Zum ersten Mal seit der Saison 2016/2017 stand der TSV in der 2. Runde des DFB-Pokals. Im ausverkauften Grünwalderstadion ging es gegen den FC Schalke 04. Mit voller Unterstützung von den Rängen und mit der Rückkehr der Ultras sollte die nächste Runde im Pokal erreicht werden. Den Remis-Königen in der Liga wird so ein Ergebnis heute nicht viel nützen, am Ende wird es einen Gewinner und einen Verlierer geben müssen. Gegenüber dem letzten Spiel in der Liga gab es eine Änderung in der Startaufstellung, Stefan Lex kam für Fabian Greilinger in die Startelf. Zuletzt ging es gegen Schalke im Pokal in der Saison 2009/2010, die Löwen verloren das Achtelfinalspiel damals mit 0:3.

Aufstellung

Aufstellung

Marco Hiller (1), Niklas Lang (3), Stephan Salger (6), Stefan Lex (7), Sascha Mölders (9, C), Dennis Dressel (14), Marcel Bär (15), Daniel Wein (17), Merveille Biankadi (19), Yannick Deichmann (20), Philipp Steinhart (36)

Ersatzspieler: Tom Kretzschmar (40), Quirin Moll (5), Erik Tallig (8), Fabian Greilinger (11), Kevin, Goden (16), Tim Linsbichler (22), Nathan Wicht (24), Marius Willsch (25), Semi Belkahia (27)

1. Halbzeit

Anstoß um 18.30 durch Schalke 04, die Löwen spielten in der 1. Halbzeit auf ihre Kurve. In der zweiten Minute kamen die Löwen das erste Mal vor das Tor von Schalke, in Form von Mölders, die Abwehr von den Gästen passte allerdings auf. Im Gegenzug dann die erste Ecke für Schalke, die aber vom TSV gut verteidigt wurde. In der 4. Minute nach einem schnellen Vorstoß durch Marcel Bär die erste Ecke für die Löwen, wurde aber geklärt. Die Löwen begannen sehr druckvoll und nach einem Ballgewinn von Mölders war es Stefan Lex, der in der 5. Minute die Löwen zur 1:0 Führung schoss! Die nächste Möglichkeit nach schnellem, direkten Spiel wieder durch Sascha Mölders ermöglicht, brachte Biankadi eine Möglichkeit, die allerdings zur 2. Ecke für die Löwen geklärt wurde (7‘). Die Ecke wurde geklärt und Dressel mit seiner Nachschussmöglichkeit verzog. Schalke kam nicht durch die Abwehr, dafür kamen die Jungs von Michael Köllner im Gegenzug erneut gefährlich vor das Tor der Schalker (8‘). Die Löwen waren sehr gut im Spiel, standen hoch, holten sich die Bälle und waren offensiv richtig gallig. Schalke kam in den ersten 15 Minuten nicht gefährlich vor das Tor der Löwen. Das Spiel fand jetzt mehr zwischen den Strafräumen statt, die Löwen kamen nicht mehr gefährlich vor das Tor der Schalker und der Gegner nicht vor das Tor von der Löwen Nummer 1 Hiller. Dafür machte die Kurve richtig Stimmung. Die ersten 15 Minuten waren klar bei den Löwen.

Die erste Chance für Schalke dann in der 18. Minute, aber Hiller war zur Stelle. Die nachfolgende Ecke für die Gäste aus Gelsenkirchen verpuffte. In der 20. Minute der nächste Vorstoß des TSV. Nach einem Ballgewinn von Steinhart ging der Ball allerdings über das Tor. Wieder war es Lex, der für mächtig Gefahr sorgte, aber er traf nur die Latte, nachdem Deichmann vorgelegt hatte (22‘). Schalke wechselte bereits nach dieser Aktion einen Abwehrspieler aus. Wieder kam Schalke vor das Tor von Hiller, aber das notwendige Timing für den Ausgleich fehlte (25‘). Die Löwen holten sich immer wieder die Bälle vom Gegner und nahmen ihm somit auch die Möglichkeit, Druck aufzubauen. Wenn es für den TSV gefährlich wurde, dann meist über ihre rechte Seite und Zalazar. Mit dem Kopf versuchte es Lex erneut in der 29. Minute, aber der Ball ging am Tor vorbei. In Teamarbeit von Salger und Lang wurde ein Konter von Schalke entschärft (30‘), kurz darauf eine weitere Möglichkeit für Schalke, aber der Ball ging über das Tor.

