10. Spieltag in der 3. Liga und der TSV 1860 München gastiert auswärts in Lotte gegen den SC Verl. Nachdem der Löwe am letzten Spieltag zu Hause gegen Zwickau verloren hat, ist die Mannschaft auf Platz 13 abgerutscht, der Gegner ist tabellarisch zwei Plätze besser. Verl hat bisher 16 Gegentreffer schlucken müssen, haben selbst 14 Tore erzielt, bei den Löwen ist die Bilanz bei 8 Treffern und 9 Gegentreffern. Verl hat bisher noch kein Spiel gegen die Löwen gewonnen.

Was sich über die Woche ein wenig abgezeichnet hat, wurde mit der Aufstellung bestätigt. Trainer Michael Köllner hat Sascha Mölders auf die Bank gesetzt, die Kapitänsbinde hat Stefan Lex übernommen. Auch Semi Belkahia durfte erst mal an der Seitenlinie Platz nehmen. Günther Gorenzel sagte vor dem Spiel bei Magenta, dass es bisher an Kleinigkeiten liegt, oft der Spieler die falschen Mittel wählt und man zu viel spielerisch lösen möchte. Er erwartet, dass die Spieler die Komfortzone verlassen, jeder Verantwortung übernimmt.

Aufstellung

Ersatzspieler: Tom Kretzschmar (40), Niklas Lang (3), Erik Tallig (8), Sascha Mölders (9), Fabian Greilinger (11), Lorenz Knöferl (18), Tim Linsbichler (22), Keanue Staude (23), Semi Belkahia (27)

Marco Hiller (1), Quirin Moll (5), Stephan Salger (6), Stefan Lex (7, C), Dennis Dressel (14), Marcel Bär (15), Daniel Wein (17), Merveille Biankadi (19), Yannick Deichmann (20), Richard Neudecker (31), Philipp Steinhart (36)

Bild: (C) Imago

1. Halbzeit

Nico Fuchs, im 4. Spiel seiner ersten Drittligasaison, pfiff das Spiel pünktlich um 14.03 Uhr an, Anstoß für den SC Verl. Quirin Moll spielte neben Stephan Salger in der Innenverteidigung, Marcel Bär als Stürmer sollte für die Tore sorgen. Daniel Wein sorgte bereits nach 50 Sekunden für die erste Freistoßmöglichkeit für den SC Verl etwa 20 Meter vom Tor entfernt. Der Klärungsversuch der Löwen führte zur ersten Ecke für die Gastgeber. Die Löwen kamen in den ersten Minuten gar nicht ins Spiel und auch nicht an den Ball. Verl drückte von der ersten Sekunden an und 1860 war nur mit der Abwehr beschäftigt, ohne eine Ballkontrolle zu bekommen. In der 6. Minute kam der TSV dann das erste Mal in den Strafraum von Verl, aber der Kopfball ging weit über das Tor. Die erste Ecke für den TSV (8‘) wurde von Daniel Wein in den Strafraum auf Lex gebracht, aber mit der Hacke ging der Ball weit am Tor vorbei. Die Löwen gingen jetzt früh ins Pressing und zwangen Verl dadurch auch zu Fehlern im Spielaufbau. Die erste gelbe Karte bekam Lannert von Verl nach einem groben Einsteigen gegen Daniel Wein, etwa 25 Meter vom Tor entfernt. Der folgende Freistoß (10‘) durch Neudecker ging über das Tor. Die zweite Ecke für Verl in der 12. Minute war zu ungenau und kein Problem für die Löwenabwehr.

Die ersten 15 Minuten waren ausgeglichen, beide Mannschaften hatten ihre Strafraumaktionen ohne jedoch gefährlich zu werden. In der 17. Minute musste Verl verletzungsbedingt wechseln, für Sapina kam Petkov. Steinhart verschuldete einen Freistoß nur einen Meter neben der Box, am vom Torwart aus gesehen linken Eck, aber dieser brachte nichts ein und ging weit am Tor vorbei. Nach dem Wechsel kamen die Löwen bis zur 22 Minute wieder nicht aus der Defensive. Biankadi sorgte mit der Hacke für den Führungstreffer, nachdem Verl den Ball nicht klären konnte. Das Zuspiel kam von Steinhart, Lex hatte sich zuvor den Ball zurück erkämpft. Ein schöner Treffer von unserer Nummer 19. Der Führungstreffer tat den Löwen gut, sie waren jetzt viel besser im Spiel und drückten auf das zweite Tor. In der 28 Minute die erste gute Chance für Verl, der Ball ging aus spitzem Winkel an das Außennetz.

Verl drückte von da an auf den Ausgleich und war etwas galliger als die Löwen, aber ohne gefährlich zu werden. Neudecker versuchte in der 35. Minute mit einem Fernschuss den zweiten Treffer zu landen, was in einem Konter für Verl endete, der aber nicht sauber zu Ende gespielt wurde. Marcel Bär hatte die nächste Möglichkeit mit einem Kopfball (39‘), nach Zuspiel von Steinhart, was aber für den Torwart der Gastgeber kein Problem war. Einen weiteren Eckball für Verl gab es in der 41. Minute, aber der Kopfball ging einige Meter über das Tor von Hiller. Dennis Dressel verhinderte in der 44. Minute noch eine Möglichkeit des SC Verl zum Ausgleich. Durch den verletzungsbedingten Wechsel von Verl gab Nico Fuchs 2 Minuten Nachspielzeit in der ersten Hälfte, in denen der TSV allerdings nicht mehr gefährlich wurde. Mit der 1:0 Führung ging es in die Pause.

Bild: (C) Imago

2. Halbzeit

Verl wechselte in der Halbzeit noch einmal, für Schmitt kam Steinwender. Die Löwen kamen unverändert aus der Pause. Der eingewechselte Steinwender hatte nach gerade mal 40 Sekunden die erste Prüfung für Marco Hiller, mit einem Schuss auf die kurze Ecke, was aber kein Problem für die Nummer 1 der Löwen darstellte. Wie in der ersten Halbzeit fing Verl mit viel Druck an, wurde aber nicht sonderlich gefährlich. Von den Löwen war in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit nicht viel zu sehen, die Versuche vor das Tor von Verl zu kommen scheiterten vorzeitig. In der 57. Minute bekam der TSV einen Freistoß zugesprochen, etwa 30 Meter vom Tor entfernt, der Ball ging aber an Freund und Feind vorbei. Im Gegenzug hatte Verl die Möglichkeit zum Ausgleich, spielten allerdings zu kompliziert und so landete der Ball wieder bei den Münchner Löwen. In der 59. Minute lag Neudecker am Boden und musste kurz behandelt werden, konnte aber weiterspielen.

Verl hatte viel Ballbesitz in dieser Zeit, ohne etwas daraus zu machen, die Löwen liefen mehr oder weniger dem Spielgerät nur hinterher, die Angriffsbemühungen verliefen ins Nirwana. Nachdem Biankadi und Bär in der 63. Minute beide auf dem Boden lagen, unterbrach der Schiedsrichter das Spiel. Bär landete auf der Schulter und musste behandelt werden. Ezekwem von Verl bekam im Anschluss die gelbe Karte von Schiedsrichter Fuchs gezeigt. Der darauf folgende Freistoß brachte allerdings nichts ein und ging ins Toraus. Verl hatte die nächste Standardsituation in Form einer Ecke, die im Nachschuss zum Ausgleich aus etwa 35 Metern links oben ins Tor von Marco Hiller einschlug. Ein Sonntagsschuss, der zum Ausgleich führte. Neudecker bekam nach dem Wiederanpfiff die gelbe Karte wegen Klammerns. Verl hätte in der 69. Minute in Führung gehen können, der Ball kullerte knapp am Pfosten vorbei. Die Offensivbemühungen in der zweiten Halbzeit hatten die Löwen bis dahin mehr oder weniger eingestellt, es ging nach vorn nicht viel. In der 72. Minute war Bär vor dem Tor, aber daraus entwickelte sich keine Möglichkeit. Köllner schickte die Ersatzspieler nach dem Gegentreffer zum Warmmachen, die Sicherheit die der TSV hatte, war völlig verloren gegangen.

In der 76. Minute eine weitere Ecke für Verl, die aber von den Löwen gut verteidigt wurde. Köllner reagierte und brachte Sascha Mölders, vor der nächsten Ecke für die Löwen, in der 78 Spielminute. Bär ging dafür runter, genauso wie Wein, für ihn kam Semi Belkahia. Neudecker trat die Ecke, im zweiten Versuch kam der Ball auf den Kopf von Mölders, der allerdings den Ball nicht richtig traf. Im Gegenzug gab es eine gelbe Karte für Stefan Salger. Petkov stocherte gegen Hiller noch nach (82‘), was für die nächste Karte in der Farbe gelb sorgte. Auch Keanue Staude durfte noch den Platz in Lotte betreten, ebenfalls Tim Linsbichler und Fabian Greilinger. Dafür durften Neudecker, Lex und Biankadi auf der Bank Platz nehmen (84‘). Greilingers erste Aktion sorgte für eine Ecke für Verl, im Gegenzug wurde der Konter allerdings von Verl unterbunden. Staude trat die nächste Ecke für die Löwen, die allerdings ungefährlich war. Beide Mannschaften wollten jetzt den Sieg für sich und somit die 3 Punkte. Allerdings kamen die Löwen erst mal nicht mehr in die Hälfte des Gastgebers. Quirin Moll sorgte in der 89. Minute noch für eine Freistoßmöglichkeit für Verl, etwa 20 Meter vom Tor entfernt. Allerdings wurde der Ball direkt in die 4 Mann Mauer geschossen. In der Folge gab es eine weitere Ecke für Verl, die aber in einem Konter für den TSV endete. Steinhart kam noch mit Ocholsky von Verl aneinander und beide bekamen darauf die gelbe Karte gezeigt. Die Nachspielzeit legte der Schiedsrichter auf 4 Minuten fest. Wegen eines taktischen Fouls an Dressel bekam die nächste gelbe Karte ebenfalls ein Spieler des SC Verl gezeigt (92‘). Linsbichler bekam ebenfalls noch die gelbe Karte (93‘). Verl kam noch einmal zu einem Abschluss in der 93‘ Minute, der Ball ging weit am Tor vorbei. Nach gut 4 Minuten Nachspielzeit pfiff Nico Fuchs ab, das Spiel endete Remis, 1:1.

Titelbild: (C) Imago

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
103 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
3 Monate her

Havelse gewinnt bei den Berlinern mit 4:3.

Wieder ein Beweis, dass in der 3. Liga praktisch alles möglich ist. Nur die Löwen-Fans sind selten zufrieden, wenn es nach zehn absolvierten Spieltagen nicht für einen Platz unter den ersten Drei der Tabelle reicht. 😉

Nur mal angenommen, wir würden das nächste Heimspiel gegen den bislang so starken Aufsteiger gewinnen, dann hätten wir nur noch zwei Punkte Rückstand auf den bisherigen Tabellenzweiten.

Ist dann MK wieder “der beste Trainer, den 60 seit Werner L. hatte”? Wird GG für seine “klasse Transferpolitik” gelobt? Müssen wir unsere Spieltags-Depression gegen eine “Jetzt steigen wir garantiert auf”-Einstellung tauschen?

Und selbst wenn es nichts wird mit einem Heimsieg, was ist schon groß passiert?

Wir werden noch weitere Niederlagen erleben und wir werden auch wieder Spiele gewinnen. Ganz normaler Liga-Alltag.

Und die Aufstiegs- bzw. Abstiegsfrage wurde noch nie am 11., 12. oder 18. Spieltag geklärt.

Bleibt einfach ruhig und geduldig und stellt nicht nach jedem wenig berauschenden Spiel das komplette Ganze in Frage.

EINMAL LÖWE, IMMER LÖWE!

tomandcherry

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Ja, es ist noch nichts passiert. Aber die Saison wird auch nicht am letzten Spieltag gewonnen oder verloren. Sondern an jedem.

Was mich diese Saison stört, sind nicht die Ergebnisse. Man kann mal Glück haben und mal Pech. Was mich stört ist, dass die Ergebnisse den subjektiven Leistungen der Mannschaft entsprechen.

Es ist nicht nur Pech, sondern wir spielen einfach an rechten Scheissdreck zam. Gerade vorne werden ideenlos und unpräzise zu wenig Chancen kreiert und zu viele Bälle hergeschenkt. Und die paar Chancen, die wir haben, werden dann nicht verwandelt.

Gerade die zweiten Halbzeiten sind oft ein Trauerspiel, ob Meppen, Verl oder Zwickau. Blutleeres und einfallsloses Ballgeschiebe, gespickt mit technischen Fehlern. Garniert mit echten Katastrophenspielen wie gegen Türk Gücü und Lautern.

In 10 Spielen nur einmal mehr als ein Tor geschossen, aber dafür dreimal keins. Von 10 Spielen waren zwei gut, und selbst von hat man eins noch verdaddelt. Ist ja schön, dass Du damit zufrieden bist, ich bins nicht.

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Drücke ich mich eigentlich so missverständlich aus?

“Ist ja schön, dass Du damit zufrieden bist, ich bins nicht.”

Wann und wo hätte ich geschrieben/gesagt, “dass ich zufrieden bin”?

Wenn Du meine Kommentare aufmerksam liest, wirst Du von “Zufriedenheit” in Zusammenhang mit der aktuellen sportlichen Situation nichts finden.

Ich schreibe bewusst von “Was ist denn bisher schon großartig passiert?” und bekomme eigentlich keine wirklich hilfreichen Antworten.

