Der TSV 1860 München gastierte heute beim Hallescher Fussballclub. Wie bereits beim Toto-Pokal-Spiel unter der Woche ohne den Cheftrainer Michael Köllner an der Seitenlinie, der nach den Bestimmungen des zuständigen Gesundheitsamts in Halle nicht ins Stadion durfte. Für ihn an der Seitenlinie Günter Brandl. Neben Kevin Goden fehlten im Kader die Stammkräfte Steinhart, Deichmann, Staude und Moll. Greilinger durfte als Ersatz für Steinhart von Beginn an ran, Lang spielte auf der Position hinten rechts in der 4er Kette. 6400 Zuschauer waren im Stadion.

Aufstellung

Marco Hiller (1), Niklas Lang (3), Stephan Salger (6), Stefan Lex (7), Erik Tallig (8), Sascha Mölders (9, C), Fabian Greilinger (11), Dennis Dressel (14), Marcel Bär (15), Semi Belkahia (27), Richard Neudecker (31)

Ersatzspieler: Tom Kretzschmar (40), Daniel Wein (17), Lorenz Knöferl (18), Merveille Biankadi (19), Tim Linsbichler (22), Nathan Wicht (24), Milos Cocic (30), Leandro Morgalla (39)

1. Halbzeit

Terence Boyd entkam Fabian Greilinger bereits in der 2 Minute, brachte aber den Ball dann nicht zum Mitspieler. In der 3. Minute die erste Ecke für den TSV, getreten von Stefan Lex, die allerdings nichts einbrachte. Halle versuchte in den ersten Minuten früh ihren Gegner zu stören, was nur begrenzt gelang, der TSV griff zum gleichen Mittel. Das Spiel fand in den ersten Minuten mehr zwischen den Strafräumen statt, keiner Mannschaft gelang es, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. In der 13. Minute dann eine Ecke für Halle, die auch zum Torerfolg führte. Die Abwehr der Löwen hatte Löhmannsröben nicht auf dem Schirm und schauten nur zu. Zwei Minuten später, bei der zweiten Ecke für Halle, war die Abwehr wachsamer. Marcel Bär kam dann für die Löwen zum Abschluss (17‘), aber kein Problem für den Schlussmann von Halle. Lex brachte den Ball in der 19‘ Minute im Tor unter, technisch stark gemacht. Allerdings stand der Flankengeber Neudecker zuvor im Abseits. Halle wollte das zweite Tor nachlegen, was man den Gastgebern anmerkte, aber schafften es nicht. Die Gäste aus München versuchten den Ausgleich zu schaffen, waren allerdings nicht gefährlich genug und zogen sich bei Ballbesitz von Halle zurück.

Von dem Kapitän der Münchner Sascha Mölders war in den ersten 25 Minuten nichts zu sehen. Nach einem Zuspiel von ihm auf Bär und einem geblockten Schuss von Neudecker kam es zur Ecke. Terence Boyd flog daraufhin mit absichtlichem Handspiel vom Platz, nachdem Salger den Ball im Grunde schon im Tor versenkt hatte. Boy verhinderte das Tor mit dem Oberarm, die rote Karte war berechtigt. Den folgenden Strafstoß verwandelte Sascha Mölders nicht, der Torwart aus Halle war zur Stelle. Mölders war es auch, der die erste gelbe Karte des Spiel bekam, als er mit dem gegnerischen Keeper kollidierte. Die Mannschaft aus Halle zog sich in der Folge mit 10 Mann etwas mehr zurück, blieb aber immer noch gefährlich. In der 36. Minute die nächste gute Chance für die Gastgeber nach einem Freistoß, der Ball ging über über das Tor von Hiller. Marcel Bär hatte eine Gelegenheit (38‘), verstolperte aber. Halle machte vor dem eigenen Tor den Platz recht eng, stand mit zwei vierer-Ketten gegen den TSV und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen, liefen auch nicht mehr sehr früh an. Nach zwei Ecken für die Hausherren gab es eine Kontergelegenheit für die Löwen (44‘), aber Mölders hatte bei der Ballmitnahme so seine Probleme. Tallig bekam in der 45‘ Minute noch die gelbe Karte gezeigt. Durch die Behandlung des Torwarts von Halle und einigen kleineren Fouls gab es eine Nachspielzeit von über zwei Minuten in der ersten Halbzeit. In der 3. Minute der Nachspielzeit hatte Niklas Lang eine sehr gute Gelegenheit zum Ausgleich nach einem Freistoß. Der Kopfball von ihm ging nur knapp über das Tor der Hausherren.

