Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA hat eine Pressemeldung im Hinblick auf das Löwenstüberl veröffentlicht. Darin bestreitet der Klub, dass man sich mit einem potentiellen Pächter in sehr fortgeschrittenen Gesprächen befand und es dann nicht zu einem Vertragsabschluss kam. Grund dafür, dass der potentielle Pächter Abstand nahm, seien in der Summe viele Kleinigkeiten im Rahmen der Gespräche gewesen.

Die Stellungnahme im Wortlaut

Mit aller Vehemenz müssen wir der heute veröffentlichten Darstellung widersprechen. Es ist richtig, dass sich ein potentieller Pächter und der TSV 1860 in sehr fortgeschrittenen Gesprächen befanden, es aber nicht zu einem Vertragsabschluss kam.

An den Vertragsverhandlungen waren lediglich der potentielle Pächter sowie der Kaufmännische Geschäftsführer der KGaA, Michael Scharold, beteiligt. Schlussendlich führten viele Kleinigkeiten im Rahmen der Gespräche in der Summe dazu, dass der Pächter Abstand vom Abschluss des Vertrages nahm. Der TSV bedauert dies sehr und wird mit großer Intensität an einer alternativen Lösung arbeiten.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
37 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Eurasburger
Leser
Eurasburger (@eurasburger)
1 Jahr her

Ein neuer Wirt, der Powerkonform ist, muss wohl erst von einem Kompetenzteam ermittelt werden….
Dafür schlage ich vor: Den Mann im Kleid, die Allesfahrer und den Stammtisch! Die müssen den Mist schließlich auch essen….

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
1 Jahr her

Das Löwenstüberl einfach an den Grünspitz verlegen, betrieben von Löwenfans für Löwenfans (z.B. von „Löwenfans gegen Rechts“(da können gleich noch T-Shirts u. anderes mehr….verkauft werden hihihiii) u. anderen Fanclubs….) o. das Löwenstüberl wird Teil vom Riffraff o. Giesinger Brauhaus o. gemeinsam als Kette, Löwenstüberl 1, 2 u. 3!? Wäre doch mal zu überlegen, dann kann der Power sich selbst eins zapfen an der Grünwalder 114…u. hat einen Zapfen!

Thrueblue
Leser
Thrueblue (@thrueblue)
1 Jahr her

Wohl gesonnen soll er ihm sein der Pächter. Da gibt’s doch eh nur einen der in Frage käme. Wenn man ihn dahin brächte, die selbst konsumierten Stecksemmeln zu entlöhnen, oder mit der zu deklarierenden Scheichwerbung zu verrechnen -ja dann hätten wir doch ein tragfähiges Konzept.

Kassenwart
Leser
Kassenwart (@kassenwart)
1 Jahr her

Herrlich, der SZ Artikel dazu:

https://www.sueddeutsche.de/sport/tsv-1860-muenchen-leeres-stueberl-1.4528896

Auch die Jungs haben das Dementi ‚richtig‘ gelesen und nicht nur oberflächlich

bobby_new
Leser
bobby_new (@bobbynew)
1 Jahr her
Reply to  Kassenwart

Polemik im Schatten des Konjunktivs. Könnte man auch als Klick-Hascherei bezeichnen (man beachte auch hier den Konjunktiv ?)

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  bobby_new

Na, viel interessanter ist doch das vage Demento.

Klothilde
Klothilde (@dr-klothilde-rumpelschtilz)
1 Jahr her

Halten wir fest:

Scharold hat allein verhandelt und bedauert dass der zukünftige Pächter abgesagt hat.

Der Pächter hat sich für seinen Anti-Ismaik-Post schriftlich beim Investor entschuldigt, um die „Sache“ aus der Welt zu schaffen und das Stüberl zu betreiben.

Nun nahm der Verpächter überraschend Abstand vom Vertrag.

Warum?

Das „Problem“ Ismaik wird sich erst auflösen wenn er endlich weg ist.
Bin immer skeptischer, dass ein neutraler Präse Reisinger der richtige ist.
Denke die konsequenten Stimmen um den Hoppen-Antrag haben immer mehr die besseren Argumente.

Wenn man dann noch bedenkt, dass die Ultras und alle anderen Stadionbesucher mithelfen, Ismaiks KGaA-Kredite durch höhere Eintrittspreise abzusichern, werde ich noch skeptischer.
Man hätte die KGaA zum Insolvenzberater gehen lassen sollen.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Jahr her
Reply to  Klothilde

Im Artikel steht was anderes, nämlich dass der potentielle Pächter nicht mehr wollte. Ich bin sicher, beim Insolvenzberater waren die Verantwortlichen in den letzten zehn Jahren schon mehrfach. Nur angemeldet wurde sie eben nie, weil sich am Ende immer doch noch eine Lösung gefunden hat.

