteten.
  • Die Gegner: Viele Mannschaften die letztes Jahr ihre Krise genommen (zumindest gegen uns) hatten, sind jetzt formstark bzw. stabil. Siehe Mannheim, Halle oder Magdeburg (allein hier waren es insgesamt weit über 10 geschossene Tore gegen diese beiden Teams).
  • Unsere Offensive: Durch die geballte Offensivkraft letzte Saison hatten die meisten Gegner kaum ein Gegenmittel und besetzten die eigene Offensive eher defensiver. Und wenn man in einem Spiel drei oder vier Tore schießt, dann macht man auch gern mal genau den einen Schritt mehr, den man in der Defensive benötigt.
  • Dies kaschierte auch die fehlende (Handlungs-)Schnelligkeit in der IV. Leider kamen dann auch noch die Verletzungen von Belkahia, Moll, Willsch und Wein dazu (in dieser Saison jetzt auch noch Lang), deren Rechnung wir jetzt immer noch bezahlen. Die ersten Beiden kommen überhaupt nicht mehr in die Spur, bei Willsch hoffe ich jetzt dann auf die Miniwinterpause. Er und Vino sind einfach wirklich unersetzbar für uns. Und das mit Lang der einzig wirkliche IV jetzt ausfällt, ist katastrophal. Hier hoffe ich doch sehr, dass er nicht in dem schlechten Zustand zurückkommt wie Belkahia.
  • Die Nibelungentreue von Michael Köllner zu einigen “Platzhirschen”: Ich bin nicht im Training dabei – aber warum versucht man nicht mal Mannhardt aus.

Der Rest ist natürlich die Psyche. Wenn ich mir aber allein die rechte Seite mit Willsch und Deichmann vorstelle – da kann unsere legendäre Seite mit Störzenhofecker und Trares richtig Konkurrenz bekommen. Dann noch auf der linken Seite noch ein Pendant finden….

Das wäre mein Senf zur momentanen Situation – ein wenig mehr Mut von MK und wirklich schon an die weitere Zukunft denken.

loewenmut
loewenmut(@loewenmut)
Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Wir haben momentan einen Geschäftsführer Finanzen (Pfeifer), einen Geschäftsführer Sport (Gorenzel) und einen Trainer (Köllner). Pfeifer macht meiner Meinung nach einen großartigen Job, er zieht viele Sponsoren an Land und sorgt dafür, dass in die maroden Kassen Geld kommt. Gorenzel ist für die Kaderplanung verantwortlich und da gibt es momentan leider zu viel Mittelmaß. Große Baustellen in der Innenverteidigung, kaum ein IV ist drittligatauglich. Alle haben da ihre Probleme. Warum wurde Belkahia gestern nicht schon nach 20 Minuten erlöst? Er hat doch förmlich um die Auswechslung gebettelt.
Insgesamt hat Gorenzel zu viele Spieler geholt, die nur Mittelmaß haben. Klasse Spieler, die geholt wurden sind Deichmann und mit Abstrichen Biankadi und Neudecker. Mit Goden, Tallig, Bär, Staude oder Linsbichler wurden zu viele Durchschnittsspieler geholt, die nur mit Mühe Drittligaformat erreichen.
Das muss man Gorenzel und auch Köllner ankreiden.
Nach jedem schlechten Spiel gibt es 2 Tage frei. Ich kann mich noch erinnern, was der Lorant nach solchen Spielen gemacht hätte. Die guten alten Medizinbälle wurden da wieder ausgegraben oder der Magath hat die Spieler Berge hochlaufen lassen. Natürlich sind das veraltetet Methoden. Aber solche erste Halbzeiten wie gestern kann man sich nicht bieten lassen und man darf dann keine freien Tage gewähren.
Meiner Meinung nach ist der Köllner zu korrekt und zu brav. Ich weiß gar nicht, ob er die Mannschaft auch mal hart anpacken kann. Das ist nicht seine Art.
Rausschmisse von Gorenzel und Köllner werden nicht kommen, das würde den Verein finanziell überfordern.
Ich persönlich würde mir aber gut überlegen, mit Gorenzel und Köllner noch in die nächste Saison zu gehen.
1860 München ist ein schlafender Riese und wir gehören mindestens in die 2. Liga. Von den Fans und vom ganzen Umfeld her.

