Zittersieg: Sechzig gewinnt mit 1:0 knapp gegen Meppen

TSV 1860 München - SV Meppen 1:0

57

Wunderschönes Frühlingswetter. Die Sonne strahlte über Giesings Höhen und die Löwenfans machten sich wieder auf den Weg zu ihrer großen Liebe. Auf zum Spiel gegen den SV Meppen. Wir haben hier noch eine Rechnung offen…

Nach dem schwachen Auftritt der Löwen bei der 1:2-Niederlage gegen die Würzburger Kickers kündigte 1860-Trainer Bierofka eine Reaktion auf dem Platz an. Ohne Nico Karger (Adduktoren-Probleme) traten die Löwen an. Für ihn rückte Benjamin Kindsvater in die Startelf. Sonst gab es keine Überraschungen.

Steinhart verwandelt den Elfmeter und bringt die Löwen-Führung

Die ersten Spielminuten waren gleich voller Spannung. In der 5. Minute zog Sascha Mölders aus 20 Metern und zentraler Position volley ab und traf das Aluminium, von wo das Leder auf den Hinterkopf von Meppen-Keeper Erik Domaschke und zurück ins Spielfeld prallte. Die Löwen erhöhten das Tempo und Stefan Lex drang zwei Minuten später über die rechte Außenbahn bis in den Sechzehner vor und segelte den Ball nur knapp am langen Eck vorbei.

Dann folgte das erste Lebenszeichen der Emsländer. Die Hereingabe von Guder fand Vrzogic im Rückraum, allerdings konnte Marco Hiller den Schuss mühelos parieren (14.). In der Siebzehnten leistete sich Meppen-Mittelfeldmann Leugers einen Fehlpass, wodurch sich Lex den Ball schnappte und Mölders an der Strafraumgrenze bediente. Der Schuss flog allerdings über den Querbalken.

Eine halbe Stunde wurde bereits gespielt, als beim Angriff der Löwen Keeper Domaschke Stefan Lex im Strafraum am Fuß traf. Schiedsrichter Weickenmeier zeigte nach kurzem Zögern auf den Elfmeterpunkt. Philip Steinhart übernahm die Verantwortung und brachte die Löwen in Führung (32.). Mit der verdienten 1:0-Führung ging es auch in die Pause.

SV Meppen kam willensstark zurück und schaffte es nicht, sich zu belohnen

Die zweite Hälfte hatte ein etwas anderes Gesicht. Die Gäste kamen willensstark aus der Kabine zurück und brachten die Löwen oft ins Schwitzen. Doch es fehlte den Gästen am Ende an nötiger Präzision.

Die Partie verflachte und der TSV 1860 befand sich fast ausschließlich in der defensiven Position. Meppen schnupperte am Ausgleich, Hiller hielt, was ihm vor die Nase kam und die Löwenfans wurden langsam nervös. Man will doch das Spiel jetzt nicht aus der Hand geben? Koussou konnte nach seiner Einwechslung ein paar Akzente setzen, doch richtig gefährlich wurden die Löwen nicht mehr. Meppens Kremer hatte in der 87. Minute nach einer Hereingabe durch Kleinsorge am zweiten Pfosten noch eine gute Chance, schob den Ball jedoch am Tor vorbei. Vier Minuten Nachspielzeit galt es zu überstehen, bis der Unparteiische die Partie abpfiff und die Löwen den Sieg feiern konnten.

Aufstellung TSV 1860: 1 Hiller (Tor) – 28 Paul, 4 Weber, 32 Lorenz, 36 Steinhart – 17 Wein, 20 Bekiroglu – 7 Lex, 13 Owusu, 16 Kindsvater – 9 Mölders.
Wechsel: Berzel für Owusu (61.), Koussou für Kindsvater (76.), Ziereis für Lex (83.)

Tor: 1:0 Steinhart (32., Foulelfmeter).

