Daniel Bierofka hat sich eine Auszeit genommen. Bis Dienstag möchte er sich mit seinen engsten Vertrauten beraten. Darüber, wie es mit ihm und mit Sechzig weitergeht. Was ihn genau belastet und welche internen Differenzen es gibt, darüber spricht Bierofka zumindest öffentlich nicht. Günther Gorenzel antwortet rasch auf Bierofkas Auszeit. Er habe Verständnis für Bierofkas Ärger. Aber es gehöre nun mal auch Kritik dazu. Und spricht von einem Bekenntnis sowohl der Klubführung als auch von den Gesellschaftern.

Das Präsidium des TSV 1860 München bekennt sich zu Daniel Bierofka. Vize-Präsident Hans Sitzberger möchte mit Daniel Bierofka das Gespräch suchen. Sein Appell ist deutlich. Alle im Verein müssten den Sport in den Vordergrund stellen und nicht die Politik, erklärt er gegenüber der tz München. Auch Robert Reisinger äußert sich und stellt klar: „Das Präsidium steht voll und ganz hinter Daniel Bierofka“.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
109 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

coeurdelion
Leser
coeurdelion (@coeurdelion)
9 Monate her

Momentan versucht der Schwanz ganz heftig mit dem Löwen zu wackeln !! wo gibts denn sowas ausser bei uns 😉

Tomislav
Gast
Tomislav (@guest_35939)
9 Monate her
anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Tomislav

Okay, dann ist das halt so. Wie sieht es dann mit Kompensation aus? Wäre er entlassen worden, dann hätten wir ihn ja weiter bezahlen oder zumindest abfinden müssen. Er bricht ja einen laufenden Arbeitsvertrag. Arbeitsrecht ist jetzt so gar nicht mein Gebiet. Aus Gründen der Gleichbehandlung müsste er jetzt sein Gehalt für die Restlaufzeit als Kompensation an uns zahlen. Immerhin haben wir ihm ja sein Gehalt während seiner Ausbildung (wohl) auch voll bezahlt.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Tomislav

Die tz bezeichnet ihn als charakterstark. Insgesamt kann ich das natürlich mangels persönlicher Nähe nicht beurteilen, aber die ganze Aktion nach dem Spiel kommt zumindest bei mir eher charakterschwach rüber.

Leo
Leser
Leo (@leo1)
9 Monate her
Reply to  Tomislav

Sorry, aber den Klick spar ich mir besser.
Genauso könnte der Header heißen: Papst wird Vater…

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
9 Monate her
Reply to  Tomislav

Finde den Fehler: „Wie wir aus dem Umfeld des Trainers erfuhren, ist es dem Urgestein des TSV 1860 München ernst mit seinen Abschiedsgedanken.“ Bierofka beklagt sich also über Interna, die nach außen getragen werden. Während die Presse fleißig „aus seinem Umfeld“ erfährt… 😉

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Serkan

Der zweite Fehler ist das mit dem Urgestein. Bevor er zu uns kam, war er zunächst sogar bei zwei Konkurrenten, Haching und dann sechs Jahre bei Bayern. Das soll seine Verdienste für Sechzig nicht schmälern, aber ein Urgestein ist z.B. Felix Weber oder Marco Hiller, der mit elf zu Sechzig kam (Weber mit 9!). Haufenweise Urgesteine in unserem Kader, auch der Zier zum Beispiel.

Sportfan
Gast
Sportfan (@guest_35932)
9 Monate her

Ich finde er übertreibt völlig. Indiskretionen plus die Geschichten in den Tageszeitungen oder Stories eines „Bloggers“ sind halt Teil des Business. Ist bis auf den „Blogger“ auch bei allen anderen Vereinen mehr oder minder vorhanden. Die Trainer erhalten dafür auch ein ordentliches „Schmerzensgeld“. Er soll nicht auf Diva machen sondern endlich die Mannschaft entwickeln

Marcus Gräf
Gast
Marcus Gräf (@guest_35942)
9 Monate her
Reply to  Sportfan

Wir können froh sein dass wenigstens Daniel und die Mannschaft positive Aspekte setzt. Ohne Daniel würden wir Landesliga spielen

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Marcus Gräf

Das ist jetzt schon ziemlich übertrieben.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
9 Monate her
Reply to  Marcus Gräf

Wie alle die anderen Vereine, die keinen Bierofka haben? Glaubst du doch selbst nicht. Bei allem Respekt.

Leo
Leser
Leo (@leo1)
9 Monate her

Biero soll ein Snickers essen!

