Wer am morgigen Mittwoch Zeit hat oder ein paar Überstunden abfeiern kann, hat die Möglichkeit, die Löwen spielen zu sehen. Wie bereits angekündigt, findet am Trainingsgelände um 14 Uhr ein Testspiel der 1. Löwen-Mannschaft gegen den SSV Ulm 1846 aus der Regionalliga Südwest statt. Doch das ist nicht alles. Um 19 Uhr wird auch die 2. Mannschaft geprüft, die den bayerischen Regionalligisten FC Pipinsried empfängt.

Löwen testen gegen die Spatzen

Es ist eher ungewöhnlich, dass mitten im Ligabetrieb Testspiele stattfinden, doch nachdem die Rückrunde nicht ganz zufriedenstellend ist und die Löwen den Abgang von Adriano Grimaldi verkraften müssen, ist dies eine gute Gelegenheit für das Trainerteam, unterschiedliche Formationen testen zu können. Spieler, die bis dato weniger Einsatz bekamen, können sich beweisen und für die 3. Liga empfehlen. Auch für den Neuzugang Prince Osei Owusu ist es eine weitere Möglichkeit, mehr Spielpraxis zu bekommen.

Für den SSV Ulm, der auf dem 5. Tabellenplatz der Regionalliga Südwest überwintert, ist dies das zweitletzte Testspiel vor der Rückrunde. Die Generalprobe für den Punktspiel-Auftakt 2019 steigt für die Spatzen am Sonntag um 14 Uhr – ebenfalls in München. Dann sind die Ulmer zu Gast beim FC Bayern II, dem Spitzenreiter der bayerischen Regionalliga. Die bisherigen Testspiele haben die Ulmer gut hinbekommen. Von sechs Spielen konnten sie fünf gewinnen, wie z. B. am vergangenen Samstag gegen den FC Schweinfurt 05 (2:0), der in der bayerischen Regionalliga-Staffel immerhin Platz drei belegt.

Ama-Löwen gegen die Freunde aus Pipinsried

Für die kleinen Löwen ist es das sechste Testspiel, das sie in der laufenden Winterpause bestreiten dürfen und das dritte gegen einen Regionalligisten. Gegen den TSV Buchbach gewannen die Löwen zu Hause mit 3:2. Auswärts, gegen den SV Heimstetten, konnten sie dafür keinen Sieg erringen und verloren mit 1:2.

Für die „Pipis“, die am 3. März im Ligabetrieb wieder einsteigen, ist es erst das dritte Testspiel. Gegen den Bayernligisten FC Unterföhring reichte es für ein Unentschieden (4:4), während sie den Landesligisten SC Eintracht Freising mit 3:2 besiegen konnten. FC Pipinsried, der sich derzeit auf einem Abstiegsplatz befindet, konnte drei Neuzugänge vermelden und will in der Rückrunde wieder angreifen und um den Ligaerhalt kämpfen.

Die kleinen Löwen belegen in der Bayernliga zwar den 8. Rang, doch von den unteren Relegationsplätzen trennen sie nur vier Punkte. Obwohl beim TSV 1860 die Zukunft bzw. der Erhalt der 2. Mannschaft noch nicht geklärt ist, bleibt das Ziel nach wie vor der Klassenerhalt und dafür trainieren und testen die Lubojanski-Löwen fleißig weiter. Nach Pipinsried stehen weitere drei Spiele auf dem Plan, bevor es am 2. März gegen den FC Unterföhring in der Bayernliga weiter geht.




Bitte Anmelden um zu kommentieren
- Werbung unseres Partners -
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
1 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
blauer HimmelRedaktionsleitungBine1860jürgen (jr1860) Letzte Kommentartoren

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
jürgen (jr1860)
Leser

off topic: Könnt ihr auch nen Artikel zu Linus Strasser bringen?
Immerhin ist der 5. Platz für den Löwen durchaus erwähnenswert smile

http://www.spiegel.de/sport/wintersport/ski-wm-2019-linus-strasser-verpasst-in-der-alpinen-kombination-podest-nur-knapp-a-1252737.html

Bine1860
Leser

Leider ist Linus Fan vom FCBäh auch wenn er für 1860 startet sad

jürgen (jr1860)
Leser

oh je… ein Verblendeter rolling

blauer Himmel
Gast
blauer Himmel

Naja, direkt als Fan würde ich ihn nicht sehen. Vor Jahren meinte er, dass er sich gerne Spitzensport anschaut und da würden rote Schwammerlligaauftritte halt dazugehören.
Im letzten Winter sagte er in einem Interview, dass ihn die Spiele im Sechzgerstadion richtig begeistern würden, weil es dort schon etwas besonderes wäre. Nicht so abgehoben und unnahbar.

Redaktionsleitung

Aktuell fehlen uns hierfür die Ressourcen. Bei uns ist jeder ehrenamtlich tätig und hat einen Job. Und einfach „News“ rauszuhauen wäre nicht im Sinne der Redaktion. Gegebenenfalls gibt es deshalb etwas in den kommenden Tagen etwas verspätet.

 - Werbung unseres Partners -