Es sind ständige Zustandsbeschreibungen, gepaart mit mehr weniger deutlich herauslesbarem Frust, dass die Mannschaft “nicht mehr so gut spielt, wie in der vergangenen Saison”.

Das sehe ich absolut genauso. Auch an den bisherigen Statistiken lässt sich das glasklar erkennen.

Und trotzdem bin ich weit davon entfernt, diese Saison (“Aufstiegssaison”) nach gerade mal zehn Spieltagen bereits in die Tonne zu treten.

Deine Meinung sei Dir unbenommen, sowie allen anderen Kritikern der momentanen sportlichen Situation auch.

Lasst Euren Ärger/Frust/unbändige Wut ruhig raus, wenn’s Euch danach besser geht. Wer möchte schon ein Magengeschwür bekommen, nur weil 60 aktuell mit 12 Punkten auf dem 13. (Unglückszahl!) Tabellenplatz herumdümpelt.

Nicht immer alles so extrem bewerten.

Die Liga ist sehr ausgeglichen, es kann an jedem Spieltag alles passieren und abgerechnet wird zum Schluß.

Das waren drei Binsenweisheiten in einem Satz und damit ungefähr so aussagekräftig wie die ständigen Beurteilungen, wieso, weshalb, warum… 60 nicht auf einem der drei oberen Plätze steht.

Vielleicht steigt 60 diese Saison sogar ab?

Gehst Du/geht Ihr dann nicht mehr hin?

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Mein Eindruck ist, dass einige sehr, sehr gereizt sind, ungenau lesen und dass es dadurch hier zu einigen Missverständnissen kommt und wir uns teils gegenseitig zerfleischen.

Eigentlich schon interessant zu sehen, was passiert, wenn es bei uns nicht so läuft. Wenn innerhalb der Mannschaft nur ein Bruchteil dieser Querelen stattfindet, dann hätten wir schon mal eine kleine Erklärung für das Andauern der Misere.

Und: man muss bei jedem “Daumen hoch” eigentlich dazu schreiben, dass man dem ein oder anderen Satz vielleicht nicht zustimmt. Es wird dünnhäutig innerhalb der Fanbasis.

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  anteater
3 Monate her

Servus anteater,
schön, dass Du hier wieder vorbeischaust und mitkommentierst.

“Zerfleischen” würde ich es nicht nennen, eher “sehr kontrovers diskutieren”.

Außerdem nehme ich für mich keinesfalls in Anspruch, dass nur meine subjektive Meinung die einzig wahre ist. Ganz im Gegenteil.

Einige Statistiken bzw. Vergleiche mit der Vorsaison sprechen eine eindeutige Sprache und dahingehend ist die Momentaufnahme des sportlich bislang Erreichten nicht zufriedenstellend.

Mir stößt nur – zum wiederholten mal in den vergangenen Jahren – sauer auf, dass man ständig die Trainerfrage stellt, dem GF Sport die Kompetenz abspricht, eine wie auch immer finanzierbare Transferpolitik fordert…

Wir Löwen-Fans müssen uns endlich mit der Realität abfinden.

Es braucht keine Hinweise, dass wir “in die Bundesliga gehören”, denn dazu braucht’s einen sehr langen Atem und auch einiges an Glück.

Ich unterhalte mich mit Fans anderer Vereine, darunter auch mit dem ein oder anderen “Roten”. Da bekomme ich häufig Anerkennung für meine sachliche Beurteilung der jeweiligen Situation bei 60.

Ich bin dem Alter des kindlichen “Ich will aber… und zwar sofort!” längst entwachsen und kann jedem hier versichern, dass die “Probleme”, wann 60 wieder höherklassig spielt, überhaupt keine Probleme darstellen.

Es gibt tausende von echten Problemen, da ist der sportliche Weg von 1860 München, nur ein Furz im Wind dagegen.

Vielleicht bin ich deswegen so tiefenentspannt und kann dieses Herumgenöle nicht mehr ernst nehmen?

Ob’s uns Löwen-Fans gefällt, oder auch nicht:

60 ist weder der Nabel der Fußballwelt, noch muss 60 in irgendeiner Liga spielen, weil es die Fans mit dem “Argument” begründen, dass wir Gründungsmitglied der Bundesliga waren.

So ein Anspruchsdenken hat uns nämlich genau dahin geführt, wo wir aktuell stehen. Ins Mittelfeld der 3. Liga.

Permanente Realitätsverweigerung hat noch nie etwas zum Guten bewirkt.

Es kann theoretisch noch zum Aufstieg reichen und genauso theoretisch sind wir am Saisonende abgestiegen.

Mir wäre natürlich die erste Möglichkeit wesentlich angenehmer. 😉

Sollte die zweitgenannte eintreten, hätte es für mein Fan-Dasein keine negativen Auswirkungen, denn ich bin 60er seit knapp 45 Jahren und werde es nicht deswegen aufgeben, weil wir statt in der 2. “nur” in der 3. oder Regionalliga spielen.

Wäre es mir sooo wichtig, dass 60 permanenten sportlichen Erfolg hat, wäre ich schon als junger Mann zu einem anderen Verein gewechselt, weil ich die Bayernliga-Zeit auch nicht unbedingt prickelnd empfand.

Ich bin nicht gegangen. Weil es halt 60 ist und man den Spruch “60 ist wie Rauschgift. Du kommst einfach nicht davon weg.” durchaus als Lebenseinstellung sehen kann.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Bin auch froh, wieder hier zu sein!

Na ja, es wird jetzt schon häufiger deutlich persönlich und ich habe das ja bewusst allgemein gehalten. Hier geht es ja mal noch, bei der AZ laß ich neulich die Kommentare, das war dann einige Nummern schärfer und unsachlicher.

Und ich bin freilich bei Dir, dass dieses Anspruchsdenken etwas realitätsfremd ist.

Ich vermute ja, dass jene, die eher in den mageren Jahren der Bayernliga damals zu Sechzig gekommen sind, ein deutlich geringeres Anspruchsdenken haben und vielleicht sogar leidensfähiger sind, als jene, die erst später dazu kamen (z.B. weil sie einfach jünger sind). Gut, mit 45 Jahren Löwenfan-Dasein hast Du natürlich noch mehr erlebt, aber die langen Jahre in der Bayernliga haben vielleicht einige geerdet?

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Soweit bin ich bei Dir, unzufrieden mit unserem Fußball, wie wir ihn bisher in dieser Saison überwiegend gespielt haben, sind, unabhängig von den Ergebnissen, glaube ich, eigentlich alle Löwen, auch ich o. Tomandcherry. Wer kann damit schon zufrieden sein!? Ich habe Tomandcherry so verstanden, dass er auf das häufige, unter den Fans leider weitverbreitete extreme Schwarz-Weiß-Denken anspielt, wie er es ja auch beschreibt u. in diversen Blogs u. Medien in den Beiträgen u. bei vielen Kommentatoren nachzulesen ist. Das wird natürlich ständig von den Machern verschiedener Medien auch bewusst u. geschickt, bis hin zu überbordend dreist, frech u. unseriös, geschürt, provoziert u. befeuert.

Diese schlechte, unrealistische, gefährliche u. schädliche Schwarz-Weiß-Malerei u.-Sichtweise von nicht wenigen Leuten, nach Niederlagen o. bei einer Durststrecke, wenn es mal nicht so erfolgreich läuft, immer extrem alles u. jeden anzugreifen u. infragezustellen, vom Trainer über die Sport-u. Geschäftsführung, den Spielern, der ganzen Mannschaft, bis hin zu allen Verantwortungsträgern in KGaA u. e.V., gibt es halt leider bei 60 schon “traditionell” sehr lange, weil diese Leute alles an ihren erträumten u. maßlos überzogenen Ansprüchen messen, wie BL o. gar CL. Aus diesem übertriebenen Anspruchsdenken heraus resultiert dann bei diesen Sechzgern die überwiegende bis ständige Unzufriedenheit, Wut u. Ärger wenn nicht ständig Erfolge u. der Aufstieg kommen, über unsere Situation, dass wir in der 3. Liga spielen…usw..
Wenn Erfolge kommen, wird von Vielen gleich der Aufstieg ausgerufen u. vieles übertrieben u. extrem hochgejubelt, beim Gegenteil, kommen mal Niederlagen u. Remis in Serie, wie bis jetzt in dieser Saison, wird gleich der Teufel an die Wand gemalt, alles u. jeder im 60-Profifußball runter-u. schlechtgemacht u. schlechtgeredet, werden wir als Abstiegskandidat gehandelt u. dargestellt, wird sehr schnell dem Trainer, Sportdirektor…den Spielern u. der Mannschaft Unfähigkeit u. Inkompetenz vorgeworfen u. Konkurenzfähigkeit abgesprochen, die Entlassung von Trainer u. Sportgeschäftsführung u. natürlich neue “bessere” Spieler gefordert…usw.. Eine ausgewogene, realistische u. vernünftige Sichtweise ist das nicht, sondern einfach nur falsch, dumm u. gefährlich, leider aber bei 60 u. vielen anderen großen Traditionsvereinen symptomatisch u. weitverbreitet, was in der Vergangenheit schon oft schnell zu fatalen, negativen u. falschen Entscheidungen u. Entwicklungen geführt hat u. auch in Zukunft führen kann, wenn darauf mit überschnellen, übereilten, sehr spontanen weitreichenden Entscheidungen reagiert wird, die sich hinterher als nicht gut bis falsch herausstellen.

Ich glaube, das meint Tomandcherry so in etwa.😉

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Chemieloewe
3 Monate her

Das hast Du sehr gut in Deinen Worten zusammengefasst, Chemieloewe.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

👍Danke Dir, da habe ich Dich ja zum Glück richtig verstanden u. wir stimmen darin somit überein. Deine Meinung war für mich auch so eindeutig u. unmissverständlich herauslesbar. Gut geschrieben, danke dafür.  _Flin_ wird es im Nachgang, wenn er Deinen Beitrag nochmal genau nachliest, bestimmt auch so erkennen u. sich sein Missverständnis aufklären.😉

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  Chemieloewe
3 Monate her

Ich würde einfach gerne mal wieder Fortschritt sehen. Bis zum ersten Spieltag war ich sehr zufrieden. Vor dem dritten auch noch. Dann nicht mehr. Und seitdem nicht mehr.

Die Corona Nummer hat mich dann richtig sauer gemacht. Fand ich beängstigend unprofessionell.

Einfach mal ein Spiel nicht verkacken und dreckig 1:0 im Regen bei Flutlicht mit 5 gelben und einer gelb-roten gewinnen würde mir schon reichen fürs erste.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Was meinst Du mit Coronanummer? Die ungeimpften Spieler?

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  anteater
3 Monate her

Das einerseits, und auch die Haltung von Michael “starkes Immunsystem” Köllner.

War für mich völlig unverständlich, wie Profispieler nicht geimpft sein können. Sowohl aus Sicht des Vereins als auch aus Sicht der Spieler.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Gut, dann sind wir uns hier 100% einig!

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Na, ich denke, wir haben einfach mal keinen guten Lauf u. Köllner muss an vielen Stellen gleichzeitig ansetzen. Das braucht vielleicht noch etwas Zeit!? Wir müssen eben abwarten.🤔

MK ist in der Lage, mit unserem Löwenrudel wieder besser in die Spur zu kommen, davon bin ich überzeugt u. vertraue ihm da voll u. ganz, obwohl ich mich über unseren Fußball seit Saisonbeginn größtenteils auch nicht gefreut, sondern geärgert habe.

Solche schlappen Phasen gibts halt auch immer mal wieder, da kommen wir mit MK auch wieder raus. Ich denke, wenn wir so eine Phase mal durchmachen u. gemeinsam da wieder rauskommen, ist das vielleicht garnicht so vekehrt u. schlecht, wenn wir gestärkt daraus hervorgehen, viel besser, als lange vorneweg zu marschieren u. dann vielleicht zum Saisonende einzubrechen. Jetzt mal Geduld, Ruhe u. Ausdauer u. die nächsten Spiele abwarten u. schauen, wie es läuft u. hoffen, dass wir uns verbessern. Jetzt bloß keine Panik, Angst u. Unruhe, es ist doch noch alles drin u. nichts verloren. Die weitere Entwicklung wird uns zeigen, wo die Reise hingeht. Was willste aich machen, als hoffen u. abwarten!? Klar, wenn es in den nächsten 3 bis 6 Spielen weiter bergab geht, sogar schlechter wird u. nicht besser, dann brennt bei 60 freilich der Baum lichterloh. Aber soweit ist es noch nicht u. ich glaube u. hoffe auch nicht, dass es soweit kommt. Bis dahin bitte nicht die Hoffnung, Zuversicht, Geduld u. Ausdauer, das Vertrauen u. den Optimismus verlieren, soweit vorhanden!!! 😉

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  Chemieloewe
3 Monate her

Ich bin seit 40 Jahren Löwenfan. Mich kann so schnell nichts mehr erschüttern. Ist halt nur bedauerlich, wenn alles gut aussieht, endlich mal das Haus bestellt ist (eigentlich das erste Mal seit dem Bundesligaabstieg), man den Eindruck hat, dass eine gute Mannschaft da ist, ein guter Trainer da ist, ansehnlicher und erfolgreicher Fussball gespielt wurde, und es dann einfach nicht flutscht. Das wird schon wieder werden.