United Sixties
Gast
United Sixties (@guest_35862)
9 Monate her

Was soll man dazu schreiben? Biero braucht also eine Auszeit ( muss man das öffentlich darlegen?) und noch mehr Rückhalt. Wohl gemerkt aufrichtigen Rückhalt, den er sich durch mangelnde Ergebnisse etwas verspielt hatte. Biero braucht dringend auch externen Berater, der ihn für den Medienbereich wie Umgang mit seinem Arbeitgeber schult. Noch kann alles gut werden, wenn er in Halle weiter punktet, die schäbigen Amas putzt und auch in Hachingen etwas holt. Denn nichts ist uns Fans wichtiger , als sportliche Zufriedenheit und weniger Abstiegssorgen.
Denn unter uns Fussballspezialisten: mit diesem Kader darf es keine Abstiegssorgen geben! Denn nur dann hätten wir ein echtes Trainerproblem.

tomislav
Gast
tomislav (@guest_35874)
9 Monate her
Reply to  United Sixties

das Wort „Auszeit“ ist doch in diesem Zusammenhang vollkommen übertrieben. Der Mann hat sich mal einen freien Sonntag gegönnt. Unter Auszeit verstehe ich irgendwie einen Monat Pause oder länger. Vielleicht war eine Famileinfeier, vielleicht eins seiner Kinder Geburtstag, vielleicht fühlte er sich etwas krank, vielleicht wollte mal einen Tag niemanden sehen. Da wird wirklich aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Er hätte sich halt einfach diese Tirade sparen sollen und keinem Menschen wäre das aufgefallen.

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
9 Monate her
Reply to  tomislav

Genau das hab ich vor ner Stunde meiner Freundin gesagt ?

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  tomislav

Dann wurde es aber extrem schlecht kommuniziert! Wenn da eine wichtige Familienfeier war oder ist, dann benennt man das exakt so und stellt nicht seinen Job in Frage.

Leo
Leser
Leo (@leo1)
9 Monate her
Reply to  tomislav

Sehr treffender Kommentar!

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
9 Monate her
Reply to  United Sixties

So gut ist der Kader aber auch wieder nicht. Maximal Mittelfeld.

United Sixties
Gast
United Sixties (@guest_35879)
9 Monate her
Reply to  Blue Power

Wir sind definitiv nicht schwächer aufgestellt als Haching.
1 Hiller oder Bonmann
2 Paul /Willsch 4 Weber /Erdmann 5 Rieder/ Brezel 3 Klassen/Steinhart
6 Wein/Moll 8 Bekiroglu/Dressel
7 Lex/Greilinger. 10 Gebhart/ Ziereis 11 Kindsvater/Karger
9 Sascha / Prince
Mit etwas mehr Spielglück und Einsatz kann dieser Kader Platz 5-8

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Blue Power

Und das Mittelfeld reicht in der Liga von circa Platz 5 bis 15.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
9 Monate her

……oder leitet Biero morgen schon das Training der Roten von der Seitenstr.??? Dort kennt sich Biero ja auch aus, wie unser Edellöwe Grosser….der kann dann wieder mit Biero Fußball in seiner geliebten AA im Heizsessel mit Vipbuffet erleben…und der Ulli lacht noch dazu. Dann nehmen wir im Tausch den Nico Kovac! Der Tausch würde sich bestimmt für uns sportlich sehr lohnen, finanziell mit portlichem Erfolg sicher auch!?

Pripyat
Leser
Pripyat (@pripyat73)
9 Monate her

Zitat Webseite des e.V.: „Erhält er (der Trainer D.B.) ein attraktives Angebot eines höherklassigen Klubs, kann ihm niemand verdenken, wenn er die Offerte annehmen würde. Der TSV 1860 München hat vor Daniel Bierofka existiert und er wird es auch nach ihm tun“. Wer dies als Rückendeckung des Vereins sieht, dem ist echt nicht mehr zu helfen!

rod.skyhook
Leser
rod.skyhook (@rod-skyhook)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Sei doch mal so ehrlich und poste den Absatz davor:
Daniel Bierofka hat beim TSV 1860 München eine besondere Rolle, die über die eines normalen Trainers hinausreicht. Seine Scharnierfunktion in alle Richtungen und seine persönliche Identifikation mit den Löwen ermöglicht, dass sich irgendwie alle auf ihn einigen können. Auch unser Mitgesellschafter, der bis dato als wenig geduldig mit Trainern gilt. Das ist erfreulich und hat ihm einen langfristigen und für die Verhältnisse in der 3. Liga gut dotierten Vertrag eingebracht. Der TSV 1860 schätzt Bierofkas Engagement und weiß es zu honorieren.