Sascha Mölders beim Elfmeter. Bild: (c) imago

2. Halbzeit

Co-Trainer Oliver Beer meinte bei Magenta zur Halbzeitpause, dass die Devise für die nächsten 45 Minuten besseres Positionsspiel und schnelleres Spiel heißt. Die Löwen kamen ohne Veränderung aus der Kabine während Halle zwei Spielerwechsel vornahm. In der 47. Minute trat Neudecker die nächste Ecke für den TSV, aber für Torwart Müller von den Gastgebern war das kein Problem. Halle spielte jetzt defensiv in einer 5er Kette, davor noch eine 4er Reihe und überließen in der Anfangsphase dem TSV das Spielfeld. Marcel Bär blieb nach einem Foul, das als Vorteil ausgelegt wurde, erst mal liegen und hatte Probleme mit der Schulter auf die er gefallen war. Aber der Mann mit der Nummer 15 konnte nach kurzer Behandlung weiterspielen. Halle kam zum ersten guten Abschluss in der zweiten Halbzeit in der 55 Minute nachdem Tallig den Ball an der Mittellinie verloren hatte. Im Gegenzug scheiterte Bär erneut an Torwart Müller. Die folgende Ecke von Lex vergab Dressel. Marcel Bär hatte nach wie vor Probleme mit der Schulter und musste in der 56 Minute das Spielfeld verlassen, für ihn kam Biankadi. Auch Tallig musste runter, Daniel Wein kam für ihn. Nach einem Foul an Lex in der 59 Minute ergab sich die Möglichkeit für einen Freistoß aus etwa 30 Meter für den TSV. Wein schoss den Ball allerdings irgendwo hin, nur stand da keiner aus der eigenen Mannschaft und auch niemand vom Gegner. Der TSV war bemüht, den Ausgleich zu erzielen, kam aber nicht in zu den Chancen gegen die sehr tief stehenden Gastgeber aus Halle.

Bild: (c) Imago

In der 62. Minute eine Ecke von Wein, aber Torwart Müller konnte den Kopfball von Lang am kurzen Pfosten abfangen. Das Spiel erinnerte in dieser Zeit ein wenig an Handball, es ging rund um den Strafraum von Halle ohne wirklich gefährlich zu werden. In der 65 Minute dann der Ausgleich durch Daniel Wein, der aus 20 Metern den Ball zwischen den Beinen von einem Abwehrspieler links unten ins Tor beförderte. Der TSV wollte jetzt das Spiel gegen 10 Mann drehen und drängte auf das zweite Tor. Halle stand nach wie vor hinten mit ihren zwei Abwehrreihen und verlegte sich auf das Konterspiel. Es war ein Spiel auf nur ein Tor, das der Gastgeber. Neudecker bekam in der 75. Minute seine dritte gelbe Karte in dieser Saison nach einem Foul an der Mittellinie. Das Spiel selbst ging so weiter wie über die gesamte zweite Halbzeit: Halle Stand sehr tief und überließ dem TSV 1860 weitgehend das Spielfeld. Die nächste gute Möglichkeit hatte Stefan Lex in der 80 Minute, der Ball ging knapp Pfosten vorbei. Halle kam nicht mehr gefährlich vor das Löwentor, die Absicherung für Konter funktionierte. Nach einer Flanke von Wein ging der Ball knapp über das Tor vorbei, aber Neudecker stand im Abseits. Tim Linsbichler kam zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison in der 3 Liga in der 85. Minute, Niklas Lang durfte Feierabend machen. Den nächsten Freistoß aus etwa 30 Meter gab es für den TSV in der 87. Minute aus halblinker Position für den TSV. Neudecker brachte den Ball, wurde aber problemlos abgewehrt. Für Stefan Lex war das Spiel nach diesem Freistoß beendet, für ihn kam Lorenz Knöferl ins Spiel. Halle versuchte in den letzten Minuten des Spiels den TSV von dem eigenen Tor fernzuhalten, was aber nur bedingt gelang. Nach Ende der regulären Spielzeit gab es vom Schiedsrichter noch 4 Minuten Zuschlag. Mölders Kopfball in der zweiten Minute der Nachspielzeit ging knapp über das Tor. Die Angriffsbemühungen der Löwen verpufften an der sehr stabil stehenden Abwehr des HFC. In der 4. Minute der Nachspielzeit gab es noch einen ruhenden Ball etwa 28 Meter vor dem Tor. Linsbichler wurde von den Beinen geholt, der Schiedsrichter gab Freistoß für den TSV aus halblinker Position. Der direkte Schuss auf das Tor war aber für Torwart Müller kein Problem. Es war die letzte Aktion dieser interessanten Partie. 1:1 der Endstand.

