Der vorletzte Spieltag in dieser Hinrunde und es geht im letzten Heimspiel der Rückrunde im leeren Grünwalderstadion gegen den Tabellenführer 1. FC Magdeburg. Auf Grund der Pandemie sind in Bayern bis auf Weiteres erst mal keine Fans in den Stadien zugelassen.

Trainer Michael Köllner musste nach dem verlorenen Nachholspiel gegen Waldhof Mannheim auf Phillipp Steinhart verzichten, der seine Gelbsperre absitzt. Für ihn kam wie erwartet Fabian Greilinger in die Startelf. Aber auch Marius Willsch durfte von Beginn an ran, Marcel Bär hatte dafür einen Sitzplatz auf der Bank, neben Semi Belkahia, der von Quirin Moll vertreten wurde. Yannick Deichmann rückte nach vorn, Willsch übernahm seinen Platz in der Abwehr.

Aufstellung

Marco Hiller (1, TW), Quirin Moll (5), Stephan Salger (6), Stefan Lex (7), Sascha Mölders (9, C), Fabian Greilinger (11), Dennis Dressel (14), Merveille Biankadi (19), Yannick Deichmann (20), Marius Willsch (25), Richard Neudecker (31)

Ersatzbank: Tom Kretzschmar (40), Erik Tallig (8), Marcel Bär (15), Kevin Goden (16), Tim Linsbichler (22), Keanu Staude (23), Semi Balkahia (27), Maxim Gresler (32)

1. Halbzeit

Mit einer Schweigeminute für den Weltmeister von 1954 Horst Eckel vor dem Anstoß für die Löwen begann das Spiel, das von Patrick Glaser geleitet wurde. Die Gäste kamen das erste Mal nach gut zwei Minuten in den Strafraum und die in ihren Weihnachtstrikots spielenden Löwen waren zuerst nur mit Abwehrarbeiten beschäftigt. Die erste Ecke für Magdeburg in der 4. Spielminute ohne Gefahr. Die Führung für Magdeburg in der 5. Spielminute nach Vorlage von Quirin Moll, der dem Gegenspieler den Ball vor die Füße legte. Von den Löwen kam in den ersten Minuten offensiv rein gar nichts. Der erste Vorstoß in der 7. Minute konnte ohne Probleme von den Gäste verteidigt werden. In der 8. Spielminute dann doch eine Chance für den TSV in Form eines Elfmeters. Dennis Dressel trat an und scheiterte am Gäste-Torhüter Reimann. Wieder machte die Abwehr keinen guten Eindruck beim nächsten Angriff der Gäste in der 11. Minute des Spieles, der Ball konnte aber dann doch noch aus dem Gefahrenbereich geschossen werden. Hiller musste nur eine Minute später erneut eingreifen, im Gegenzug scheiterte Mölders nach Zuspiel von Biankadi am Torhüter der Magdeburger. In der 14. Minute die nächste Ecke für Magdeburg, und das 0:2. Mölders wurde zu einfach ausgespielt, somit war der Weg frei für Müller. Das dritte Tor für Magdeburg nur eine Minute später, die Abwehr war komplett aus dem Spiel und überhaupt nicht auf der Höhe.

In der 19 Minute hatte erst Mölders und im Nachschuss Lex die Möglichkeit zu verkürzen. Mölders scheiterte erneut an Reimann, der Ball von Lex ging knapp am Tor vorbei. Magdeburg hatte nun ein wenig das Tempo herausgenommen, dennoch gelang den Löwen so gut wie nichts, sie fanden nicht ins Spiel. In der 26. Minute nach einem Angriffsversuch über Lex eine weitere Ecke für die Löwen, auf die aber die eigene Mannschaft keinen Zugriff hatte. Das Spiel ohne Zuschauer plätscherte ein wenig vor sich hin, Magdeburg musste nicht, die Löwen konnten nicht. Das 4. Tor in der 29. Minute durch Lukas Schuler, wieder wurde der Ball dem Gästespieler von einem Münchner auf den Fuß gelegt.

Die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit begannen mit einem Angriffsversuch der Löwen, der aber für die Abwehr der Magdeburger kein Problem darstellte. Für die Heimmannschaft zählte nur noch, ohne weiteres Gegentor in die Halbzeitpause zu kommen und somit den Gegner so weit wie möglich vom eigenen Tor fernzuhalten. Stefan Lex bekam in der 37. Minute die 3. gelbe Karte der Saison gezeigt. Die offensiven Bemühungen hielten sich bei den Löwen in Grenzen, von den angekündigten Vorhaben war wenig zu sehen. In der 42. Minute dann ein Elfmeter für Magdeburg, zwei Schritte Anlauf und Hiller war ohne Chance. 0:5 aus Sicht der Löwen. Stefan Lex hatte in der 45 Minute noch einen Abschluss für die Löwen herausgespielt, der Ball flog am Toreck vorbei. Mit dem Spielstand von 0:5 ging es für die Löwen in die Pause.

