Der TSV 1860 München darf zukünftig bis zu 10.000 Zuschauer zulassen. Das ergab die heutige bayerische Kabinettsitzung zur Corona-Pandemie. Bayern zeigt sich dabei deutlich großzügiger als die Regelungen der Ministerpräsidentenkonferenz des Bundes.

“Sicherheitsschranke ist allein die Belegung der Krankenhäuser”, so Ministerpräsident Dr. Markus Söder in der heutigen Pressekonferenz. Ein Lockdown aufgrund von der Inzidenz wird es nicht mehr geben. Verschärfung von Maßnahmen gibt es also dann, wenn nach dem Ampelprinzip zu viele Intensivbetten belegt sind. Dies wird täglich geprüft.

Das Herzstück für Veranstaltungen lautet 3G. Diese Regelung gilt grundsätzlich innen. Außen grundsätzlich nicht, außer es sind Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen.

Bis zu 5.000 dürfen Veranstalter zukünftig sogar 100 Prozent der Plätze belegen. Allerdings dann nur mit Maske (entweder FFP2 oder medizinische Maske) am Platz. Ohne Maske nur dann, wenn mindestens 1,5 Meter Abstand gewährleistet werden kann.

Ab 5.000 Zuschauer sind zukünftig 50 Prozent der maximalen Kapazität möglich. Allerdings zählen hierbei die ersten 5.000 Personen nicht. Heißt: der TSV 1860 München könnte zukünftig bis zu 10.000 Zuschauer zulassen. Hier ist noch abzuwarten wie die genauen Regelungen sind und ob es umsetzbar ist.

Das Stehplatzverbot wird aufgehoben.

Die genauen Regelungen werden in den kommenden Tagen erwartet. Die heutigen Beschlüsse wurden vom bayerischen Kabinett einstimmig beschlossen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments