Aktuell kursiert im Internet ein Bild von Sascha Mölders beim Laktat-Test. Das Bild zeigt ihn mit kleinem Bäuchlein. Bereits in der vergangenen Saison wurde das mehrfach diskutiert. Teilweise war Mölders durchaus genervt.

Dieses Mal reagierte er auf Facebook jedoch äußerst humorvoll. Unter das Bild, das von der Facebook-Seite “Kreisligafussball – das Bier gewinnt” geteilt wurde, schreibt Mölders: Du kochst einfach zu gut Ivonne Mölders. Freunde, ich kann Euch sagen, der Bauch war sehr teuer.”

Und seine Frau reagiert daraufhin sogar: “Der war echt teuer der Bauch. Dabei ist der kleiner als vor der Pause. Zieh doch nicht immer das S-Trikot an, Sascha.”

Bildquelle: Kreisligafußball – Das Bier gewinnt

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
7 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

[…] Sascha Mölders: Meine Frau kocht zu gut […]

Landshuter_Loewe

Auch kalorienärmere Gericht kann man (hier Frau) gut kochen ….

tomandcherry

@ Landshuter Löwe

Da kann ich Dir nur beipflichten. 😉

Unabhängig von der kalorienreichen Kost im Hause Mölders und den unübersehbaren Auswirkungen auf Saschas „mittleren Ring“, hoffe ich doch, dass zukünftig weitere Artikel dieser Art im Löwenmagazin unterbleiben.

Nicht dass es demnächst eine Beurteilung des Stylings der Spieler-Frauen, welche Autos die Jungs fahren, wohin es sie in den Urlaub zieht, usw. als tägliche Lektüre gibt?

Dann müsste man direkt über eine Umbenennung in „Löwen-Gala“ oder „Die Bunte-Löwenwelt“ nachdenken… 😉

tomandcherry

@ “Löwenmagazin”

Klar bestimmst Du/bestimmt Ihr die Themen – ist Dein/Euer Online-Magazin und somit Deine/Eure Entscheidung.

Und ich entscheide dann tatsächlich für mich selbst, ob mich die Stylings der Spielerfrauen interessieren bzw. die anderen “nicht-sportlichen” Themen, keine Angst.

Es wäre halt nur schade, wenn man “vielseitiger werden und mehr abdecken” möchte, dass dadurch möglicherweise der Fokus für die wirklich wichtigen Aspekte rund um 60 München etwas unschärfer wird.

Die Gefahr sehe ich leider, denn bislang gefällt mir Eure Arbeit und die Umsetzung der Themen ausgesprochen gut. Wäre schade, wenn durch “Mölders-Übergewicht” und ähnlich “aufsehenerregende Artikel” Euere bislang ausgewogene Berichterstattung in Richtung “Boulevard-Blog” abkippen würde.

Denn “Schmierblätter” in jedweder Art und Größe gibt’s rund um das Thema “1860 München” m.M. nach bereits mehr als genug.

Bleibt also weitestgehend so, wie Ihr bislang gut gefahren seid.

stepanek

Oder vielleicht noch schlimmer, ein Interview mit dem Friseur von OG, oder dem Augenarzt von PC (dem neuen Aufsichtsrat).

Spass beiseite: Auch das gehört doch zu einer Berichterstattung über die Löwenspieler und der Ranzen von SM ist doch schon die ganze Saison Gesprächsthema. Und warte mal ab mit was wir das Sommerloch so alles füllen müssen. ;-))

tomandcherry

@ Stepanek

😉

Am besten ein Interview mit dem Augenarzt vom OG, das würde vielleicht so manches „Ungezähmt“ erklären…

Und im sog. „Sommerloch“ wird‘s garantiert weitergehen mit der allseits beliebten Quiz-Show „Wer hat noch nicht, wer will nochmal – der jeweils anderen Seite einen reindrücken?“

Ob es bei 60 irgendwann einmal eine Zeit geben wird, in der ausnahmslos alle (!) ihr persönliches Ego für den gemeinsamen Erfolg zurückstellen werden?