Der SV Meppen war heute zu Gast beim TSV 1860 von München vor rund 6200 Zuschauern. Die Gäste aus dem Emsland standen in der letzten Saison als Absteiger bereits fest, konnten aber auf Grund des Zwangsabstiegs des KFC Uerdingen in der 3. Liga bleiben. Meppen hat vor dem Spiel einen Punkt mehr auf dem Konto (10) und steht in der Tabelle zwei Plätze vor den Löwen (11). Quirin Moll ist nach seiner Verletzung wieder fit und spielte von Beginn an, auch Stefan Lex ist in der Startelf. Dafür wurde Niklas Lang von Trainer Michael Köllner auf die Bank gesetzt. Auch Daniel Wein war nach seiner längeren Verletzung zum ersten Mal in dieser Saison im Kader.

Aufstellung

Marco Hiller (1), Quirin Moll (5), Stephan Salger (6), Stefan Lex (7), Erik Tallig (8), Sascha Mölders (9, C), Dennis Dressel (14), Marcel Bär (15), Yannick Deichmann (19), Richard Neudecker (31) und Philipp Steinhart (36)

Ersatzspieler: Tom Kretzschmar (40), Niklas Lang (3), Fabian Greilinger (11), Kevin Goden (16), Daniel Wein (17), Lorenz Knöferl (18), Merveille Biankadi (19), Tim Linsbichler (22), Keanue Staude (23)

1. Halbzeit

Quirin Moll war in der 4er Kette neben Stephan Salger als Innenverteidiger aufgestellt. Nach zwei Minuten gab es für den TSV die erste Ecke, die allerdings von Meppen problemlos entschärft wurde. In der 9 Minute war der Ball dann nach einer Flanke von Lex durch Neudecker im Tor, allerdings hatte er zu sehr geschoben, so dass Schiedsrichter Tobias Welz das Tor nicht gegeben hat. Danach spielten die Löwen sehr druckvoll und machten viel Betrieb rund um die Box vom Gegner. In der 13. Minute gab es aus etwa 30 Meter einen Freistoß für den TSV nach einem Foul an Neudecker, der allerdings weit am Tor und den Mitspielern vorbei ging. Nach einem sehr schönen Zuspiel von Neudecker auf Bär war der Torwart der Meppener zur Stelle. Die nachfolgende Ecke brachte auch keine Torchance. In der 18. Minute lief der Löwe in einen Konter, der auch zum Torerfolg für die Gäste aus Meppen führte, was dem eigentlichen Spielverlauf nicht entsprach. Der TSV war die agierende Mannschaft, ohne wirklich gefährlich zu werden, während Meppen nur reagierte. Mölders Schuss in der 21. Minute war kein Problem für den Keeper der Gastmannschaft. Neudecker hatte in der 26. Minute die nächste Gelegenheit um den Ausgleich zu erzielen, der Ball ging allerdings am Tor vorbei. Der TSV war in den nächsten Minuten in und am 16er des Gegners präsent, hatte mehrere Eckbälle, aber zum Erfolg führte keine der Bemühungen. Meppen tauchte in der Zeit zwei Mal vor Hiller auf, aber auch nicht wirklich gefährlich. In der 40. Minute dann der Ausgleich, nach der 8. Ecke für den TSV von Neudecker, durch Marcel Bär mit seinem 2. Treffer in dieser Saison. Sein Versuch in der 45. Minute aus der zweiten Reihe konnte der Torwart Tomaschke von Meppen gerade noch so entschärfen. Meppen hatte eine riesige Chance mit der letzten Aktion vor dem Halbzeitpfiff, Hiller parierte großartig.

Bild: (c) Imago

2. Halbzeit

Bei Magenta sagte Co-Trainer Beer zur Pause, dass man „mehr Wucht vorn rein bringen will“. Keanue Staude kam nach der Pause für Erik Tallig. Nach nur 30 Sekunden knallte der Ball durch Mölders an die Innenkante der Latte, landete aber nicht hinter der Linie. Deichmann hatte nur zwei Minuten später einen Zweikampf gewonnen und probierte den Führungstreffer zu landen. Der Torwart hatte was dagegen und konnte den Schuss halten. Auch der eingewechselte Staude probierte es (50‘), aber zu zentral und somit kein Problem für den Schlussmann aus Meppen. Die erste gelbe Karte der Partie zeigte Schiedsrichter Welz in der 53. Minute für die Gäste, nach einem taktischen Foul an Neudecker. Nur eine Minute später bekam der zuvor gefoulte ebenfalls diese Farbe gezeigt. In der 58. Minute war der Retter wieder einmal Marco Hiller, der seine Hände noch an den Ball bekam, so dass dieser nicht im Tor landete. Nach einem Foul am etwas zu sehr ballverliebten Staude gab es die nächste gelbe Karte für die Gäste und eine gute Position für einen Freistoß. Der direkte Versuch von Moll konnte allerdings von Tomaschke entschärft werden. Der TSV versuchte, den Führungstreffer zu erzielen, musste aber auch auf die konterstarke Mannschaft auf Meppen immer wieder aufpassen. Eine weitere Gelegenheit ergab es für Neudecker (67‘), aber die Abwehr des Gegners konnte den Führungstreffer verhindern. Der glücklose Stefan Lex ging in der 71. Minute auf Wunsch des Trainers vom Platz, für ihn kam Biankadi. In den folgenden Minuten kam der TSV nicht mehr gefährlich vor das Tor des Gegners. Es fehlte die Geschwindigkeit und auch die Kreativität, um die in defensiv tief stehenden Meppener in Bedrängnis zu bringen. Der Versuch von Neudecker (80‘) mit einem Seitfallzieher endete mit einem Treffer im Gesicht des Gegners. Tobias Welz verzichtete auf das Zeigen einer Karte in dieser Situation. Moll verursachte einen Freistoß für den Gegner in der 85. Minute, aber kein Problem für Hiller. Tim Linsbichler kam zu seiner Premiere in der 3. Liga in der 86. Minute für Marcel Bär, Niklas Lang wurde gleichzeitig für Stephan Salger getauscht. Richtig Glück hatte der TSV in der 88. Minute, als der Abschluss von Hiller gerade noch so an das Außennetz gelenkt wurde. Bei der nachfolgenden Ecke zeigte der „Killer“ noch einmal eine starke Reaktion. Die nächste gelbe Karte ging wieder an den Gegner, der den Konter des TSV taktisch durch ein Foul an Neudecker unterband. In der Nachspielzeit kam der TSV noch zu einer Ecke nach einer tollen Einzelaktion durch die Neudecker. Allerdings ging der Kopfball von Moll mehr als deutlich über das Tor. Linsbichler holte noch eine Ecke für den TSV in der 4. Minute der Nachspielzeit, die allerdings auch nicht zur Führung ausreichte. Nach über 5 Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Wels das Spiel ab. Es blieb beim 1:1.

Bild: (c) Imago

Am kommenden Mittwoch, 8. August, geht es für den TSV im Totopokal gegen Wacker Burghausen weiter. Anpfiff der im Löwen-TV auf YouTube übertragene Begegnung ist um 19.00 Uhr.

Titelbild: (c) Imago

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
40 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

tomandcherry

 _Flin_
Servus _Flin_!