2. Halbzeit

Marcel Bär kam für Stefan Lex zur zweiten Halbzeit, Magdeburg wechselte zwei Spieler aus, Rieckmann kam für Bittroff, Malachowski für Krempicki. Magdeburg gleich wieder im Vorwärtsgang, nach 2 Minuten schon der erste Schuss auf das Tor von Marco Hiller, der aber doch um einiges vorbei ging. Knapp vorbei ging der nächste Abschluss der Gäste in der 49. Minute. Von den Löwen kam offensiv nichts, die Bemühungen verliefen im Sand. Die Spielzüge waren nicht genau genug gespielt. Viel Ereignisreiches gab es nicht auf dem Spielfeld, Magdeburg war sozusagen im Trainingsmodus und bei den Löwen ging nichts zusammen. Die Gäste waren klar die spielbestimmende Mannschaft und entzogen den Münchnern jeden Zugriff auf das Spiel. In der 55 Minute ein Vorstoß von Greilinger, der allerdings im nichts endete und der Ball wieder bei den Gästen war. In der 59. Minute eine schöne Kombination in den Strafraum der Gäste, aber Neudecker fand bei seinem Zuspiel nur die Beine des Gegners, nicht die der mitgelaufenen Mitspieler.

In der 61. Minute wechselte Magdeburg ein weiteres Mal, Bell Bell ging, Kath kam. Zwei Minuten später kam dann Franzke für Schuler bei den Gästen, Trainer Köllner verzichtet auf eine weitere Veränderung des spielenden Personals. Die Luft war in dem Spiel komplett raus, Magdeburg hatte keinerlei Probleme mit den Angriffsbemühungen der Löwen. Hiller musste sich in der 68. Minute lang machen und konnte einen weiteren Abschluss der Gäste zur Ecke lenken. Der Konter der Löwen wurde aber bereits vor der Mittellinie unterbunden und Magdeburg blieb sozusagen im Ballbesitz. Die Löwen konnten die Null von der Anzeigetafel in der 71. Minute nehmen, in dem Greilinger ins Tor traf. Moll verursachte in der 73. Minute noch einen Freistoß für die Magdeburger, den Hiller halten konnte. Eine Minute später durfte der Torwart der Löwen gleich noch einmal zeigen, warum er im Tor steht. Er konnte den Ball noch über die Latte zum Eckball lenken. Die Absicherung der Gäste funktionierte, so dass der Konter der Löwen nach dieser Ecke abgefangen werden konnte. Tim Linsbichler kam für Sascha Mölders in der 76. Minute, Stefan Goden kam für Neudecker.

In der 82. Minute wechselte Magdeburg noch ein letztes Mal. Die Mannschaft verwaltete im Großen und Ganzen nur noch ihren Vorsprung, die Löwen waren auf dem Feld und versuchten im Spiel zu bleiben. Aber man merkte, dass dieses Spiel schon lange entschieden war. In der 85. Minute wieder ein Vorstoß der Löwen, aber die Zuspiele waren zu schlecht, um daraus eine Möglichkeit zu erspielen. In der 86. Minute ein Freistoß, von Moll ausgeführt, aber auch daraus konnten die Löwen keinen Nutzen ziehen. Da waren zu viele gegnerische Beine und Köpfe im Strafraum. Das zweite Tor für die Löwen erzielte Biankadi von der 16 Meter Linie aus in der 89. Minute. Das war seine letzte Aktion in dem Spiel, Erik Tallig durfte noch für die verbleibenden 90 Sekunden auf das Spielfeld. Hiller durfte sich in der 1. Minute der Nachspielzeit noch einmal auszeichnen, lenkte einen strammen Schuss zur Ecke, die zum Glück ohne weitere Folgen für die Löwen blieb. Mit 2:5 verloren die Löwen das letzte Heimspiel der Hinrunde.

Titelbild: (c) Imago-Images / kolbert-press/Ulrich Gamel

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

unvoreingenommen
unvoreingenommen(@unvoreingenommen)
Leser
1 Monat her

Köllner pola­ri­sierte auch die Fans
Letzt­lich wirkte auch der extrem ehr­gei­zige und mit großem Selbst­be­wusst­sein geseg­nete Auto­di­dakt Köllner unter all den Favres, Rang­nicks und Nagels­manns bald etwas über­for­dert. Die Idee, in der Bun­des­liga mit attrak­tivem Offen­siv­fuß­ball bestehen zu wollen, funk­tio­nierte man­gels qua­li­fi­zierten Per­so­nals ledig­lich in Ansätzen, dafür wurde der Club für seine tak­ti­sche Nai­vität mit­unter gehörig abge­watscht. Gerade in brenz­ligen Situa­tionen fehlte oft ein Plan B, stän­dige Sys­tem­wechsel und per­so­nelle Rochaden schienen die Profis zu ver­un­si­chern. Köll­ners epi­sche Mono­loge auf dem Trai­nings­platz ver­hallten zuse­hends unge­hört, sogar die tea­m­in­terne Dis­zi­plin soll zuletzt gelitten haben. Wenn­gleich von Bor­n­e­mann stets vehe­ment bestritten, hatte der Trainer am Ende wohl doch ​„die Kabine ver­loren“.