Last edited 1 Monat her by Loewenmut
tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Loewenmut
1 Monat her

Siehe meine Antwort auf Alexander Schlegel’s Kommentar.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Loewenmut
1 Monat her

“Warum wurde Belkahia gestern nicht schon nach 20 Minuten erlöst?”

Weil Moll kein geringerer Unsicherheitsfaktor ist.

Wenn Lang zurück ist, wird er wohl gesetzt sein.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

Nur Unsicherheitsfaktoren da hinten drin😂😂 man man man

rod-skyhook
rod-skyhook(@rod-skyhook)
Leser
Reply to  Loewenmut
1 Monat her

1860 München ist ein schlafender Riese und wir gehören mindestens in die 2. Liga. Von den Fans und vom ganzen Umfeld her.”

Schlafender Riese, wenn ich das schon lesen bekomm ich Brechreiz.

Marcel Prohaska
Marcel Prohaska(@kiwi-pro)
Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Super Beitrag (inkl. der Ergänzungen). Ich bin nicht wirklich ein Experte, aber letzte Saison hatten wir einfach etwas mehr Glück ( ein Treffer mehr in nur 3 unserer Untenschieden-Spiele und die Welt sähe anders aus) und wurden sicher auch vom ein oder anderen Gegner unterschätzt.
Dazu kommt natürlich, dass etliche Spieler unter ihrem Niveau, nicht auf der optimalen Position spielen oder halt nicht wirklich angekommen sind.
Vielleicht wäre es sinnvoller sich schon jetzt (zumindest offiziell) von allen Aufstiegsträumen zu verabschieden und den jungen Eigengewächsen mehr Screentime zu geben.

uraltloewe
uraltloewe(@uraltloewe)
Leser
1 Monat her

Hergspuit! (für Nichtbayern: vorgeführt) wurden unsere Jungs in der ersten HZ., und zwar nach Strich und Faden. Was ist nur mit Belkahia nach seiner Verletzung los? Schläfrig, viel zu langsam!
Wenn Staude mit seinen gefühlt 30 Min. Spielzeit in dieser Saison zum Strafstoß antritt, kann irgend etwas in der Hirarchie innerhalb der Mannschaft nicht mehr stimmen.
Wieder einer, der glaubt, beim Anlauf verzögern zu müssen, um dann ganz cool den Ball am TW vorbeizuschieben. Dann kommt nicht mehr als eine Rückgabe raus – oh Mann!!
Ich bin jetzt nicht direkt enttäuscht, weil ich mir bestenfalls ein Unentschieden erwartet habe, aber auch dieses Spiel lässt -wie die vorangegangenen – für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Zufrieden kann man eigentlich nur mit Hiller und Deichmann sein.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Uraltloewe
1 Monat her

Hiller und Deichmann sind auch die einzigen, die konstant gute Leistungen abrufen…

loewenmut
loewenmut(@loewenmut)
Leser
1 Monat her

Man hat natürlich deutlich gesehen, dass der Wind einen Einfluss genommen hat. Zuerst spielte Mannheim mit Wind und dann Sechzig und wir sahen 2 sehr unterschiedliche Halbzeiten. Das entschuldigt aber nicht, die sehr schwache Leistung der Innenverteidigung. Belkahia leider total außer Form. Salger wirkt auch nicht sattelfest und wir haben nur den Moll als Alternative in der Innenverteidigung. Das sagt schon viel aus über die Qualität des Kaders.
Dressel hätte nach seinem Frustfoul natürlich mit rot runter müssen und der Elfmeter von Staude war unterirdisch schwach geschossen, passte leider zum ganzen Abend.
Bin mal gespannt, wo der Weg noch hingehen wird. Es kommen nun 2 starke Gegner mit Magdeburg und Dortmund. Der Kader von Sechzig reicht momentan nicht aus und ich habe auch den Eindruck, dass Köllner nicht mehr das letzte Quäntchen aus der Mannschaft herausholt.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  Loewenmut
1 Monat her