Ich antworte hier, weil aufgrund der “Rattenschwanz-langen” Darstellung der auf meinen Ausgangspost folgenden Kommentare die Übersichtlichkeit ein bisschen verloren gegangen ist.

Hab’ mal beim “kicker”, den Tabellenstand der Vorsaison nach dem siebten Spieltag recherchiert:

https://www.kicker.de/3-liga/spieltag/2020-21/7

Damals grüßte unser TSV mit 14 Punkten nach sieben absolvierten Spieltagen von Tabellenplatz 1. Eine schöne Momentaufnahme. Mehr leider nicht. Denn am 38. Spieltag konnten wir nicht mal den Relegationsplatz 3 sichern.

Genausowenig ist der aktuelle Tabellenplatz wichtig. Ja, wir haben vier Punkte weniger als zum Vergleichsspieltag der letzten Saison, so what?

Dass man in die 2. Liga aufsteigen möchte, ist ein für mich legitimes Saisonziel. Ob es wirklich klappt, hängt von sehr vielen äußeren Einflüssen ab. Da wird auch ein Michael Köllner nicht alles beeinflussen können. U.a. Verletzungen, Sperren, Schiedsrichterentscheidungen, Spielabsagen (Corona/Wetter) usw.

Was Deine Frage nach der “Spielerentwicklung” betrifft: Kann ich Dir natürlich nicht ansatzweise beantworten. Wie auch? MK ist der Cheftrainer der Profi-Mannschaft, sieht seine Jungs (fast) jeden Tag und wird sich hoffentlich Gedanken dazu machen, wem er sein Vertrauen schenkt.

Gerade die von Dir genannten Nachwuchsspieler sind vielleicht noch nicht so weit, um sie im Stahlbad 3. Liga einzusetzen? Ich weiß es nicht. Weißt Du es?

Die Diskussionen “Warum spielt der (nicht)?” werden logischerweise jeden Spieltag aufs Neue geführt. Gehört halt zu den Fan-Diskussionen und finde ich gar nicht schlimm. Ich beteilige mich ja selbst daran. 😉 Nur: Wenn Mölders jetzt permanent spielt und nicht trifft – muss er dann gleich wieder auf die Bank/Tribüne? Wenn Lex seit gefühlt einem Jahr kein Tor mehr erzielt, muss man ihn dann draußen lassen? Wenn Tallig nicht überzeugt, kommt er als Einwechselspieler besser raus? Wenn Hiller in einem Spiel ein Gegentor auf seine Kappe nimmt, im gleichen Spiel aber drei sog. “100 %-ige” des Gegners verhindert, wird er dann am kommenden Spieltag auf der Bank sitzen?

Ich bin weit davon entfernt, bei 60 alles “Schwarz” oder “Weiß” zu bewerten. Das ist nämlich das grundsätzliche Problem vieler Löwen-Fans, die nach einem Sieg “Aufstieg” und nach einer Niederlage “Abstieg” plärren.

Die Saison ist noch sehr lang und gleicht einem Marathonlauf. Wer am siebten, achten, zehnten oder siebzehnten Spieltag ganz Oben ist, kann sich noch keinen Sieger-Lorbeer aufsetzen lassen.

Und ob jeder Neuzugang wirklich “ein Unterschiedspieler” zu den bereits bekannten Stammspielern ist, würde ich niemals unterschreiben. Speziell bei 60 haben sich schon unzählige “Heilsbringer” im Nachhinein als “Transferflops” erwiesen.

Die neu dazugekommenen Spieler müssen erstmal auf dem Rasen zeigen, dass sie das Niveau unserer Mannschaft konstant besser machen. Gelegenheit bekommen sie ausreichend dazu.

Wie bereits von mir geschrieben, hab ich ihn rund 45 Jahren 1860-Fan-Dasein schon alles mitgemacht. Da wirft mich eine schwache Leistung zu Saisonbeginn garantiert nicht mehr aus der Bahn. Und wenn’s in dieser Saison nicht für den Aufstieg reicht, dann ist das für mich persönlich ebenfalls kein Weltuntergang.

Wenn andere Fans ihr Leben nach den sportlichen (Miss-)Erfolgen von 60 München ausrichten, ist das deren Problem und garantiert nicht meins.

Es ist nach wie vor nur Fußball und mein Leben hat wesentlich mehr Facetten, als permanent 1860 und den Tabellenstand der Profi-Mannschaft zu hinterfragen.

Ich hoffe, meine Aussagen sind für Dich einigermaßen nachvollziehbar?

In diesem Sinne: Auf die Löwen! In den guten, aber vor allem in den weniger guten Zeiten! Das ist es doch, was uns Löwen-Fans ausmacht?

tomandcherry

tomandcherry

Schon wieder alles “Scheibe”?!?

Sieben Spiele, 10 Punkte, Platz 11.

Punktgleich mit Zweitliga-Relegations-Absteiger Osnabrück. 1 Punkt besser als “Hire & Fire”-Transfer-Meister TG. 1 Punkt besser als Aufstiegsaspirant MSV Duisburg. 5 Punkte besser als die gegen uns überlegenen Lauterer. 1 Punkt hinter dem SV Waldhof, aktueller Tabellen-Fünfter.

So, das sind Tatsachen.

Wieso man schon wieder denkt, dass der Deutsche Meister von 1966, ehem. Europapokal-Finalist und von vielen Fans als “zwingender Bundesliga-Verein” hochgehypter Verein aus München-Giesing ab sofort alles und jeden aus dem Stadion schießen muss, ist schon beinahe tragikomisch.

Leute, die anderen, von denen sich bestimmt zehn Vereine berechtigte Hoffnungen auf den Zweitliga-Aufstieg machen dürfen, können schon auch was. Glaubt Ihr ernsthaft, dass die sich in der Kabine die Hosen vollmachen, weil sie gegen 60 München spielen müssen? Kommt mal in der Realität an.

Unsere Mannschaft stellt eine passable Drittliga-Mannschaft dar, die an einem (sehr) guten Tag jeden Gegner beherrschen und an einem (sehr) schlechten gegen jeden Gegner chancenlos verlieren kann.

Das ist jetzt wirklich keine große Überraschung, wenn man sich mit der Entwicklung unserer Mannschaft auseinandersetzt. Glaubt Ihr wirklich, dass jeder Neuzugang das Niveau sofort um mindestens 50 % anhebt? Dann müsst Ihr langsam mal die weiß-blaue Vereinsbrille absetzen.

Dass SM9 sich nicht jede Saison in so einer überragenden Verfassung präsentieren wird, wie es in der vergangenen Spielzeit der Fall war, kommt nicht überraschend. Dass wir durch Verletzungen und/oder Sperren gezwungen sein werden, die Mannschaft zu verändern, neue Systeme/Aufstellungen ausprobieren müssen (!) – was ist daran verwerflich?

Wieso man schon wieder den “Trainer hinterfragen”-Reflex ergreift? Ich weiß es nicht. Für mich ist MK DER Trainer, der einfach perfekt zu 60 München passt. Er hat eine bodenständige und unaufgeregte Art, kommt bei den meisten Fans und der Presse sehr gut an, macht aus den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln das Beste.

Wer sollte denn besser geeignet sein? Biero? Lorant? Klopp oder Flick?