Die erste gelbe Karte des Spiels bekam Daniel Wein, nach einem Foul an Itakura in der 31‘. Der Freistoß aus halbrechter Position und etwa 35 Meter ging auf den Kopf von Kaminski und konnte nur durch einen Marco Hiller und seiner schnellen Reaktion zur Ecke geklärt werden. Mölders blieb am Mittelkreis liegen (32‘), konnte aber weiterspielen. Die nächste Ecke für die Löwen in der 35. Minute durch Daniel Wein wurde kurz gespielt und führte zur Wiederholung, nur von der anderen Seite. Deichmann versuchte es aus 40 Metern mit einem Fernschuss, nachdem die Ecke von Schalke geklärt wurde, aber der Ball ging weit am Tor vorbei. Das Tempo war jetzt nicht mehr ganz so hoch wie zu Beginn und Schalke war auch besser ins Spiel gekommen, ohne aber gefährlich zu werden. Die Abwehrarbeit der gesamten Löwenmannschaft war sehr gut. Die offensiven Vorstöße der Löwen liefen meist über Mölders, der bisher ein sehr gutes Spiel gemacht hatte. Allerdings waren Torchancen jetzt auf beiden Seiten eher Mangelware. Den ersten Abschluss hatte dann Schalke, aber das war für Hiller kein Problem (44‘). Bär versuchte es noch vor der Pause, aber der Ball ging weit über das Tor. Mit dem Spielstand von 1:0 für den TSV 1860 München ging es in die Pause.

2. Halbzeit

Mit Anstoß für die Löwen ging die zweite Hälfte los, beide Seiten haben in der Halbzeitpause auf Wechsel verzichtet. Die erste Möglichkeit bot sich den Löwen in der 47. Minute, aber Bär stand im Abseits. Deichmann mit einem langen Diagonalball auf Stefan Lex, der durch war und von Thiaw nicht der Regel entsprechend gestoppt wurde. Schalke war ab diesem Zeitpunkt (48‘) ein Mann weniger auf dem Spielfeld, Schiedsrichter Robert Kampka zeigte die rote Karte. Der Freistoß wurde gehalten, die anschließende Ecke ebenfalls. Die Löwen scheuten keinen Zweikampf, eroberten immer wieder Ball, kamen aber in den nächsten Minuten nicht entscheidend vor das Tor von Schalke. In der 54. Minute versuchte es Steinhart mit einer Flanke, die aber direkt in den Händen von Torwart Fährmann landete. Schalke kam mit einem Mann weniger nicht in den Strafraum von den Löwen. In der 57. Minute lag Steinhart im Strafraum – ohne Einwirkung eines Gegenspielers. In der Zeit, in der Steinhart behandelt wurde, kam Schalke zum ersten Mal in der Halbzeit gefährlich vor das Tor der Löwen und holte eine Ecke raus. Noch vor der Ausführung der Ecke wechselte Michael Köllner Greilinger für den verletzten Steinhart ein, für den gelb vorbelasteten Daniel Wein kam Quirin Moll in der 60. Minute.