Ein Frustfoul von Dressel habe ich nicht gesehen. Er will von hinten an den Ball kommen und trifft stattdessen den Gegner. Der Magenta-Kommentator hat das m.E. unverhältnismäßig dramatisiert.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Siggi
1 Monat her

Weiß nicht. Zuerst dachte ich auch wie Du, aber nach der x-ten Wiederholung und Kameraeinstellung sah es dann doch extrem wild und nicht gerade unabsichtlich aus. Keine Chance, den Ball zu bekommen.

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
1 Monat her

Das war mal ein außergewöhnliches Spiel. Selten erlebt, dass die äußeren Umstände eine Seite so sehr bevorzugen.

Letzten Endes wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Vielleicht sogar ein Löwensieg. Dass es dazu nicht kam, lag daran, dass wir einfach zu schlecht waren. Vor allem in der Innenverteidigung. Aber auch bei der Chancenverwertung. Über den Elfer vom Staude braucht man keine Worte verlieren. Da hatte ich schon, bevor er angelaufen ist, Kioyo Flashbacks.

Chancen wären genug da, wir hatten auch die besseren. Dass man bei den Bedingungen in Hz2 nicht öfter mal schießt, war für mich unverständlich. Letzten Endes geht das Ergebnis in Ordnung, weil wir einfach schlechter waren und die guten Chancen alle vergeigt haben.

Da wäre mehr drin gewesen.

andi
andi(@andi)
Leser
1 Monat her

Warum um alles in der Welt lässt man Staude den Elfmeter schießen? Meine heutigen nebensteher in G haben sich, inkl. Mir sich mehr als verwundert gefragt was die 23 da am Punkt macht.
So ein Ding Muss rein. Und da sieht man eben die Qualität von Staude aber auch ein Stück weit die Stimmung in der Mannschaft wenn man jemand so einen wichtigen Elfmeter schießen lässt der bei 60 bisher noch null komma null gerissen hat.

EensZweeDrii
EensZweeDrii (@guest_62701)
Gast
1 Monat her

Fazit: schießt man ein Tor, ist alles super….schießt man keines, ist alles sche*ße…
Knapp zwei Jahre lang ging der Pfeil stetig nach oben…nun hakt es halt etwas…kein Grund zur Panik

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  EensZweeDrii
1 Monat her

Ja, Panik, Hektik, Unruhe…Selbstzerfleischung ist schlecht u. hilft nicht weiter. Wir als Fans sind halt enttäuscht u. ziemlich ratlos, warum, wieso u. weshalb es bei uns dauerhaft so holpert u. viele einfachen Basics oft einfach nicht mehr so gut funktionieren, wie wir es schon konnten. Ä bissl wie Entwicklungsrückschritt sage ich mal…🤔
Was ist bloß los mit unsere Löwen????

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
1 Monat her

Danke für Deinen wiedermal sehr guten u. ausführlichen sehr schnellen Spielbericht nach Spielende  Snoopy.!!!👍👏
Besser macht es unsere Pleite heute leider auch nicht…