Dass manche Trainer auch mal daneben liegen können, dass nicht jede Ein-/Auswechslung des Trainers von den Fans unkritisch aufgenommen wird, dass es unglückliche Spielverläufe (z.B. in Braunschweig) gibt, dass mancher Schiri keine Entscheidungen pro 60 trifft, wenn es sich um 50/50 handelt… Das ist alles vollkommen normal und eigentlich wisst Ihr das doch?

Nur angenommen, wir hätten den späten – und völlig unverdienten – Ausgleich bei Braunschweig nicht bekommen, wären aktuell zwei Punkte mehr auf dem Konto und es würde sich wahrscheinlich nur ein “Exklusiv-Blogger” aufregen, dass 60 nicht verlustpunktfrei auf Platz 1 steht.

Es ist absolut noch nichts, und zwar REIN GAR NICHTS passiert.

Haltet mal sprichwörtlich den Ball flach und atmet ruhig ein und aus.

Die 3. Liga ist seit Jahren sportlich unglaublich ausgeglichen, was ja genau den Reiz an diesem “unterklassigen Profifußball” ausmacht. Bevor ich mir eine Minute langweiligen Bundesliga-Dauer-Meisterschafts-“Kampf” anschaue, ziehe ich mir wesentlich lieber Liga 3-Hauruck-Fußball rein.

Nehmt es so hin, dass 60 nicht locker lässig durch eine anstrengend Saison durchmarschiert, sondern jeden (!) Spieltag eine neue Herausforderung zu bestehen ist. Selbst die noch punktlosen Havelse-er (schreibt man das so?) werden irgendwann mal den ersten Punkt und den ersten Dreier einfahren.

Demut, Ruhe und Gelassenheit müssen wieder in den Fokus der Löwen-Fans rücken.

Sorry für den extrem langen Text. Zukünftig halte ich mich wieder still und ruhig im Hintergrund.

Der “Mit-60-hab-ich-schon-alles-mitgemacht”-tomandcherry 😉

_Flin_

Sorry, aber da malst Du Dir jetzt alles etwas rosig oder wie es Dir gefällt.

Erstens fordert hier niemand Köllners Kopf. Das ist schon mal ein Strohmannargument, das Du hier vom Zaun brichst, und damit ist Dein halber Post schon ohne Substanz.

Zweitens machst Du es Dir etwas leicht, wenn Du davon redest, jeder könne jeden schlagen etc. Wir hatten eine deutlich bessere Ausgangssituation als so gut wie alle anderen Vereine, eine eingespielte Mannschaft, wenig Neue zu integrieren,etc. Dieses Pfund ist verschenkt worden, oder zumindest nicht in Punkte umgemünzt. Die Leistungen sind auch eindeutig nicht ok. Da war kein Pech. Spieltage 2-4 waren einfach für den Arsch. Mit Glück als jedesmal schlechtere Mannschaft zwei Punkte geholt. Und auch im ersten Spiel hat man eher mit Glück 3 Punkte geholt, verdient war das nicht unbedingt.

Köln war ein verdienter Sieg. Braunschweig ein unverdientes Unentschieden. Meppen leistungsgerecht.

Insofern: Wir stehen genau da, wo wir nach unseren Leistungen stehen sollten. Vielleicht sogar etwas höher. Und das mit einer besseren Mannschaft als letzte Saison. Mit einem Trainer, der Spieler entwickeln soll.

Dann sag mir doch mal, wo die Entwicklungen von Tallig, Greilinger, Djayo, Knöferl, Mannhardt, Cocic und Gresler sind? Oder z. B. von Klassen?

Belkahia und Dressel, ok. Lang auch.

Aber: Man braucht hier mit Kritik nach diesem Saisonstart nicht hinterm Berg halten. Der war fürn Arsch. Spielerisch. Von den Ergebnissen her. Und zwar nicht nach irgendeinem “heimlicher Bundesligist” Anspruch, den hier niemand hat. Sondern nach den Vereinszielen, ausgerufen vom Verein, im Rahmen des mittelfristigen Plans, und ausgehend von den Gegebenheiten, den Ergebnissen der Mannschaft der letzten 2 Saisons und den Verstärkungen in der Sommerpause.

Klar, weiterarbeiten, besser werden. Nur war die ersten Spiele im Grossen und Ganzen nur wenig besser, was hätte besser sein sollen. Wenn man als selbst ausgerufener Aufstiegs aspirant in 7 Spielen nur zweimal die bessere Mannschaft ist, dann muss man sich eben auch mal Kritik anhören.

Last edited 8 Monate her by _Flin_
Bine1860

Klassen spielt nicht mehr bei uns!
Der Kopf des Trainers wir sehr wohl schon gefordert, hier zum Glück nicht aber “drüben” sehr wohl. Auch, wenn es einige wenige und nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte sind, die das fordern.
Ich stimme tomandcherry voll zu. Wir müssen endlich mal annehmen, in welcher Liga 60 spielt und nicht immer davon ausgehen, dass 60 eigentlich in die Champions-League gehört. Natürlich will ich den größtmöglichen Erfolg, aber den kann man nunmal nicht kaufen, das ist harte Arbeit gepaart mit Rückschlägen, andere Vereine wollen den auch und man braucht halt auch Geduld und meistens auch Vertrauen dass es irgendwann schon klappt.

bluwe

Also das der Verein oder auch Verantwortliche den Aufstieg in dieser Saison ausgerufen haben wär mir neu.

Der Aufstieg wird von Außen (Medien und Fans) hereingetragen, wie z.B. “wir müssen heuer aufsteigen”…

Und hier liegt mM das Problem und nimmt voll die Lockerheit der vergangenen beiden Spielzeiten. Mit solch einem Druck wird es nicht klappen, hat es noch nie geklappt und besonders nicht bei Sechzig!

Vielleicht ändert sich das ja nach den aktuellen Ergebnissen und das Wort mit A… wird erst dann wieder “in den Mund genommen” wenn ausreichend Punkte eingefahren wurden.

alexander-schlegel

Sorry, aber das stimmt überhaupt nicht, was Du schreibst: Natürlich hat man den Aufstieg als Ziel ausgerufen. Das kannst doch überall nachlesen. Köllner sagt das eher verklausuliert, aber dennoch klar, im den er immer wieder betont hat, dass es natürlich das Ziel sei sich Jahr für Jahr zu verbessern.

Das kannst Du bei diversen Interviews nachlesen. Ich weiß jetzt nicht, warum Du das in Frage stellst.

bluwe

Weil das Wort Aufstieg niemand von den Offiziellen kommuniziert, das noch ein sehr langer Weg bis hin ist und v.a. von den Fans man meint jeden Gegner aus dem Stadion schießen zu können und von Beginn an Tabellenführer sein sollte.

Mir kommt es fast so vor wie die AA-Jahre in der 2.BL als Sechzig jedes Jahr unbedingt hat aufsteigen müssen.
Die Ergebnisse sind bekannt!

Sicherlich tut jeder Punktverlust weh und man will auch jedes Spiel gewinnen.
Doch wie gesagt wir steigen nicht heute, morgen oder übermorgen auf. Das werden wir sehen wo das Team im Frühjahr steht. Der Relegationsplatz wäre auch schon eine Verbesserung und vielleicht klappt es erst nächstes oder übernächstes Jahr mit dem Aufstieg?

alexander-schlegel

Moment, jetzt bringen wir die Sachen nicht durcheinander: Du hast erst geschrieben, dass das Thema von keinem Offiziellen kommuniziert wurde. Und das stimmt einfach nicht.