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

57
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
8 Comment threads
49 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
tomandcherryBenediktWeiss-BlautwchrisBine1860 Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
tomandcherry
Leser

Zu den „Zittersieg“-Einschätzungen bzw. der Kritik an der Spielweise der Löwen möchte ich kurz Folgendes anmerken:

Ich war in dieser Saison nicht häufig im GWS, um die Auftritte unserer Mannschaft weitestgehend objektiv beurteilen zu können.

Allerdings hab‘ ich – der stärkeren Präsenz der 3. Liga im frei empfangbaren TV sei Dank! – etliche Spiele anderer Teams in dieser Saison „bewundern“ dürfen, u.a. Partien von Lautern, Münster, KSC und Osnabrück.

Gerade den KSC konnte ich auf dem SWR-Regionalprogramm u.a. gegen Osnabrück („3. Liga-Spitzenspiel“) und am Wochenende gegen Hansa Rostock „bewundern“.

Leute, das ist wirklich kein Fußball „zum mit der Zunge schnalzen“.

KSC – Osnabrück war kaum besser, als die Löwen-Spiele, die ich in dieser Saison sehen durfte. Es war aber das Spiel der beiden ganz oben platzierten Mannschaften, eigentlich würde man als Zuschauer „etwas mehr Fußball“ erwarten.

Auch das KSC-Spiel gegen Hansa war kaum besser. Viel K(r)ampf, wenig Fußball. Und ich konnte keinen Qualitätsunterschied zu den Löwen-Spielen erkennen, die ich bislang live im Stadion oder im TV miterleben durfte.

Drittliga-Fußball ist in erster Linie Kampf. Dazu ein, zwei treffsichere Spieler, die den Ball nicht gefühlt 20 mal auf das gegnerische Tor dreschen müssen, um einmal zu treffen. Zum Schluss noch ein bisschen Glück im richtigen Moment und natürlich eine Mannschaft, die nicht ständig durch Verletzungen, Sperren oder aus Leistungsgründen permanent umgebaut werden muss. Mit diesen Faktoren kann man ganz Oben mitspielen.

Für die erste Drittliga-Saison der Vereinsgeschichte stehen wir mehr als passabel da. Ob’s am Ende der einstellige Tabellenplatz wird, den man sich vor Saisonbeginn als Ziel vorgenommen hat? Hängt von etlichen Faktoren ab und vielleicht werden wir auch „nur“ 12.

Wie schnell es nach Oben bzw. Unten gehen kann, dürfen wir doch jedes Wochenende bewundern.

anteater
Leser

Und genau das versuche ich den Kritikern schon die ganze Saison zu erklären. Vom Platz geschossen oder gespielt hat uns noch kein Gegner, alle Teams sind limitiert.

Bluemuckl
Leser

Schönen „Fußball zum mit der Zunge schnalzen“ habe ich persönlich bei den Löwen eigentlich nie wirklich erlebt, dafür bin ich unter Umständen aber auch noch nicht lange genug dabei und eventuell fehlt mir da auch die fachliche Eignung, dies richtig einschätzen zu können.

Mir persönlich gefällt die körperbetonte, kampflastige Art Fußball zu spielen, wie es in der 3. Liga großteils der Fall ist. Ich für mich finde, dass dies zu meinem Verständnis des TSV sehr gut passt.

ich möchte damit jedoch nicht den Eindruck erwecken, dass 3. Liga für mich das Höchste der Gefühle ist, eher, dass ich mich aktuell und mittelfristig durchaus damit anfreunden konnte und kann, gerne aber auch wieder höherklassigen Löwenfußball sehen möchte.

tomandcherry
Leser

Bluemuckl

Also die Zweitligasaison, in der 60 innerhalb eines Jahres von der (damals drittklassigen) Bayernliga in die Bundesliga durchmarschierte, wurde auch „Fußball zum mit der Zunge schnalzen“ gespielt.

Ich erinnere mich u.a. an ein 4:1 gegen den VfL Bochum, die wir anfangs mit Kampf und im weiteren Spielverlauf sogar mit spielerischen Mitteln förmlich aus dem GWS geschossen haben.

