Richard Neudecker ist nun ein Saarbrücker. Von den Löwen verabschiedet er sich auf Instagram.

Liebe Löwen,
zuallerst vielen Dank für zwei geile Jahre, eure Unterstützung war unglaublich und die Krönung von euch zum Löwen der Saison gewählt zu werden hat sich ganz besonders angefühlt und macht mich stolz. Umso schmerzhafter ist es euch mitteilen zu müssen, dass der Verein sich am Ende für einen Umbruch im Team ohne meine Person entschieden hat. Nichtsdestotrotz verspüre ich reine Dankbarkeit euch gegenüber, aber auch dem Verein für zwei tolle Jahre. Leider haben wir unser Ziel zweimal nicht erreicht.. das ist schmerzhaft, aber ich glaube an euch und an den Verein, dass ihr das bald packt !

Ich freue mich auf das Wiedersehen im Stadion 🦁
Euer Richy – ELIL

Der Artikel zum Wechsel: Richard Neudecker wechselt vom TSV 1860 München zum 1. FC Saarbrücken

Titelbild: imago

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
5 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

juergen

Umso schmerzhafter ist es euch mitteilen zu müssen, dass der Verein sich am Ende für einen Umbruch im Team ohne meine Person entschieden hat.

Soweit mir das bekannt ist, was man so in den Medien mitbekommen hat, lag ihm ewig ein neues Vertragsangebot vor, das er nicht angenommen hat. Irgendwann ists dann auch gut…

Der FCS ist ein sehr ambitionierter Verein mit klarer Zielsetzung und großem Fanpotenzial.

… wo war er denn die letzten Jahre?

Irgendwie ergibt das für mich einen faden Nachgeschmack…

Na ja, Reisende soll man nicht aufhalten

Machs gut Richy

chemieloewe

Den Karrieresprung gibt es vielleicht bei Dennis Dressel, der in die 2. BL zum FC Hansa Rostock “aufgestiegen” ist, aber für Richy Neudecker, der bei 60 bis in die 2. BL herangereift ist, dann zum FC St. Pauli u. danach in die 1. holländische Liga zum VVV Venlo gewechselt ist, wäre ein Wechsel in die 2. BL max. eine Rückkehr auf früher erreichtes Liganiveau u. auch da noch kein wirklicher Karrieresprung. Der Wechsel zum 1. FC Saarbrücken dürfte daher ein Karrierstillstand o. besser gesagt, ein Karrirerückschritt darstellen, denn besser als wir ist dieser “hochschwebende” Verein bisher ja nicht. Mit seinem Ausbildungsverein 1860 mit Vollgas um den Aufstieg zu kämpfen, vielleicht aufzusteigen u. in der 2. BL zu spielen, wäre für ihn sicher eine Krönung gewesen. Aber irgendwie haperte es Richy an der Endkonsequenz, (naheliegend vermutliche)leistungsbedingte Gehaltsabstriche zu akzeptieren, dafür aber mit kontinuierlichen, konstanten Bestleistungen seinen Anspruch zu rechtfertigen, als ein führender Spitzenspieler im Löwenteam zu gelten u. anerkannt zu werden u. sich zu einem verlässlichen Leistungsträger zu entwickeln u. zu etablieren, um nebenbei damit zukünftig wieder ein leistungsgerechtes höheres Gehalt begründet einfordern zu können. Diese Vorwärtsentwicklung war mein Wunsch u. meine Hoffnung an Richard Neudecker, gerade für die neue Saison, es wäre mir eine große Freude gewesen, wenn er es so angepackt u. geschafft hätte. Schade, aber Richy hat, statt sich als Löwe bei 60 im Aufstiegskampf durchzubeißen, lieber das Weite gesucht u. geht weg. Wenn er tatsächlich mit MK nicht so gut konnte u. Richy sich aus sportlicher Sicht bei MK eher abgemeldet sah, kann ich ihn auch etwas verstehen, zu wechseln. Aber ob da was Schwerwiegendes dran ist, kann ich nur vermuten, denn wissen tue ich das nicht.

Last edited 22 Tage her by Chemieloewe
anteater

zu einem verlässlichen Leistungsträger zu entwickeln

Es gibt schon einen Grund dafür, dass er nach einem Peak in der BL bzw. der Eredivisie einen Schritt nach unten machen musste. An dem “verlässlich” hapert es halt für höhere Weihen. Hatte ja häufig genug beobachtet und erwähnt, dass auf einen grandiosen Moment zwei, drei katastrophale folgen.

Für die 3. Liga ist seine Ausbeute schon gut für ein Team im oberen Tabellendrittel.

Kobylanski hat mir vor drei Jahren besser gefallen als Neudecker zuletzt. Vor drei Jahren, weil ersterer da das heutige Alter von letzterem hatte. Und zugegebenermaßen habe ich von Kobylanski weniger gesehen, denn wer schaut sich schon alle Spieler irgendwelcher anderen Mannschaften an.

Bin gespannt, wie sich das für alle Beteiligten in einem Jahr darstellt. Ist ja kein Geheimnis, dass ich nie von Neudecker wirklich überzeugt war. Dieser Vertragspoker setzt dem Ganzen für mich dann doch die Krone auf.

uraltloewe

Hätte es ein schwerwiegendes Problem mit MK gegeben, hätte der Verein mit Sicherheit kein Vertragsangebot mehr vorgelegt
Folglich können die Unstimmigkeiten nur auf nicht ausreichender Leistung beruhen.
Und da könnte ich MK durchaus verstehen. Ich bin, genau wie viele User hier, der Meinung, dass er sein Potential nicht im erforderlichen Umfang abgeliefert hat.

chemieloewe

Denke auch. Richy hätte sicher mit etwas weniger Gehalt bei uns bleiben können. Was so zu erfahren ist, gab es für ihn schon länger ein Vertragsangebot von 60. Richy wollte aber das so nicht. Damit weg, aus, Ende, fertig! Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg. Damit ist das Kapitel Richard Neudecker bei 60 erstmal erledigt. Seine bisherigen Leistungen waren ja insgesamt auch sehr schwankend u. durchwachsen, die Skala reichte von einigen sehr guten bis zu mehr mittelmäßigen u. einigen schlechten Leistungen. Von daher ist sein Abgang jetzt nicht so tragisch.