Eine andere Tatsache ist, dass man im September nicht aufsteigen kann. Denn so deute ich Deine etwas umständliche Formulierungen mit langem Weg und von Anfang an Tabellenführer sein zu wollen. Das ist doch banal und überhaupt nicht das Thema. Das verlangt auch kein Mensch, zumindest keiner der noch seinen Grips beisammen hat. Und ja natürlich kann es passieren, dass wir erst nächstes oder übernächstes Jahr aufsteigen oder vielleicht gar nicht. Aber was genau willst Du damit sagen? Das ist ein anderes Thema und hat doch nichts mit Deiner Ausgangsthese zu tun. Und nur der habe ich widersprochen. Also, bleib doch bitte beim Thema.

chemieloewe

Genau, das Ziel Aufstieg ist schon klar, nur sollten unsere Verantwortlichen entsprechend der Realität in der 3. Liga auch sagen, dass es wegen der großen Leistungsausgeglichenheit sehr, sehr schwer wird, dieses Ziel zu erreichen u. man erstmal abwarten muss, wie wir uns u. die 3. Liga über die Saison entwickeln.

Wenn wir dann im letzten Saisondrittel sehr nah an den Aufstiegsplätzen o. auf den ersten 3 Tabellenplätzen stehen, können wir dann realer von großen Aufstiegsambitionen sprechen, aber bis dahin vielleicht eher nicht, außer wir würde uns alleine o. mit 1..2..3 anderen Teams oben in der Tabellenspitze von den anderen mit größerem Punkteabstand absetzen, was sicher höchstwahrscheinlich nicht zu erwarten ist. Also, jetzt gilt erstmal, bei den Erwartungen den Ball flach halten, ruhig bleiben, nicht in Hektik u. Panik verfallen u. möglichst viele Punkte sammeln, von Spiel zu Spiel schauen, kämpfen u. siegen. Alles andere macht keinen Sinn, also, jetzt laufend vom Aufstieg zu reden…usw.. Habt Geduld Löwen!

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe

Klar, das Ziel muss schon der Aufstieg sein, aber man muss auch u. das halte ich für Trainer u. Mannschaft außerordentlich wichtig, sagen, dass wir uns nicht für die absoluten Aufstiegsfavoriten 1, 2, 3 halten, sondern wir mit aller Kraft versuchen wollen, uns unter mehreren, vielleicht 5-8 ziemlich gleichstarken Teams durchzusetzen, aber nicht versucht wird, den Aufstieg um jeden Preis u. über vertretbare Mittel hinaus zu erzwingen! Das heißt, man sollte klar u. deutlich sagen, wenn das Ziel Aufstieg nicht erreicht wird, wir uns aber trotzdem achtbar gut bis sehr gut geschlagen u. entwickelt haben, dass das dann nicht als ein generelles Scheitern zu betrachten. Wenn das so in etwa gemeinsam vom Verein u. der Sportführung kommuniziert werden würde u. könnte, fände ich das sehr gut u. hilfreich u. wäre sehr froh darüber. Ansonsten wird von den Medien u. von bekannten Blogs wieder ein Kesseltreiben gegen Trainer u. Mannschaft Verein u. Sportführung initiiert, immer weiter angeheizt u. hochgekocht, wogegen man später schwer Argumente findet, wenn man nicht schon jetzt das Aufstiegsziel entsprechend erklärt u. relativiert. Damit hoffe ich, könnte der Druck auf Trainer u. Mannschaft etwas genommen werden bzw. sinken.

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
bluwe

Im letzten Jahr, logisch, man hatte sich nachdem der Klassenerhalt geschafft wurde, ein entsprechende Position verschafft um aufzusteigen.
Aber das wurde nicht im September 2020 rausposaunt, so wie es jetzt gemacht wird!
Und genau hier liegt das Problem.

Es gibt mind. 10 einigermaßen gleichwertige Teams in Liga 3 die alle gerne eine Klasse höher spielen möchten.

Von daher kann das Ziel nur heißen das nächste Spiel zu gewinnen und nicht vom möglichen Ergebnis in 2022 zu philosophieren!

MK hat in Live-Interviews klar gesagt, am Ende mind. so abschneiden zu wollen wie in der Saison 2020/21.
Schau ma doch erstmal wo Sechzig nach der Vorrunde steht 😉 und dann können wir weiterreden…

alexander-schlegel

Im Prinzip gebe ich Dir recht und natürlich kann, mit Ausnahme von Havelse, wohl jeder jeden an jedem Spieltag schlagen. Und unsere Probleme hätten vermeintliche Top-Vereine wie Würzburg und Kaiserslautern wohl gerne.

Dennoch muss man festhalten, dass der Schwung und die Begeisterung sich bislang noch nicht wieder in dem Maße eingestellt hat, wie es letzte Saison war. Und die Messlatte ist doch in diesem Jahr einfach eine andere als in dem vorangegangenen Jahr, wo man “nur” eine stabile Saison spielen wollte. Man muss nicht immer alles auf die Fans oder gewisse Blogger schieben, es ist schon der Verein und seine sportlich Verantwortlichen selber, die den Aufstieg als Saisonziel ausgegeben haben. Und das ist einfach eine ganz andere Situation als letztes Jahr, denn dieses Jahr darf man sich eigentlich solche “Meppen-Spiele”, die es auch letztes Jahr schon gab (und genau gegen diesen Gegner spielte man an genau dieser Stelle auch 1:1) tunlichst wenige leisten. Und da ist einfach der Fokus bei der Nachbetrachtung unter den neuen Voraussetzungen einfach ein anderer. Und zumindest in diesem Forum ist das eine rein sachliche Diskussion. Keiner hat den Kopf von Michael Köllner hier gefordert und was meine Wenigkeit angeht, halte ich ihn auch nach wie vor für einen Glücksfall für unseren Verein.

Dennoch gefallen mir ein paar Tendenzen gar nicht und mag sein, dass das Urteil dieses Jahr auch bei mir etwas schärfer ausfällt, ganz einfach weil die Zielsetzung eine andere ist. Aber solange das alles im sachlichen Rahmen abläuft, ist das doch völlig in Ordnung, oder? Das ist doch ein Forum, wo sich die Fans austauschen sollen. Und wenn ich was kritisiere, was andere anders sehen, kann man mir gerne widersprechen. Das ist doch kein Problem. Wir sind ja hier kein Kaffeekränzchen mit Poesiealbum hier …

chemieloewe

….👍👏…u. alle nur Laien u. Amateure in Beurteilungen von Spielen, Taktik, System….usw. u. sind Meinungen…Ansichten…Auffassungen…die richtig sein können o. eben auch falsch o. einfach dazwischen…wer weiß das schon besser als der Trainer, zumindestens so ein sehr guter Trainer wie Michael Köllner! Also, schön, hier in regen Meinungsaustausch zu treten u. hier die Möglichkeit dazu zu haben. Natürlich in einer sachlichen, respekt-u. achtungsvollen Art u. Weise…wie das hier die meisten Kommentare, wie Deine, auch ausdrücken. Kritik ja, aber eben nicht unter der sprichwörtlichen Gürtellinie…außer, wenn es in bestimmten Grenzen ironisch, witzig u. komisch gemeint ist, was man dann auch kenntlich machen sollte.