Klothilde
Klothilde (@dr-klothilde-rumpelschtilz)
1 Jahr her
Reply to  Serkan

Hab ich geschrieben….
„Nun nahm der Verpächter überraschend Abstand vom Vertrag.“

Ja eine Lösung, die von den Mitgliedern des eV´s und Stadionbesuchern finanziell getragen wird, die mehrheitlich Ismaik ablehnen.
Ich sehe auch ehrlich gesagt keine angestrebte Lösung.
Will man ewig mit dem Theater weiter machen oder zieht man irgendwann einen Schlussstrich und sagt zur Not, hier die Ismaik-Anhänger ihre KGaA und hier die Vereins-Anhänger ihren eV.

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Jahr her
Reply to  Klothilde

nein der Pächter nahm Abstand….

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
1 Jahr her
Reply to  Klothilde

naja… das würde jeder rational Denkende machen, davon Abstand nehmen. Die Prämisse „Du darfst es ja pachten, aber es dürfen keine Kunden kommen“ ist halt „bissl“ aussichtslos

Personix
Leser
Personix (@personix)
1 Jahr her

„Es darf nicht sein, was nicht sein darf“ [Punkt]

Also wenn es in der AZ steht muss es doch stimmen!
Relotius lässt grüßen.

Jetzt steht der Powers schon mit Schusswaffen hinter Scharold und zwingt ihm das auf 🙂 LMOA 🙂

Jetzt muss ich mal fragen……ist das gar kein Löwenmagazin sondern die Löwen-„Satire“-Seite! [Sorry @Arik]

Wikipedia:“Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden…….“

Flo1860
Leser
Flo1860 (@flo1860)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Ich habe es wirklich versucht aber vergeblich.
Kann bei ihrem Post hier weder folgen, noch einen Zusammehang zum Artikel herstellen.

Personix
Leser
Personix (@personix)
1 Jahr her
Reply to  Flo1860

Einfach mal die Kommentare lesen. Blue Power bietet sich z.B.an, oder so.
Sind ja noch nicht so viele, das sollte man schon noch überblicken können.

Flo1860
Leser
Flo1860 (@flo1860)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Achsoooo, um die Kommentare geht es ihnen mal wieder.
Dann möchte ich darauf hinweisen das diese nicht Direkt vom Löwenmagazin stammen.
Also entweder müssen Sie ihre Satire-Vorwürfe und Unterstellungen dann Direkt unter die von ihnen gemeinten Kommentare schreiben, dann versteht nämlich jeder worauf Sie hinauswollen.
Oder Sie begeben sich in die Diskussionforen um da ihren Standpunkt zu erläutern.

Zum Artikel oben hat ihr Kommentar nämlich keinen Bezug.
Die Kommentare, welche beliebige User dann daruntersetzen sollte man also NICHT in den Artikel hineininterpretieren.

Personix
Leser
Personix (@personix)
1 Jahr her
Reply to  Flo1860

Is ma egal 🙂

Flo1860
Leser
Flo1860 (@flo1860)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Dachte ich mir schon, erklärt einiges Danke.  :rolling:

Personix
Leser
Personix (@personix)
1 Jahr her
Reply to  Flo1860

Das erklärt garnichts, ausser das ich frei bin in meiner Meinung und schreiben und antworten kann wie und wo ich will.
Aba nix für unguad^^

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Meinung und Gleichgültigkeit, das ist halt keine optimale Kombination.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Genau so egal wie die Wahrheit die ein ums andere mal verdreht wird. Wie heißt dieser lächerliche Blog noch mal der das ins unermessliche treibt, irgendwas mit 24 ?

bobby_new
Leser
bobby_new (@bobbynew)
1 Jahr her
Reply to  Blue Power

Ich glaube, ich führe mal ne Strichliste ?

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  bobby_new

So als Blockwart? Braucht kein freier Mensch!

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Du bist genau so humorlos wie der unsägliche Blogger aus Mordor24, der sein KHW Trauma noch immer nicht hat behandeln lassen ?

bobby_new
Leser
bobby_new (@bobbynew)
1 Jahr her
Reply to  Blue Power

Ich lese deine Kommentare häufig und wundere mich immer, wieso du ständig ungefragt und ohne wirklichen Zusammenhang von „unsäglicher Blogger“ und „Mordor24“ schreibst.