Man darf halt keine Erwartungen haben bei unseren Löwen, das ist immer die beste Geisteshaltung

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  _Flin_
3 Monate her

👍👏Ja,  _Flin_, Erwartungen können wir schon haben, aber am besten keine zu hohen😉, tiefer stapeln ist als 60-Fan meistens besser, da kann man sich dann umsomehr freuen, wenn es auch mal besser läuft als erwartet. Aber, ganz ehrlich, wer hat wie Du u. auch ich selbst, nicht erwartet, dass wir diese Saison gleich zu Beginn einen richtig guten o. sogar noch besseren Fußball spielen, als letzte Saison in den überwiegend guten Spielen??? Bestimmt die wenigsten bis gar keine Löwen!? Dementsprechend sind wir nun doch mehr o. weniger enttäuscht u. doch ziemlich böse überrascht, dass es eben noch nicht so richtig läuft. Zugegeben, auch bei mir hat es eine Weile gedauert, bis ich meinen Frust, meinen Ärger u. meine Enttäuschung über die sehr mäßigen Leistungen dieser Saison wieder etwas heruntergefahren u. relativiert bzw. das alles neu eingeordnet u. mich etwas beruhigt habe.

Bin ja auch schon mittlerweile 56 u. schon früher in der DDR, seit ca. 1975, 60-Fan. Also, mehr Chaosverein, wie bis 2017 geht einfach nicht, mit einigen schönen u. guten Zeiten, aber eben auch mit unbeschreiblich vielen schlechten, besonders seit dem Absturz aus der Buli 2004, dem ArroganzArena-Desaster…bis zur 4, dem Doppelabstieg 2017. Glaube, uns älteren Sechzger kann kaum noch was erschüttern oder???

Es ist halt für mich ein Wunder u. eine Riesenfreude, dass wir wieder nachhause, nach Giesing ins Sechzger zurückgekehrt sind, insofern war der Doppelabstieg paradoxerweise schon irgendwie ein Segen u. eine Art Befreiung aus der gehassten AA-Verbannung. Darüber bin ich sehr, sehr froh, wie viele, ich behaupte, die meisten Sechzger.

Ja, die Befreiung aus unserem Schuldendilemma war das freilich trotzdem noch nicht, aber das ist halt so eine Geschichte, mit der wir nun irgendwie zurechtkommen müssen. Deshalb können wir halt finanziell keine großen Sprünge machen, sind uns die wirtschaftlichen Hände gebunden.

Trotzdem haben wir doch recht gute u. beachtliche Fortschritte seit 2017 im Rahmen unserer sehr begrenzten Möglichkeiten gemacht, meine ich.

Ich hoffe, MK “überrascht” uns mit unserem Löwenrudel in Zukunft überwiegend positiv mit einem guten u. besseren Fußball als bisher diese Saison!!! Ich glaube fest daran!😉🍀🐖🍀🍄🍀👟⚽️🎯💙🦁💙
#ELIL

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
3 Monate her

👍Genau so,  Snoopy. , erstmal gegen den Abstieg spielen bzw. eine von Köllner vorige Saison sehr schlau formulierte “sorgenfreie” Saison spielen, das sollte auch diese Saison jetzt realistisch neu angepasst werden, zumindestens bei uns u. denen, die vernünftig über unsere Situation u. 3. Liga nachdenken, alles Andere kommt danach…besser geht immer, Erwartungen besser runterschrauben, die können ja, wenn es später viel besser läuft mal nach oben angepasst werden.

Offiziell nach außen wird das von Trainer+Sportgeschäftsführung…vor der Saison ausgegebene u. leider nicht weiter relativierte Ziel Aufstieg nicht, kaum o. sehr schwer umzuformulieren u. anders neu zu verkaufen gehen. Das ist nunmal das Dilemma von Trainer u. Sportgeschäftsführung, dass sie von den Medien…u. den zwanghaften Aufstiegsfanatikern diese Saison immer nur am Aufstieg gemessen werden…wie etwa “1.-3. Platz gut(3.) bis sehr gut(1.+2.), alles andere nur noch schlecht”, bei “schlecht” kommen dann sofort die üblichen Forderungen, wie Trainerwechsel, neue Spieler+neuer Sportdirektor…u. weiterer gefährlicher u. schädlicher Blödsinn. Seien wir, die das anders sehen als diese verrükten, schwarz-weißdenkenden Aufstiegsfanatiker vernünftige u. realistische auf dem Teppich u. heben mit unseren Erwartungen nicht ab! 🙏😉

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
3 Monate her

👍genau so sehe ich das auch, so ist es,  Snoopy.!

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
3 Monate her

Am Ende verliert Viktoria Berlin, schon etwas sensationell, zuhause mit 3:4 gegen Schlusslicht TSV Havelse!!!
…dann bitte auch gleich noch am Sa. bei uns in Giesing im Sechzger gegen uns Löwen u. wenn, von mir aus auch mit 3:4, egal, Hauptsache Viktoria verliert bei uns u. wir gewinnen endlich mal wieder!!!🙏😜💙🦁💙

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Chemieloewe
3 Monate her

3. Liga = Fußball verrückt – gemäß Rainer Calmund
Die verrückten Ergebnisse verraten doch eins:

● Jeder kann Jeden schlagen.

● Die Liga ist sehr ausgeglichen, viele Teams, von der Spitze bis zu den Abstiegsplätzen, sind nach 10 Spieltagen eng beieinander.

● Es gibt bisher keine herausragenden Favoriten, neben Viktoria Berlin heute, hat ja auch Spitzenreiter 1. FC Magdeburg nun 2 mal hintereinander verloren.

Alles kann in dieser verrückten Liga passieren!
Deshalb, Panik, Angst u. Chaos braucht jetzt noch keiner bei uns machen, auch später nicht, weil unsere Löwen mal nicht so wie erhofft u. erwünscht performen u. gesiegt haben. Geduld, Ausdauer, Vertrauen, Gelassenheit, Zuversicht u. Optimismus in die Fähigkeiten von Michael Köllner u. unser Team ist besser, als alle Schwarzmalerei u. Geschwätz mit Untergangsszenarien…usw. von bekannten Dumpfbacken. Wir kommen aus der Durststrecke bestimmt bald wieder raus, davon bin ich überzeugt!!!
Uns Löwen haut doch so leicht nichts gleich um u. aus den Latschen!😜😉

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
3 Monate her

Übrigens,  Tami Tes , was ist los mit Dir, wo bist Du, wie gehts Dir??? Bitte melde Dich mal wieder! Ich lese u. erfahre garnichts mehr von Dir, sehr, sehr schade!!! So langsam mache ich mir, eigentlich schon länger, ernsthaft Sorgen, was mit Dir los ist u. ob es Dir gut geht, was ich natürlich sehr, sehr hoffe.
Tami, liebe Löwengrüße vom Chemieloewen u. glaube von allen Usern hier u. dem ganzen Löwenmagazin u. alles, alles Gute, viiiel u. beste Gesundheit…u. ganz viiiel Glück!!! 🙏🍀🍄🍀🐖🍀
Vielleicht ist es Dir einfach mal alles etwas zuviel geworden…was überhaupt kein Problem u. völlig ok wäre, sich mal zurückzunehmen, das geht mir u. vielen Anderen auch immer mal so.😉

Ich u. wir denken an Dich u. vermissen Dich sehr+Deine guten Kommentare!!!🤗💙🦁💙

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
3 Monate her

Torfestival u. höchstkurioser, verrückter Spielverlauf in Berlin bei der Viktoria gegen TSV Havelse, 3:4 nach 80 min, der Waaahnsinn!!!😜

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Chemieloewe
3 Monate her

 😮 

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
3 Monate her

Ich denke, die größere Kaderbreite ist nicht an unseren bisherigen Mittelmaßleistungen ursächlich. MK hat einige gute neue Ideen (gehabt) u. die sind bisher eben nicht so gut u. erfolgreich gewesen bzw. konnten(???) von unserem Löwenrudel noch nicht so gut u. erfolgreich realisiert werden. Dazu kamen Abschlusspech, Form-u. Leistungsschwankungen/-schwächen einiger Spieler, wie Mölders, Lex, Neudecker, Moll, Goden, Staude…u. Salger u. evtl. auch die Probleme durch Corona, die nicht zu vergessen sind, die selbstverständlich auch die anderen Teams haben, vielleicht auch Motivations-u. Mentalitätsprobleme, die bestimmt auch durch ausbleibende Erfolge hervorgerufen u. verstärkt werden/wurden u. zunehmen, je länger eine solche Durststrecke andauert, das Selbstbewusstsein u. Selbstvertrauen schwächt u. die Unsicherheit verstärkt. Sportliche Krisen, Rückschläge, Einbrüche u. Stagnationsphasen gibt es eigentlich bei allen Teams immer mal wieder, das ist völlig normal. Seien wir doch mal ehrlich, ständig ununterbrochen bergauf, schneller, weiter, höher u. besser wäre zwar optimal u. perfekt, wird es aber nicht geben, da wir alle nunmal keine Maschinen u. perfekten Individuen sind. Das das allgemein, bei uns u. auch bei anderen Teams so ist, ist doch normal u. ok, das macht ja gerade auch den Reiz des Lebens allgemein u. auch speziell im Fußball aus, finde ich. Klar, war jetzt wiedermal bei mir etwas ausschweifend philosophisch, aber man kann ja auch mal sorum über manches nachdenken.

Ich meine, Michael Köllner ist ein sehr guter Trainer u. darf jetzt nicht zur Disposition stehen, auch länger nicht, wenn die Durststrecke noch eine ganze Weile anhält, außer es kommt unerwartet u. unverhofft zu großen Problemen zwischen ihm u. einigen Spielern o. dem gesamten Team, zu einem Zerwürfnis, das kurzfristig nicht o. garnicht überwunden werden kann. Das sehe ich übrigens bei Günther Gorenzel genauso.

Michael Köllner hat sehr viel Arbeit vor sich u. muss u. wird noch mächtig an einigen gravierenden Stellschrauben drehen (müssen), noch einige Umjustierungen an einigen wichtigen Stellen vornehmen (müssen), um uns wieder besser zu machen u. auf einen erfolgreicheren Kurs zu bringen, da unser bisheriges Spiel durch viele Umstände u. Einzelheiten bis jetzt in dieser Saison nicht so richtig gut funktioniert hat. Er ist als Trainer der unbestrittene Experte, ein sehr erfahrener u. hochqualifizierter dazu, der sehr genau sieht u. weiß, was los ist, warum, weshalb u. wieso es nicht so recht hinhaut bei uns u. das Wissen, die Fähigkeiten u. das Können besitzt, die richtigen Entscheidungen zu fällen u. die richtigen, wirksamen u. geeigneten Mittel, Möglichkeiten, Methoden u. Maßnahmen auszuwählen u. zu ergreifen, um mit unserem Löwenrudel den Turnaround zu schaffen u. wieder erfolgreicher zu werden, davon bin ich voll u. ganz überzeugt.
Das kann u. wird wahrscheinlich noch einige Zeit dauern. Deshalb brauchen er u. wir alle weiterhin Geduld, Ausdauer u. Vertrauen, etwas Ruhe u. Gelassenheit, die natürlich einige unverbesserliche übereilige Hitzköpfe, Schwarzmaler, Luftschlossphanatiker, Panikmacher, “Brunnenvergifter”, Dummquatscher, Hetzer…u. Schimpfer, die ständig von Aufstieg, BuLi…usw. faseln u. sofort neue Trainer u. Spieler fordern, wenn es mal nicht optimal läuft, nie aufbringen werden. Ich hoffe, dass diese Leute nicht das Gewicht u. Gehör bei uns bekommen u. es nicht schaffen, dass Michael Köllner über Kurz o. Lang hinschmeißt o. entlassen wird! Das sollte u. darf nicht passieren!!!

Schauen u. hoffen wir mal ganz fest, dass MK mit unserem Löwenrudel am Sa. im Sechzger gegen Viktoria Berlin wieder ein richtig geiles Erfolgserlebnis hinbekommt u. wir einen tollen Sieg erringen, es wäre soooo schön u. soooo wichtig!!!

Löwen machts gut u. besser!!!
Auf die Löwen, auf Sechzig!!!
🙏💙🦁💙👍

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
3 Monate her

Das ist vielleicht auch das Gute daran, dass die Kohle sehr knapp ist, da kann man nicht einfach schnell mal eben so, wie die Türkgücüfußballdöner, den Trainer samt Co.-Trainer entlassen u. durch neue ersetzen, weil man 4 Trainer(entlassener Trainer+Co.-T.+neuer T.+Co.-T.) einfach nicht bezahlen kann. Da können die Dampfplauderer u. Dauergrantler lärmen wie sie wollen, ein bewiesenermaßen seht guter Trainer Michael Köllner darf einfach nicht weggejagt, sondern gehalten, gestärkt u. unterstützt werden, wenn es mal nicht so gut läuft! Ich hoffe, wir Fans, die sich wie ich, Du u. viele andere Löwen hinter MK stellen u. zu ihm halten, erteilen diesen unmöglichen bis bescheuerten Trainerrauswurffans lautstark eine Abfuhr, ob im Stadion o. sonstwo u. kämpfen für den Verbleib von MK bei uns!
Michael Köllner muss bleiben!!!🙏👍

Wenn man u.a. bei dem Debilblog so liest, was die “60-Zerstörer” so alles für Blödsinn herumposaunen, wird einem wirklich schlecht, zum Glück gibt es da auch viele vernünftige Kommentatoren, die den Hohlbirnen gehörig entgegentreten u. knallhart Kontra geben.
Ich poste da schon lange nicht mehr mit, mich hat der Griss dort vor langer Zeit rausgeschmissen, worüber ich sehr froh u. stolz bin, ich hatte mich über irgendwelchen Unfug u. Blödsinn aufgeregt.