Klar, die Erwartungshaltung ist diese Saison einfach, zumindestens gefühlsmäßig, insgesamt etwas größer als in der letzten Saison. Jedoch ist die Situation von uns zur Konkurrenz, gemessen an der sportlichen Leistungsfähigkeit u. den kadermäßigen Bedingungen u. Voraussetzungen nicht (viel) anders als in der vergangenen Saison. Von daher kann man nur hoffen, dass wir wieder mindestens so stark u. erfolgreich spielen, wie überwiegend in der letzten Saison. Ob es uns gelingt, ist natürlich offen, fraglich u. nicht garantiert, denn das hängt von sehr vielen Faktoren u. Einzelheiten, wie Verletzungen, Glück o. Pech, Spielerform…o. Gegner ab. Fußball ist eben Fußball, voller Überraschungen u. das ist schön u. gut so u. macht seinen Reiz aus, zumindestens in der 2. BL u. 3. Liga u. nicht der ewig langweilige Meisterzirkus in der 1. BL von Bäh….

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe

Ja, stimmt schon im Großen u. Ganzen was Du schreibst, danke dafür, da stehe ich auch dazu. Trainer u. Mannschaft tue ich nicht in Frage stellen u. sollten, bis auf Weiteres, von Keinem grundsätzlich ansatzweise in Frage gestellt werden, d.h. “ob sie was taugen o. nicht”. Wir haben einen sehr, sehr guten Trainer u. einen guten bis sehr guten Spielerkader. Unsere Konkurrenz ist da in sehr großer Anzahl auch sehr gut dabei, was heißt, dass sehr viele Teams eine sehr ausgeglichene 3. Liga bilden, also ähnlich stark zu bewerten sind u. entsprechend spielen, z.B. Wiesbaden, Magdeburg, Viktoria Berlin, Saarbrücken, Braunschweig, Halle…
Da mitzuhalten, sich in die Spitze zu spielen u. sich da zu halten ist sehr, sehr schwer. Das ist uns bisher noch sehr gut gelungen, eben ein durchwachsener, durchschnittlicher Saisonbeginn u.-verlauf bis jetzt.

Wir sollten u. da stimme ich Dir auch zu, die Trauben nicht zu hoch hängen u. denken, wir sind nun diese Saison der Überflieger der Liga, müssten die Konkurrenz beherrschen, sind Aufstiegsfavorit Nr. 1, 2 o. 3 u. müssen daher auf jeden Fall aufsteigen. Diese, aus meiner Sicht, falsche Überzeugung in falsche Forderungen u. eine falsche Erwartungshaltung zu übertragen, wäre fatal u. baut einen, wie ich finde, zu hohen, lähmenden, blockierenden, schier unaushaltbaren Druck für Trainer u. Mannschaft auf, der ihnen ganz sicher die Freude, Lockerheit u. Unbekümmertheit, den Spaß, Mut u. Kampfgeist, die Zuversicht, Selbstsicherheit u. das Selbstvertrauen… raubt, schmälert u. untergräbt u. sich in das Gegenteil, Frust, Ärger, Ratlosigkeit, Resignation, Mutlosigkeit…usw. umkehrt. Das wäre genau der falsche Weg!!!

Wir brauchen jetzt keine zusätzliche Verunsicherung, wie sie auch vielleicht aus meinen u. anderen Kommentaren ablesbar gedeutet werden könnten. Ja, freilich, das ist natürlich immer die große Gefahr, wenn Kritik an nicht so erfolgreichen Spielen bis Saisonphasen geübt wird, wobei es natürlich auf den Inhalt u. das Wie ankommt. Aber, wir Fans machen uns halt immer unsere Gedanken u. natürlich auch Sorgen, wenn es nicht so gut läuft, wie gewünscht.

Prinzipiell hast Du aus meiner Sicht recht, dass wir jetzt nicht gleich mal wieder in Panik, Unruhe, überzogene Erwartungen u. in Großmannssucht unter dem Motto, “wir müssen(!!!) schnellstens, sofort in die 2. u. dann in die 1. BL aufsteigen” verfallen, das wäre völlig falsch, sondern wir sollten realistisch den Verlauf der Saison u. unsere Leistungen auch mal relativ zu den Leistungen anderer Vereine betrachten u. auf dem Teppich bzw. Boden der Realität bleiben bzw. dahin zurückkehren. Andere Konkurrenten wie Kaiserslautern, Saarbrücken, Osnabrück, Duisburg, Türkgücü, Waldhof…u.a. haben auch ihre Wackler u. verlieren unglaubliche Spiele. Phasen, in denen es nicht so gut u. optimal läuft, gibt es immer mal bei jeder Mannschaft u. gehören einfach bei einer ständigen Entwicklung dazu, ständig steil nach oben gehts halt meistens nie, das ist völlig normal, es kommen halt auch immer mal Haltephasen auf einem Niveau o. Einbrüche, sprich Niederlagen+Unentschieden.

Ja, es ist gut u. besser, wenn wir jetzt erstmal wieder von unserem Ärger o. unserer Enttäuschung “runterkommen” u. Trainer u. Mannschaft vertrauen u. mit Optimismus u. Zuversicht etwas mehr Geduld u. Ruhe walten lassen u. nicht gleich alles o. zuviel “schlecht reden” bzw. zu große Kritik üben.

Auf gehts Löwen, Mund abputzen, nach vorn blicken, weiter ackern, besser werden, kämpfen u. siegen!!!
Das nächste Spiel ist wieder neu u. fängt bei 0 an.
Löwen, machts gut!!!😉

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe

…Das ist uns bisher nicht(statt noch!!!) sehr gut gelungen, eben ein durchwachsener, durchschnittlicher Saisonbeginn u.-verlauf bis jetzt. =kleine Korrektur!!!