Eine 2. Kampfhalbzeit reicht nicht, wenn die 1. verpennt, verrissen u. verstümpert wird. Am Ende reichts dann eben nicht, 1:2, ja, Elfer verschossen, Pech(???), nein, sehr schlecht geschossen/verschossen(Staude…warum schießt da unser Capitano Mölders nicht???) u. dann Konter, 1:3, aus, Ende, fertig…😖😡🥴
60 in der Hinserie maximal nur mageres Mittelmaß u. gerade mal so Tabellenmittelfeld, aber warten wir mal die restlichen 2 Spiele der Hinrunde noch ab. Wenn die auch schiefgehen, Sa. gegen Magdeburg u. dann in Dortmund, landen wir wieder ganz unten. Zum Jahresabschluss ist dann der Rückrundenstart in Würzburg dran. Da bin ich aber gespannt, was uns noch einfällt, um zu punkten!? Würzburg ist zwar übelst abgestürzt, aber das tröstet uns auch nicht weiter, dort mussen wir auch erstmal gewinnen.

Irgendwas stimmt bei uns nicht, keine Ahnung, wir kommen mit unseren Leistungen einfach nicht o. kaum, nur punktuell auf das obere Level unseres Leistungsvermögens, dass wir können. Was wir bisher in dieser Saison in der Liga zusammengekickt haben reicht für weiter oben keinesfalls. Da ist einfach schon dauerhaft der Wurm drin! Glaube nicht, dass das an Michael Köllner liegt. Bin enttäuscht u. ein bisschen rat-u. sprachlos… u. weiß nicht, was uns eigentlich fehlt, dass wir wieder konstanter stärker u. besser spielen!???🤔

Immerhin haben wir zuhause im Grünwalder nochmal vor einigen Fans gespielt, was auf unbestimmte Zeit wieder vorbei sein dürfte u. dann lassen wir uns in der 1. HZ vom Waldhof, Schnatterer&Co so überrumpeln u. abkochen, schade, enttäuschend u. beschämend…einfach Mist…😡
Leider halt nix mit nach oben schielen…

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Belkahia und salger darfst schlicht und ergreifend nicht bringen. In der kaderplanung versagt auf der Iv Position

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Stimmt, bei allem, was ich für MK an Sympathie habe, dass was Du angesprochen hast, muss man schon auch bei ihm kritisch hinterfragen. Z.B. seine Zaghaftigkeit, Änderungen bei der Aufstellung u. bei Auswechslungen vorzunehmen u. der sehr enge eingesetzte Kaderkreis, die Positionsfrage Deichmann, wenig, zu wenig Einsätze für Nachwuchstalente…sind schon große Fragen, die kritisch an MK gehen. Da hat er auch größeren Überlegungbedarf, denke ich. Der Knoten sitzt bei uns leider immer noch fest. Woran es alles liegt??? Keine Ahnung. Wenn das MK nicht weiß!??? Es müssen Lösungen o. bessere Lösungen her, das muss doch irgendwie möglich sein!??

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Genau das nervt u. stört mich auch gewaltig u. nicht erst diese Saison, sondern auch schon letzte. Ich hatte schon in der letzten Saison öfters geschrieben, dass ich mehr Spielerrotation erwarte, um einen breiter eingespielten Kader zu haben, variantenreicher u. unberechenbarer zu werden u. Nachwuchstalente heranzuführen u. in die Spielelf zu integrieren. Das ist bis auf wenige Ausnahmen leider bis heute zu wenig passiert, z.B. Linsbichler, Lang…Knöferl. Das ärgert mich auch gewaltig. Da fehlt es MK anscheinend an Mut u. Zutrauen, mehr u. öfter Veränderungen im Spielerkader vorzunehmen u. was neues auszuprobieren!??? Daran hakts wahrscheinlich u.a. auch!???