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
_flin_
_flin_(@flin)
Leser
3 Monate her

Oh mein Gott, da ist am Samstag mein Örtülü Trauma wieder hochgekommen. Der Unterschied zu damals (Saison 04/05, 29.Spieltag): Wir spielen momentan nicht um den Aufstieg. Und wir hatten das Spiel nicht wirklich im Sack. Aber das Ausmaß des Glücksschusses war ähnlich.

Ich halte wenig von Aufstiegsdiskussionen und Abstiegsdiskussionen. Oder von Trainerdiskussionen, oder Transferdiskussionen. Wovon ich allerdings viel halte, ist eine nüchterne Analyse und Bestandsaufnahme.

Also, fangen wir mal an: 10 Spieltage rum, 12 Punkte, Punkteschnitt 1,2. Torschnitt 0,9. Gegentorschnitt 1. Letzte Saison hatten wir zum gleichen Zeitpunkt 5 Punkte mehr. Die Defensive war ähnlich, sogar schlechter (12 Gegentore). Aber die Offensive hatte 21 statt 9 Tore geschossen. Das sollte zeigen, wo der Hund begraben liegt. Die Offensive passt nicht.

Die Mannschaft hat sich aus meiner Sicht personell nicht verschlechtert. Die Abgänge waren nicht unbedingt schmerzhaft. Die Zugänge machen keinen schlechten Eindruck, wenn auch momentan auch keinen besonders guten. Dazu kommt noch, dass letzte Saison die Winterzugänge ebenfalls nicht gespielt haben. Im Vergleich zu letzter Saison sind wir mit Biankadi, Staude, Deichmann und Bär sowie Linsbichler deutlich breiter aufgestellt. Aber trotzdem spielen wir schlechter. Und zwar auf allen Positionen.

  • Sturm: Klar, da ist Mölders, der zu dem Zeitpunkt letztes Jahr 5 Tore geschossen hat. Dieses Jahr einmal den Fuss reingehalten und ein Elfmeter, ansonsten, leider: Noch ein Assist, davon abgesehen Totalausfall.
  • Offensives Mittelfeld: Das offensive Mittelfeld hatte zu diesem Zeitpunkt mit Dressel, Neudecker, Lex und Tallig 20 Scorer-Punkte. Plus Djayo, mit einem Assist. Diese Saison 9, da sind noch Bär und Biankadi dabei, Lex hat 0 zu Buche stehen, leider noch ein Totalausfall. Ebenso haben Staude und Linsbichler noch keine Scorerpunkte. Rechnet man Bär in den Sturm, fällt das Ergebnis noch schlechter aus.
  • Aussenverteidiger: Die Aussenverteidiger mit Steinhart und Willsch hatten nach dem 10.Spieltag 5 Scorerpunkte. Dieses Jahr hat Steinhart einen, und Deichmann hat keinen.
  • Sechser und Abwehr: Die Sechserposition und die Abwehr, wo letzte Saison Moll und Erdmann 3 Scorer-Punkte beisteuerten, dieses Jahr Wein einen.
  • Torhüter: Letzte Saison hatten wir ein zu null Spiel mit Hiller. Diese Saison drei, davon 2mal Kretzschmar. Hier ist Hiller konstant (aus meiner Sicht mit mehr Fehlern als letzte Saison), und Kretzschmar war beeindruckend.

Diese Zahlen decken sich mit dem subjektiven Empfinden. Davon abgesehen, dass die Abwehr gar nicht so schlecht ist, wie mein subjektives Empfinden ist.
Kernpunkt ist: Chancen erarbeiten, Chancen herausspielen, Chancen verwerten. Das ist das, woran es krankt. Und zwar in jeder Hinsicht. Sowohl das Vorstoßen durch die Aussenverteidiger (hier bin ich vor allem enttäuscht von Deichmanns Flanken und Zuspielen), als auch der Spielaufbau und Abschluss aus dem Mittelfeld. Die Gegner stehen defensiver, ja, aber dieser Problembereich ist seit ca. einem Jahr bekannt. Letzte Saison hatten wir zu diesem Zeitpunkt mit den Heimniederlagen gegen Duisburg und Saarbrücken, sowie mit dem Unentschieden gegen Magdeburg auch genau solche Spiele, wo wir nicht mit einer tiefstehenden Verteidigung klar gekommen sind. Und das zog sich im Herbst mit den Spielen gegen Uerdingen, Verl und Viktoria Köln auch weiter durch.

Ich weiß auch nicht, ob der breitere Kader hier eher förderlich ist, oder die Spieler mit dem Druck und der Konkurrenzsituation nicht so gut klarkommen. Im Gegensatz zu letzter Saison, wo die Alternativen nicht so ausgeprägt waren. Aber das muss das Trainerteam managen. Und das Trainerteam ist angetreten mit dem klaren Auftrag und dem klaren Bekenntnis, das Team und jeden einzelnen Spieler besser zu machen. Auch das muss jetzt dann mal geliefert werden.

Noch ein Wort zu meiner Betitelung von Mölders und Lex als “Totalausfall”. Das ist vor allem auf die zählbaren Ergebnisse gemünzt. Beide haben diese Saison schon sehr gute Chancen gehabt. Nur haben sie sie eben nicht gemacht, oder nicht in dem Ausmaß wie in der Vergangenheit. Da ist dann die psychologische Betreuung des Trainerteams gefragt. Sie können spielen, sie können auch treffen, und das wird auch wieder passieren. Hoffentlich eher früher als später.

Es ist noch nichts verloren, allerdings muss dieser Bereich klar verbessert werden. Wenn das nicht gelingt, rutschen wir auch recht schnell in den Abstiegskampf. 1,2 Punkte pro Spiel reichen normalerweise für den Klassenerhalt, mit geringer Chance (10%), in die Abstiegsrelegation zu müssen.

Last edited 3 Monate her by _Flin_
anteater
anteater(@anteater)
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Der breitere Kader wirft ein bisschen die Frage auf, ob hier wieder viele Jäger des Hasen Tod sind. Bier kam mit einem breiteren Kader auch nicht klar, so mein Eindruck von außen. Keine Ahnung, ob es da ein Optimum gibt und sobald man darüber ist, passt das Mannschaftsgefüge oder die Stimmung in der Mannschaft nicht mehr. Nur so ein Gedanke!

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  anteater
3 Monate her

Wir haben einen Kader von 28 Mann. Davon sind 6 Spieler 20 Jahre oder jünger und eher in einer Phase, dass sie an die Mannschaft herangeführt werden (da zähle ich z.B. Lang nicht dazu, der eher um einen Stammplatz kämpft). Dazu kommen 2 Ersatztorhüter.

Macht 20 Mann, die um Stammplätze spielen. Das ist einmal erste Mannschaft + Ersatzbank. Irgendeiner ist immer verletzt, so dass auch die Jungen auf die Ersatzbank kommen. Ich bin kein Trainer, und kenne mich im Bereich optimale Kaderzusammensetzung und psychologische Auswirkungen wirklich nicht aus.

Nach einem Interview mit Michael Reschke von vor 7 Jahren sind das allerdings eher 3 Spieler zu viel: https://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-michael-reschke-vom-fc-bayern-erklaert-kaderplanung-a-985319.html

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Betrachte ich unsere Abgänge gegenüber unseren Zugängen, haben wir mehr “gestandene” Spieler. (Erdmann, Klassen, Durrans, Agbowo versus Bär, Deichmann, Goden, Wicht, Cocic).

Was dagegen spricht, dass 20-Jährige aus einem mit der höchsten Auszeichnung versehenen NLZ, in der 3. Liga als vollwertige Spieler angesehen werden können, weiß ich nicht. Lang und Belkahia merkt man ihre Jugend selten an.

Die interessanten Zitate von Herrn Reschke habe ich mal rauskopiert:

“absolvieren die ersten 20 oder 21 Spieler des Kaders in der Regel über 95 Prozent der Nettospielzeit einer Saison”

und

“Bei einem Klub, der nicht international spielt, bilden 15 oder 16 Feldspieler plus zwei Torhüter den Kern.”

und

“Die maximale Kadergröße sollte 25 Spieler aber nie überschreiten.”

Da sind wir dann schon deutlich darüber.

Seit Dressel (bald 23) und Hiller (24) das U21-Alter überwunden haben, starten wir bestenfalls mit einem wirklich jungen Spieler, Belkahia. Ach, Quatsch, der wird im Dezember 23.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Die fehlenden Punkte decken sich ja auch mit der Spielansicht: Am Deutlichsten für mich wird das beim Aufbauspiel des Gegners. Man ging letzte Saison den Gegner schon aggressiv in der eigenen Hälfte an, unterband einen geordneten Aufbau des Gegners, der dann irgendwann bloß noch den Ball nach vorne drosch oder in der eigenen Hälfte verlor. Und da gehen uns diese Saison die entscheidenden Meter verloren. Wir erwarten dieses Jahr den Gegner meist erst ab der Mittellinie, was in doppelter Hinsicht nicht gut ist: erstens kommt der Gegner in die Position weite und hohe Bälle in die Spitze zu spielen, wo wir auch dieses Jahr relativ verwundbar sind und selbst wenn wir dem Gegner den Ball abjagen, haben wir noch viel Wiese vor uns und der Gegner hat noch meistens genügend Zeit sich wieder zu formieren hinten. Es ist als ob sich das ganze Spielgeschehen in dieser Saison sich um 30-40 Meter nach hinten verlagert hätte Und das nimmt viel von unserer letztjährigen Gefährlichkeit, die davon lebte, dass wir die Bälle weit vorne abfingen und den noch nicht wieder formierten Gegner schnell ausspielen konnten.

Das hat allerdings wahnsinnig viel Körner gekostet. Eventuell ist Köllner deswegen von dem aggressiven Anlaufen wieder abgekommen. Aber das war, in meinen Augen, unsere stärkste Waffe. Ich nenne es mal das Kloppsche-System. Klopps Mannschaften spielen ja alle so.

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

Aufgrund der Wechselregelungen (5 Wechsel) und dem breiteren Kader, insbesondere in der Offensive, sollten wir allerdings in der Lage sein, dieses kräftezehrende Spiel auch über einen längeren Zeitraum – wenn auch vielleicht nicht 90 Minuten – aufrechtzuerhalten.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Im Prinzip hast Du recht, diese 5 Wechselmöglichkeiten müsste man viel zielführender ausnützen und könnte damit tatsächlich einen permanenten Druck aufbauen. Allerdings hat Köllner so eine merkwürdige Wechselallergie, die er erst mal ablegen müsste. Er beginnt in meinen Augen viel zu spät mit den Auswechslungen und hat nahezu noch nie einen positiven Einfluss damit auf das Spielgeschehen ausgelöst.

uraltloewe
uraltloewe(@uraltloewe)
Leser
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Es gibt sicher viele Gründe, warum es derzeit nicht “flutscht”. Vieles was du schreibst trifft voll zu.

Was momentan auch zu schaffen macht, ist die veränderte Herangehensweise der Gegner. Fast immer stehen sie sehr tief und lassen unsere kommen um möglichst eine sich zwangsläufig ergebende Konterschance zu verwerten. Dabei kommt ihnen entgegen, dass die Spielweise unserer Spieler längst durchschaut ist: Biankadi (auch wenn diesmal das einzige Tor erzielthat) z.B. dribbelt zu häufig und zu lange und kann leicht zugestellt werden, Ballverluste sind da fast zwangsläufig. Ähnlich auch Neudecker. Richtig dynamisch ist eigentlich nur Dressel, dem aber häufig der Abnehmer fehlt (Spiel ohne Ballder Mitspieler!!). Alle anderen spielen lieber hinten herum und machen das Spiel langsam oder hauen hohe Bälle hinters oder übers Tor.

Ein weiterer Punkt ist einfach die Einbindung neuer Spieler und die damit verbundene Umstellung, z.B.die auf zwei Sturmspitzen zu Saisonbeginn.

Das bedingt auch eine andere Aufgabenverteilung der übrigen Spieler. So ein Prozess dauert. Er geht schneller, wenn unmittelbar Erfolge damit verbunden sind.

Ein gutes Beispiel ist Stefan Lex: er hat auf seiner besten Position hinter dem zentralen Stürmer am Samstag ein – wie ich finde – starkes Spiel abgeliefert. Freilich sollte er auch mal wieder eine Chance verwerten. Aber sein Spiel ist eher Laufbereitschaft, durch seine Schnelligkeit Lücken reissen, nachsetzen und Bälle erobern und Vorlagen liefern. Auf den Aussenpositionen ist er bei weitem nicht so wirksam und das trägt auch nicht zu seinem Selbstvertrauen bei.

Ich habs schon mal geschrieben: auch unsere Standards sind gelinde gesagt einfallslos, Schüsse aus der zweiten Reihe, bei tiefstehenden Gegner auch ein Mittel der Wahl nur mangelhaft.

Ich hätte mir am Samstag anstatt Mölders Linsbichler gewünscht. Allein durch seine Körpergröße für den Gegner sicher schwerer zu bearbeiten als Mölders in seiner derzeitigen Verfassung. Und bei tiefstehenden Gegnern mal auch ein Ziel für Flanken.

Wenn eingefahrene Wege nicht mehr funktionieren, muss man etwas verändern, z.B. mal dem hochgelobten Nachwuchs wieder vermehrt Chancen einräumen, u.a. vielleicht Greilinger und Knöferl.