Oder in der ersten Bundesliga-Saison, als der SC Freiburg zu Gast war und wir denen ein 4:0 einschenkten. Trares versenkte gleich den ersten Freistoß am Freiburger Strafraum zum 1:0 für 60 danach ging’s dahin. wink

Auch in den späteren Bundesliga-Jahren waren u.a. aufgrund von Petr Nowak oder Icke Häßler schon einige Spiele, die wirklich sehr schönen Offensiv-Fußball boten und man sich als Zuschauer fragte, ob die Mannschaft in Weiß und Blau tatsächlich 1860 München ist. wink

Oder so manches Derby gegen die Roten, bei dem wir nicht selten sogar die bessere Mannschaft (allerdings nicht immer die siegreiche…) waren und man sich umso mehr ärgerte, wenn es wieder nicht zum Dreier gereicht hat.

Die letzten Zweitliga-Jahre gab’s auch noch – selten genug – ein paar spielerische Highlights.

Dass jedoch überwiegend fußballerische Magerkost geboten wurde, ist halt auch eine nicht zu leugnende Tatsache.

Bluemuckl
Leser

Danke für diese tolle Aufstellung, du bist ein wandelndes Lexikon, cool!

tomandcherry
Leser

Bluemuckl

„Wandelndes Lexikon“… wink

Benedikt
Leser

Ein Kantersieg wur6uns mal gut tun. In dieser Saison gibt’s gefühlt nur Zittersiege

anteater
Leser

In Aalen und zu Hause gegen Lotte. Glücklicherweise war ich beide male live dabei. Davon abgesehen hast Du recht.

Weiss-Blau
Leser

Nicht wirklich ein schönes Spiel. Aber ein wichtiger Sieg.

dieschlauebierundgrantig
Gast
dieschlauebierundgrantig

Servus @redaktion, wir haben uns gestern im F2 unterhalten, war sehr nett, informativ und gleichzeitig schockierend. Hoffentlich sind wir – wie auch immer – diese HAM irgendwann mal los. Löwengrüße

Loewen1860
Leser

Hey, dein Name ist ja Hammer. Super Einfall 👍👏👏

anteater
Leser

Wir machen uns das Leben echt manchmal richtig schwer. Von den Spielanteilen her hätten wir zur Pause schon mindestens 2-0 vorne liegen müssen.

Besonders aufgefallen ist mir:

Toll, wie unsere Innenverteidigung diesen Proschwitz komplett aus dem Spiel genommen hat.

Benni Kindsvater hat mehrfach anstatt einfach zu schießen noch einen Haken geschlagen. Schade.

Der Ziereis Markus, der reißt in der 3. Liga nix. Sehr kläglich, wie er die von Efkan Bekiroglu rausgespielte Chance alleine vor dem Torwart verwertete.

Wolli1860
Gast
Wolli1860

Wo warst du gestern?

anteater
Leser

Daheim vor dem Fernseher. Bin, Stand jetzt, wieder dabei gegen BS, MS, HAL, Z, K, J.

twchris
Redakteur

Wir werden wenn alles glatt geht, Halle, Zwickau und Jena schaffen. Aber nur mit unterschiedlicher Besatzung. Halle wird allerdings knapp, da unsere Mädels nicht können.

anteater
Leser

Halle zerreißt auch das Osterwochenende. Da kann man sicher auch was anderes machen…

Banana Joe
Leser

Unwürdig war das heute im Stadion! Absolut UNWÜRDIG! Nein, nicht das Spiel… was unsere sogenannten Ultras abgezogen haben! Eine Frechheit, eine Schande! Pfui!

Spielt zuhause bei euerer Mama beleidigte Leberwurst, aber nicht im Stadion, wenn die Mannschaft Unterstützung braucht! Und dann noch aggressiv auf die eigenen Fans losgehen. Was soll der Scheiß? Und dann immer zu 3. zu 4. oder zu 5., weil einer alleine nicht Manns genug ist und die Hosen voll hat! Pfui!