Schalke reagierte auf die Situation und brachte Simon Terodde in der 62. Spielminute. Zalazar musste das Spielfeld verlassen, genauso wie Marcel Piringer, für ihn kam Danny Latza. Knapp daneben ging der nächste Versuch der Knappen aus Gelsenkirchen in der 63. Minute, da fehlten nur Zentimeter. Schalke kam trotz Unterzahl besser ins Spiel, bei den Löwen häuften sich die Ballverluste. Deichmann eroberte in der 65 Minute den Ball, Mölders und Biankadi waren auf dem Weg zum Tor, aber Schiedsrichter Kampka pfiff ab, da Deichmann ein Offensivfoul nach seiner Balleroberung machte. Die Löwen waren zu dieser Zeit doch sehr fahrig und machten viele Fehler, die zum Ballgewinn für Schalke führten. Die 6. Ecke für Schalke in der 69. wurde von Mölders geklärt. Lex hatte die nächste große Chance nach Zuspiel von Deichmann. Aus spitzem Winkel traf er nur das Außennetz (70‘). Hiller war wieder der Retter in der Not nur eine Minute später, als er den Ball gerade noch so unter seinen Händen sichern konnte. Yannick Deichmann blieb in dieser Situation im Strafraum am Boden liegen und musste nicht nur behandelt sondern auch verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Sami Belkahia kam für ihn ins Spiel (72‘).

Die letzten 15 Minuten begannen mit einem Vorstoß von Schalke, der aber abgewehrt werden konnte. Mölders setzte sich am Mittelkreis durch, aber der Abschluss von Biankadi war zu schwach geschossen und für Fährmann kein Problem (77‘). Allerdings schaffte es Schalke bis zu diesem Zeitpunkt nicht, ihren Topstürmer Terodde ins Spiel zu bringen. Aber man sah auf beiden Seiten, dass dieses Spiel schon viel Kraft gekostet hatte. Hiller rettete abermals, nachdem Greilinger den Ball verloren hatte und lenkte den Ball in der 80 Minute über die Latte. Der nachfolgende Eckball wurde gut verteidigt und Niklas Lang verhinderte, auf Kosten einer weiteren Ecke, den nächsten Versuch von Schalke, zum Ausgleich zu kommen. Der TSV kam in der 81. Minute erneut in den Strafraum des Gegners, Greilinger versuchte Mölders ins Spiel zu bringen, aber das misslang. Köllner wechselte Stefan Lex für Marius Willsch aus, Tim Linsbichler kam für Marcel Bär ,noch vor der Ecke in der 82. Minute. Linsbichler, gerade ein paar Sekunden auf dem Platz, lenkte den Ball nur knapp über die Querlatte. Mölders stand komplett frei, aber Fährmann war zur Stelle und klärte zur nächsten Ecke für den TSV – 85. Minute. Quirin Moll trat die Ecke, die gleich zur nächsten abgewehrt wurde. Der zweite Versuch von ihm wurde zuerst abgewehrt, der zweite Ball landete allerdings bei den Münchnern, aber die Abwehr von Schalke stand gut. Schalke lief die Zeit davon, es waren nur noch wenige Minuten auf der Uhr, aber die Löwen verteidigten mit allem, was sie hatten. Leider legte sich Tim Linsbichler den Ball ein Stück zu weit vor, so dass Fährmann eingreifen konnte (88‘) und den Torschuss verhinderte. Biankadi bekam in der 90. Minute die gelbe Karte gezeigt und ermöglichte so Schalke noch einen Freistoß von links, etwa 5 Meter vom Strafraum entfernt. Auch Fährmann kam in den Strafraum, aber der Freistoß wurde von Mölders entschärft. Im Anschluss hatte Schalke noch einmal eine große Chance, die allerdings über das Tor ging.

Die Nachspielzeit wurde mit 5 Minuten angezeigt. Die Löwen versuchten zur Eckfahne der Schalker zu kommen, den Gegner vom Tor fernzuhalten. Terodde stand im Abseits (94‘) und somit war der Ball wieder bei den Löwen, die es nicht schafften, den Ball in ihren Reihen zu halten. Für Salger gab es noch die gelbe Karte in der 95. Minute. Das Ergebnis war noch immer 1:0 für die Löwen, die nur noch wenige Sekunden durchhalten mussten. Dann kam der erlösende Pfiff von Schiedsrichter Kampka. Schalke ist draußen, der TSV 1860 von München hat „die Sensation“ geschafft und ist eine Runde weiter – im Achtelfinale des DFB-Pokals.