Allerdings: aus der Ferne lässt sich gut kritisieren. Die Verantwortlichen sind täglich bei der Mannschaft, und werden sich Gedanken machen, von welcher Aufstellung sie sich den größten Erfolg verspricht. Ich habe nach wie vor Vertrauen in die handelnden Personen und hoffe einfach mal auf einen Befreiungsschlag.

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  Uraltloewe
3 Monate her

Vertrauen in die handelnden Personen habe ich ebenfalls. Am Ende des Tages füttert der Erfolg das Selbstbewusstsein und die Lockerheit, und das wiederum sorgt für den Erfolg.

Ein Befreiungsschlag wäre schön. Die nächsten Gegner werden der Zweite, der Sechte und der Siebte. Die letzten drei Gegner (2 Punkte) waren der 11., der sieglose 17. und der Zehnte. Vielleicht fällt es einfacher, gegen stärkere Gegner zu spielen, die etwas mehr selbst investieren. Wir werden sehen, ob ein Befreiungsschlag kommt, oder ob wir dreimal die Fresse vollbekommen, so wie gegen Türk Gücü und Kaiserslautern.

Last edited 3 Monate her by _Flin_
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  _Flin_
3 Monate her

Gegen Türkgücü haben wir allerdings mit sehr viel Glück nicht die Fresse vollbekommen, sondern ein schmeichelhaftes Remis erreicht. Du meintest sicher das 0:2 gegen Zwickau?😉☝️

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Chemieloewe
3 Monate her

Türken, Sachsen, alles ein Brei… 😉

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  anteater
3 Monate her

👍👏🤣😂🤣ja, egal ob Türken o. Sachsen, die uns Sechzgern das Leben verdammt schwer machen…😉😜…o. wir uns selbst???🤔😖

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
3 Monate her

Diejenigen, die sich durch meine durchaus bewusst sehr provokant verfasste Meinungsäußerung getroffen fühlen, dürfen sich wieder beruhigen. 😉

In erster Linie habe ich zu Beginn meines Kommentars viele Fragen gestellt. Beantwortet wurden sie nicht bzw. nur unzureichend.

Weil “60 Gründungsmitglied der BuLi war” entsteht also ein “must have” in der nächsten Zeit dort wieder mitzuspielen? Preußen Münster war ebenfalls Mitglied der Bundesliga-Gründung und hat seitdem keine weitere Saison in der höchsten deutschen Spielklasse verbracht.

Weiterhin wären als Gründungsmitglieder zu nennen:

Köln, Meidericher SV (mittlerweile als MSV Duisburg bekannt), Frankfurt, Dortmund, Stuttgart, HSV, Schalke 04, Nürnberg, Bremen, Braunschweig, Kaiserslautern, Karlsruhe, Hertha BSC und Saarbrücken.

Interessant.

MIt Duisburg, Braunschweig, Lautern und Saarbrücken sind es aktuell vier ehem. Gründungsmitglieder, die sich mit uns in der 3. Liga duellieren. HSV, Schalke, Nürnberg, Bremen und KSC spielen derzeit in der 2. Liga.

Die wollen alle wieder ganz nach oben. Nehme ich jedenfalls an, denn wieso sollten sie sich nicht um einen Platz in der nächsthöheren Spielklasse bemühen?

Und damit sind wir beim Grundsätzlichen.

“Wollen” heißt nicht automatisch “Können”.

Da gehört einiges dazu und(sportlicher) Erfolg ist nicht per se planbar.

60 hat einige Probleme, die nicht ursächlich im sportlichen Bereich zu suchen sind. Dazu zähle ich vor allem die Möglichkeiten, mit finanziellen Anreizen sog. “Unterschiedsspieler” von einem Engagement beim TSV zu überzeugen.

Wenn ich immer wieder lesen muss, dass “Gorenzel einen schlechten Job gemacht hat”, weil nicht Spieler X oder Y an die Grünwalder Straße geholt wurde, muss ich lachen.

60 verfügt nicht über die notwendigen finanziellen Möglichkeiten. Ist das so schwer zu verstehen?

“Unterschiedsspieler” kosten Geld. Wenn’s um ablösefreie Spieler geht, dann wollen die halt ein sog. “Handgeld” oder ein entsprechend höheres Gehalt.

Das ist jedoch bei einem knapp kalkulierten Budget einfach gesagt. Von den Fans, die sich um so etwas nicht kümmern müssen. Die können es sich einfach machen und mal locker Forderungen aufstellen. Vielleicht waren GG und MK an ganz anderen Spielern interessiert, haben sie jedoch aus den unterschiedlichsten Gründen nicht verpflichten können?

Fußball ist kein Wunschkonzert und Profi-Fußball schon gar nicht.

Neben dem von den Fans so lange herbeigesehnten Erfolg (= Aufstieg), spielen sehr viele Faktoren eine gewichtige Rolle.

“Pissliga”, wie ich hier lesen musste, ist m.E. sowieso kein Argument, denn 20 Vereine kämpfen jedes Wochenende in dieser Profi(!)-Liga darum, am Ende entweder nicht abgestiegen zu sein oder auf den ersten drei Plätzen zu landen.

Wir Löwen-Fans haben schon sehr viel mitgemacht. Ich aufgrund meines Alters (Mitte 50) vielleicht noch ein bisschen mehr, wer weiß?

Nach zehn – zugegeben: wenig überzeugenden – Auftritten in dieser Saison ist absolut noch nichts verloren. Gewinnen wir das kommende Spiel gegen Viktoria Berlin, wären wir auf zwei Punkte am starken Aufsteiger dran. Und die sind, Stand heute, auf Platz 2 der Tabelle.

So, jetzt regen wir uns alle wieder ab und hoffen auf eine baldige Reaktion unserer Mannschaft, egal wen MK von Beginn an auflaufen lässt, wen er wann ein-/auswechselt und was sonst noch für Unmut beim echten Löwen-Fan sorgt. 😉

Im Endeffekt sind wir uns doch sowieso einig:

EINMAL LÖWE, IMMER LÖWE!

Egal in welcher Liga, egal mit welcher Mannschaft und unter welchem Trainer.

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
3 Monate her

Na, wieder mal typische Weltuntergangsstimmung?

Meine Güte, Leute, kommt doch bitte mal in der Realität an. Was helfen denn die Diskussionen um Trainer, Geschäftsführer Sport, andere/neue Spieler?

Glaubt Ihr ernsthaft, dass ein Trainerwechsel zu diesem Zeitpunkt der Saison gravierende Verbesserungen bringt?

Trifft Mölders mit einem anderen Trainer wieder wie ein junger Fußballgott? Verteidigen Salger, Moll, Belkahia… konsequenter, wenn wir einen neuen Trainer haben?

Springen “Spieler, die uns sofort weiterhelfen” jetzt im Dutzend von den Bäumen, weil 60 ihnen ein unwiderstehliches Angebot unterbreitet?

Es läuft doch nur nicht so, wie Ihr es Euch vorstellt, weil die Erwartungshaltung – wie eigentlich immer – bei den allermeisten “Besserwissern” heißt: Aufstieg und sonst nichts.

Kennt Ihr Euch im Profi-Fußball aus? Habt Ihr ein kleines bisschen Ahnung, mit welchen finanziellen Mitteln 60 eine halbwegs konkurrenzfähige Mannschaft zusammenbasteln muss? Welche “immensen Summen” wir jede Saison in unseren Kader investieren können?

Was ist denn bisher passiert? Sind wir schon komplett chancenlos auf dem letzten Platz mit 10 Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz?

Was ich immer wieder schreibe, ist halt das Tagesgeschäft in Liga 3:

Es kann praktisch jede Mannschaft jede andere schlagen. Fakt.

Wir sind sicherlich nicht das Überfliegerteam dieser Liga, aber halt auch keine Schießbude. Mittelmaß. Ganz einfach.

Trainerwechsel? Und dann? Die gleichen, bereits x-mal gemachten Erfahrungen, dass es mit einem anderen Chef-Trainer auch nicht besser läuft. Wie oft denn noch die gleichen Fehler machen?

Verfehlte Personal-/Transferpolitik? Wer hätte denn noch kommen sollen? Im Rahmen des finanziell möglichen wurden neue Spieler verpflichtet, die ich nicht unbedingt als “Anti-Kicker” bezeichnen würde. Wen hättet Ihr denn geholt? Und mit welcher Garantie, dass diese Spieler “einschlagen”?

Selbst wenn auch die nächsten Spiele nicht gewonnen werden sollten, dann muss man am Trainer und Geschäftsführer Sport festhalten.

Ganz einfach, weil es keine besseren Alternativen gibt!

Wir haben einen riesigen Schuldenberg zu stemmen, das Budget ist knapp kalkuliert und damit müssen die Verantwortlichen auskommen. Ob es Euch oder mir gefällt. Das sind halt mal die Tatsachen.

Die Mannschaft spielt auch nicht gegen den Trainer. Was für ein Blödsinn.

Dass es momentan nicht so optimal läuft, hängt vielleicht auch mit diversen Verletzungen oder Leistungsschwankungen einzelner Spieler zusammen? Trifft Mölders drei-, viermal öfter, stehen wir möglicherweise unter den ersten Fünf.

Mann, lasst doch endlich mal diese ständige Kritik, die sich an jedem Fehlpass, jeder vermeintlich falschen Ein-/Auswechslung, jeder verpassten Chance aufhängt. Die anderen sind vielleicht im Moment etwas stärker vom Glück beschienen, wer weiß das schon?

Halle besiegt Magdeburg, die dadurch zwei Spiele in Folge verloren haben. U.a. das Heimspiel gegen Würzburg! Viktoria Köln putzt Duisburg mit 4:2. Osnabrück unterliegt bei den Lauterern mit 0:2. Das sind nur drei Beispiele von vielen, die aufzeigen, wie diese 3. Liga eigentlich jede Saison läuft.

Bei allem Respekt vor Euren subjektiven Wahrnehmungen, aber macht Euch das Fan-Sein überhaupt noch Spaß?

Hier gibt’s teilweise Aussagen von Leuten, denen ich nicht mehr abnehme, dass sie 1860 München-Fans sind.

Das ist lächerlich und vor allem kommen deren Kommentare bevorzugt, wenn es etwas zu kritisieren gibt. Wenn’s gut oder sogar sehr gut läuft, lese ich selten was von diesen “Fans”.

Manchmal frage ich mich, ob solche “Durchblicker” nicht bei einem anderen Verein besser aufgehoben wären. Dort können sie sich jede Saison mit mindestens einem Titel schmücken, spielen in der Bundesliga und Champions League.

Genau das, was nach deren profunder Meinung bei 60 der Anspruch für die kommenden Jahre sein muss.

Bine1860
Bine1860(@bine1860)
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Ganz genau so isses! Exakt deiner Meinung 👍👍

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Bine1860
3 Monate her

Aha, eine Redakteurin, die applaudiert, wenn ein anderer User hier den Diskutierenden abspricht, dass sie noch Löwenfans sind. Das Selbstverständnis ist ja wirklich interessant.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

Eben, ich bin Mitglied und 60 fan und will Bundesliga fertig aus.. Und alle 1860 Fans die ich kenne wollen Bundesliga und keine bananenliga… Klar gibt’s auch welche die geben sich mit dem krmapf zufrieden.. Aber ein sehr sehr grosser Teil eben nicht und denen zu unterstellen sie seien keine 60 Fans ist einfach lächerlich

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Dennis312
3 Monate her

“und (Dennis) will Bundesliga fertig aus”

Wer wollte seit 2004 nicht schon alles Bundesliga. Zuletzt 2016/17 Cassalette, Gerges, Basha, Power, Ayre und Pereira. Aus dem wollen wurden 22 Mio. € Verlust, mehr als 60 Mio. € Schulden, Doppelabstieg und Zerfall der Mannschaft

Wer BL will kann das nur mit einer hohen Wahrscheinlichkeit in der Seitenstraße erleben. Ansonsten bleibt nur zu akzeptieren, dass eine Konsolidierung mit Schulden von 63 Mio. € und dem Neuaufbau des Teams einige viele Jahre dauert.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  nofan
3 Monate her

Lies ma die Namen oben.. Sieht so kompetenz für dich aus? Basha Ayre etc passen nicht zu 1860,es gibt aber sehr wohl fähige Leute, welche zu 60 passen würden 😉

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Dennis312
3 Monate her

Ian Ayre hat Liverpool finanziell auf sehr solide Beine gestellt und Sponsorenverträge in ungeahnter Höhe an Land gezogen. Ganz ehrlich das war schon ein ziemlicher Coup vom Hassan.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

tomandcherry vertritt doch auch nur seine Ansicht. Der Satz “Hier gibt’s teilweise Aussagen von Leuten, denen ich nicht mehr abnehme, dass sie 1860 München-Fans sind.” ist möglicherweise aus einem ähnlichen Frust heraus gescghrieben, wie gestern der deine, aus dem heraus du deinen Unmut über das Spiel geäußert hast. Wie tomandcherry bin ich übrigens ebenfalls der Meinung, dass die Draufhauerei niemanden weiterhilft.
Sechzig spielt in der 3. Liga, weil man in der Vergangenheit viele falsche Entscheidungen getroffen hat. Bis das wieder – hoffentlich – eines Tages wieder ausgemertzt sein wird, brauchen wir wohl viel Geduld. Deinen Frust teile ich übrigens mit Dir. Ich sehe uns ja auch in der Tabelle lieber oben und freue mich über Siege.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Siggi
3 Monate her

Natürlich sagen wir alle nur unsere persönlichen Meinungen, das ist ja auch nicht mein Problem. Mich hat geärgert, dass er anderen, die die jetzige Situation anders bewerten als er, abspricht noch Löwenfans zu sein. Das geht einfach nicht und ist kein guter Stil. Ich war ehrlich gesagt auch verwundert über das Posting, weil ich tomandcherry`s Postings ansonsten sehr gerne lese.