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Uns hilft köllners ewiges schönreden halt leider nicht weiter… Und ein schnatterer zB macht den Unterschied. Dann hätte man lieber auf goden zB verzichtet

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Waldhof hat sich wirklich einen Hammerkader zugelegt, da haben die richtig gut reagiert in der Transferperiode. Dann noch gut trainieren, Team zusammenschweißen u. mit Schmackes ran ans Werk u. schon sieht man, was dabei herauskommen kann, Spitzenteam, Platz 2….da wollten wir eigentlich hin…so, wie wir aber spielen, ist das allerdings eine Illusion, die sich nicht erfüllen kann.🥴😡😖
MK schießt langsam aber sicher am Ziel vorbei und zwar sehr weit am Ziel vorbei, wenn ihm mit dem Team nicht “langsam” aber sicher Besseres einfällt, nötigerweise halt schnellstens!!!

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Alleine höger und schnatterer sind da schon ne Bereicherung.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Trotzdem meine ich, dass wir einen guten bis sehr guten Kader haben, wenn ich da an Mölders, Lex, Dressel, Neudecker, Deichmann, Biankadi, vielleicht auch Bär…u. Andere, denke ich. Qualität haben wir, um oben mitspielen zu können, davon bin ich überzeugt. Nur bekommen wir unser mögliches Leistungsvermögen diese Saison irgendwie nicht auf die Kette. Eigentlich sollte der nächste Entwicklungsschritt nach vorn erfolgen, stattdessen erleben wir aber mehr einen Entwicklungsrückschritt, leider. Warum auch immer??? Das kann ich jetzt nicht an einem “mäßigen” Goden, Tallig o. Belkahia festmachen. Das hängt ganz sicher auch nicht an einem, wie Schnatterer, den man stattdessen “hätte holen müssen”. Das hängt sicher am ganzen Innenleben von Team+Trainer, was da abläuft, also Training u. Vorbereitung, gezielte Weiterentwicklung von Spielern u. Mannschaft. Da muss wahrscheinlich was verändert u. verbessert werden!??? Was, können wir nicht wissen, dass muss schon MK+Trainerteam+Sportführung um Günther Gorenzel herausfinden u. die Probleme lösen. Wenn nicht, droht weiterhin Absturz, den Sand müssen wir schon aus dem Getriebe bekommen u. die Defekte in unserem Spiel reparieren, sonst ist Besserung nicht in Sicht!

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Bin in keine interna verwickelt, klar. Unsere Abwehr ist aber auf der IV Position schlicht zu schlecht. Sonst ist mit dem Kader mehr möglich, ob köllner die Truppe noch erreicht bezweifle ich auch langsam etwas

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Die Innenverteidigung u. unsere Defensivschwäche sind schon länger ein größeres Problemfeld. Warum da über gezieltes Training keine Verbesserungen erzielt werden, ist mir ein Rätsel. Habe die Befürchtung, dass das Defensivspiel nicht so die Stärke von MK ist, sondern eher seine Schwäche, das gut zu trainieren? Seine Stärke ist wohl eher das Offensivspiel??? Brauchst halt beides gut, Offensive u. Defensive. Da fehlt es bei uns an einer guten Ausgeglichenheit u. Balance, finde ich.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Nur mit einer guten Abwehr oder nur mit einem guten Angriff wirst nichts reißen, ja. Man braucht eine Balance und Qualität in den Mannschaftsteilen. Inwieweit das Training da hakt oder die Qualität der Spieler hinten nicht ausreicht müssen andere die vor Ort sind beurteilen. Ich kann nur das beurteilen, was ich bei den spielen sehe und da fehlt mir die Qualität. Das muss man in Griff kriegen. Brauchen eine stabile Mannschaft in allen Mannschaftsteilen.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ja, genau, bei der Methode, Erfolg mit Spielern einkaufen, sind wir ja meilenweit einsame Spitze gewesen u. mordsmörderisch auf die Schnauze u. in Schulden gefallen. Viele Andere auch, siehe Uerdingen…o. aktuell Türkgücü.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Schnatterer und höger sind keine Legionäre wie sie 1860 2017 gekauft hat oder Uerdingen /türkgücü es gemacht haben/machen… Diese Unterschiede muss man bei transfers auch immer berücksichtigen

