Es war angerichte t… die Löwen haben die Ehre bekommen, am heutigen Freitagabend mit einem Heimspiel die Drittliga-Saison 2019/20 zu eröffnen. Das Wetter perfekt, die Löwenfans guter Stimmung, volles Stadion. Die Junglöwen vom Nachwuchsleistungszentrum boten eine schöne Show und trugen Flaggen aller Drittliga-Mannschaften über das Spielfeld, die Münchner Löwen tauchten die Stehhalle in Klub- und Stadt-Farben und breiteten ein großes Spruchband „Der Chef der Liga eröffnet die Saison“ aus. Ein schönes Bild für die TV-Kameras. Trainer Bierofka betonte vor dem Spiel, die Mannschaft wäre ein „eingeschworener Haufen“ – was sollte da noch schief gehen?

So ganz schief ging es auch nicht, aber ein großer Erfolg wurde es auch nicht. Am Ende trennten sich die Löwen mit einem 1:1 von den Adlern. Die Gäste gingen in der 32. Minute durch Julian Schauerte in Führung und auch in die Pause. Im zweiten Durchgang nutzte Phillipp Steinhart den Elfmeter und glich aus (51.)

Harmlose Löwen, glückliche Adler

So richtig gut war keine der beiden Mannschaften im ersten Durchgang. Die Gäste standen hoch, die Löwen versuchten brav ihr Spiel aufzubauen, womit sie mehr Ballbesitz hatten, aber wenig Erfolg. Zwar waren anfangs die Chancen eher auf der Löwenseite, jedoch keine wirklich platziert oder zwingend. Einiges ergab sich eher aus Standardsituationen heraus. Das Meiste spielte sich im Mittelfeld ab. Die Gäste kannten wohl das Spiel der Löwen und machten die Mitte zu, so dass Sechzig zu langen Bällen gezwungen wurde, was oft zu Ballverlusten führte. In der 32. Minute jubelte dann der Adler. Eher glücklich. Schauerte ließ auf der rechten Seite zwei Verteidiger stehen und schoss aus zehn Metern Entfernung. Leider wurde der Schuss abgefälscht und landete im Tor. Bonmann war hier machtlos.

Die Löwen wurden wach und machten endlich mehr Tempo und Druck, doch es reichte nicht zum Ausgleich vor der Pause.

Löwen stärker am Ball, Elfer brachte den Ausgleich

Bierofka wechselte zur Pause aus und holte Dennis Dressel für Simon Seferings ins Spiel. Das Spiel wurde offensiver und kurz darauf ein Elfmeter für Sechzig gepfiffen, nachdem der schnelle Kindsvater im Strafraum von Brandenburger zu Fall gebracht wurde. Steinhart übernahm die Verantwortung und verwandelte ins linke Eck zum Ausgleich (51.). Die Münsteraner waren es, die nun verunsichert waren, während die Löwen immer sicherer wurden und sich eine Chance nach der anderen herausspielten. Doch vieles war viel zu umständlich, einiges ging am Tor vorbei. War es die Hektik? Noch schnell ein Tor schießen zu wollen? Dabei hatten sie, im Gegensatz zur ersten Hälfte, den Gegner im Griff.

So ließen einige Spieler ihre Chancen liegen und Bierofka wechselte in der 80. Minute den angeschlagenen Bekiroglu aus. Für ihn kam Timo Gebhart, der von den Fans bejubelt wurde. Und gleich setzte er Zeichen, übernahm den Ball und zeigte, dass er es will und dass er es kann. Am Ende war es Mölders, der die beste Chance des zweiten Durchgangs hatte und diese liegen ließ. Weber stieg im Sechzehner hoch und spielte per Kopf den Ball in den Lauf von Mölders, der ihn Volley nahm und über den Kasten beförderte. Das wäre es gewesen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
wuerzburgerloewe
Leser

Nachdem ich mir das Spiel nochmal angeschaut habe, ist mir noch was Nettes aufgefallen: Es gab eine Bandenwerbung vom Löwenmagazin. War das eine einmalige Sache oder gibt’s euch diese Saison öfter auf der Bande zu bewundern? smile

anteater
Leser

Krass. Hatte ich nicht gesehen.

Tante Tornante
Leser

Ja mei, des war net Fisch, des war net Fleisch…

1. HZ war zum Abgewöhnen, die 2. HZ dann wesentlich besser, ohne jetzt wirklich gut gewesen zu sein. Trotzdem hätten es gegen eher biedere Münsteraner schon 3 Punkte sein sollen. Und ich meine, Beki muss deutlich zulegen, bei den Anlagen, die er hat. Ich fand ihn schlecht. Wein spielt mir von hinten raus zu langsam, hat zu lange den Fuß am Ball.