Und Siggi, es ist einfach ein Unterschied, wenn ich eine kritische Spielanalyse verfasse oder den anderen, die nicht meiner Meinung sind, abspreche, dass sie noch im richtigen Lager sind. Natürlich war ich gestern frustriert, aber ich habe niemanden persönlich angegriffen, sondern mich nur kritisch über das Spiel und die Entwicklung der Mannschaft geäußert. Übrigens ohne auf jemanden draufzuhauen. Und ich habe auch nicht die Ablösung von Köllner und Gorenzel gefordert, die ich selbstverständlich noch als die richtigen Leute auf dem Posten sehe.

Bine1860
Bine1860(@bine1860)
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

Also das habe ich weder in dem Text von tomandcherry so verstanden, weder spricht er doch nicht allen Diskutierenden hier ab, Löwenfans zu sein, noch tu ich das. Tatsächlich diskutieren hier die meisten fundiert und klasse mit, einige wenige jedoch eben nicht. Warum ich zudem als Redakteurin keine eigene Meinung (wenn hier auch von dir falsch verstanden) haben darf, ist mir allerdings unklar. Mir gings um die Grundaussage in den ersten Absätzen des posts. Und ich denke du weisst genau, wen tomandcherry hier meint und wen eben nicht.

Last edited 3 Monate her by Bine1860
alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Bine1860
3 Monate her

Natürlich sollst Du Deine Meinung haben, auch als Redakteurin. Aber als sein Post kam, habe ich mir in der Tat die bisherigen Posts noch mal kurz durchgeschaut und fand da nur einen etwas merkwürdigen, der allerdings auch von keinem Angemeldeten kam. Und da er in der Mehrzahl schrieb, habe ich mich schon angesprochen gefühlt, auch im Namen der anderen Diskutanten, die wie ich ganz normal über das Spiel sprachen. Da war nichts Überzogenes, keine Beleidigungen, keine Forderungen nach Entlassung bzw. neuen Millionen-Stars dabei oder ähnlicher Blödsinn. Und da kam dann diese Breitseite von ihm. Die hat mir nicht gefallen. Ich lasse mir einfach deswegen nicht mein Löwen-Fan-Dasein in Frage stellen oder mich als Depperle hinstellen (und spreche da auch im Namen derjenigen, die bis zu dem Zeitpunkt mit diskutiert hatten). Das ist alles und da stehe ich auch nach wie vor dazu. Denn er hat das genau so geschrieben und das war zu dem Zeitpunkt einfach völlig überzogen und passte überhaupt nicht zu dem gepflegten Ton, der bis dahin in der Diskussion vorherrschte. Vielleicht war er auch vorher in einem anderen Forum und hat die Krawallmacher dort noch im Ohr gehabt, keine Ahnung. Und da habe ich auch ehrlich gesagt dann nicht verstanden, dass Du da in einer halb offiziellen Funktion als Redakteurin das auch noch gut heißt. Denn es gab zu diesem Zeitpunkt einfach nichts, warum man uns so anmachen musste.

Aber gut, ich will da jetzt auch kein größeres Fass mehr deswegen aufmachen, aber so klar, wie Du das schreibst, war das nicht.

Bine1860
Bine1860(@bine1860)
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

ok Entschuldigung. Ich hätte explizit schreiben können, welchen Zeilen ich zustimme und diesen einen Satz ausklammern können. Mir erschien jedoch alles andere genau auf den Punkt, so dass ich diesem Satz keine Beachtung geschenkt habe. Im Nachhinein finde ich den Satz immer noch nicht so schlimm, da ich sicher bin, dass er nicht auf euch/uns vernünftige Diskutierenden bezogen ist und ich den auch anders verstehe. Wer immer nur neues Personal, “we need a new everyone”, Reisinger, Mölders, Köllner raus und damit ja auch eine Neu-Verschuldung und Unruhe fordert, kann kein Fans sein – im Sinne kann es nicht wirklich gut meinen mit 60 (und hat aus der Vergangenheit nix gelernt).
Und ja zumindest ich beziehe das auch (hauptsächlich) auf Kommentare in anderen Foren.
60 ist soviel mehr wie die Liga in der wir spielen (aber natürlich möchte auch ich, dass Spiele gewonnen werden) und Köllner raus wäre mE der Supergau.

Last edited 3 Monate her by Bine1860
alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Bine1860
3 Monate her

Jetzt sind wir wieder absolut beinander, 100 Prozent Zustimmung. Danke für Deine Worte. 🙂

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

“den Diskutierenden abspricht, dass sie noch Löwenfans sind”

Ganz ehrlich, das macht er nicht. Das ist sehr viel differenzierter ausgedrückt und zudem auch als sein subjektiver Eindruck.

“Hier gibt’s teilweise Aussagen von Leuten, denen ich nicht mehr abnehme, dass sie 1860 München-Fans sind.”

Wenn sich schon jemand die Mühe macht, sich differenziert auszudrücken, dann finde ich, dass man das nicht (bewusst oder unbewusst) verdrehen sollte.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  anteater
3 Monate her

Auch wenn ich das komplett anders sehe als Du, würde ich Dir auf jeden Fall nicht unterstellen, dass Du was verdrehst und das sogar eventuell mit Absicht machst, wie Du bei mir gerade. Aber ich habe keinen Bock mehr Dir das auch noch auseinanderzusetzen. Thema ist durch für mich.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

Sorry, ich kann echt nicht erkennen, dass ich Dir da etwas verdrehe und das war auch sicher nicht meine Absicht.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Bine1860
3 Monate her

Es gibt viele 1860 Fans die Pfeifen auf diese scheiss Liga und die sind trotzdem glühende 60 Fans, wollen aber Bundesliga und keine bedeutungslosigkeit.. Ich glaube nicht, dass ihr das recht habt zu beurteilen, wer 60 fan ist und wer nicht sorry 😂

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Dennis312
3 Monate her

Ja, nach Meinungen, nach zustimmenden o. gegenteiligen, kontroversen sachlichen Meinungen u. Kritik beurteilen o. entscheiden, ob jemand 60-Fan sei o. nicht, sollte sich niemand anmaßen!!!

Wenn jemand mit seinen Äußerungen Verantwortungsträger…o. sonstige Personen von 60, die keine Strafteten o. sonstigen schlimmen, schlechten Dinge tun, ständig beleidigen, beschimpfen, diskreditieren u. Alles, von den Gesellschaftern über die Verantwortungsträger der KGaA u. des e.V. der Sport-u. Geschäftsführung, dem Sportdirektor, dem Trainer u. den Spielern 60, Fangruppen….u. Sonstigem überwiegend bis ununterbrochen ungerechtfertigt bis unsachlich schlecht machen u. schlecht reden u. 60 insgesamt mit vielen Beiträgen u. Meinungsäußerungen in den Dreck ziehen, sollte berechtigt Zweifel bestehen u. erlaubt sein, ob diese Person ein Fan von 60 ist. Solche Menschen, die so auftreten, von denen es schon einige gibt u. sich rege im Web umtreiben, halte ich für mich dann auch nicht für 60-Fans, da gibt es dann doch schon Grenzen. Das betrifft ausdrücklich nicht Sechzger, die sachliche Kritik an irgendwelchen Dingen zu irgendwelchen Sachthemen äußern, sollte diese nun richtig o. falsch, angemessen o. unangemessen, berechtigt o. unberechtigt sein, was ja sowieso sehr oft nicht immer klar u. eindeutig zu beurteilen ist, egal, ob kritische Äußerungen meiner Meinung entsprechen o. nicht…, sachliche Meinungen, die ja auch immer ganz persönliche, individuelle, subjektive Meinungsauffassungen, Ansichten u. Beurteilungen jedes einzelnen Menschen sind u. für eine große u. breite Meinungsvielfalt sorgen, die ich sehr schön, nützlich u. wichtig finde u. einen hohen Wert für eine gute u. demokratische Diskusionskultur darstellt.

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Bine1860
3 Monate her

Danke, Bine1860, für Deine Zustimmung.

Freut mich, dass ich scheinbar nicht völlig verkehrt liege, mit meiner Wahrnehmung?

Es braucht einfach Geduld und natürlich auch das Quäntchen Glück, das wir zur Zeit nicht unbedingt gepachtet haben.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Ich bin bei Dir, was überzogene und sinnlose Forderungen angeht. Aber wenn ich als Fan ein kreuzschlechtes Fußballspiel meiner Mannschaft gesehen habe, dann darf ich mir schon noch mir Gedanken machen, woran das liegt, oder? Das ist doch der Sinn eines solchen Forums. Und von denen, die hier regelmäßig schreiben, hat kein Einziger die Entlassung von Köllner oder Gorenzel gefordert. Aber sie sind auch keine Säulenheilige, so dass man als Fan schon noch hinterfragen darf, warum dieses Jahr so vieles so viel schlechter klappt als die letzten beiden Jahre.

Ich verstehe jetzt nicht, warum Du da jetzt unbedingt und mit aller Macht den Deckel drauf halten willst, schließlich haben die sportlich Verantwortlichen ja selber einen Aufstiegsplatz als Ziel ausgegeben. Bei mir zumindest ist das noch gar nicht mal der Maßstab meiner Kritik, sondern warum wir vom Fußball des letzten Jahres abgekehrt sind.

Last but noch least: Das ist hier ein Diskussionsforum und hier dürfen alle auch verschiedene Meinungen haben: Und wenn einer wegen dem Grottenkick gestern eine Weltuntergangsstimmung in sich verspürt, darf er das auch zum Ausdruck bringen, ohne dass Du gleich ihm absprechen musst, dass er ein richtiger Löwenfan sei. Das empfinde ich als unverschämte Bemerkung, die jedweden Respekt vor anderen Meinungen vermissen lässt.

Kein guter Post, sorry.

Last edited 3 Monate her by Alexander Schlegel
dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Dummes gesülze.. 1860 war Gründung lsmitglied der Bundesliga und deutscher Meister.. Zudem spielte man unter lorant in der CL Qualiund hatte auch x 2. Liga Jahre… Von CL redet keine sau

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Dennis312
3 Monate her

Ob Sie von CL oder BL reden kommt aufs gleiche raus. 1860 spielt aktuelle 3. Liga und nicht immer schön. Aber Sie vergessen die Besonderheiten des Fußballs: Nichts ist planbar, schon gar nicht ein Aufstieg. Krampfhafte Aufstiegs- bzw. Erfolgsbemühungen enden auch schon mal Klassen tiefer. Beispiele: 1860, HSV, Werder, S04, Kaiserslautern, Unterhaching, FCB II

Für Fußball steht folgendes: “in der Einsicht in die Notwendigkeit und im Willen zum Hinnehmen der Gegebenheiten begründete Ergebenheit”

Bine1860
Bine1860(@bine1860)
Reply to  Dennis312
3 Monate her

Und wenn deine Frau früher 20 kg leichter und blond war und jetzt graue Haare hat, dann ist sie eine “Piss”frau geworden und Dennis will die schlanke Blondine von früher zurück? Oder sind das nicht doch nur Äußerlichkeiten und es geht um ganz andere Werte?

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Dennis312
3 Monate her

Der Dresdner SC war sogar zwei Mal deutscher Meister. Heute spielen sie siebtklassig und sind vermutlich nicht einmal die Nummer zwei in ihrer Stadt. Dafür schimpft sich eine Retortengründung von 1953 dort als Traditionsklub.

Soll heißen, dass vergangene Erfolge kein Anrecht auf Teilnahme an höherklassigen Wettbewerben garantierten.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Wen hätte ich geholt, nun, weiß nicht. Allerdings hätte ich Geld frei gemacht, indem ich Mölders, sicher ein Großverdiener bei uns, keinen Vertrag mehr gegeben hätte. Wie fachlich fundiert meine Meinung da ist, zeigt sich daran, dass ich ihn auch schon vor einem Jahr aussortiert hätte und dann hatte er so eine Saison…

dabrain1860
dabrain1860(@dabrain1860)
Leser
3 Monate her

Vielleicht sehe ich das gestrige unentschieden nicht so schlimm weil ich davon nichts gesehen habe!
Vielleicht sollte man sich an das “normale Sechzig” wieder gewöhnen.
Die letzten Jahre seid der Regionalliga haben wir verdammt viele Siege gesehen die ich so in diesem Ausmaß so nicht gewohnt war, jetzt gelangen wir wieder in normale Fahrwasser.
Man Stelle sich vor wir wären anstatt Ingolstadt aufgestiegen, dann möchte ich so manche Kommentare lieber nicht lesen, denn in der zweiten Liga würden wir wohl null Freunde haben als Schießbude der Liga!

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  DaBrain1860
3 Monate her

Hat sich zeitlich mit meinem Kommentar überschnitten. 😉

Genau so sieht’s aus!

Wofür ich endlos viele Sätze gebraucht habe, schaffst Du es mit wesentlich weniger. 😉

Wir beide sind uns vollkommen einig.