Titelbild: (c) Imago-Images / Elbner

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
2 Monate her

60 hipphipp hurraaa, yeahhhh, Siiiieg, 1:0 für uns Löwen gegen Schalke 04, genial, fantastisch, wunderschön!!! Einfach megageil, intergalaktisch super u. löwenstark, wie unser Löwenrudel gestern die Schalker Ruhrpottknappen aus Gelsenkirchen mit 1:0 aus dem DFB-Pokal gekegelt haben, der absolute Megahammer!!!👍👏💙🦁💙✌👟⚽️🎯
Einfach phänomenal u. fantastisch der Giesinger Löwenwaaaahnsinn!!! Danke an das ganze Löwenrudel für so ein wunderschönes Geschenk für uns Löwen u. unser Sechzig!!!👏👍
✌💙🦁💙✌👊
Unsere Löwenhelden von Giesing haben uns mit dem Sieg happy u. glücklich gemacht, das ist mal ein richtig starkes Ausrufezeichen u. spült uns außerdem noch etwas zusätzliches Geld in unsere klamme KGaA-Kasse.

Hoffentlich gibt der Sieg unserem Löwenrudel viel zusätzlichen Ansporn, Kraft u. Selbstvertrauen u. mehr Selbstsicherheit für die Ligaspiele, um endlich wieder siegreich zu werden, so auch am Sa. gegen SC Freiburg II!!!
Wir haben alle gesehen, wie schon gegen SV Darmstadt 98, dass unser Team es drauf hat u. siegen kann, auch gegen starke Gegner bestehen kann. Diese Kampfkraft, Leidenschaft, Mentalität, Einsatzbereitschaft u. diesen unbedingten Siegeswillen jetzt endlich in den Ligaalltag transformieren u. synchronisieren, dann muss es doch gelingen, den Bock der Sieglosigkeit in der 3. Liga endlich umzustoßen. Ich bin sehr optimistisch, hoffnungsvoll u. zuversichtlich, dass uns das in Zukunft ab Sa. gegen SC Freiburg II immer besser glückt.

Auf die Löwen, auf Sechzig!!!💙🦁💙👊👏👍✌

Last edited 2 Monate her by Chemieloewe
Martin
Martin(@martin1)
Leser
2 Monate her

Man hat gesehen, was in der Mannschaft steckt. Es ist mir ein Rätsel, warum die Leistungen nicht in der 3. Liga abgerufen werden können. Von Anfang an war das Kampf und Leidenschaft pur. Spielerische Akzente waren auch vorhanden. In der zweiten Halbzeit musst du denen das zweite Tor einschenken, dann sind die mit einem Mann weniger mausetot. So blieb es bis zur letzten Minute spannend.
War positiv überrascht, dass Mölders nochmal so eine super Leistung abrufen konnte. In der Abwehr waren Deichmann und Lang bärenstark und im Mittelfeld hat vor allem Lex immer wieder für Glanzpunkte gesorgt.
Es gibt nichts zu kritisieren. Der Support war phänomenal. Stimmung wie in der Bundesliga.
Jetzt erst mal ein paar Tage freuen und dann gibt es wieder den grauen Alltag am Samstag gegen Freiburg 2. Wird ein enorm wichtiges Spiel. In der Abstiegszone der 3. Liga hat Sechzig München mit solchen Leistungen nichts zu suchen.

Last edited 2 Monate her by Löwenrudel
anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Martin
2 Monate her

Gerade die schnellen Zuspiele und Kombinationen muteten bisweilen brasilianisch an. Davon gerne mehr, denn genau so knackt man gegnerische Abwehren. Merv überlegt leider zu oft zu lange, was er mit dem Ball machen soll.

Last edited 2 Monate her by anteater
uraltloewe
uraltloewe(@uraltloewe)
Leser
Reply to  anteater
2 Monate her

Leider konnte ich die Partie erst ab ca. der 55. Min. verfolgen. Was ich da gesehen habe, hat mir schon sehr gefallen. Und genau wie du bin ich der Meinung, dass Merv aus seiner Qualität zu wenig macht, insbesondere weil er ständig nur den Ball im Blick hat, anstatt mal den den Kopf hochzunehmen und – wie auch schon in den Spielen vorher – seine immer wieder gut plazierten Mitspieler zu sehen und auch rechtzeitig anzuspielen.
Und Greilinger, dessen Dynamik mit sehr gefällt, würde ich vorschlagen, nicht noch ein weiteres Mal vor dem eigenen Strafraum in Dribblings zu gehen. Zwei mal ist das zuletzt ja schon schief gegangen.
Und noch etwas würde ich mir wünschen: ich möchte meine Löwen immer so sehen!