Titelbild: (c) imago

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
3 2 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
20 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
Leser
4 Tage her

Wir haben einfach diese Saison zwei große Baustellen: die Flanken und Anspiele in die Spitze sind schlecht und Sascha Mölders Tore fehlen. Ob Letzteres darauf zurück zu führen ist, dass er einfach nur ein Formtief hat oder aber er inzwischen von der Fitness her nicht mehr im Bereich Profifußball unterwegs ist, weiß ich nicht.

So Spiele wie gegen Halle hatten wir, wenn wir ehrlich sind, auch schon letzte Saison öfters. Wir spielen immer dann gut, wenn der Gegner selber spielen möchte, tun uns aber unendlich schwer, wenn wir gegen ein Bollwerk anrennen. Und wenn dann noch Elfer verschossen werden, dann muss man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.

_Flin_
_Flin_ (@flin)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
4 Tage her

Es sind nicht nur Saschas Tore, die fehlen. Und ja, die Assists sind ein Problem.

Wenn man sich die Scorerpunkte der letzten Saison ansieht, dann fällt die gesamte Mannschaft hinter den Leistungen des Vorjahres zurück. Das ist bei Mölders natürlich sehr deutlich, die Situation ist aber bei Steinhart, Neudecker, Dressel, Lex oder Biankadi auch nicht anders.

Und dazu kann man sagen, dass von anderen Spielern wie Tallig, Staude oder Deichmann auch nicht viel kommt, obwohl sie fast jedes Spiel auf dem Platz stehen.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
Leser
Reply to  _Flin_
4 Tage her

Ja, wir praktizieren vorne diese Saison größtenteils brotlose Kunst. Gerade am Anfang der Saison gab es oft tolle Dribblings oder eine schnelle Überbrückung des Mittelfelds, aber der finale Pass kam meistens nicht an. Ist das Unsicherheit, Verkrampfung oder haben wir eventuell letzte Saison schon am Limit gespielt und können wir das derzeit mental nicht wiederholen?

Du hast übrigens die drei richtigen Kandidaten genannt, die entweder auf der falschen Position spielen (siehe Deichmann) oder einfach nicht Fuß fassen können (siehe Staude, an dessen Durchbruch ich nicht mehr glaube) oder dessen fußballerisches Besteck einfach zu begrenzt ist um bei einer gehobenen Drittliga-Mannschaft mithalten zu können (siehe Tallig, der einfach ein absolut limitierter Fußballer ist). Ich bin auch gerade was Deichmann und Tallig angeht, inzwischen weitgehend ratlos, warum Köllner immer wieder auf die beiden zurück greift. Deichmann hat stark begonnen hinten, „fremdelt“ aber zunehmend mit der Außenverteidigerposition. Und über Tallig möchte ich eigentlich gar nichts mehr schreiben. Für mich gehört er einfach nicht in die erste Mannschaft, aber Köllner muss irgend einen Narren an ihm gefressen haben. Ich hoffe zumindest in dem Fall, dass Wein in Zukunft seinen Platz einnimmt. Wenn nicht, dann zweifel ich ernsthaft an meinen Fußballsachverstand.