Das freut mich, dass ich scheinbar nicht komplett allein auf weiter Flur stehe, mit meiner Wahrnehmung, was bei 60 gerade wieder anfängt zu köcheln.

dabrain1860
dabrain1860(@dabrain1860)
Leser
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Ich find’s halt einfach geil zu Sechzig zu gehen, meinen Verein zu unterstützen, Spaß zu haben und anzufeuern, einfach mal den Moment zu genießen!
Natürlich ist es doof wenn man verliert oder mal wieder unentschieden spielt aber das geht auch wieder vorbei und irgendwann gewinnt man dann auch wieder!
Dachte ich packe deinen Text einfach mal in ein paar Zeilen zusammen 😜
Ausserdem bin ich ja Fan von Sechzig München und nicht von der 3.2. oder 1. Liga!
Und weil viele sagen Sechzig gehört in die Bundesliga, wie würde es ihnen denn gefallen?
1. Seitenstraße
2. Leipzig
3. Dortmund
……..
16. Augsburg
17. Fürth
18. 1860

Joa, glaub nicht das das so prickelnd ist, dann würden bestimmt alle schreien das man dem Scheich endlich volle Kontrolle geben sollte das er endlich in unseren Verein Geld investiert!
Ganz ehrlich, ich persönlich kann darauf gut verzichten!
Da hab ich dann schon gerne einen Lex der, leider, nicht trifft oder eine Identifikationsfigur wie die Wampe von Giesing die momentan auch nicht trifft in Giesing als einen haaland, Messi, Ronaldo oder lewandoofski, deren Kindheitstraum schon immer war in einem solchen Traditionsverein Verein wie Sechzig zu spielen!
Ist halt meine persönliche Meinung, muss sich auch niemand anschließen der nicht möchte!!
Na toll, jetzt hab ich auch fast so viele Zeilen wie du 😅😜

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  DaBrain1860
3 Monate her

Sehr schön geschrieben, speziell Deine BuLi-Tabelle mit unseren Löwen am letzten Platz.

Ich würde sogar darauf tippen, dass es uns in der 2. Liga kaum besser ergehen würde und was dann für Forderungen aufkämen, mag ich gar nicht wissen. 😉

dabrain1860
dabrain1860(@dabrain1860)
Leser
Reply to  tomandcherry
3 Monate her

Jetzt Stelle ich doch einfach mal eine Behauptung auf…
….selbst wenn wir im Finale der Champions-League am Sieger scheitern würden, würde es immer noch genügend geben die immer noch mehr und noch mehr fordern, anstatt auch einfach mal zufrieden zu sein und sich am hier und jetzt zu erfreuen!

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
3 Monate her

Ach da schau her, jetzt haben die mal schon wieder den Trainer samt Sportdirektor rausgeschmissen!? Die bescheuerten Schanzer waren ja nach dem Aufstieg plötzlich mit Aufstiegstrainer Tomas Oral nicht mehr zufrieden u. mussten sich unbedingt für die 2. BL einen neuen Trainer holen. Jetzt haben sie die Quittung, prima! Ich hoffe, die gepamperten Audischanzer steigen postwendend wieder ab, ich kann die irgendwie nicht ab.

Realistisch überlegt, bin ich froh, dass wir nicht aufgestiegen sind. Wir wären mit großer Wahrscheinlichkeit in der 2. BL auch ganz unten drin, bestimmt Letzter o. Vorletzter u. die Schießbude der Liga. Was da wieder in den Medien, wie bei den Debilbloggern los wäre, kann sich jeder Sechzger vorstellen, die totale Selbstzerfleischung u. Hetzjagd auf Alles u. Jeden wäre im Gange. Habe vor diesen Dumpfbacken keine Angst, die Dummquatscher u. Hetzer sind mir absolut Wurscht, hätte aber auch keinen Bock auf postwendenden Abstieg u. Schießbude der Liga. Das brauche ich wirklich nicht, dann lieber weiter 3. Liga. Wenn wir irgendwann mal soweit u. stark genug sind, dann können wir es ja mal versuchen, aufzusteigen. Aber davon sind wir gegenwärtig noch weit entfernt. Das ist für mich nicht schlimm, Hauptsache, wir fangen uns wieder u. spielen eine “sorgenfreie” Saison, alles andere kommt danach, dann schauen wir mal, wie es läuft. Wir “müssen” nicht unbedingt aufsteigen, sondern sollten erstmal versuchen, gut, besser u. erfolgreicher Fußball zu spielen, dann sehen wir schon, wo wir landen. Und wenn wir noch 2…3… Jahre 3. Liga spielen, dann ist es eben so, auch nicht tragisch o. schlimm, dann werde ich auch nicht böse auf unser Team, Trainer…o. Verein sein, wenn ich sehe, dass wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten Mühe geben, kämpfen wie die Löwen u. versuchen unser Leistungsvermögen auszuschöpfen u. zu verbessern, dann ist es doch ok. Eins nach dem Anderen…Michael Köllner soll unbedingt weitermachen, auch wenn es noch 5…6…o. 10…Spiele dauert, bis wir wieder spitzenmäßig spielen, na und, dann dauert es eben länger, Micha wird das schon schaffen! Löwen, Geduld u. Vertrauen in Trainer u. Mannschaft, das wird schon wieder werden, einen besseren Trainer wie MK kann ich mir für uns nicht vorstellen!

Der Fan kennt keine Liga!!!
Sechzig ist der geilste Club der Welt!!!
#ELIL

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Chemieloewe
3 Monate her

Vermutlich kann niemand die Schanzer ab.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  anteater
3 Monate her

👍👏🤗

Percu Emanuel Perez
Percu Emanuel Perez (@guest_59399)
Gast
3 Monate her

Eine erneute absolute Frechheit was uns heute geboten wurde.
GG hat eine total verfehlte Einkaufspolitik zu verantworten und MK reißt alles ein was die letzten Jahre aufgebaut wurde.

Aktuell sind wir Abstiegskandidat Nr.1 ohne wenn und aber.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Percu Emanuel Perez
3 Monate her

Etwas unreflektierter Kommentar, wie ich meine.

Abstiegskandidat Nr. 1 dürfte Havelse sein.

Wir sind wohl alle unzufrieden mit dem Ergebnis, aber “absolute Frechheit”, nun, so schlimm war es auch wieder nicht. Was erwarten Sie?

Total verfehlte Einkaufspolitik? Warum? Bitte etwas spezifischer werden.

Abgegeben haben wir Erdmann und Klassen, der eh kaum eingesetzt wurde.

Messi und Ronaldo konnten wir uns offenbar nicht leisten, also kam Bär. Offenbar kein reiner Torjäger, aber man kann sich die Spieler ja auch schlecht schnitzen. Wen hätten Sie den geholt?

Deichmann macht eher einen guten Eindruck, bedenkt man, dass er eigentlich eher ein Zehner ist. Goden? Da vermag ich nach den paar Einsätzen noch lange kein Urteil zu fällen.

Percu Emanuel Perez
Percu Emanuel Perez (@guest_59402)
Gast
Reply to  anteater
3 Monate her

Ich erwarte solides und kämpferisches Auftreten, sehe ich nicht.
Ich möchte eine Fortschritt sehen, sehe ich nicht.
Ich möchte das Spieler verpflichtet werden die sofort weiter helfen, sehe ich nicht…

Das kann ich ewig so weiterführen…

Mit Schönrederei steigen wir sang und klanglos ab.

Wir können gerne nach Berlin und Mannheim nochmal schreiben, da gibt’s richtig auf die Mütze wenn sich die Mannschaft nicht um 180 Grad dreht. Das wird aber nicht passieren, MK kommt nicht mehr ran und anscheinend spielt die Mannschaft gegen den Trainer, anders kann man diesen Einbruch nicht erklären.

Ü

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Percu Emanuel Perez
3 Monate her

Ich glaube eher, dass wir mit Schwarzmalerei absteigen.

Hier im Thread sind schon kritische Kommentare, hier wird sicher nicht schöngeredet, aber hier ist halt nicht das Boulevardniveau wie z.B. bei der AZ (unfassbar die Kommentare dort).

Wenn sich die Mannschaft um 180° dreht, dann spielt sie auf das eigene Tor!

Viel “ich, ich, ich” und Anspruchsdenken in Ihrem Kommentar, sorry, dass ich das mal so direkt anspreche. Bringt uns das weiter?

Im Vergleich zu Zwickau waren wir heute deutlich kämpferischer.
Entwicklungsfortschritte sähen wir hier alle gerne und vermissen diese, aber was bringt jetzt wütendes Draufhauen?

Klar, wir möchten wohl alle ganz tolle Spieler verpflichtet sehen, aber das ist hier kein Wunschkonzert. Limitierter Etat, zudem können wir (wie fast alle Drittligisten) nur ablösefreie Spieler holen. Terodde ist halt lieber nach Schalke gegangen, der hätte bei uns sicher eingeschlagen wie eine Bombe.

“MK kommt nicht mehr ran und anscheinend spielt die Mannschaft gegen den Trainer, anders kann man diesen Einbruch nicht erklären”

Ähnliche Gedanken habe ich auch. Für meine Geduld bin ich nicht gerade bekannt, dennoch halte ich einen Trainerwechsel jetzt für den falschen Weg. Ich kann mich aber auch noch gut daran erinnern, wie viel besser wir wurden, als Köllner für Bierofka kam. Er ist ein guter Trainer.

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Percu Emanuel Perez
3 Monate her

“Ich möchte das Spieler verpflichtet werden die sofort weiter helfen, sehe ich nicht…” Ist das nicht Wunschdenken?

Es gibt keine Spieler, die sofort weiterhelfen, wenn die Mannschaft nicht performt.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  anteater
3 Monate her

Es hätte schlichtweg andere Spieler als einen goden gegeben, wenn man diese pissliga verlassen will, fertig aus basta. Deichmann passt ja, aber sie transferpolitik im. Sommer hat die Note 5 verdient.

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Dennis312
3 Monate her

Dann erinnern Sie sich doch bitte an die Transferpolitik 2016/17. Alles Unterschiedsspieler … und dennoch  😩  😪 

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Percu Emanuel Perez
3 Monate her

Mal mal bitte nicht ganz so schwarz. Kritik ist schon ok. Aber im Fußball gehts halt schnell auch mal in eine Durststrecke. Da schaue nur mal auf Würzburg, Viktoria Köln, Duisburg o. Kaiserslautern. Würzburg hat bisher eine dermaßen schlimme Saison gespielt, da wirds für Ziegner jetzt schon sehr eng. Kaiserslautern hat jetzt 2 mal gewonnen, ist aber davor auch böse abgeschmiert. Antwerpen hat dort vielleicht die Wende eingeleitet? Mal sehen wies weitergeht. Auch Viktoria Köln ist schlecht gestartet, hat aber zumindest heute Duisburg 4:2 besiegt. Wo wir auch gleich bei Duisburg sind, die auch nicht wie gewollt vorankommen. Gut, das ist für uns jetzt kein großer Trost, zeigt uns aber auch, dass wir nicht zu schnell alles Mögliche zu schlecht sehen sollten.

10 Spiele sind gespielt. Wir sind nicht gut dabei bis jetzt, stimmt. Aber, wir sollten jetzt noch nicht MK infragegestellen, der ja bereits gezeigt hat, dass er als Trainer ordentlich was kann u. drauf hat u. ein guter Trainer ist. Deshalb sollten wir ihm noch 2…3 Spiele Zeit geben, die Trendwende zu schaffen u. noch etwas Geduld haben. Wird es nicht spürbar besser u. bleiben Siege aus, wird es eng für MK, dass ist klar. Mit Kritik spare auch ich nicht, glaube aber noch daran, dass MK die Kehrtwende schafft, denn unsere Spieler sind für Liga 3 eigentlich schon gut u. nicht die schlechtesten, wenn sie gemeinsam als Team voll lospowern, aber nur wenn, zur Zeit hakts da leider erheblich.

Warten wirs mal ab u. schauen wir mal, ob es ihm gelingt o. nicht. Wir haben Spieler u. ein Team, die es schon letzte Saison mit MK bewiesen haben, dass sie besser u. erfolgreicher spielen können, als jetzt. Klar, längere Geduld wird es nicht mehr geben, wenn sich nicht sehr bald Erfolg einstellen. Aber Eins nach dem Anderen. 😉

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
3 Monate her

Jeder kann es sehen, uns fehlt einfach der Drive, der Spirit für Siege, der Wurm ist drin! Wir versuchen z.Teil häufig auf Krampf u. mit leicht durchschaubarem Schema Tore zu schießen, uns fehlt im Offensivspiel oft der nötige Schwung, die Schnelligkeit, gepaart mit Passgenauigkeit u. Spielwitz, uns fehlen Spielideen u. Lösungen, die für Überraschungen, Wucht, Durchschlagskraft u. zwingende Torchancen sorgen… im Endeffekt fehlen uns dann die Tore, um Spiele zu gewinnen. Da kommt weiterhin von Vielem einfach zuwenig. Da helfen bisher leider auch keine Teambuildingaktionen, wie z.B. der Sechzgerwiesnbesuch…o. Geheimtraining…usw. was. Bei uns ist weiter Sturm-u. Torflaute.

Ich befürchte, wir entwickeln uns weiter stetig zum Remismeister der Saison. Wir bleiben auf jeden Fall in der unteren Tabellenhälfte stecken, wenn wir so weitermachen wie bisher in dieser Saison. So werden wir arge Probleme haben, vor den Abstiegsplätzen genügend Abstand an Punkten zu bekommen, um wenigstens eine “sorgenfreie” Saison zu spielen.

Wir machen zu viele Fehler. Mir kommt es so vor, als schafft es Michael Köllner, bis auf weiteres, schon länger nicht, unser Team zu guten u. sehr guten Leistungen zu bewegen, die uns zu Siegen führen.