Euer scheiß Ultra-Kindergarten hat sich heute (und das war fast unisno die Meinung überall, wo man hin ging) viele Sympathien verspielt, egal ob bei den Hasanis oder den eVlern, auch bei mir!

Anstatt dass man den Protest auf das richtet, wo er angebracht gewesen wäre nach der Ismaikschen Schlammschlacht diese Woche, nein, rumheulen, weil der Scharold einmal die Fähnchen verboten hat. Kindergarten echt jetzt. Verpisst euch doch! Mann ey!

BruckbergerLoewe
Leser

1860% Zustimmung !
IQ gleich Null,war immer pro Ultras aber der Mannschaft den Rùcken zu zeigen ist eine absolute Unverschämtheit.
Macht’s in Zukunft einen eigenen Kindergarten auf,da könnts euch austoben.

ferguson
Leser

Ganz deiner meinung!
Mit dem gehabe schade ich nicht der kgaa(scharold) sondern der mannschaft, die gar nix dafür kann!
Macht euren unmut gegen scharold und hi durch schriftrollen bzw banderolen kund!
Hier gibt wesentlich mehr mediale wirkung!
Nur durch die kurve ham mia a chance gegen hi!

anteater
Leser

Was war da mit auf andere Leute losgehen? War heute nicht im Stadion, berichte mal, bitte.

Banana Joe
Leser

Blocksperre, der Mannschaft den Rücken zudrehen, Fans daran hindern, zu ihren Blöcken/Plätzen zu kommen etc. und das so aggressiv, da will man gar nicht mehr ins Stadion.

anteater
Leser

Du gehst also in G/H? Oder haben sie auch Leute am Zugang zu anderen Blöcken gehindert?

Na ja, wenn man sich selbst schon „aktive Fanszene“ nennt, und damit alle anderen als inaktiv abstempelt…

Banana Joe
Leser

Nein, war nicht in G/H, aber auch wir wurden blockiert, direkt am Eingang West.

peter69
Leser

Von wem wurdet ihr blockiert am Eingang ??? Die Polizei hat kurzzeitig den Einlass verweigert um grösseres Gedränge zu vermeiden ,das ist schon mal das erste .Zweitens hat kein einziger Ultra den Zugang verweigert ,sondern erklärt welche Aktion geplant war und natürlich jeder der in den Block will auch rein kann .Nur mal so zu Richtigstellung .Anfangs haben die Ultras das auch jedem erklärt ,nur irgendwann wurden es soviele Leute das das gar nimmer ging es jedem zu erklären . Auch laut Polizeibericht verlief alles ruhig .Man kann diese Aktion für gut oder schlecht finden ,doch man sollte schon bei der Wahrheit bleiben .

Banana Joe
Leser

Also vor den F-Blöcken hat keine Polizei gesperrt, da standen deutlich erkennbar Ultras! Erklärungen,wieso, weshalb, warum gab es keine und als sich einige forsch Zutritt verschaffen wollten, wurden sie teils recht aggressiv angegangen. Ist nun mal Fakt. Kannst in jedem Forum lesen, dass es auch for J so war.

anteater
Leser

Manche sind halt gleicher als gleich, was besseres.

Ich hab denen vor längerem schon mal eine Mail geschrieben, dass ich es z.B. für kontraproduktiv halte, eine ganze Halbzeit die eigene Mannschaft nicht anzufeuern. So etwas interessiert „die“ (man sollte wohl auch hier nicht alle über einen Kamm scheren!) wohl eher kaum.

Andere Leute am Stadionbesuch hindern, das geht gar nicht. Und bedrohen geht zwei Mal nicht!

Sechzig
Leser

Hier ein durchaus lesenswerter Artikel:

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.gesellschafter-clinch-reisinger-darum-schweigt-der-tsv-1860-praesident.35dafba6-0c3b-4fdd-8a59-b6e0ff9bd31a.html

Stellt diesen doch bitte einmal zu Eurer „Laien-Bewertung zur Diskussion“…der Leser würde sich sehr darüber freuen!