Chemieloewe
Chemieloewe (@chemieloewe)
Bekannter Leser
4 Tage her

Wenn man mal vergleichsweise Magdeburg u. Viktoria Berlin sieht, die jetzt auch nicht nominell den überdurchschnittlichen best of-Kader haben, stellen sich für mich u. sicherlich auch vielen anderen Löwenfans schon einige Fragen, woran es derzeit mehr o. weniger hakt. Sicher ein Gemisch aus einer ganzen Gemengelage…viel Arbeit für unser Trainerteam, die richtigen Antworten zu finden u. die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen, um schlussendlich die richtigen u. geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um spürbare u. ersichtliche Fortschritte u. Verbesserungen zu erreichen, spieltechnisch u. ergebnismäßig. Wir Fans u. Laien wissen diesbezüglich natürlich wenig bis garnichts u. können uns bei bestimmten Annahmen, Thesen u. Vermutungen zu Ursachen von mäßigen bis schwachen Leistungen u. Sonstigem natürlich schnell auch irren u. falsch liegen u. spekulieren mehr, als zu wissen, was da alles bei den Trainern, Betreuern u. Spielern im Team so abgeht, das ist schon klar. Aber was wir sehen, ist, wie sich unsere Löwenrudel auf dem Spielfeld bewegt u. wie unsere Spieler Fußball spielen. Daraus können wir uns dann schon ein genaueres Bild machen u. kritisch diskutieren u. beurteilen, was gut u. was nicht so gut bis schlecht läuft. Und da sind wir in dieser Saison eben bisher leider nur Mittelmaß.

Ich denke, jetzt weiter viel mit Spielsystemen…usw. herumexperimentieren bringt wahrschrinlich nicht den erwünschten Erfolg. Wir brauchen ein einfaches, simples, von allen Spielern beherrschbares, wirkungsvolles Spielsystem, das uns hinten die nötige Sicherheit u. Stabilität u. nach vorn die Schnelligkeit, Wucht u. Durchschlagskraft im Umschaltspiel verleiht, um die erforderliche Torgefahr u. letztlich auch die Tore zu erzielen, um wieder erfolgreicher zu werden u. die meisten Spiele zu gewinnen. Belkahia u. Vino sind ja auch Gott sei Dank wieder fit u. können spielen. Wer halt öfters schlecht spielt muss auch mal aus dem Startkader fliegen, egal wer das ist. Es muss wieder mehr nach den Leistungen der Spieler aufgestellt werden u. nicht nach gesetztem Stammplatz o. Namen…da ist dann eben ein Moll…u. Mölders vielleicht auch mal zuerst auf der Bank, was solls.

Micha+Team, Löwenrudel, reißt Euch zusammen u. machts gut u. besser, ihr schafft das schon, nicht verzagen, nur Mut, voll reinknien u. weiter powern, das wird schon wieder, es wäre doch gelacht, wenn wir nicht wieder voll in die Spur kommen, viiiel Glück u. Erfolg!!!🙏🍀🐖🍀🍄🍀👟⚽️🎯💙🦁💙

Last edited 4 Tage her by Chemieloewe
Andi
Andi (@andi)
Leser
4 Tage her

Endlich ist Wein zurück
Einer der wichtigsten der letzten Jahre

_Flin_
_Flin_ (@flin)
Leser
5 Tage her

Fands insofern besser als manch andere Spiele, dass wir diesmal besser waren und das 1:1 eher unglücklich für uns war. Ein Schritt in die richtige Richtung.

Schade dass das tolle Tor vom Lex abseits war. Und die Verletzungen sind bitter.

Chemieloewe
Chemieloewe (@chemieloewe)
Bekannter Leser
5 Tage her

Ok, so allgemein, von der Sache her ist das Remis kein schlechtes Ergebnis, aber bei genauer Betrachtung sind das wiedermal 2 verschenkte, verlorene Punkte, nachdem man gerade den gefährlichen Neuzugang Löhmannsröben beim Kopfball nach der Ecke nicht ordentlich gedeckt hat, er unbedrängt das Tor einköpfen konnte u. wir es, trotz Überzahlspiel ab der 30. Min.(!!!) nach Platzverweis von Boyd, nicht geschafft haben, den Elfmeter zu verwandeln u. unsere spielerische Überlegenheit, außer dem schönen Ausgleichstor von Wein, noch in einen Sieg zu veredeln. Das hätte schon gelingen müssen u. können!?