Was ist bloß bei uns los??? Was funktioniert nicht im Team bzw. zwischen Team, einzelnen Spielern u. Trainer??? Ich kenne die Hintergründe u. Ursachen nicht. Aber irgendwas stimmt nicht, als wenn im Team die Luft raus ist, uns die nötige Motivation u. Überzeugung, der Antrieb u. Wille für Siege fehlt. Einzelne, wie Lex, Biankadi…zerren immer mal punktuell an den Ketten, aber das reicht nicht, wenn das Team nicht insgesamt mitzieht. Ich weiß auch nicht, was los ist, es läuft einfach nicht mehr rund bei uns, zu lasch, uninspiriert u. blutleer unsere Spiele. Es fehlt am Feuer u. Enthusiasmus im Team, an der erfolgreichen Spielkultur u. Löwenkampfkraft, die MK seit seinem Beginn bis gegen Ende der letzten Saison in unserem Löwenrudel entfacht u. eine gute Entwicklung der Mannschaft erreicht hat. Davon sind wir nun schon länger weit entfernt. Ich hoffe, MK schafft es sehr bald, das Ruder mit der Mannschaft wieder herumzureißen, die Mannschaft entsprechend zu erreichen, zu besseren Leistungen anzuspornen u. zu befähigen u. insgesamt wieder eine positive Entwicklung hinzubekommen. Wenn das in den nächsten 2 Spielen nicht dementsprechend vorwärts geht u. ersichtlich wird, sehe ich langsam aber sicher tiefschwarz, dann wird es bei uns wieder extrem unruhig, mehr, als es ohnehin schon ist, dann fliegen bei Sechzig mal wieder so richtig die Fetzen.

Also, bin gespannt, was Köllner jetzt aus der kritischen Situation macht, ob u. wie er diese Talfahrt stoppt u. eine Trendwende zum Besseren einleiten kann. Ich wünsche es mir, ihm u. uns. Micha, hoffe Du bekommst das ab jetzt wieder hin, sonst wird mir für die nächsten Wochen Angst u. Bange. Wohin das dann führt, weiß jeder Fußballfan nur zu gut, das möchte ich jetzt hier besser nicht erwähnen u. mir jetzt auch nicht vorstellen! Ich hoffe erstmal weiterhin auf Besserung, allzuviel Geduld wird es aber ab jetzt nicht mehr geben…

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
3 Monate her

Es wundert mich etwas, dass ihr dem Spiel doch noch so viel Positives abgewinnen könnt. Für mich was es die schlechteste Spiel unter Köllner und wir sind spielerisch inzwischen auf einer so rasanten Talfahrt, dass man über eine obere Tabellenhälfte überhaupt nicht mehr reden muss. Das Wort Aufstieg nehme ich eh nicht mehr in den Mund.

Ich verstehe einfach so Vieles momentan nicht:

  • Offensivspiel: da ist für mich überhaupt keine Linie in dieser Saison erkennbar. Alle kurven immer um den Strafraum herum, aber kaum einer wird mal direkt im Strafraum (ich weigere mich “Box” zu sagen) gefährlich.
  • Offensivspiel der Außenverteidiger: Wann wird da eigentlich mal mit Plan und Unterstützung der Offensivspieler versucht das Außenspiel zu forcieren und hinter die Abwehrkette zu kommen? Stattdessen meistens nur Flanken aus dem Halbfeld, die wirkungslos verpuffen.
  • Fehlendes Forechecking bei Ballverlusten und generell beim Aufbauspiel des Gegners. Man müsste da mal eine Statistik führen. Wir erobern zwar schon immer wieder den Ball, aber viel weiter hinten als noch letzte Saison. Das heißt im Klartext, dass ein schnelles Umschaltspiel, wie wir es letztes Jahr betrieben haben, diese Saison kaum mehr stattfindet. Man muss bei Ballgewinn inzwischen viel weiter hinten aufbauen. Was zur Folge hat, dass der Gegner schon wieder sortiert ist. Für mich ist das einer der Hauptpunkte, warum wir diese Saison so harmlos sind.
  • Die Abwehr wirkt nicht eingespielt. Natürlich sehe ich auch, dass Willsch an allen Ecken und Enden fehlt. Deichmann ist für mich aber kein Ersatz und fehlt auf seiner angestammten Position. Er hat am Anfang der Saison ein paar prima Spiele abgeliefert, aber inzwischen gefällt mir das nicht mehr so richtig was er als Rechtsverteidiger abliefert. Die Innenverteidigung ist leider auch alles andere als sattelfest. Da hat es Köllner auch nicht leicht, weil Belkahia nach seiner Verletzungspause einfach noch nicht wieder in Form ist. Was allerdings sein unfassbar stünperhaftes Tackling gegen Zwickau auch nur zum Teil erklärt. Moll hat mich allerdings heute auch nicht überzeugt. Er wirkt pomadig und antizipiert viel zu langsam gefährliche Situationen. Außerdem: gegen solche Schränke wie die von Verl so eine kleine Innenverteidigung aufzubieten, ist für mich ein Spiel mit dem Feuer.
  • Auswechseln von Köllner: Ich weiß, es ist schon öfters thematisiert worden, aber es sei einfach noch mal erwähnt: Köllner hat für mich kein Timing und Gefühl für Auswechslungen. Sie kommen meist zu spät und verpuffen wirkungslos.
  • Standards und Flanken: Sie waren auch heute wieder alles andere als gut.

Ich bin inzwischen etwas ratlos und befürchte, dass Köllner und Gorenzel immer noch nicht den Ernst der Lage verstanden haben. Da wird von fehlender Leichtigkeit und Nuancen gesprochen, die fehlen würden. Sorry, aber das stimmt einfach nicht mehr. Wir haben eine fußballerische Krise in der Mannschaft, auch wenn ich konzedieren muss, dass heute zumindest wieder mehr Kampfbereitschaft da war und man sich wieder mehr gegenseitig unterstützte. Aber das machte das Spiel nicht besser. Und das ist sehr bedenklich, weil Verl auch meilenweit von der Vorjahresform entfernt war. So einen potentiellen Aufbaugegner wird man nicht mehr so schnell bekommen. Und selbst die hätten in der 2. Halbzeit noch gegen uns gewinnen können.

Friedrich Hegel
Friedrich Hegel(@leviatan)
Bekannter Leser
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

Jedes Wort unterschreibe ich sofort! Verl war letztes Jahr eine Klasse besser, hätte aber dennoch heuer gegen uns relativ problemlos gewinnen können. Wir spielen schlecht. Punkt. Dem Team fehlt die klare Spielidee, Spielwitz, Lust. Sie wirken uninspiriert, bemüht, aber die Köpfe hängen schnell. Dafür ist ganz sicher nicht der Platzwart zuständig…

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
3 Monate her

Ein Spiel diese Saison ist schlechter als das andere… In Ordnung war das Spiel in Braunschweig.. Aber auch nur vom spielerischen her.. Wenn man in der 89. Minute das 0-1 macht muss das Spiel nach Hause gebracht werden.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
3 Monate her

Hmm. Wieder ein Unentschieden. Das heißt aber auch, dass 6 Gegner auch nur einen Punkt bekommen haben. Den Punkt für uns finde ich in Ordnung. Zum einen hätte das Spiel keinen klaren Gewinner verdient und zum andern fand ich die Mannschaft in der Summe williger und besser als zuletzt. Vor allem die Diagonalpässe haben gepasst. Solange die anderen in der Tabelle nicht komplett davonziehen ist noch nichts verloren. Allerdings wär’s jetzt schon einal Zeit für einen Dreier.

Last edited 3 Monate her by Siggi
anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Siggi
3 Monate her

Wenn wir immer nur einen Punkt holen, dann steigen wir ab. Irgendwie fehlte da wieder der absolute Wille, die drei Punkte zu holen. Oder einfach die Fähigkeit, ich kann es nicht sagen.

Irgendwie wirkt unsere Mannschaft wenig aufeinander eingestellt und eingespielt. Es wirkte zwar heute nicht wirklich so, aber möglicherweise fehlt da bei einigen der Wille, eben mehr Wege zu gehen, gerade wenn es darum geht, sich anspielbar zu machen. Das spräche allerdings nicht dafür, dass im Team alles stimmt so stimmungsmäßig. Egal, ist eh nur Spekulation.

Percu Emanuel Perez
Percu Emanuel Perez (@guest_59400)
Gast
Reply to  Siggi
3 Monate her

Sorry, das ist totales schönreden von Ihnen, so läuft man blindlinks ins Verderben.
Mit “schauen wir mal” und “das wird schon” ist der Ofen schneller aus wie du “scheiss Bayern” sagen kannst 😉

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Siggi
3 Monate her

Was willst mit dem Punkt anfangen.. Nonsense

anteater
anteater(@anteater)
3 Monate her

Sicher besser als die Leistung gegen Zwickau, aber nicht wirklich gut. Verl, finde ich, war nach dem glücklichen Ausgleich näher am entscheidenden Treffer als wir.

Gefallen hat mir zumindest in der ersten Halbzeit Lex. Von einem Kapitän möchte ich genau das sehen, was er lieferte. Viel Einsatz, vorne wie hinten, kämpfen um jeden Ball und letztlich war es ja auch sein Ballgewinn, der zur Führung verhalf. Wie das ganze Team ließ er aber in der zweiten Halbzeit nach, wobei ich schon erwähnenswert finde, dass er aus der 10er-Position flach auf die Flügel spielt, wenn möglich. Viel einfacher zu verarbeiten, als diese halbhohen Bälle.

Bär arbeitet viel, aber zwingende Torchancen erarbeitet er sich auch eher nicht. Wie schon mal erwähnt, als er nach Braunschweig kam, da war er auch eher ein Chancentod.

Dressel und Wein sind nach wie vor die auffälligeren Spieler, wobei erster noch Luft nach oben zu seiner Toppform hat.

uraltloewe
uraltloewe(@uraltloewe)
Leser
3 Monate her

Wieder kein Dreier! Dabei gabs durchaus positive Zeichen, z.B. die Einsatzbereitschaft aller Spieler, die starke Leistung von Stefan Lex, aber auch von Dennis Dressel und Daniel Wein. Auch die in weiten Teilen verbesserte Zweikampfführung ist erwähnenswert.
Aber nach wie vor überwiegen die Fragezeichen: wie viele Torchancen hatten unsere Löwen überhaupt? Was bringen die Standards von Richie Neudecker? Warum glaubt Biankadi, er könne den Ball am Gegner vorbeilegen und diesem dann davonlaufen (was er definitiv nicht kann und regelmäßig in einem Ballverlust mündet)? Warum sind die (zu wenigen) Torschüsse aus der zweiten Reihe völlig ungefährlich und, und, und ….?
Nicht zuletzt der Schiedsrichter. Hat der eine Foul/Nicht-Foul- Emtscheidung über das gesamte Spiel mehr als zwei mal richtig getroffen?

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
3 Monate her

Alleingänge sind nicht immer erfolgreich, mannschaftsdienlich u. sinnvoll, manchmal ist es aber auch goldrichtig, wenn einer mal den Mut hat, mit dem Ball alleine loszurennen, u. versucht, beim Gegner durchzubrechen, bis in den Strafraum einzudringen u. den Abschluss u. Torerfolg zu suchen, was andere unserer Spieler zu wenig bis garnicht versuchen. Das ist natürlich immer auch situativ abhängig, ob das gerade gut, wirkungsvoll o. sinnvoll ist o. besser im richtigen Moment abtespielt werden sollte, wenn ein Mitspieler dadurch zu einer besseren Torchance kommt… . Schlecht finde ich passende Einzelaktionen aber nicht, wenn sich die Spieler dadurch nicht zu häufig festrennen u. den Ball verlieren, was Merv eben doch häufiger passiert. Da muss er noch ein besseres Maß finden u. zum richtigen Zeitpunkt den Situationen entsprechend die besseren u. richtigen Entscheidungen treffen. Merv u. Staude sollen ja eigentlich die “Durchbrecher” u. Lückenreißer sein aber auch Lex… . Staude hat damit auch noch erhebliche Probleme.

Mutige Einzelaktionen sind aus meiner Sicht sehr wichtig u. gut, wenn sie nicht zu häufig u. den Situationen unangepasst sind, wenn sie Sinn machen u. für Torgefahr sorgen u. letztlich zu Toren führen.

Last edited 3 Monate her by Chemieloewe
anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Uraltloewe
3 Monate her

Wenn sich Neudecker nicht nur auf das Schritte zählen, sondern auch darauf konzentrieren würde, wo der Ball hingehen sollte, dann wäre viel gewonnen. Dafür, dass er da immer so ein Spektakel draus macht, kommt gar nichts dabei rum.

Biankadi, die alte Geschichte. Warum nicht mal wieder Greilinger von Beginn an? Tolles Tor allerdings vom Merv.

Unsere Torschüsse sind schon beinahe amüsant, denn wir schaffen es gerade aus größerer Distanz vom Tor (10+ Meter) praktisch immer genau in die Füße des nächsten Gegners zu schießen. Sehen die unseren nicht, dass da einer steht oder meinen sie, dass das eine Art Völkerball ist?

Den Schiedsrichter fand ich so schlimm gar nicht. Gut, Ekzewem hätte wohl vom Platz fliegen müssen.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  anteater
3 Monate her

Das Foul von Ekzewem hatte er wohl selbst nicht gesehen, vermute ich. Dann hat ihm wohl der Lienienrichter berichtet und deshalb Gelb. Vielleicht hat das ja noch aufgrund der Fernsehbilder ein Nachspiel?

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Siggi
3 Monate her

Ich glaube wenn schon gelb gegeben wurde, darf es nicht nochmal geahndet werden.