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Klar muss ein Spieler ins System passen, sonst hast so ein Dreck wie TG. Aber siehst du gerade ein System bei uns? Ich sehe keines richtig sorry. Und ein schnatterer steht jeder Mannschaft in Liga 3 im Aufstiegskampf gut zu Gesicht. Ich will auch nicht alles mies reden, aber die schönfärberei nervt bei 60

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Er ist auch nur ein Beispiel. Es gibt auch genug andere Spieler mit guter Klasse. Wenn ich mal GG seine transfers die letzten Jahre so durchgehe kommen mir nicht viele Verstärkungen in Sinn ausser Yannick deichmann. Dann hattest Flops wie pusic, staude oder goden, leute die nicht in tritt kommen/kamen wie tallig linsbichler oder erdmann.. Wobei ich linse da noch in Schutz nehmen muss wegen Verletzung und Alter, viel kam ja aber auch noch nicht. Und ja Bär passt, ist aber alles in allem auch Luft nach oben. Alles in allem war einfach wenig zielführendes dabei. Okay stop neudecker, das für mich ein Spieler der den Unterschied ausmachen kann. Unter dem Strich aber zu wenig einfach, sorry.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ob ein schnatterer zu uns gepasst hätte oder nicht ist Makulatur. Es gibt aber genug solche Spieler. Klar ist deine Ausführung einleuchtend, aber von einer 100 Prozent quote spreche ich nicht und die isz ohnehin unmöglich. Dennoch sind zu viele Flops drunter meiner Meinung nach. Zur Not schenkt man sich GG…. Dann wäre zumindest noch n guter Transfer drin.

Aber glaube irgendwie sowieso, dass er durchaus kritisch beäugt wird…

bluwe
bluwe(@bluwe)
Leser
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Bin absolut Deiner Meinung, wobei man die Kaderplungsliste leider noch verlängern kann mit Staude, Greilinger und Tallig.

Salger, Moll und Steinhard haben Höhen und Tiefen und schwimmen iwo im Mittelfeld mit.

Weiß jemand warum Lex 8mM noch einer der besseren) gg. einen Traumtänzer ausgewechselt wurde?

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  bluwe
1 Monat her

Eben! Greilinger, Staude, tallig, salger etc… Sowas bringt uns einfach nicht weiter, sorry. Das ist alles nix halbes und nix ganzes und am Kader muss sich halt auch GG messen lassen.

Mir völlig unbegreiflich, wie man einen Lex für einen Staude rausnimmt, aber hab auch nicht das Fußballdiplom…

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
1 Monat her

Tja, eigentlich ist alles so eingetroffen, wie die Meisten von uns es befürchtet haben: eine katastrophale Innenverteidigung und vorne kein Spielsystem mehr. Dazu noch ein Trainer, der alles schön redet, lieber alles laufen lässt und sich noch nicht mal dazu bequemt einen blinden Einwechselspieler zu verbieten einen Elfer zu schießen … Ich bin bedient, danke …

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Noch was: könnt ihr dem Admin mal sagen, dass er bitte diese beknackten automatischen Mails unterbindet, die seit Neuesten kommen, wenn ich was poste. Jetzt bekam ich gerade folgende Nachricht:

Congratulations Alexander!
You got 5 for completing “5 Points for comment on a post 1 time”.
Your new balance is:
0
Best regards

Mir ist gerade nicht nach dieser Art von schrägen Humor … Danke.

twchris
twchris(@twchris)
Redakteur
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Ich bin jaa eigentlich ein MK Fan, aber was der zur Zeit abliefert, ich würde in schön langsam mal anzählen. Der sollte sich mal schön langsam selbst überdenken

Last edited 1 Monat her by twchris
dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Und man predigt das alles schon seit Wochen.. Schönreden, katastrophale IV, zu wenig Tempo auf manchen Positionen etc…ach was wiederhole ich mich überhaupt… Der Verein kapiert es ja eh nicht