DaBrain1860

Wo du Recht hast hast du Recht! 😉👍

DaBrain1860

Schwer zu verdauendes unentschieden!
In den ersten 15 dachte ich schon das das Spiel 10:0 endet und wie aus dem nichts ein Gegentreffer mit dem wohl niemand gerechnet hat. Die Mannschaft hat sich gut zurück gekämpft mit einem super Tor von Bär.
Die zweite Halbzeit fing gut an mit dem Lattentreffer von Mölders aber was dann folgte war im wahrsten Sinne des Wortes nur noch Magerkost!
Es war auch verwunderlich als Hiller das Spiel eröffnen wollte und nicht wusste wo er hinspielen sollte, denn anscheinend hat sich niemand angeboten.
So langsam Stelle ich mir aber ein paar Fragen:
1. Was ist mit Hiller los, nicht nur heute beim Gegentreffer wirkte er sehr unsicher ob er raus kommen soll oder nicht (sonst wäre es bestimmt kein Tor geworden) denn seid der roten Karte in Ingolstadt wirkt er sehr verunsichert. Ich will ihn auch nicht schlecht reden, denn er ist schon ein super Torwart mit super Reflexen auf der Linie, der uns schon viele Punkte gerettet hat. Aber zum Hiller der Vorsaison fehlt noch viel Selbstvertrauen.
2. Mölders ist gefühlt nur noch auf dem Boden und beschwert sich. Vielleicht sollte er sich nicht immer fallen lassen sondern einfach mal weiter machen, vielleicht trifft er dann auch wieder etwas öfters. Oder ist seine Zeit so langsam wirklich vorbei, denn zumindest stand jetzt würde ich lieber Bär als einzige Spitze bringen.
3. Bei Lex bin ich sehr unentschlossen, das liegt zum einen daran das er ein technisch sehr starker und sehr schneller Spieler ist aber ich inzwischen schon überhaupt nicht mehr davon ausgehe das er aufs Tor ziehlt. Also liegt er fast im soll.
4. Tallig. Von ihm hab ich mir schon viel versprochen als er zu uns kam und letzte Saison war er auch ein guter Spieler aber diese Saison kann man ihn anscheinend auf der Bank sitzen lassen und nicht immer wieder aufstellen.
Wer mir endlich wieder besser gefällt ist Neudecker, so langsam findet er wieder in die Spur.
Bei Moll war ich sehr froh als er seinen Vertrag verlängerte aber bei ihm ist noch sehr viel Luft nach oben!
Und das der Greilinger nicht spielt finde ich sehr schade, er war immer sehr quirlig und war sehr abschlussfreudig.
Und das Lang gestern nicht von Anfang an gespielt hat verstehe ich sowieso nicht.
Naja, ich bin nicht der Trainer und habe auch keine Fachkompetenz und keinen Einblick ins Training usw, daher kann ich auch ganz unbeschwert daher reden. Ich will auch die Mannschaft nicht schlecht reden denn so schlecht sind sie jetzt auch wieder nicht.
Vielleicht sind meine eigenen Erwartungen vor der Saison auch einfach zu groß gewesen!

uraltloewe

Hast Du perfekt beschrieben. Genauso empfinde ich die Situation auch. Noch ein Wort zum Trainer: was für alle gilt, die mal in einem Trainerjob tätig waren oder sind, gilt auch für MK: hinterher ist man immer schlauer. Ich glaube nicht, dass er mit all seinen Maßnahmen hinterher zufrieden war.
Was für mich auch wichtig ist: man muss Lösungen finden gegen die vermehrt sehr defensiv auftretenden Gegner. Und ich traue Michael Köllner dies durchaus zu.

_Flin_

Wird Zeit, dass Belkahia wiederkommt. Die Verteidigung regt mich zur Zeit auf. Gefühlt jeder hohe Ball in die Spitze von Meppen kam an. Kaum ein Kopfballduell gewinnen wir. Und zu langsam um die Meppener einzuholen ebenfalls. Langsam und kopfballschwach, das ist zu schlecht. Und die Aktionen von Meppen von links waren auch brandgefährlich, da hat man sich schon gefragt, ob wir überhaupt eine Innenverteidigung haben.

Auch vorne ist der Wurm drin. Die letzten Pässe kommen nicht an, die Torschüsse sitzen nicht. Und der Spielaufbau… Warum zum Teufel können wir nicht mal schnell und flach spielen? Egal, wer den Ball bei uns in der Mitte nach Balleroberung bekommt, ob Neudecker, Tallig, Lex, Biankadi,Staude… Da muss immer erst mit dem Ball gelaufen werden. Einer ausgespielt werden. Und im Zweifelsfall nach hinten gespielt werden. Und wenn dann alles sortiert ist, dann kommt kein Dribbling mehr.

Die Aussenverteidiger haben paarmal Räume geschaffen, sind nach vorne gegangen, und der Pass kam nicht. Tja, dann gehen sie eben irgendwann nicht mehr. Zumindest nicht bei dem Wetter.

Und in der zweiten Halbzeit war die Hilflosigkeit mit Händen zu greifen und auch an der Körpersprache sichtbar. Genau das gleiche Problem wie letzten Herbst. Dann müssen eben mal Standards kommen. Da hat jetzt mal eine Ecke zum Tor geführt. Aber ich bin glaub ich nicht der einzige, der sie als ausbaufähig erlebt hat.

In der Einzelkritik… eigentlich hat mir nur Dressel gefallen. Bär und Deichmann ein wenig. Und Linsbichler. Der hinten ein Kopfballduell gewann und vorne angedeutet hat, was er kann. Von dem sehe ich gerne mal mehr.

Die Kreativabteilung hat mir leider gar nicht gefallen, ob Tallig, Staude, Lex oder Biankadi. Auch Neudecker. Da ist vorne einfach zu wenig Bewegung drin, und die Pässe kommen nicht gut genug. Leider auch von den Aussen, wo man eigentlich regelmäßig ordentlich nach vorne gespielt hat und dann Pässe und Flanken nicht ankamen.

Was besser machen? Belkahia ist hoffentlich bald wieder fit. Die Lösungen mit Lang und Moll haben beide nicht überzeugt. Deichmann könnte auf die 6. Und Mölders könnte mal zur 60.Minute raus, oder zur Halbzeit von der Bank kommen.

_Flin_

Ich meinte die Meppener Aktionen von rechts, nicht von links.

chemieloewe

Spätestens seit einigen Spielen diese Saison wissen unsere Gegner, nachdem sie uns analysiert haben, vorher, wie sie uns recht effektiv u. erfolgreich bespielen u. knacken können u. uns zumindestens ein Remis abringen o. gar eine Niederlage beifügen können. Gegen das sehr häufige defensive Konterspiel unserer Gegner sind wir einfach zu anfällig u. beißen uns bei deren Abwehr meistens vergeblich die Zähne aus. Da muss dringend schnellstens etwas passieren u. sich ändern!!! Wir haben nun wirklich gute Spieler, die aber ihr volles Potential in der gegenwärtigen Spielweise o. warum auch immer(???), nicht o. kaum abrufen o. zur Geltung bringen. Dazu zählen für mich besonders Staude, Lex, Biankadi, Moll u. Tallig. Auch Deichmann kann sicher mehr, ist aber auf der Verteidigerposition verschenktes Potential, denn im Mittelfeld wäre er sicher nützlicher für uns…usw..
Ich weiß auch nicht so recht, warum wir diese Saison bisher so schwankend u. instabil auftreten. Liegt es vielleicht doch an Systemumstellungen, wie auf die Doppelspitze…???

