Der Deutsche Fußball-Bund will den Spielbetrieb der Dritten Liga in jedem Fall fortsetzen. Klubs, die dies verweigern, droht man mit Konsequenzen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will die Saison in der 3. Liga in jedem Fall zu Ende bringen. Auch um die Aufsteiger für die 2. Bundesliga zu ermitteln. „Die Information ist so, dass die 3. Liga auf jeden Fall spielen wird und dass man das Sicherheits- und Hygienekonzept der 1. und 2. Bundesliga übernimmt“, erklärt Erwin Bugar, Vizepräsident des DFB, gegenüber dem MDR. Spielnichtwillige Klubs müssen mit Punktabzug oder einer Spielwertung gegen sich rechnen.

Das Hygienekonzept

Am Freitag hat der DFB ein für die Dritte Liga angepasstes Hygienekonzept veröffentlicht. Es ist in großen Teilen deckungsgleich mit dem der Bundesliga.

„Task Force Sportmedizin / Sonderspielbetrieb im Profifussball – 3. Liga | Version 2“, nennt sich das Hygienekonzept für die Dritte Liga. Es soll die Voraussetzung geschaffen werden, die noch 11 ausstehenden Spieltage in regulärer Spielzahl zu beenden. Das Konzept thematisiert die organisatorischen Vorkehrungen im Stadion, die Wiederaufnahme des Trainings, die Hotelunterbringung und auch Vorgaben für die häuslich-private Hygiene im Alltag und in der Quarantäne.

Sollte die Dritte Liga fortgesetzt werden, wird das Stadion in insgesamt 3 Zonen eingeteilt. Diese sind „Stadioninnenraum“, „Tribünenbereich“ und „Stadionaußengelände“. Für jede Zone sieht das Konzept eine klare Auflistung der Personengruppen. So werden für den Stadioninnenraum maximal 94 Personen vorgesehen. Insgesamt werden etwas über 200 Personen in und um das Stadion sein.

Das Konzept ist als PDF downloadbar: Task Force Sportmedizin / Sonderspielbetrieb im Profifussball – 3. Liga | Version 2

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
16 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
tomandcherry
16 Tage her

In der 2. Liga muss jetzt erstmal die Mannschaft von Dynamo Dresden in 14-tägige Quarantäne: https://www.spiegel.de/sport/fussball/corona-in-der-fussball-bundesliga-der-fall-dynamo-dresden-koennte-alle-saisonplaene-zunichte-machen-a-45ba2ae5-e709-48bf-afec-b21870299670 Sollte es zu weiteren Corona-Quarantäne-bedingten Spielausfällen kommen, wird’s wohl schon zwangsläufig auf den Saisonabbruch hinauslaufen müssen. Oder wie sollte man die verschobenen Partien in einer halbwegs überschaubaren Zeitspanne nachholen können? Es wird doch niemand ernsthaft daran glauben, dass man bis September, Oktober, November… so weitermachen kann bzw. will? Irgendwann ist „Ende Gelände“ und der Saisonabbruch unvermeidbar. Von „sportlicher Weg zur Entscheidung über Auf- und Abstieg“ kann unter diesen Umständen jedenfalls keine Rede mehr sein.

anteater
16 Tage her
Reply to  tomandcherry

Nichts davon kommt überraschend. Auch wie die nächste Saison stattfinden soll, steht komplett in den Sternen. Da könnte es zu einem Selbstreinigungseffekt kommen, indem Klubs verschwinden, die finanziell auf tönernen Füßen stehen. Und ich bleibe da bei meiner Überzeugung, dass Sechzig zumindest als e.V. komplett überlebensfähig ist.