Auch das Fan­lager pola­ri­sierte der 49-jäh­rige Ober­pfälzer wie in Nürn­berg zuletzt höchtsten der exzen­tri­sche Nie­der­länder Gertjan Ver­beek. Wäh­rend viele Anhänger Köll­ners boden­stän­dige, volks­nahe und urwüch­sige Art sowie seine abso­lute Iden­ti­fi­ka­tion mit Verein und Stadt schätzten, nervten andere die oft beschö­ni­genden Spiel­ana­lysen, die aus­ufernde Phra­sen­dre­scherei bei Pres­se­kon­fe­renzen und die Selbst­ver­liebt­heit eines Trai­ners, der nach Siegen auch schon mal Ehren­runden lief oder vor der Mann­schaft zum Jubeln in die Kurve eilte. 

Quelle: 11 Freunde
Bericht über Kollner vor seinem Rauswurf beim Clubb

Florian Zepf
Florian Zepf (@guest_63234)
Gast
1 Monat her

Da Köllner (oder auch Freitag = Schwiegersohn) lesen eh den falschen Blog bzw das falsche 1860ig

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Florian Zepf
1 Monat her

Welchen “falschen Blog” meinst Du??? Den hier o. den vom Untergangsprediger??? Ist Freitag Köllners Schwiegersohn?

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Genau so ist es.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Aha, danke für die Info.!

Florian Zepf
Florian Zepf (@guest_63194)
Gast
1 Monat her

Wir haben ein Systemproblem: 3-2-3-2 statt 4-1-4-1

O-Töne heute MK/GG wir wollten Mann- statt Raumdeckung spielen, schön und gut aber dann brauch ich ein anderes System.

Würde Goden mal als Linksverteidiger probieren, Mitte Salger (wenn fit Lang) willsch RV.

Dann Doppel 6 : Moll/Deichmann

Mittelfeld: steinhart (links) neudecker (zentral) biankadi (rechts)

Sturm: Greilinger (links) & Lex (rechts)

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Florian Zepf
1 Monat her

Du jetzt mit noch was Neuem u. Anderem! Aber warum nicht!??? Finde Deine Überlegungen garnicht so schlecht, sondern gut!👍 Es muss was passieren!!!

Was Köllner aber über das Training an Technik, Taktik, Zweikampfverhalten, Zusammenspiel, Zuordnung, Physis, Laufwege, Päss…etc. mit dem Team diese Saison auf den Platz bringt, ist schlichtweg zu oft zu wenig u. ungenügend, ja, auch unterirdisch für Liga 3, das muss man nach 17 Spielen einfach mal unverblümt feststellen. Die Entwicklung unter Köllner spiegelt in dieser Saison leider Stagnation bis Rückschritt zu seinen besseren u. besten Zeiten als Trainer bei uns wieder. Warum das so ist, darüber lässt sich nur spekulieren u. wäre mal schön zu erfahren, wissen tue ich u. wahrscheinlich jeder hier nicht. Das wäre halt die sogenannte Preisfrage…

Jedenfalls muss Einiges zwischen Ihm, dem Trainerteam u. der Mannschaft nicht mehr gut funktionieren, muss Einiges nicht stimmen, denn letzte Saison u. nach seinem Trainereinstieg haben wir schon einen viel besseren Fußball unserer Löwen erlebt, als in dieser Saison. Das heißt auch, dass Michael Köllner schon bewiesen hat, dass er es als Trainer sehr gut kann u. er sein Fach sehr gut beherrscht. Wenn er sein Können mit der Mannschaft sehr gut umsetzen kann, wenn es stimmig läuft, führt er ein Team wie unseres o. früher in Nürnberg zum Erfolg u. sogar bis in die Tabellenspitze, so wie wir es erlebt haben u. er bewiesen hat.