uraltloewe

Das wird kein leichtes Jahr. Es ist schon auffällig, wie oft die Gegner sich in dieser Saison hinten reinstellen und die Löwen kommen lassen. Ein Konter wie heute führt dann zum 0:1, was es dann für den Gegner noch leichter macht.
Schade, dass Hiller neben großartigen Paraden beim Gegentreffer halt einfach nicht gut ausgesehen hat, zumindest hat er hier eine Mitschuld.
Ob Mölders noch einmal zu alter Form zurückfindet bezweiflich ich mittlerweile. Auch wenn er heute einmal die Latte anvisiert hat, war er eigentlich in keiner Phase irgendwie torgefährlich. Und Stefan Lex kann man eigentlich nur noch bedauern. Er läuft, rackert, macht und tut und es will ihm einfach kein Tor gelingen. Und wenn er dann seine Stärke, die Schnelligkeit ausspielt, wird er zurückgepfiffen, heute mindenstens in zwei Fällen völlig zu Unrecht.
Keanu Staude wurde ja meines Wissens geholt, dass er mit seiner Technik, Tempodribblings und Schnelligkeit Lücken reisst. Davon habe bisher bei seinen Einsätzen nichts gesehen.
Auch wenn das Spiel vor allem in der ersten Halbzeit nicht schlecht war; schnelle Passfolgen, Direktspiel über zwei, drei Stationen, wie es Meppen beim 0:1 praktiziert hat, sucht man bei uns vergebens.Schüsse aus der zweiten Reihe, bei tiefstehenden Gegner auch ein Mittel, um ev. zum Erfolg zu kommen, finden nicht statt oder landen als Schüsschen beim Torwart oder irgendwo weit entfernt vom Tor.
Ich würde auch gern Fabian Greilinger wieder einmal sehen, auch wenn er bei seinem letzten Einsatz nicht unbedingt überzeugt hat. Aber hinter Tallig braucht er sich vermutlich nicht zu verstecken.
Es gibt einiges zu tun. Hoffen wir auf Besserung und vielleicht mal zwei Siege hintereinander.

catwiesel

Kommt es nur mir so vor oder klappt Kölners Doppelspitze, mölders, Bär nicht. Im Spiel gegen Köln als wir zurück sind auf nur eine Spitze mit mölders, hat’s Geknallt??
Keine Ahnung ob ich mich da irre oder nicht

chemieloewe

Also, ich habe genau auch dieses Gefühl, dass unser System nicht so ganz gut u. stabil funktioniert, unabhängig von Leistungsschwankungen einiger Spieler. Ich finde trotzdem, Team u. Trainer bilden eine sehr gute, homogene, gefestigte u. stabile Einheit. Die Frage ist halt immer, wie gut man als Team die trainierte u. vorbereitete Spielweise auch auf den Rasen bringt u. umsetzen kann, was natürlich u.a. auch auf unsere Gegner ankommt, ob ein Spielsystem gut o. nicht so gut funktioniert. Wir werden halt meistens als starker Favorit gesehen u. entsprechend bespielt, d.h. unsere Gegner gehen sehr oft auf defensives Sicherheitskonterspiel u. hängen sich hinten rein, was es uns nicht leicht macht, da durchzukommen. Aber trotzdem müssen uns in Zukunft bessere Lösungen einfallen, um Meppen u. sonstwen zu besiegen.
Besser wäre vielleicht doch im bewährten System zu spielen.

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
catwiesel

Da bin ich ganz bei dir. Trainer oder spiele in Frage zu stellen, auf keinen Fall. Die jungs sind top. Denke auch das es besser wäre wieder im gewohnten System zu spielen.

francis-underwood

Mei, es ist doch nicht wirklich anders wie in einem Unternehmen: Es steht und fällt mit den Führungskräften. Sind diese präsent und gut, läuft es (eher) gut. Wenn nicht, dann (eher) nicht. Hat das Team gerade einen “Lauf”, braucht es nicht zwingend einen Eingriff (durch die Führungskraft) von außen. Läuft es gerade nicht, brauche ich sie, und zwar zwingend und dringend!
Und wenn die Führungskräfte nicht (oder gerade nicht) nicht liefern (können), muss ich eben reagieren…
Macht/will/kann Köllner nicht, damit bleibts erstmal so, wie es momentan läuft.. Und Konstanz erreiche ich erst, wenn ich ein eingespieltes Team gefunden habe..
Ich stehe menschlich wie fachlich immer noch total hinter Köllner, aber ich würde mir wünschen, dass er jetzt mal ein deutliches Zeichen setzt…

Aymen1860

Was war denn das heute für ein müder Kick, besonders in der 2. Halbzeit? Hätte man auch verlieren können, wenns blöd läuft. Gerade im Spiel nach vorne lief ja so gut wie gar nichts. Laufen wollte irgendwie auch keiner… Falls es so weiterlaufen sollte, reicht’s vielleicht gerade für Platz 10 oder so….

dennis312

Zum kotzen alles langsam bei diesem Verein

chemieloewe

Bei uns ist irgendwie der Wurm drin, es will einfach nicht so richtig klappen u. zünden. Hier muss im Spielsystem u. an den Positionen einiges umgestellt u. bestimmte Basics, wie Pass-u. Umschaltspiel, Fernschüsse, Dribblings in den gegnerischen Strafraum, Deckungsarbeit u. Zuordnung bei Gegenangriffen, die Defensive insgesamt, Fernschüsse…u. mehr, dringend verbessert bzw. stärker u. besser trainiert werden. Wir werden immer u. immer wieder ausgekontert, wodurch unsere Gegner bisher insgesamt zu vielen Riesenchancen kamen u. wir Riesenglück hatten, dass Hiller u. auch Kretzschmar schon weltklasseverdächtig phänomenal gut gehalten haben, wie auch heute wieder o. die Gegner reihenweise Superchancen vermasseln, wie Türkgücü, ansonsten hätten wir leicht 2-3 Niederlagen mehr auf dem Konto.
Von guter Abwehrleistung sind wir sehr weit entfernt. Michael Köllner versucht schon einiges, stellt Positionen um o. wechselt Spieler auf andere Positionen, wie Moll, aber besser werden wir dadurch nicht.
Mit Doppelspitze spielen bringt auch nicht den Erfolg, die Systemumstellungen, wie auf 4-2-2-2 o. 4-1-3-2…genausowenig.
Entweder Mölders mit Bär o. umgedreht im Spiel wechseln o. wenn Bär mit Mölders, dann der Eine als Spitze/Stoßstürmer u. der andere als hängende Spitze bzw. Außenstürmer. Die könnten im Spiel nach Absprache, Plan o. Anweisung auch diese Position untereinander wechseln, das würde den Gegner vielleicht irritieren u. uns unberechenbarer machen!? Moll gehört erstmal auch auf die Bank, bei Bedarf einwechseln, ja, ok. Dafür Lang hinten rein u. vielleicht auch Goden, dafür Deichmann ins Mittelfeld u. Wein u. Belkahia brauchen wir auch wieder im Spiel wenn sie fit sind.
Ich bin kein Profianalytiker u. kein Trainer. Aber, wie auch immer, ich finde, unsere nachgelassene Leistungsstärke zu guten Phasen der letzten Saison muss schnellstens wieder aufgeholt werden. Es gibt viel zu tun. Also, ranklotzen Löwen u. vom Trainer bis zu den Spielern vieles in Zukunft wieder besser machen u. wieder stärker u. erfolgreicher werden! Wir haben ja letzte Saison gezeigt, dass wir es können, die Mannschaft ist zudem weitestgehend zusammengeblieben u. etwas erweitert worden, um uns zu verstärken. Jetzt muss es eben auch mal wieder vorwärtsgehen!