Merci!

ArikSteen
Redakteur

Langsam geht mir das echt auf den Sack und ich werde richtig wütend. Die Presse sucht doch nach dem großen Skandal, nach dem großen Problem. Ich hab heute mit Herrn Reisinger gesprochen. Er ist vollkommen nüchtern und sachlich. Genau so wie ich es von einem Präsidenten erwarte. Was BITTE ist an dem Artikel lesenswert? Außer, dass die Presse Stimmung macht? Außer dass man irgenwas sucht um pressetechnisch Aufmerksamkeit zu erreichen? Wie armseelig ist euer Leben, dass ihr immer euch an irgendwelchen Presseartikeln hoch zieht, die NICHTS anderes im Sinn haben als wieder mal ein paar mehr Leser zu aktivieren? Da wird doch NIX Neues geschrieben. Wie armseelig ist unsere Presse geworden? Wie traurig unsere Diskussionskultur? Ganz ehrlich. Ihr kotzt mich mit eurer negativen Stimmung langsam an. Bekommts mal euer Leben in Griff und hört´s auf euch an der Presse aufzugeilen. Ich persönlich hab die Schnauze voll.

Sechzig
Leser

Es wundert mich, dass Du es schaffst diese Forum aufzuziehen, wenn du so eine Meinung hast.
Weil jeder der selbständig oder auch in einer führenden Position ist weiß wie es ist sich unangenehmen Dingen zu stellen (Du stellst Dich ja auch jeder Kritik, oder?).

Und sich vor allem vor seine Leute zu stellen. Meine subjektive Meinung über RR’s Verhalten zum gefühlten 100sten mal wiederzukauen spare ich mir jetzt.

Ich sage ja nicht dass RR alles falsch macht, aber als Präsident von 60 sich vor der Öffentlichkeit dermaßen zu verstecken ist unprofessonell…Stichwort Transparenz und Professionalität.

Sicherlich hatten wir bis dato, zumindest solange ich mich für 60 interessiere, nur Profilneurotiker als Präsidenten, aber so kann es nicht weitergehen…ein bisschen mehr Selbstbewusstsein kann/muss man erwarten können.

Es erwartet niemand Wunder.

Banana Joe
Leser

Was willst du überhaupt? Ein Präsident eines Vereins ist grundsätzlich nur seinen Mitgliedern zur Transparenz verpflichtet. Das macht das Präsidium, indem es sich auf seiner Website eben an jene wendet. Was der dicke Griss und diverse andere Pressevertreter draus machen, grenzt an Hetze und Verleumdung. Wäre ich Präsi, Griss hätte schon lange Hausverbot im GWS und am Trainingsgelände.

Transparenz gegenüber den Sofalöwen, die sich den ganzen Tag auf diversen Blogs rumtreiben und rumpöbeln, die größtenteils nicht mal Mitglied im eV sind (siehe die Umfragen auf DB24) und schlicht und einfach nur als „normale“ Fans einzustufen sind, wäre Sache der Profifußballabteilung, sprich KGaA, sprich Scharold, sprich AR, sprich Stimonidingsbums. Der kann aber auch nix anderes als hetzen, hat null Plan vom Vereinswesen und will Präsi werden…. LACHHAFT! Genau wie euer runder Blogger!

Sechzig
Leser

Ich bin seit der „4“ Mitglied auf Lebenszeit und schon lange davor mit Herzblut bei der Sache, also red ned.

Bine1860
Leser

Sechzig Dann beantworte doch bitte mal die Frage von anteater:
„Dann sag doch mal Konkret, was ein Präsident eines e.V. Deiner Meinung nach tun sollte, was das aktuelle Präsidium nicht gemacht hat. Danke im Voraus“
würde mich auch brennend interessieren und zusätzlich was dein Plan für 1860 wäre, danke.