Ich denke nach Braunschweig und Zwickau werden wir einen ersten Fingerzeig bekommen, wo es hingeht.

anteater
Leser

Na ja, von hinten raus hat Daniel Wein oft keine Anspielstationen, weil sich keiner anbietet.

Gegen Braunschweig sehe ich schwarz, die sind Aufstiegskandidat. Und gegen Zwickau erwarte ich Wiedergutmachung. Das war so bitter dort fünf Buden zu kassieren.

Günter Becher
Leser

Die erste Hälfte war einfach kurz und knapp – nix. Same procedure as last year. Warum ist das so? Der Trainer sagt im Interview, das sei eine Verunsicherung. Ist das eine Folge vom ständigen suizidären Gequatsche vom Gorenzel? Kann sein, letztes Jahr hatten wir aber diesen enormen Spagat zwischen HZ 1 und HZ 2 auch öfters. Da ist Bierofka wahrscheinlich ratlos; in dem Fall sogar
verständlich. Wieso haben die regelrecht den Kitt in der Hose? Nix gegen Hiller, aber wenigstens brauchte man nicht immer zu zittern, wenn der TW einen Rückpass verarbeiten musste. Gegen Ende hin wäre auch einer Dreier möglich gewesen, nachdem die Münsteraner ihrem hohen Pressing Tribut zollen mussten. Ich habe gerade K-Town gegen Haching angeschaut. Das war zwar auch ab der 65. Min.ein Fehlpassfestival. Das Tempo und der Körpereinsatz war aber eine andere Hausnummer wie gestern; zumindest im Durchgang eins. Ich glaube, dass so beim BTSV nichts zu hohlen ist, lasse mich hoffentlich positiv gerne überraschen. Gebhardt, das lässt sich jetzt schon sagen und ist nicht zu übersehen, ist spritzig genug, um etwas zu bewegen. Beki wurde ausgewechselt als es bei ihm endlich gut lief, aber das war auch der „politischen“ Situation mit Timo geschuldet und natürlich ok. Weiss man, ob Bekiroglu verletzt wurde, wie man hörte?

BlueLion1860
Gast
BlueLion1860

Was war eigentliche der gelbe Fleck beim Erdmann auf dem Trikot ?

DaBrain1860
Leser

Lieber auf dem Trikot als auf der Hose lol

Löwin
Leser

lol Aber der gelbe Fleck war auf Brusthöhe. Ein großes gelbes Rechteck. Für mich sah das aus, als ob das mit Absicht da drauf war. Die große Frage ist warum?

anteater
Leser

Vor einigen Jahren kam der Trend auf, sich da sowas wie Vaporup hinzuschmieren…

Löwin
Leser

Das würde mich auch interessieren

Snoopy.
Leser

Die erste Halbzeit gestern war erschreckend, aber nicht im positiven Sinn. Da hat man so relativ alles vermissen lassen, was im Grunde ein Fußballspiel ausmacht. So hat man einen Gegner mit neuem Trainer und einer Mannschaft, die gerade mal ihr erstes Pflichtspiel macht, nicht nur ins Spiel geholt, sondern sie das Spiel auch gestalten lassen. Optisch hat das um einges Besser ausgesehen, als das, was die unveränderten Löwen machen.

Ein Bärendienst war die gelbe Karte nach nur 2 Minuten. Für mich wurde da der Ball gespielt, danach der Gegner und nicht anders herum. Das hat Münster dann auch ausgenutzt und viel über diese Seite gespielt, da Erdmann ja aufpassen musste, um nicht gleich mit gelb-rot im ersten Spiel vom Platz zu fliegen. Dass dann den Ball auch noch so blöd ins eigene Tor von ihm abprallt – geschenkt. Kann passieren.

Für ich ist so ein Auftritt – gerade bei einem Heimspiel – wie man das in der Halbzeit eins gesehen hat, ein No-Go. Egal, ob das beim erstes Spiel der Saison ist oder nicht. Und selbst, wenn da etwas Nervosität dabei ist: nicht 45 Minuten lang, nicht von der ganzen Mannschaft. Ist leider nicht das erste Mal, dass die Jungs auf der Wiese so eine Leistung an den Tag legen.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann besser. Auch das kennt man von der Mannschaft, manchmal wie Tag und Nacht. Aber die Laufbereitschaft war größer, man kam besser in die Zweikämpfe, das Verschieben klappte wesentlich besser, ebenso auch das Stellungsspiel. Allerdings muss man auch sehen, dass Münster sich in der ersten Halbzeit wohl ein wenig verausgabt hat, dadurch wurde es für uns einfacher. Spielerisch ist noch viel Luft nach oben, auch nichts Neues.