In den Spielen sieht man auch die Entwicklung, wie gut trainiert wird(alle Bestandteile, auch Fehlerabstellung…usw.), wie gut es in den Vorbereitungen läuft u. wie stimmig es untereinander ist, die Spiele sind quasi ein Abbild dessen. Läuft das alles gut bis optimal o. aber entgegengesetzt, wird man das auch in den Spielen entsprechend sehen. Jetzt brauche ich nicht mehr die Frage stellen, in welcher Richtung wir uns seit Längerem bewegen. Deshalb bin ich überzeugt u. es ist eigentlich klar ersichtlich, das Einiges o. sogar Vieles einfach im Löwenrudel samt Trainerteam schiefläuft u. nicht mehr richtig stimmt. Jedenfalls kommen die Zielsetzungen des Trainers, die auch in den PK’s von ihm immer wieder erklärt werden irgendwie bei der Mannschaft nicht richtig an u. werden in den Spielen nicht o. unzureichend umgesetzt. Das nennt man dann wohl “Mannschaft nicht erreicht”…

Abschließend möchte ich trotz der schlechten Spiele sagen, dass, wenn ab jetzt ein einigermaßen positiver Trend zu erkennen ist, ich bis ca. Ende Januar abwarten würde, bevor ich Michael Köllner bei unbefriedigender Entwicklung entlassen würde. Ausdrücklich nur dann, wenn der Holperkurs u. die sportlich Negativentwicklung nicht anhält, sonst wäre eine frühere Trennung sicher erforderlich. Läuft es ab jetzt stetig wieder besser, erübrigt sich natürlich diese Frage.

….sorry, jetzt habe ich mich wieder sehr lang u. breit ausgelassen, was ich eigentlich nicht mehr so machen wollte…😉

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
Florian Zepf
Florian Zepf (@guest_63233)
Gast
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Wenn er (MK) dass mal nicht schnallt dann holen wir gg Würzburg 1 Punkt jnd verlieren in Dortmund- Folge: Kopf ab (spekulativ)

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Florian Zepf
1 Monat her

Ja, so wäre es, die Leistung u. Ergebnisse lügen nicht.

Leistung+Ergebnisse schlecht=Jobende
Leistung+Ergebnisse gut u. ansteigend besser…=Jobfortsetzung
Entweder/oder, hop o. top u. nicht, “schauen wir mal bis zum 30 Spieltag”…o. so!

Und irgendeine Jobgarantie für den Trainer sollte auch Robert Reisinger nicht pauschal rausposaunen, auch, wenn das Scheitern nicht komplett auf Michael Köllner abgeladen werden darf. Aber ein Trainer muss in absehbarer Zeit mit seinem Team aus einer sportlichen Krise finden, das gilt für jeden Trainer, auch für den besten Trainer der Welt! Wenns nicht funktioniert, muss man irgendwann die Reißleine ziehen, bevor es zu spät ist…siehe Kohlfeld bei Bremen o. van Lent bei Unterhaching…wo zu lange gewartet wurde u. es im Abstieg endete.

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
Ruschkus
Ruschkus (@guest_63178)
Gast
1 Monat her

Man kanns drehen und wenden wie man will. MK erreicht das Team seit Monaten nicht mehr. Er wirkt unmotiviert und lustlos, das merkt natürlich die Mannschaft. Und nach dem Spiel immer die gleichen Phrasen, bewirken tun diese rein gar nix. Insbesondere die Abwehr um Salger eine Katastophe. Warum macht MK keinen radikalen Schnitt und wechselt bei solch einem Spiel zur Pause aus? Die Jungen werden vergrault, da sie keine Chance erhalten. Die Verstärkungen sind nur Mitläufer und sie bewirken 0 Fortschritt. Und Stillstand ist Rückschritt. Will man (mit solch einer Minusleistung) in die Regionalliga zurück? Was man seit dem Abstieg mühsam aufgebaut hat, geht jetzt den Bach runter. Aufwachen!!

uraltloewe
uraltloewe(@uraltloewe)
Leser
1 Monat her

Mannorientiert also! Am TV sind taktische Dinge, weil ja meist nur ein kleiner Ausschnitt des Spielfeldes gezeigt wird, nicht so einfach zu erkennen. Wenn es so war kann man nur sagen: vercoacht.
Clevere Mannschaften nutzen so etwas aus, indem sie die Gegenspieler aus ihren angestammten Position wegziehen und dadurch Räume schaffen für Spieler, die dort hineinstoßen.
Das würde auch erklären, warum ich den Eindruck hatte, dass alle nach vorne rennen und eine Absicherung nach hinten ( Restverteidigung heißt das heute) häufig nicht vorhanden war.
Zu den Toren: beim 0:1 hat Moll einfach Pech gehabt. Warum aber der nachfolgende Torschütze nicht verfolgt wurde, kann ich nicht verstehen. Dressel (oder war’s Salger?) hat jedenfalls seinen Lauf abgebrochen und den Gegner gewähren lassen.
Dass Mölders kein Verteidiger, ist man heute gesehen. Jämmerlich, wie er sich hat ausspielen lassen. Wenn er wenigstens seine 100prozentigen verwerten würde, wärs noch zu ertragen.
Wie sich ein Gegenspieler auf engstem Raum gegen vier (!) Löwen durchsetzen kann ist mir schleierhaft.
Bei Greilingers Vorlage/Abpraller zum Gegner ist es für mich einfach Pech (oder sind’s doch technische Mängel?9), jedenfalls war er der einzige, der wirklich intensive Zweikämpfe versucht und geführt hat.
Und dass unsere Routiniers bei 11m die Verantwortung weiterschieben, ist einfach nur feige. Auch ein Salger könnte sich da mal zeigen, von Mölders gar nicht reden. Und Deichmann würde aufgrund seiner fast immer starken Leistungen zutrauen, mal einen reinzuhauen und zwar ohne Kinkerlitzchen beim Anlauf sondern hart, flach und präzise. Wenn dann der TW trotzdem halten kann, ist der einfach ein Guter.
Ratschläge an GG und MK verkneife ich mir. Ob deren immer wieder geforderte Ablösung etwas bringen würde, wage ich zu bezweifeln. Eher schon der Austausch des einen oder anderen Spielers.