Bei einem Artikel über DB24 könnte ich es ja noch nachvollziehen, aber so? Das macht doch keinen Sinn, oder?

Mit dem Totschlagargument, ich solle deine Kommentare einfach nicht lesen, brauchst gar nicht kommen. Denn ich gebe die Hoffnung auf eine sachlichen Kommentar ohne Bezug zu DB24 eben noch nicht auf. Vielleicht klappt es ja eines Tages.

Meine persönliche Einschätzung, muss dich nicht interessieren. Vergisst diesen Blog einfach mal, vielleicht gehts dir dann besser.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Na ja, der Intellekt muss schon vorhanden sein und man sollte auch nicht mit HI und Power zum Lachen in den Keller gehen, dann klappt es auch mit dem erfassen der Satire ?

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Gratuliere zu deiner Recherche. Du hast auf Wikipedia die Definition von Satire gefunden. Immerhin. Meine Beschreibung war im übertragenen Sinn zu verstehen. Was im übertragenen Sinn meint, findest du bei Wiktionary. Dann bist du eigentlich schon ganz gut unterwegs im Netz. Weiter so!

Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
1 Jahr her
Reply to  Personix

Jetzt würde ich schon mal davon ausgehen, dass ein Satz wie „Jetzt steht der Powers schon mit Schusswaffen hinter Scharold und zwingt ihm das auf.“ nicht als realitätsnahe Aussage zu verstehen ist, sondern im übertragenen Sinne oder eben satirisch.
Zu dem ganzen Gebaren passt auch das Dementi, dass angeblich niemand wegen dem Logo verklagt wird oder dass das LM wegen seiner Nähe zum e.V. für ein Fan-Radio nicht geeignet sei.
Warum soll Scharold von sich aus nun gegen den e.V. Stimmung machen, obwohl er doch mittels 50+1 zum Geschäftsführer gemacht wurde? Die Vermutung, dass hinter diesen Aktionen der Bauer Toni steckt, ist da nicht ganz von der Hand zu weisen.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
1 Jahr her

Wahrscheinlich musste Scharold um Leib und Leben fürchten und dann hat er eben diese „nicht Richtigstellung“ veröffentlicht.
In den USA darf jeder Vollpfosten einen Revolver mit sich führen, ist das nicht so?! und die US-Bürger haben doch Sonderrechte in good old Germany ?

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Jahr her

Boah ist das schlecht formuliert. Das heißt doch zwischen den Zeilen nichts anderes als die Abendzeitung liegt mit ihrer Darstellung völlig richtig, aber ein gewisser Bouwer oder so ähnlich hält mir gerade etwas an den Kopf, während ich das hier niederschreibe.

Tante Tornante
Leser
Tante Tornante (@tante-tornante)
1 Jahr her

Wachsweiche „Richtigstellung“ und wer soll das bitte glauben?

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her

Ach. Sorry, aber der Herr Eicher bei der AZ schreibt üblicherweise so, dass zumindest ich ihn als pro Ismaik wahrnehme. Warum sollte jetzt die AZ da an Schmarrn schreiben? Das mit dem Gebhart-Wechsel hatten sie auch als erste.

Elsavalöwe
Leser
Elsavalöwe (@elsavaloewe)
1 Jahr her
Reply to  anteater

Der Witz war gut

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Jahr her
Reply to  Elsavalöwe

Ich sehe keinen Witz.

Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
1 Jahr her

So, so. Man widerspricht „mit aller Vehemenz der heute veröffentlichten Darstellung“. Dann aber heißt es doch: “ Schlussendlich führten viele Kleinigkeiten im Rahmen der Gespräche in der Summe dazu, dass der Pächter Abstand vom Abschluss des Vertrages nahm“.
Das läßt Fragen offen: Welche Darstellung? In welcher Zeitung oder welchem Blog, Portal, etc.? Was sind denn dann die vielen „Kleinigkeiten“?
So langsam aber sicher entwickelt sich die KGaA bei mir zum Feindbild.

Kassenwart
Leser
Kassenwart (@kassenwart)
1 Jahr her
Reply to  Siggi

Ja, man widerspricht der veröffentlichten Darstellung. Man widerspricht aber ausdrücklich nicht den kolportierten Inhalten!

Und Hausverbote für andersdenkende sind im arabischen Raum tatsächlich Kleinigkeiten. Insofern stimmt doch die Pressemitteilung

Tami Tes
Tami Tes (@tamites)
1 Jahr her
Reply to  Siggi

Ein Dementi wäre „es stimmt nicht, dass Power das in die Klausel hat eintragen lassen“… das aber ist für mich kein Dementi.