Ich will jetzt nicht sagen, dass man das Spiel hätte gewinnen müssen. In Summe gesehen ist die Punkteteilung gerecht, gerade mit Blick auf die erste Hälfte. Allerdings hat das Spiel auch gezeigt, dass wir aus dem Spiel heraus nur selten wirklich gefährlich werden.

anteater
Leser

Und in der 2. Halbzeit hatten wir genügend Chancen, noch das ein oder andere Tor zu machen. Super, dass diese Chance herausgespielt wurden, aber die sollte man dann auch mal nutzen. Braunschweig wird sicherlich ein schwererer Gegner sein. So gesehen hätte man gestern doch besser drei statt einem Punkt eingefahren.

tomandcherry
Leser

Snoopy. .

Da hat wohl einer den „Biero-Analyse-Modus“ eingeschaltet? wink

Spaß beiseite, Du hast es m.E. recht gut auf den Punkt gebracht.

Diese „Wir sind so nervös und bekommen deshalb 45 Minuten lang kein Bein auf den Rasen“-Ausreden sollten langsam mal der Vergangenheit angehören.

Bis auf wenige Ausnahmen haben alle schon im GWS vor einer solchen Kulisse gespielt, das darf die Mannschaft nicht mehr negativ beeinflussen.

Die Heimspiele sollten möglichst alle gewonnen werden (ja, das ist graue Theorie, ich weiß…), denn damit schafft man die Basis für den Klassenerhalt.

Eine ewig lange Einspielzeit, damit die Jungs besser zusammenharmonieren, sollten wir uns auch nicht leisten.

Nach acht Spieltagen können wir sicher eine erste Zwischenbilanz ziehen. Das sind max. 24 Punkte, von denen wir bereits zwei leichtfertig verschenkt haben.

Banana Joe
Leser

Ja schade, nach der 2. Hälfte hätt man eigentlich 3 oder 4-1 gewinnen müssen. Es fehlt uns halt tatsächlich leider ein Knipser. Was Willsch alleine heute „verballert“ hat, passt auf keine Kuhhaut und dann Mölders noch mit der 100%igen! Normal haut er den blind rein.

Was heute wirklich schlimm war: Wir hatten heute Plätze in der Stehhalle und hinter uns 3 alte Grissmaiks, die ganze Zeit nur am Jammern, Nörgeln und Schimpfen. In der 1. Halbzeit über Biero und den Präsi, in der 2. Halbzeit über die unfähigen Spieler, die nicht geradeaus laufen können und den Präsi. Und dann die ganze Zeit Sprüche wie „Die Bayern…“, „Hoeneß würde…“ und so Sachen. Irgendwann hat’s dann einem aus unserer Reihe gereicht (Nein, ich war’s nicht) und hat nach hinten gerufen, die sollen endlich ihre dumme Fr*sse halten und zu den Roten gehen, dann wär’s beinahe noch eskaliert. Wirklich, sowas aggressives wie die hab ich auch schon lange nicht mehr gesehen. Hat uns dann die Stimmung etwas verhagelt…

Aber wenn die Jungs so spielen wie in der 2. HZ, dann bin ich guter Hoffnung, dass wird den Klassenerhalt locker schaffen. Aber einen, der solche Chancen wie heute reinhaut, den brauchen wir unbedingt noch. Und wenn’s geht nicht von HI gesponsert!

Chemieloewe
Leser

Banana Joe hoffe auch, daß wir, wie in der 2. HZ, noch viel zu sehen bekommen von unseren Jungs, dann aber über das ganze Spiel u. am Ende den Sieg einfahren, wenn wir mehr Zielwasser trinken u. die Chancen auch nutzen. Ein fähiger Knipser wäre schon mal noch vonnöten! Sage doch mal dem BVB, die sollen endlich den Weigl für 30 Mill. aufwärts verkaufen, dann hätten wir das nötige Kleingeld auf einen Schlag. Reicht dann gleich für 2..3 Stürmer in der 3. Liga, also für die nächste u. übernächste Saison gleich mit.

Loewen1860
Leser

De Grissmaiks san a in F2 gwesen. Aber mei. Einfach lassn. Net aufregn.

anteater
Leser

Hab Dich gar nicht gesehen gestern… Block zu groß?

57-58-59-60
Leser

Ich war letzte Saison im Heimspiel gegen Meppen, in Block F1 oder F2, weiß nimmer genau. Abgesehen davon, dass man beim Spiel in Richtung Ostkurve nichts mehr gesehen hat wegen der Plexiglaswand zur Haupttribüne, wurde von mehreren Zuschauern in einer Tour gegen Koussou und einen dunkelhäutigen Spieler von Meppen übel gelästert. Man sagt auch „Nazi“ dazu. Vielleicht sollten wir uns erst mal mit diesen Leuten beschäftigen, und weniger mit den Grissmaiks…

anteater
Leser

Das muss F1 gewesen sein. Rassisten sollte man direkt darauf ansprechen, dass sie ihre braune Scheiße zumindest im Stadion für sich behalten sollen. Und zum blöd Daherreden besser auf den Obersalzberg gehen sollten.