Brunnenmeier66
16 Tage her

Die haben ja nicht mehr alle Latten am Zaun spielt irgendein über 80järiger in der dritten Liga oder Lungenkranke Zuckerkranke?
Und zum Thema Zuschauer die die wissen das sie einer Risikogruppe angehören sollten doch zu Hause bleiben aber alllen anderen deswwegen den Stadionbesuch zu verbieten ist Bevormundung und hat mit den aktuellen Fall und Sterbezahlen nichts zu tun.
Jedes Jahr sterben mehr Menschen an Grippe als bisher an Covid 19 gestorben sind darum geht das leben zum Beispiel in Schweden ganz normal weiter.

rod.skyhook
16 Tage her
Reply to  Brunnenmeier66

In deinem Kommentar steckt soviel Dummheit, das tut sogar beim Lesen weh.

tomandcherry
16 Tage her
Reply to  Brunnenmeier66

@Brunnenmeier66 Dass die verordneten Maßnahmen unser aller Leben mehr oder minder stark beeinträchtigen, ist sicherlich nicht besonders angenehm und nervt bisweilen extrem. Mir gefällt auch nicht alles und z.B. das „home schooling“ meines Sohnes, der normalerweise die 3. Klasse besucht, ist echt eine Herausforderung für meine Frau und mich. Deswegen kann ich Deine Einschätzungen zur Gefährlichkeit von „Covid-19“ und den zwangsläufigen Verzicht auf den Besuch von Live-Spielen in der Unterhaltungsbranche Fußball nicht nachvollziehen. Gibt’s für Dich momentan keine größeren Probleme als dieses? Dann kann ich Dir nur gratulieren und schreiben: Sei froh und dankbar, dass Du scheinbar gesund und munter… Read more »

Landshuter Löwe
16 Tage her
Reply to  Brunnenmeier66

Ist es das wert?

„Coronavirus: Schwedens Todeszahlen sorgen für Kritik
3175 Menschen sind in Schweden bisher an den Folgen einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben (Johns-Hopkins-Universität, Stand 9. Mai, 12.48 Uhr). Im Schnitt sind das 310 Todesopfer pro Million Einwohner. In Deutschland beträgt die Zahl lediglich 90,5. Im Vergleich zu den Pandemie-geschüttelten Lockdown-Ländern wie Italien (500) oder Spanien (560) steht Schweden jedoch gut da. „Die Pandemie ebbt allmählich ab“, erklärte Tegnell Anfang Mai dem schwedischen Sender SVT.“

Quelle: https://www.merkur.de/welt/coronavirus-schweden-zahlen-vergleich-deutschland-news-tote-herdenimmunitaet-kurve-kritik-sonderweg-europa-zr-13756884.html

anteater
16 Tage her
Reply to  Brunnenmeier66

„darum geht das leben zum Beispiel in Schweden ganz normal weiter“

Ist das jetzt einfach nur komplett uninformiert oder bewusst gelogen?

Bertl66
16 Tage her

Cool , dass das Konzept als PDF hier downloadbar ist, Merci !

Also das kein Maskottchen beim Spiel dabei sein darf ist ja wohl grad noch vertretbar 😆
aber den Spielball immer wieder zu desinfizieren……ich glaube ich breche ab 😆 😆 😆 😆

blau91
Redakteur
16 Tage her

Gerade im Radio gehört. Ab Montag ist generell Mannschaftssport wieder möglich. Für den Fußball gilt dann in Fünfergruppen trainieren und nicht mehr als 20 Personen auf dem Platz. Als nächstes erklärt mir jemand, dass diese Fünfergruppen immer mit den gleichen Spielern bestückt werden müssen. Da macht Training doch richtig Sinn. Nein, die Gruppen werden natürlich durchgetauscht. Da macht die Auflage mit den Kleingruppen richtig Sinn, wenn sich am Ende des Trainings alle Spieler auf dem Platz begegnet sind. Und diese Hygienevorschriften für Spieltage, echt klasse. In der Kabine mit Mundschutz aber auf dem Platz schön den Gegenspieler anhusten. Oder gibt… Read more »

jürgen (@jr1860)
16 Tage her
Reply to  blau91

@72 da hast leider Recht….
Fußball hat mit Emotionen und Gemeinschaft zutun
… nicht mit Retorte, wie es jetzt geplant ist