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Uraltloewe
2 Monate her

Schau Dir nach Möglichkeit unbedingt die erste Halbzeit noch an, das war echt gut. Gegen SB hatte ich die ersten 30 Minuten verpasst, mir das alles aber noch im Nachhinein angeschaut, da die Kritiken so gut waren.

Ja, Greilinger mit seinen Haken vor dem eigenen Sechzehner, das ist keine gute Idee. Die Mitspieler haben sich ihn gestern ja mal zur Brust genommen und danach hat er den Ball richtigerweise vorgeholzt. Er ist halt kein gelernter Verteidiger.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  anteater
2 Monate her

Mit gutem Training wird Greilinger das Problem mit den kreuzgefährichen, hochriskanten Dribblings vor unserem Sechzehner sicher in Zukunft umgehend abstellen. Die schlechten Erfahrungen mit den fatalen Ballverlusten bei diesen Dribblings, die ja auch zum Gegentreffer in Saarbrücken führten, sollten ihm gereicht u. stark zu denken gegeben haben, dass er sowas zukünftig nicht wiederholt.

Last edited 2 Monate her by Chemieloewe
bluwe
bluwe(@bluwe)
Leser
Reply to  Chemieloewe
2 Monate her

Ich wollt ja keinen rausnehmen aus der Mannschaft, aber ich sehe in der aktuellen Verfassung von Greilinger auch einen großen Schwachpunkt (nicht nur in Dribblings).
Deswegen habe ich auch nicht verstanden weshalb er in der Liga in der Startelf auftaucht und so einer wie Lex die Bank drückt.
Aber MK wird seine Gründe dazu haben…

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  bluwe
2 Monate her

In Halle hat Greilinger noch geglänzt und das als linker Verteidiger…

Lex wurde als unsere schnellster Spieler vielleicht für Schalke geschont.

Last edited 2 Monate her by anteater
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  anteater
2 Monate her

Ja, man fragt sich schon, warum wir diese sehr couragierte u. gute Spielweise u. Leistung bisher in dieser Saison, außer vielleicht in der 1. Runde im DFB-Pokal gegen SV Darmstadt 98, kaum bis garnicht zu sehen bekamen!? Das unser Team es drauf hat, haben sie im DFB-Pokal deutlich gezeigt u. bewiesen. Bitte jetzt weiter so in der Liga!!! Mit solchen Leistungen werden wir noch viele Siege holen, wenn wir so in der Liga weitermachen u. an die Leistung gegen Schalke 04 nahtlos anknüpfen, was wir alle hoffen. Das Potenzial ist in der Mannschaft vorhanden, wie wir sehen konnten. Sehr stark war Stefan Lex. Wie er rennt, arbeitet u. rackert, ist schon enorm stark u. herausragend. Wenn er nur etwas mehr Zielwasser trinken würde u. seine Torabschlusszielgenauigkeit verbessern würde/könnte, er mehr Torschussglück hätte, wäre er einer unserer besten, wenn nicht sogar unser absoluter Torjäger u. Topstürmer.

Last edited 2 Monate her by Chemieloewe
alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
2 Monate her

Ich habe das Spiel am Löwen-Radio verfolgt. Ich weiß nicht, ob ich mir das noch mal antue. Nix gegen die Jungs am Mikro, die haben das super gemacht, aber das war ja kaum zum Aushalten gewesen. Ohne Bilder läuft da ein Kopfkino ab, das hältst ja kaum aus … Freu mich auf jeden Fall irrsinnig. Hoffentlich gibt das jetzt auch den richtigen Schub für die Liga.

arik
arik(@ariksteen)
Reply to  Alexander Schlegel
2 Monate her

Das ist für mich auch nix 😉

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Alexander Schlegel
2 Monate her

Hab schon als Kind englischen Fußball über Kurzwelle im Radio verfolgt. Deshalb mag ich solche Formate gerne und bin beim ansehen von Zusammenfassungen dann stets erfreut, dass ich die Szene, die zum Tor führt, sofort erkenne, also, wenn der Radiokommentar gut war.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  anteater
2 Monate her

Ja, das habe ich auch immer gerne zu Zeiten von “Heute aus dem Stadion” (gibts das eigentlich noch?) gemacht. Gut, dass Du das ansprichst, denn aus der Moderation des gestrigen Tors bin ich nicht so recht schlau geworden: Lex hat zwar flach abgeschlossen, aber der Ball landete unter der Latte? Da war ich wirklich am Rätseln, was das für ein Tor gewesen sein könnte. In der Sportschau gabs dann die Auflösung .. 🙂

Aber ich muss das wirklich noch mal betonen: die beiden Moderatoren, Mauersberger und Kalb, haben das wirklich super rübergebracht. 👍

thrueblue
thrueblue(@thrueblue)
Leser
2 Monate her

Was ein geiler Abend!!! Danke Mannschaft!!! Rettatää rettatää morgen hob i schädelweh! Das war es wert!! Manch ein Parasit wollte uns ins Oly quatschen…. Du Dödel…!!! Kaum is der Lorant im Stadion laufen die Hunde….Haha… sorry….bin blau… seeeeeeeeechzig!!!!!

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Thrueblue
2 Monate her

Ja, das hab’ ich mir auch gedacht, dass sofort wieder “Oly-Befürworter” aus ihren Löchern gekrochen kommen.

Weil dann garantiert mind.50.000 Zuschauer gekommen wären und 60 mit 5:0 gewonnen hätte. 😉

Und würden wir noch in der roten Arena spielen, wären 69.000 da gewesen und wir hätten S04 mit 7:0 nach Hause geschickt. 😉

Apropos – nicht gegen Dich, Thrueblue! – was ist eigentlich mit den ganzen Köllner-Kritikern? Sind die jetzt wieder gegen einen Trainerwechsel, oder was?

Sollte sich dieser Erfolg gegen die Königsblauen in der Liga positiv für uns auswirken, ist MK garantiert wieder “der beste Trainer ever und wir dürfen ihn niemals rausschmeissen”.

Einfach nur noch verrückt, dieser Profi-Fußball…

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  tomandcherry
2 Monate her

Diese “speziellen, kritischen Fußballsachverständigen u. Sechzigexperten”, wie sie häufig auf dem 24. blauen Planeten anzutreffen sind, verhalten sich sehr häufig wie Luftballons im Wind u. bewegen sich gern in die Richting, in die der Wind weht…u. lassen laufend ihre heiße Luft mit ihrem Häuptling ins Universum ab u. pumpen ihre Luftballons damit auf u. lassen sie in den Medienhimmel steigen u. schauen, woher u. wohin der Wind gerade weht. Sind halt sehr “flexibel” diese Damen u. Herren. Aber, wenn es was zu meckern u. zu schimpfen gibt u. auch sonst so, sind sie mit ihrer “sehr geschätzten u. fachlich-sachlich über alle Maßen fundierten Expertenkritik” gern u. stets ausführlich zur Stelle u. wissen sofort, wann u. warum ein Trainer…o. Sportdirektor unbedingt entlassen werden muss, was diese alles falsch machen u. dass sie (beonders nach Niederlagen)nichts können u. unfähig sind…wer der neue Trainer sein muss u. welche Spieler unbedingt geholt werden müssen, da wir ansonsten absteigen…usw..
Zum Glück trifft man hier im LM-Kosmos kaum bis garnicht auf diese “Superhirne von Fußball-u. Sechzigexperten”, sondern in der Mehrzahl auf “normale Löwen”. Deshalb bin ich auch gern hier in diesem Blog unterwegs u. nicht im “24er Spezialistenblog”, wo aber auch sehr vernünftige, intelligente u. gut informierte Löwen gegen dumpfe, unsachliche bis haarsträubende… “Kritiken”/Meinungsäußerungen mit guten Fakten gegenkommentieren u. knallhart Kontra geben, wie z.B.  nofan, was ich aus Respekt u. Anerkennung für diese Löwen u. Löwinnen hier nicht unerwähnt lassen möchte.