Banana Joe
Leser

Der letzte Absatz war auch nicht explizit an dich gerichtet sondern an die Bagage, die im anderen Blog den ganzen Tag das Maul gegenüber Reisinger und anderen ehrenamtlichen aufreißt, aber weder Mitglied im eV sind noch irgendwie mal ein Spiel besuchen sondern nur motzen, meckern, jammern und beleidigen.

Nix desto Trotz macht das Präsidium derzeit vieles (ich sag nicht alles) richtig.

Aber es is schon witzig… sagt der Reisinger was, isses falsch, sagt er nix, isses auch falsch. Egal was er macht, dem runden Griss und seinem treudoofen Stuhlkreis kann der gar nix recht machen, unmöglich. Für Griss ist es eh ein privater Rachefeldzug, da Reisinger den ja aus der 3. Mannschaft geworfen hat (wie man so erzählt bekommt).

anteater
Leser

Ich habe meine Laienbewertung schon unter den Artikel gesetzt. Die AZ-Kommentarspalten sind inzwischen fest in Griss’scher/Ismaikscher Hand, würde ich sagen.

Sechzig
Leser

Ja, hab ich herzlich lachen müssen. Unglaublich deine Wortklauberei.

anteater
Leser

Du empfindest es als Wortklauberei, dass ich darauf hinweise, dass Herr Scharold Geschäftsführer der KGaA ist und eben nicht Herr Reisinger? Dann hast Du die Grundlagen auch nicht verstanden.

Und der Artikel von diesem Eicher ist in der Tat sehr einseitig und reißerisch. Hey, wenn Du AZ lesen willst, bitte. Andere lesen die Bild, tue ich auch nicht. So hat jeder seinen Anspruch an Journalismus.

Alexander Schlegel
Leser

Sag mal, schon gemerkt: Hier geht es um eine Bewertung des heutigen Spiels. Ist schon klar, dass das Dich und Deine Freunde nicht interessiert.

Und was den Artikel angeht: es ist das gute Recht des Vereinspräsidenten das leicht durchschaubare Spiel des hetzerischen Boulevards und des Investor-Blogs nicht mitzumachen. Du brauchst nicht glauben, dass wir normale Löwen-Fans diese widerliche Hexenjagd nicht durchschauen. Wo war noch mal ein bestimmter Blogger vorher angestellt? Ach ja, Zufälle gibts. Ist doch schön wenn Not und Elend sich zusammen tun um ein paar Klickzahlen zu generieren …

Aber ich kann Robert Reisinger nur zurufen: Sie machen alles richtig. Man muss sich nicht unter Wert verkaufen und dem kurz vor dem finanziellen Absaufen dahinsiechenden AZ noch ein paar jämmerliche Werbeeinnnahmen bescheren. Die sollten es vielleicht mal wieder mit seriösen Journalismus versuchen, dann kauft ihr Drecksblatt vielleicht auch mal wieder jemand. Wenn ich mir vorstelle, dass die AZ mal als gehobene Boulevard-Zeitung galt. Man kann sich das angesichts dieser journalistischen Offenbarungseide gar nicht mehr vorstellen.

Sechzig
Leser

Ich hab’s hier gepostet weil erfahrungsgemäß beim LM die Artikel von gestern kein Sch**** mehr ließt…ganz einfach.
Ich seh die Geschichte ganz objektiv…freilich hat der OG nicht immer recht, aber hier läuft doch jeder blind dem RR hinterher, das kann’s ja auch nicht sein.
Als ich mich diesbezüglich bzw gegenüber der Tendenz der Artikel hier im Lm geäußert habe, bekam ich als Antwort dass ich mich ja als Schreiberling bewerben könnte…naja, kein Kommentar.