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  Uraltloewe
1 Monat her

Ich hör immer, dass Deichmann so toll ist. Aber in all den Spielen hat er nur einen Assist zu verbuchen. Und z. B. beim 1:0 gegen Mannheim steht er auch nur daneben und schaut zu.

Bin sicher, dass er mehr kann. Aber so richtig zählbares hat er noch nicht gezeigt. Wenn die Mannschaft schlecht ist, ist er auch schlecht.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  _Flin_
1 Monat her

Nicht dass ich da jetzt Zahlen im Kopf hätte, aber seit langem finde ich, dass wir, wie beim Eishockey, 2nd Assists im Fußball haben sollten.

Deichmann macht schon recht viel Betrieb und trägt das Spiel schnell nach vorne. “Schnell” ist ja sonst nicht unbedingt unsere Stärke. Auch seine Defensivaufgaben hat er doch überwiegend sehr ordentlich erledigt.

Und er hat recht konstant seine Leistung gebracht, was diese Saison ja fast keiner unserer Spieler von sich behaupten kann (außer man lässt “konstant hinter dem Leistungsvermögen” auch als “konstant” durchgehen).

bluwe
bluwe(@bluwe)
Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

Deichmann hat mir, wie so viele gestern, in seiner neuen Rolle überhaupt nicht gefallen. Er war bei einigen Gegentoren tw. völlig hilflos beteiligt und kam mir persönlich tw. vor wie ein Fremdkörper.
Aber es hilft nix, dieses Spiel an einem Mann festzumachen. Das ist ein kollektives Problem!

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  bluwe
1 Monat her

Ja, als rechter Verteidiger wirkte er zuletzt deutlich besser. Dennoch würde ich jetzt nur ungern nach so einem Katastrophenspiel den Stab über ihn brechen.

Last edited 1 Monat her by anteater
loewenmut
loewenmut(@loewenmut)
Leser
1 Monat her

Ich bin kein Wahnsinns Fußballexperte. Von einem mannorientierten ständigen Anlaufen der Löwen habe ich von Anfang an nichts gesehen. Die Magdeburger waren wach und frisch. Die Löwen sind nur nebenher gelaufen und haben den Gästen immense Räume gelassen.
Es rächst sich nun gewaltig, dass wir außer Salger, Lang und Belkahia keine gelernten Innenverteidiger haben. Lang ist noch verletzt und Belkahia außer Form. Wenn es nicht läuft, dann kommt auch noch das Pech dazu. Nach dem langen Ball vor dem 1 zu 0 springt dieser Moll an die Hacke und der Gegenspieler steht frei vor dem Tor. Vor dem 2 zu 0 lässt sich Sascha Mölders wie ein Schuljunge ausspielen. Das 3 zu 0 war der absolute Abschuss. Der Magdeburger Torschütze dübiert mit einer einfachen Körpertäuschung 4 Löwenspieler und schiebt ein. Solche Gegentore siehst eigentlich nur in der F-Jugend. Beim 4 zu 0 schießt Greili den Bock und vor dem Elfmeter zum 5 zu 0 rennt Neudecker ohne Not einfach den Gegenspieler im Strafraum um.
Ich habe mich in der Halbzeitpause nicht geärgert sondern mich über die desaströse Leistung nur geschämt.
In Halbzeit 2 haben die Magdeburger natürlich einen Gang zurückgeschaltet und Sechzig erzielte noch 2 Tore. Hätte Magdeburg voll weiter gespielt, wäre es wahrscheinlich zweistellig geworden.
Nach solchen Leistungen werden normalerweise Trainer in Frage gestellt. Eine Entlassung Köllners wird aber am Finanziellen scheitern. Er hat noch bis Sommer 2023 Vertrag und das Spiel wird solange gehen, bis er selbst zurücktritt. Eigentlich müsste Gorenzel gleich mit, er hat diesen Kader mit zusammen gestellt.
Man muss es so klar sagen. Mit den Leistungen gegen Mannheim und Magdeburg hat Sechzig in dieser 3. Liga nichts aber rein gar nichts zu suchen.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Loewenmut
1 Monat her

Obwohl, im “Extremfall” kann ja auch Gorenzel den Trainer machen!? Die Qualifikation, Praxis u. die Erfahrungen hat er ja u. während Bieros Trainerlehrgang hat er ja auch die Mannschaft trainiert. Oder Co.-Trainer Oliver Beer o. Günter Brandl macht es weiter als Cheftrainer? Auf jeden Fall wäre das die billigste Variante, falls MK geht. Läuft es nicht gut, kann man ja immer noch einen neuen Trainer von außen holen.