#ohneHasan

Landshuter Löwe
16 Tage her

Laut ARD-Text soll die 3. Liga am 26. Mai wieder starten und im Juni noch abgeschlossen werden.

sheiny
17 Tage her

Das ganze Vorhaben und wie das alles öffentlich ausgetragen wird mit öffentlichen Beleidigungen und Beschuldigungen sind einfach unwürdig. Auch wenn man diesen Wahnsinn tatsächlich zu ende bringen würde, der Fußball hat meiner Meinung viel an Akzeptanz und Ansehen verspielt. Für mich ist das ganze von vorne bis hinten eine einzige Farce. Und ob sich Gorenzels vorpreschen und seine Omnipräsenz in den vielen Medien wirklich als so klug und erfolgreich erweist/ erwiesen hat muss sich erst noch raus stellen. Gut möglich das gerade für 60 ein böses erwachen geben könnte ( Infizierungen, Vorgaben alle umsetzbar , dass man womöglich in der… Read more »

tomandcherry
17 Tage her
Reply to  sheiny

@sheiny Gut geschrieben, sheiny. Mir geht’s eigentlich genauso. War ich schon in der „Vor-Corona-Zeit“ von etlichen Entwicklungen rund um meinen ehem. Lieblingssport angewidert (Transfersummen- und Gehälterexzesse, „Cash cow“ Champions League und dadurch Verhinderung eines fairen sportlichen Wettbewerbs, Dauer-Abonnement-Meister FC*, usw.) wird’s jetzt noch absurder. Ein mehr als aussagekräftiger Artikel, der heute bei „sueddeutsche.de“ – https://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-fernsehen-mitarbeiter-kamera-corona-konzept-1.4901658 – veröffentlicht wurde, zeigt mir immer deutlicher, dass es im Profi-Fußball eigentlich nur noch um „Hauptsache, der Ball und somit der Rubel rollt so schnell wie möglich wieder!“ geht. Ich behaupte, dass mir dieser ganze Profi-Fußball-Klamauk angesichts der wesentlich wichtigeren Probleme, die unsere Gesellschaft derzeit… Read more »

Kai aus der Kiste
16 Tage her
Reply to  tomandcherry

Meine Zustimmung, heut morgen beim Frühstück und beim Lesen des SZ-Sportteils, altbacken per Zeitung, ist mir auch fast der Bissen im Halse stecken geblieben. Bislang war ich der Annahme, das Hygiene-Konzept der DFL gilt für alle einschliesslich der Produktionsfirma auch. Der Artikel öffnet einem die Augen, das an die „Kleinen“, die den größten Teil der Arbeit für ein Fernsehvergnügen der Fussballfans machen, überhaupt nicht gedacht wurde. 2008 beim Bankencrash hatten viele Banken für das Überleben sich beim Staat Geld geliehen, und schon zwei Jahre später war denen doch alles wieder egal. So wird es auch im Fussballgeschäft laufen, da kann… Read more »

anteater
17 Tage her

Auch wenn wir da gegenüber manchen der Konkurrenten einen Vorteil hätten, sportlich fair wäre eine Fortsetzung jetzt nicht, da manche Klubs erst diese Woche das Training wieder aufnehmen durften.

Aber gut, die Fußballverbände haben es vielleicht nicht so mit Sportsmannsgeist.

tomandcherry
17 Tage her
Reply to  anteater

@anteater

Sportverbände haben es garantiert nicht so mit Sportsmannsgeist.

Die halten es eher mit Küngelei, Postengeschachere, Ausverkauf sportlicher Werte usw.

Und das betrifft ganz sicher nicht nur den Fußball mit seinen zahlreichen Verbands-Ebenen.