Alexander Schlegel
Leser

Punkt A: Du siehst es ganz objektiv. Kann es sein, dass 200 Jahre Philosophie, Psychologie und mindestens 50 Jahre Gehirn- und Bewusstseinsforschung an Dir unbemerkt vorüber gezogen sind? Es gibt keine Objektivität, schon gar nicht in Form des Bewusstseins eines Menschen. So naiv möchte ich auch mal sein …
Punkt B: Ich weiß nicht, wer hier dem Robert Reisinger „blind“ hinterherläuft. Ich bin es auf jeden Fall nicht und ich habe bislang auch keine großen Tendenzen gesehen bei den anderen. Was allerdings hier ausgeprägt ist: dass man ihn gegenüber diesen schamlosen Denunziationen und Verdächtigungen einer bestimmten Clique in Schutz nimmt. Das gibts hier tatsächlich und das mach auch ich ganz bewusst. Ich habe nichts gegen Kritik, aber sie muss fundiert sein. Aber weder habe ich in dem AZ-Artikel irgendeinen Gedanken gefunden, noch bislang in Deinen Posts. Versuch es doch einmal konkret mit Argumenten. Was genau wirfst Du ihm vor? Wenn Du da was Gutes vorbringen kannst, bin ich sofort auf Deiner Seite oder diskutiere das gerne mit Dir. Aber mich öden diese haltlosen Verdächtigungen an. Und ja, Robert Reisingers Kurs findet meine Anerkennung. Ich kenne jetzt meiner Löwen seit gut 50 Jahren und seit dieser Zeit geben wir mehr Geld aus als wir einnehmen. Das war mal eine kurze Zeit unter Wildmoser etwas anders, bis auch bei ihm die Lampen durchbrannten und er meinte, dass er mit den ganz Großen mithalten muss (siehe Stadionbau mit den Roten). Ich bin allerdings nicht blauäugig und weiß ganz genau, dass es mit vernünftigen Wirtschaften unter diesem Investor keine Gesundung geben kann. Trotzdem ist dieser Weg für mich alternativlos. Denn für mich besteht nur noch eine kleine Hoffnung: dass irgendwann ein kleiner Funke Einsicht bei der HAM einkehrt und man sich doch bereit erklärt seine Anteile zu verkaufen. Das wird aber mit jeder zusätzlichen Million, die man der KAaA zusätzlich ans Bein bindet zunehmend unmöglich. Denn wenn wir eines unter Herrn Ismaik gelernt haben, dann ist es die Tatsache, dass der Mensch kein Geld verschenkt. Hast Du eine andere Idee, wie man aus dem Schlamassel herauskommt?

anteater
Leser

Kann nur für mich selbst sprechen, aber Dir garantieren, dass ich blind überhaupt niemandem herlaufe.

Genau. Hier hast Du eine Plattform, die Dir sogar anbietet, Deine Meinung als Artikel zu veröffentlichen. Das ist doch eine tolle Sache. Warum Du dazu meinst „kein Kommentar“, fragwürdig, ehrlich.

Alexander Schlegel
Leser

Defensiv war das heute regelrecht eine blaue Wand. Da gabs für Meppen fast kein Durchkommen. Offensiv dagegen, gerade nach der Führung wieder mit vielen Nachlässigkeiten. Wie da manche verheißungsvolle Konter zu Ende gespielt wurden, war alles andere als gut.
Negativ sind mir heute vor allem Bekiroglu und Owusu aufgefallen. Das war teilweise aufreizend lässig wie die Beiden gespielt haben. Weiß nicht, was das sollte, aber gefallen hat es mir nicht. Warum Bekiroglu in der TZ und AZ nahezu Bestnoten und einmal sogar dezidiert zum besten Mann erklärt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Die müssen ein anderes Spiel gesehen haben.

anteater
Leser

Für mich war Herbert Paul heute unser bester Mann. Zeigt auch, wie schwierig ich es finde, da einen rauszupicken, war eine geschlossen gute Leistung, finde ich.

Prince Owusu hat bisweilen bei der Ballannahme enorme Probleme, nicht erst seit heute.

Efkan wurde ein paar Mal auch saudumm angespielt.