Banana Joe
Banana Joe (@guest_63172)
Gast
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Hau doch ab! Ich ertrage diesen Gorenzel nicht mehr! Der gehört sich weg und zwar sofort. Kostet einen Haufen Geld und bringt NULL Gegenleistung. 11 Verpflichtungen von denen du mit Neudecker 1 halbwegs brauchen kannst. Der Rest taugt nicht für diese Liga. Mit so einer Bilanz müssen anderswo Sportchefs schon lange ihren Hut nehmen. Und wenn man ehrlich ist muss MK auch gehen, der ist verbraucht, hat keine Ideen, keine Spielphilosophie, macht keinen Spieler besser, kann nicht motivieren, wechselt zu spät und wenn, dann falsch. Dann echt lieber den Beer!

Banana Joe
Banana Joe (@guest_63192)
Gast
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ja, GG hat mich schon genervt, da war noch ein gewisser Herr Bierofka Trainer…

Es war heute das erste Spiel seit Ewigkeiten, das ich mir mal wieder angeguckt habe. Diesen Rotz der vergangenen Monate konnte man sich auch nicht mehr geben und ich hatte besseres zu tun. Umso schockierter war ich aufgrund der Darbietung heute. Ansonsten halt nur gewisse Ticker verfolgt oder Ergebnisse gecheckt.

Mag sein, dass nicht jeder Spieler auf GGs Mist gewachsen ist, zumindest Goden (der unfähigste von allen) nicht und bei Bär und Deichmann kann ich mir zumindest vorstellen, dass MK diese wollte. Nur wieso spielt der eine fast gar nicht, der andere ständig auf der falschen Position? Da stimmt’s doch schon von Grund auf nicht. Trotzdem ist ein GG nicht mehr länger tragbar und auch wenn unser Allmächtiger Präsi was anderes behauptet, MK auch nicht mehr.

Die Probleme unserer Abwehr waren schon länger bekannt. Wieso da nicht nachgebessert wurde, frag GG! Wieso ein SM über allem steht obwohl er überhaupt nicht mehr an die Leistungen der Vorsaison heranreicht und heute überwiegend teilnahmslos auf dem Platz stand, frag MK. Wieso wir immer noch kein kreatives Mittelfeld haben, frag GG und MK. Wieso man zu Ende der Hinrunde immer noch keine Bälle annehmen kann, Pässe ins Nirvana oder zum Gegner ballert, wieso Spieler immer und immer wieder einen freien Mann nicht sehen und die falschen Entscheidungen treffen, wieso Bälle immer wieder verstolpert und leichtfertig abgegeben werden, frag MK. Diese Mannschaft hat ein mittelmäßiges Regionalliganiveau, was auch die Auftritte im Landespokal verdeutlicht haben und schuld sind: Richtig! GG und MK.

Ismaik wird leider den Teufel tun und einen anderen Trainer fordern, er hat aus der Vergangenheit gelernt und hält mit viel Geduld die Füße still und wartet entweder auf a) unseren Niedergang oder b) den Fall oder eine Aufweichung von 50+1. In beiden Fällen hat er gute Karten, das Ruder zu übernehmen. Blöd isser ja nicht 😉

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Banana Joe
1 Monat her

Sehr extrem betrachtet zu GG u. MK, aber vielleicht siehst Du das richtig!? So wie Du es darlegst, ist das nachvollziehbar realistisch. Stand jetzt ist diese Saison das Konzept von MK+GG im Großen u. Ganzen gescheitert, abgesehen vom DFB-Pokal, der ja keine weiter Relevanz hat, außer dem finanziellen Zubrot u. Highlight für Verein, Fans u. Spieler. Die Wahrheit des Alltags spielt sich nunmal in der Liga ab. Das Personal halte ich insgesamt nicht für zu schwach, um in Liga 3 weiter oben mitspielen zu können. Aber es läuft unter Köllner schon lange nicht mehr. Sehe ich mir den Kader von Magdeburg o. Meppen an, dann erkenne ich nicht, dass die nominell besser besetzt sind als wir, die haben auch keine namhaften “Starspieler” in ihrem Kader wie einen Stoppelkamp…o. Schnatterer. Die Trainer formen aus dem vorhandenen Kader aber ein Spitzenteam u. genau das ist der große Unterschied!!!
Ein Baris Atik o. ein Schnatterer, Sroppelkamp…Lex, Mölders o. Neudecker allein bringen es halt nicht, eine sehr gut trainierte u. zusammengeschweißte Mannschaft wie Magdeburg o. Mannheim dagegen schon!!!
Ich vermute u. befürchte nun auch langsam aber sicher, dass Köllner die Kehrtwende u. den Erfolgsdurchbruch nicht mehr schafft. Bin gespannt, was die nächsten Tage u. 2..3 Wochen bringen.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Banana Joe
1 Monat her