Ehrlich gesagt, habe ich vor der Saison schon so meine leichten Bedenken gehabt, ob wir die letzte Saisonleistung insgesamt in dieser Saison nochmal wiederholen o. sogar verbessern können u. den Aufstieg schaffen, was natürlich noch lange möglich ist. Aber das bisherige 1. Saisondrittel hat leider meine Befürchtung bis jetzt bestätigt. Das ist für mich auch nicht weiter schlimm u. überhaupt nicht tragisch, das kann passieren u. es ist im Fußball normal, dass man nicht immer eine sehr gute, sondern auch mal eine schlechtere o. durchwachsene, mittelmäßige Phase erwischt, die wir jetzt im 1. Saisondrittel nun mal hatten.

Ich denke, es ist für uns alle besser, wir kommen mal von dem Aufstiegsdruck u. den sehr hohen Erwartungen weg u. konzentrieren uns wieder erstmal darauf, eine „sorgenfreie“ Saison zu spielen, d.h., nicht in Abstiegsgefahr zu geraten u. uns in der oberen Tabellenhälfte o. im oberen Tabellendrittel zu etablieren. Im Saisonverlauf werden wir dann sehen, wie die Entwicklung unserer Mannschft verläuft u. wir es schaffen, vielleicht doch wieder weiter oben, bis ganz vorn angzureifen u. zu landen. Bis dahin sollten wir keine Panik u. Hektik machen u. uns etwas in Geduld üben, außer unsere Leistungen u. Ergebnisse gehen nach unten u. wir werden schlechter, dann bleibt das natürlich nicht aus, dass sehr viel Unruhe, Ärger, Angst…u. Panik einzieht. Aber ich hoffe u. glaube, dass das unserem Löwenrudel samt Trainer u. Staff nicht passiert u. sie es schaffen, einen Absturz zu verhindern.

Klar, auf Wolke 7 schweben wir zurzeit nicht.
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Und so werden wir uns bald auf das nächste Spiel konzentrieren u. dann hoffentlich nächsten Sa. im Sechzger gegen Zwickau wieder einen Sieg erringen, in den darauffolgenden Spielen am Besten auch!!!😉🙏

Last edited 5 Tage her by Chemieloewe
Chemieloewe
Chemieloewe (@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
5 Tage her

Ja,  Snoopy. , dass das Kesseltreiben u. die Hetzjagd gegen Köllner, Reisinger, Gorenzel, Beer&Co. bis zu den Spielern jetzt bald so richtig losgeht, weil die von Vielen erwarteten u. geforderten Erfolge so noch nicht gekommen sind, befürchte u. erwarte ich leider auch. Besonders bei den Bloggern der Debilen24…, den Medien u. einiger, ich befürchte nicht weniger ungeduldiger, hocherwartungshungriger…aufstiegsversessener Fans wird das jetzt bestimmt wieder so richtig angeheizt u. hochgekocht, das wird sicher so kommen. Da wird wieder gegen den Konsolidierungskurs gewettert, alles u. jeder schlecht geredet u. infragegestellt, halt auch typisch für bestimmte 60-Fans und 60 sowieso, wo bei Vielen schnell Bäume in den Himmel wachsen müssen, ansonsten alles schlecht ist…alles nur schwarz o. weiß ist, hop o. top…usw.. Bei anderen Traditionsvereinen mit hohen Ansprüchen ist es aber genauso, siehe Kaiserslautern, HSV, H96, Hertha…., da sind wir keine Ausnahme. Es ärgert einen aber trotzdem schon auch sehr, was für Schlammschlachten in unbeschreiblicher Art u. Weise manche Leute so vom Stapel lassen! Aber wir Sechzger halten das schon aus u. stehen da drüber!😜😉

Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
5 Tage her

Ein ehemaliger deutscher Meister und Gründungsmitglied der Bundesliga gehört auch in die 1. Liga, zumindest mindestens mal in Liga 2 mit Blickrichtung 1… Aber davon kann man sich null kaufen.. Bin zwar echt enttäuscht und angefressen, aber hilft jetzt nichts die Ruhe zu verlieren. Man sollte aber überlegen, was falsch läuft

_Flin_
_Flin_ (@flin)
Leser
Reply to  Dennis312
4 Tage her

Man gehört da hin, wo man spielt. Und wenn man ein Jahr lang die beste oder zweitbeste Arbeit macht, gehört man eine Liga höher.

Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Leser
Reply to  _Flin_
4 Tage her

Könnte sogar mit der drittbesten gehen

Sechzga
Sechzga (@guest_59075)
Gast
Reply to  Snoopy.
5 Tage her

wir haben momentan keine Durchschlagskraft,
nach dem 1:1 wurde der Druck nicht weiter erhöht, sehr viel Standfussball und Behäbigkeit in allen Mannschaftsteilen. Nicht nur die Offensive hat momentan ein Problem.. Es ist keine Galligkeit, keine Gier zu spüren. So kann man nicht gewinnen. die vielen Remis sind kein Zufall. Für mich war das enttäuschend.

Chemieloewe
Chemieloewe (@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Sechzga
5 Tage her

Ja, sehe ich auch so, wir schießen mal 1 Tor, nur ausnahmsweise auch mal 2, fangen aber auch einige Dinger. Bis jetzt ist unser Löwenrudel nicht so richtig in den Puschen, Ausnahmen gibt es schon auch punktuell, der Sieg gegen Viktoria Köln, die aber auch entsprechend schwach waren. Wein war heute gut, auch Lex u. Neudecker mit Abstrichen…Bär geht so, aber der Rest??? Was ist mit Dressel, Salger, Biankadi…Mölli??? Nicht wirklich auf dem Level, das uns zu Siege führt u. Tallig sowie in vorherigen Spielen Staude einfach unterirdisch…zum vergessen. Also, irgendwie muss es mal bei Vielen einen Knall geben, damit sie aufwachen, sonst gute Nacht. Vielleicht muss im Training mal mehr gepowert werden, Torschüsse, Schnelligkeit, Dribblings, Flanken, Pässe…Kondition u. die Zügel von den Trainern straffer angezogen werden u. der Kampf-u. Siegeswille muss auch wieder größer werden.

Last edited 5 Tage her by Chemieloewe
Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Leser
Reply to  Sechzga
5 Tage her

Das mit der galligkeit und gier ist eigtl das enttäuschendste…

Uraltloewe
Uraltloewe (@uraltloewe)
Leser
5 Tage her

Jämmerlich! Das Spiel aus der Abwehr heraus erinnert an Altherrenfußball. Vor allem Salger tut sich da hervor, der ohne vorheriges Dribbling offenbar keinen Ball spielen kann. Wenn wirklich gegen 10 Gegner einmal Platz war, wurde so lange quer oder zurück gespielt, bis sich wieder alle gegnerischen Spieler 30 m vor dem eigenen Tor versammelt hatten.
Nur Daniel Wein brachte nach seiner Einwechslung etwas Schwung im Spiel nach vorne.
Mölders findet praktisch nicht mehr statt, in dieser Form nicht drittligatauglich. Talligs technische Fehler sind schon fast bemitleidenswert. Neudecker verliert praktisch jeden körperbetonten Zweikampf und grätscht dann sinnlos hinterher. Spiel ohne Ball zu selten zu sehen.
Und warum man das Gegentor nicht verteidigen konnte, ist mir schleierhaft. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir mit Belkahia ein 1,94 m großen Abwehrspieler in unseren Reihen haben.
Positiv aufgefallen sind mir nur Greilinger und Wein.

Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Leser
Reply to  Uraltloewe
5 Tage her

Absolut… 60 langweilt auch langsam, hab dieses dahimdümpeln satt

Dennis312
Dennis312 (@dennis312)
Leser
5 Tage her

Schwach.