Last edited 2 Monate her by Chemieloewe
nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Chemieloewe
2 Monate her

 Chemieloewe  Chemieloewe

Werter Chemieloewe,

vielen Dank für die Blumen. Nur werden Sie von mir auf dem Zensurblog keine Beiträge mehr finden, denn ich wurde unlängst zum zweiten Mal ausgesperrt, weil wohl die vorgebrachten Fakten nicht dem DB24-Mainstream entsprachen. Soviel zur von OG geforderten Meinungsfreiheit.

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  nofan
2 Monate her

🤣
Was soll man dazu sagen bzw. Schreiben. 🤔😂

Last edited 2 Monate her by tsvmarc
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  nofan
2 Monate her

Herzlichen Glückwunsch u. Gratulation zur erfolgreichen Exmatrikulation beim 24-Müllhaufen u. willkommen zuhause beim LM. Mir ist das vor einer Ewigkeit auch so geglückt u. darüber bin ich heilfroh u. stolz. Denn, “normaler, einigermaßen vernünftiger Löwenfan” u. Müllhaufen 24 passt irgendwie nicht zusammen, denn Debilmüllhaufen 24 ist das Gegenteil davon. Irgendwie habe ich auch keine Lust, in diesem Dreckhaufen von Hetze, Schimpf u. Schande, Lügen…u. Verleumdungen rumzuwühlen. Respekt, wer dort als vernünftiger Löwe den Müllkippern immer noch Kontra gibt, solange sie nicht wie wir rausgeschmissen wurden bzw. sich angewidert von dort abgewendet haben. Danke  nofan für Deine schöne Nachricht. Bei uns bist Du hier richtig! 😉🖐🤝

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  nofan
2 Monate her

Er macht halt gern mal einen auf “Gleichschaltungszensurator”. Leute mit wahrhaftigen Argumenten u. Fakten, die der Häuptlingsmeinung stark widersprechen, sind da unerwünscht u. werden nicht selten vom OberGuru mit der 24 auf dem Rücken exmatrikuliert, was eigentlich aus meiner Sicht wie eine Auszeichnung u. ein Geschenk zu bewerten ist. 😉🤣😂🤣

Last edited 2 Monate her by Chemieloewe
alexk
alexk(@klingone1860)
Leser
2 Monate her

Wahnsinn Leistung, wahnsinns Stimmung. Ich hättees nicht für möglich gehalten und bin echt stolz, wenn auch heiser.

Aymen1860
Aymen1860(@aymen1860)
Leser
2 Monate her

Danke für den Bericht. Manche Sachen hatte ich gar nicht mitbekommen, so super war die Stimmung in der Westkurve. Bestes Spiel der Saison, bessere Stimmung in dieser Saison. Hatte diesmal nie das Gefühl, das wir noch verlieren können.
Glaube, das es ein wichtiger Motivationsschub für die laufende Saison war.
Auf die Löwen.

Herbert
Herbert (@guest_61161)
Gast
2 Monate her

Was ein starker Fight der Löwen! Einfach mal genießen diesen Abend.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  Snoopy.
2 Monate her

Mensch, Snoopy, du hast schon Nerven. Nach so einem Spiel auch noch einen Bericht samt Kommentar schreiben! Ich wäre dazu jetzt gar nicht mehr fähig. Auf die Löwen!!! Und die Freiburger sollen sich schon jetzt mal gaaaaanz warm anziehen! Hicks! Prost!  🍺 

Landshuterloewe
Landshuterloewe (@guest_61157)
Gast
2 Monate her

Super Löwen, und jetzt wird die Liga gerockt.

drew60
drew60 (@guest_61170)
Gast
Reply to  Landshuterloewe
2 Monate her

Da hätte keiner was dagegen 👍