“Wieso wir immer noch kein kreatives Mittelfeld haben, frag GG und MK.”

Ja, das frage ich wirklich. Der hoch gelobte Neudecker ist meist ein Schatten seiner selbst. Dressel hat nicht den drive, den er zuvor gezeigt hat und Tallig kann nichts mehr von dem Talent zeigen, dass ihn in Chemnitz ausgezeichnet hat. Staude? Technisch ist er ein guter Spieler, aber irgendwie hat er ja bislang schon eine Karriere mit vielen gescheiterten Stationen hinter sich. Die Spieler wären also schon da, in der Theorie, aber keiner davon bringt sein Talent auf den Platz.

“Pässe ins Nirvana oder zum Gegner ballert”

Das ist so eine Krankheit, die sich durch unsere Drittligazeit zieht.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Aber dazu muss doch auch gesagt werden, dass die gesamte Trainerschaft dazu da ist, auch besonders die einzelnen Spieler, die durchhängen, gezielt anzupacken u. zu fördern u. nach vorn zu trainieren!!! Bei jedem Spieler wird das vielleicht nicht so gut klappen. Aber wenn das bei vielen o. den meisten Spielern mit Leistungsproblemen über längere Zeit so desolat aussieht, dann wird im Training, wer weiß was Alles, gravierend versäumt u. falsch gemacht!!! Dann haut es an diesen Stellen einfach nicht hin! Wie gesagt, nicht, wenn Spieler mal schlechte Einzelleistungen in dem ein o. anderen Spiel bringen, sondern insgesamt über mehrere Spiele gesehen. Wenn das Trainerteam diese “Problemspieler” nicht in möglichst kurzer Zeit wieder erfolgreich voranbringen u. dazu andere Spieler in ihren Leistungen absacken, dann ist sehr wahrscheinlich das Hauptproblem nicht nur beim Spieler zu suchen, sondern wie die Trainerschaft mit den Spielern auch individuell trainieren u. arbeiten, um Probleme u. Fehler abzustellen, eine Leistungssteigerung zu erreichen o. ein gutes Leistungsvermögen zu erhalten u. zu verbessern u. die Entwicklung von Spielern gezielt u. wirksam erfolgreich voranzubringen.

Nach dem, was wir in dieser Saison in den Spielen beobachtet haben, muss es da gravierende Probleme geben, anders kann ich mir die anhaltenden u. öfters auftretenden Leistungsdefizite mehrerer Spieler einfach nicht erklären. Dazu zählen Moll, Salger, Belkahia, Tallig, Goden, Staude…
Die Hauptverantwortung, das im Training do zu organisieren u. durchzuführen, dass es besser wird, liegt nunmal beim Cheftrainer!!! Wenn dafür im Trainerstab/Staff noch Leute fehlen sollten, muss man halt eben schauen, ob man da noch Verstärkungen holt…sofern bezahlbar…usw. Egal, wie die Probleme nun auch gelagert sind, es müssen die wahren Ursachen der Probleme erkannt, Lösungen gefunden u. umgesetzt werden und zwar schnellstens!!!

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

👍Ja, genau so schauts aus, finde ich auch! Allseits Ursachen der Probleme aufdecken, erkennen u. analysieren, Lösungen suchen, finden u. umsetzen und zwar schnellstmöglich!!!