Last edited 8 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe

Stimme Dir soweit zu, jedoch, dass wir am Ende der letzten Saison dann nicht mehr gewonnen u. den Aufstieg verpasst haben, lag auch an den starken Gegenern, Bäh, Wiesbaden u. schlussendlich Ingolstadt. Die “Aufstiegspunkte” haben wir hauptsächlich in einigen Spielen über die Saison verloren bis verschenkt, wenn ich z.B. an die 2 Niederlagen gegen Duisburg denke… Ja, wir haben noch nicht sehr viele Gegentreffer einstecken müssen, was aber eben hauptsächlich an hervorragenden, ausgezeichneten Torhüterleistungen u. viel Glück lag, dass unsere Gegner sehr viele Chancen versemmelt haben, was in Kaiserslautern mal nicht so war u. wir prompt 0:3 verloren haben. Also, die bisher relativ wenigen Gegentreffer sind eben nicht das Ergebnis guter bis sehr guter Abwehrleistungen. Da sind wir eben noch zu anfällig, gerade bei Kontern/schnellem Umschaltspiel des Gegners, Flanken o. durch fehlerhafte Deckungsarbeit/Zuordnung…😉

alexander-schlegel

Ich will nicht ungerecht sein und das Spiel nur von seinem Ende her beurteilen. Denn die zweite Halbzeit war mit Ausnahme der ersten Minuten schlichtweg indiskutabel. Bis auf Hiller, der allerdings nicht ganz unschuldig am Führungstreffer der Meppener war, hat heute kaum jemand Normalform erreicht. Ab Mitte der zweiten Halbzeit war sogar regelrecht Ratlosigkeit zu spüren. Kaum jemand bewegte sich mehr zwischen den Räumen und bei den wenigen Kontern der Meppener brannte es jeweils lichterloh.

Diese Leistung wirft Fragen auf:

  • Warum spielte Moll wieder im Abwehrzentrum? Das hat letzte Saison schon nicht geklappt und zusammen mit Salger waren eklatante Übersichts- und Geschwindigkeitsdefizite zu erkennen. Für mich eine falsche Aufstellung und grundlos vorgenommen, denn der junge Lang hatte doch seine Sache ganz gut gemacht.
  • Irgendwann muss mir mal jemand erklären, warum und mit welchem Auftrag Tallig immer im Mittelfeld aufläuft. Ich werde angesichts des wieder blassen Auftritts des Spielers schön langsam richtiggehend sauer. Für mich völlig unverständlich, zumal Köllner ihn ja bezeichnenderweise zur Halbzeit auch wieder vom Platz nahm. Also war er wohl auch unzufrieden. Dabei war er heute genauso blass und fahrig in seinen Aktionen wie immer.
  • Das nächste Problem: Für ihn kam Keanu Staude. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich persönlich glaube nicht mehr an den großen Durchbruch des Spielers. Er war nur eigensinnig und hat reihenweise falsche Entscheidungen getroffen. Kein Mut machender Auftritt. Und der für diese Position geholte Spieler “versauert” wieder einmal auf der Außenverteidigerposition. Für mich ist Deichmann hinten verschenkt.
  • Vorne frage ich mich jetzt doch langsam, ob Mölders nicht doch allmählich zu einem Problemfall wird. Keine Frage, er hat viel geleistet in den letzten Jahren, auch wenn seine Fitness immer wieder auch kritisch gesehen werden musste. Dieses Jahr aber scheint mir seine Fitness noch einmal ein Stück weit schlechter zu sein. Er kommt kaum mehr zu Kopfbällen hoch, lässt sich bei Anspielen von schnelleren Gegenspielern den Ball abjagen und nimmt generell nicht mehr allzu viel am Spiel teil. Er ist nach wie vor torgefährlich, aber vielleicht fehlen jetzt dann doch die entscheidenden Prozentpunkte an Frische und Fitness für gehobenen Profi-Fußball. Und dann brachte Köllner zu meiner Überraschung zum ersten Mal den jungen Linsbichler. Aber nicht für Mölders, sondern für den einzig gefährlichen Stürmer des heutigen Tages, für Marcel Bär. Da frage ich mich doch schon langsam, ob Köllner ein Autoritätsproblem hat? Scheut er den Konflikt mit dem “Denkmal” Mölders? Ich hoffe nicht. Aber in dieser Verfassung ist Mölders zu langsam und keine große Hilfe mehr für die Mannschaft.
alexander-schlegel

Beim letzten Punkt möchte ich noch mal einhaken, weil wir das zu selbstverständlich hinnehmen. Ja, wenn irgendwann mal Willsch wieder fit wird, dann kann Deichmann endlich wieder auf seiner Position spielen. Jetzt haben wir heute den 7. Spieltag und bis Willsch zurück kommt, wird es vielleicht noch mal 3-4 Spieltage dauern, vielleicht sogar noch länger. Dann ist schon mehr als die Hälfte der Hinrunde vorüber. Das kann doch nicht sein, dass man den neben Bär wichtigsten Transfer in einem Jahr als Behelfsabwehrspieler einsetzt, in dem man aufsteigen möchte? Tut mir leid, aber dann stimmt was mit der Kaderzusammenstellung nicht. Ich hatte ja die ersten Wochen noch Verständnis, weil ich dachte, dass jetzt irgendwann der Goden so weit ist und übernimmt. Aber da passiert ja nichts.

Das kann doch nicht sein, dass man Spieler holt, die man zum einen falsch einsetzen muss und zum anderen nichts zutraut? Ich fand jetzt nicht, dass der Goden bei den paar Auftritten, die ich gesehen habe, seine Sache so schlecht gemacht hat. Und wann möchte man dann durchstarten in dieser Saison ohne Flickschusterei?

Irgendwie habe ich so das Gefühl, dass man das alles so ein bisserl treiben lässt und sich einredet, dass das bald schon irgendwann besser wird. Das ist gefährlich. Und die Risikoscheu von Köllner wird für mich langsam zum Problem. Das merkt man ja nicht nur an dieser Baustelle. Auch seine Einwechslungen sind allesamt zu spät und wirkungslos. Letztes Jahr hat man das noch auf die fehlende Bank geschoben, aber dieses Jahr hat sich auch nichts geändert.

Friedrich Hegel

Leider in jedem Punkt richtig!
Köllner hat das Glück und die Leichtigkeit verlassen, seit er den Aufstieg durch drei schlechte Spiele (1:1 Wiesbaden, 2:2 Bauern, 1:3 Schanzer) in der letzten Saison vergeigt und zudem noch mit Austria Wien verhandelt hat.
Er macht vieles falsch aktuell. Und seine Spieler sind nicht frisch, ideenlos und wirken wie ein schaler Aufguss des letzten Jahres.
Vielleicht muss Köllner seinen Focus mal in Frage stellen…

chemieloewe

Eines ist klar, das ist ergebnismäßig heute u. bisher in dieser Saison einfach zuwenig, einfach zu dünne u. zu dürftig. Wir wackeln u. schwimmen hinten zu viel u. vorne schießen wir einfach zu wenig Tore…bisher leider nur Mittelmaß, mehr sind wir bisher leider nicht!!! Staude+Lex weit weg von 100%(!!!), Biankadi, Tallig, Moll…u. a. auch nicht auf oberem Level, Mölders mit seinen 36, bald 37 Jahren möchte ich da auslassen, reicht einfach bis jetzt nicht für weiter oben! So, wie bisher, sind wir freilich bei Weitem kein Aufstiegskandidat!🥴🤔😉
Aber die Saison ist noch lang…bitte in Zukunft schnell weiter zulegen, Löwen🙏, denn so wirds nicht nach oben gehen!!!🤔😉