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Banana Joe
1 Monat her

Eh, Banana Joe , schön, mal was von Dir zu lesen!!!👍🤗

Vielleicht siehst Du das vollkommen richtig!? Wäre vielleicht nicht ganz verkehrt, über einen radikalen Schnitt nachzudenken, nach der katastrophalen sportlichen Offenbarung u. Bankrotterklärung diese Woche u. dem unbefriedigenden Saisonverlauf? Wenn man sich den Sportgeschäftsführer Gorenzel ersatzlos sparen könnte, wäre das eine größere Einsparung, klar, die Aufgaben müsste dann halt M.-N. Pfeifer mit übernehmen. Fände ich von der Sache her garnicht so schlecht, gerade in der 3. Liga, wo den Clubs sowieso die Kohle an allen Ecken u. Enden fehlt, uns besonders. Ob wir Gorenzel aber kurzfristig aus seinem Vertrag herauslösen könnten, bezweifle ich, weiß ich aber nicht.
Ich hatte halt gedacht, er hat den Kader mit zusammengestellt u. könnte ja beweisen, dass er damit was reißen kann, wenn Köllner gehen würde, einschließlich der Einsparung für einen neuen Trainer von außen. Aber Oliver Beer als Trainer fände ich als interne “Sparvariante” am besten!
Ansonsten Bernhard Trares ran!!!
Ich will aber auch keine Trainerdiskussion anheizen, die ohnehin schon länger läuft! Aber dass das Thema jetzt nach solchen krassen Fehlleistungen hochkocht u. aktuell ist, ist ja auch kein Wunder!

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
1 Monat her

In 5 Tagen in Giesing im Grünwalder 8 Tore kassiert, zweimal gedemütigt, hergespielt u. verloren, gegen Waldhof Mannheim 1:3 u. nun gegen Magdeburg gar 2:5 nach 0:5-Rückstand zur Pause. Eine desolate Doppelleistung u. katastrophale sportliche Offenbarung u. Bankrotterklärung! Ein absoluter Tiefpunkt unter Köllner.

Will jetzt nicht weiter ausschweifen, wurde ja schon eine Menge unter dem Liveticker, auch von mir, geschrieben. Es gibt sehr viele Fragen u. große Probleme in unserer Mannschaft u. ihrem Fußballspiel, die auf schnellstmögliche Antworten, Reaktionen, Veränderungen u. Entscheidungen warten. Vor allem bei drängenden Fragen, wie der Trainerfrage, erhoffe ich mir allerdings keine überstürzten u. voreiligen Schnellschüsse, sondern ein sehr gut überlegtes, besonnenes, kluges u. zielgerichtetes Handeln. Wir sollten mit Köllner die letzten 2 Spiele des Jahres noch abwarten u. dann schauen, wie es weitergeht. Sieht man positive Reaktionen, besonders auf dem Spielfeld, sollte man gemeinsam weitermachen, in das neue Jahr u. die weitere Rückrunde starten. Wenn dann bis Ende Januar weiter ein positiver Trend ersichtlich ist, sollte mit Köllner unbedingt weitergearbeitet werden, bei Negativtrend dann entsprend eben nicht u. ein Trainerwechsel erfolgen. So, nun muss ich das schlimme Spiel erstmal verdauen u. runterkommen.

Allen, trotz der heutigen Riesenenttäuschung, ein schönes 2. Adventswochenende, viiiel Gesundheit, Glück…u. Freude, nur das Beste u. alles Gute!!!🙏🍀🍀🍀🌲🎅🌲

Hoffentlich gewinnt wenigstens heute Abend der BVB gegen die Roten von der Seitenstraße!!!

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Du schweifst echt oft aus 😂 nimms nicht böse 🙂 Ende Januar ist zu lange finde ich. Maximal bis Ende Dezember und GG würde ich nach Silvester schon entlassen. Mal sehen, was die Verantwortlichen entscheiden, haben ja eh kaum Einfluss drauf.

Schönen 2. Advent dir morgen

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Dennis312
1 Monat her

👍👏Danke Dir! Naja, zu sehr ausschweifen, ja, ich weiß, versuche ich seit Kurem überwiegend zu vermeiden. GG würde ich jetzt nicht infragestellen. Wie ich schon geschrieben habe, wenn in den letzten beiden Spielen dieses Jahr viel Positives kommt, 2 gute u. überzeugende Spiele u. keine Niederlagen kommen, würde ich gern mit MK in das neue Jahr gehen u. dann auch weiter, sollte ein Positivtrend anhalten. Ansonsten müsste, wenn es weiter schiefläuft, ein Trainerwechsel erfolgen.

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
1860-forever
1860-forever(@1860forever)
Leser
1 Monat her

Sprachlos und komplett bedient. Schönes Wochenende. ELIL

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Alles gesagt, Snoopy, kann ich kaum was hinzufügen. Außer einem Bericht über Köllners Zeit beim “Club” von einem Nürnberger Sportredakteur in “11Freunde”:

https://11freunde.de/artikel/nicht-ohne-meinen-trainer/552457?position=seiteninhalt&seite=1#seiteninhalt

-> Irgendwie kommt mir da Einiges schon sehr bekannt vor …

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Ja, habe da auch so meine Ahnung, dass es bei MK einige Prallelen zu seiner Zeit in Nürnberg gibt, als es sportlich gekriselt hat u. er die sportliche Krise nicht meistern u. überwinden konnte. Zu hoffen wäre, dass er die Wende dennoch schafft.
Hoffen tue ich das schon noch, allein der Glaube daran fehlt mir langsam zunehmend.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Danke, sehr gut beschrieben! Dem möchte ich mich gern anschließen!