Aber wer hier nur hetzen und provozieren will, dem ist echt nicht mehr zu helfen!

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  rod.skyhook

Wenn  Pripyat hier ehrlich wäre und nicht Dinge aus dem Zusammenhang reissen würde, dann funktionierte aber sein Weltbild nicht mehr. Sorry, Pripyat, *****************

* Text wurde zenziert. Wir bitten um Verständnis

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
9 Monate her
Reply to  anteater

trotz Aluhut ??

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Bine1860

In Pripyat hat zumindest zu bestimmten Zeiten nicht einmal ein Anzug aus Blei genug Schutz geboten!

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
9 Monate her
Reply to  anteater

Ich sehe keinen Grund, Pripyat herabzuwürdigen.
Sein Beitrag ist von anderen sehr gut und seriös beantwortet worden, dabei sollte man es fürs erste auch belassen.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Wolf

Das hat nichts mit herabwürdigen zu tun, sondern ist eine Anspielung auf seinen sicher bewusst so gewählten Nutzernamen! Es mag sein, dass meine zynische Reaktion manche (Du) nicht als solche empfangen haben.

Die bewusste Auslassung bestimmter Teile der Aussagen des e.V., welche Pripyat betreibt, provoziert eigentlich ob der Boshaftigkeit, die wohl dahinter steckt, ganz andere Reaktionen.

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
9 Monate her
Reply to  anteater

Woher weist Du, dass die Auslassung bewußt erfolgt ist?

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Wolf

Weil ich Pripyat NICHT für so extrem dumm halte, das unbewusst zu „vergessen“. Ist vielleicht mein Fehler, jedem Mitmenschen erstmal ein gutes Maß an Intelligenz zuzuschreiben. Davon werde ich aber nicht abrücken.

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
9 Monate her
Reply to  anteater

Das ist nicht der erste Beitrag von Dir, der auf mich etwas überheblich wirkt.
Pripyat wäre nicht der erste, der sich beeinflußt von Halbwahrheiten unter anderem aus einer bestimmten Internetseite auf vermeintliche Kernaussagen verengen läßt.
Man sollte die Hoffnung nicht aufgeben, dass er seine Sichtweise aufgrund der oben von manchen seriös gegebenen Antworten zumindest noch einmal überdenkt.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Wolf

Du findest es überheblich, dass ich meinen Mitmenschen grundsätzlich Intelligenz zuschreibe? Okay.

Also, ich finde nicht, dass Pripyat wie jemand rüber kommt, der (oder die) sich irgendwas einreden lässt, aber das ist ja nur meine subjektive Wahrnehmung. tsvmarc übrigens noch weniger. Ich glaube, dass der ein recht schlauer Mensch ist. Das macht es umso bitterer, dass die gerne mal wesentliche Teile auslassen, um ihre Agenda aufrecht zu halten.

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

@Pripyat das ist aber falsch bzw. aus dem Zusammenhang zitiert!
Wir sind hier nicht bei Pipi Langstrumpf und machen uns die Welt, wie Sie uns gefällt.
Die Frage der Fans war
15: Was ist, wenn Daniel Bierofka keine Lust mehr auf das Traineramt hat?

und dann die ganze Antwort:
Daniel Bierofka hat beim TSV 1860 München eine besondere Rolle, die über die eines normalen Trainers hinausreicht. Seine Scharnierfunktion in alle Richtungen und seine persönliche Identifikation mit den Löwen ermöglicht, dass sich irgendwie alle auf ihn einigen können. Auch unser Mitgesellschafter, der bis dato als wenig geduldig mit Trainern gilt. Das ist erfreulich und hat ihm einen langfristigen und für die Verhältnisse in der 3. Liga gut dotierten Vertrag eingebracht. Der TSV 1860 schätzt Bierofkas Engagement und weiß es zu honorieren. Doch auch in seinem Fall gelten die bekannten Mechanismen der Branche: Erhält er ein attraktives Angebot eines höherklassigen Klubs, kann ihm niemand verdenken, wenn er die Offerte annehmen würde. Als junger Trainer muss er auch seine eigene Karriere im Blick haben. Der TSV 1860 München hat vor Daniel Bierofka existiert und er wird es auch nach ihm tun. Seine Verdienste um die Löwen schmälert das nicht.

DonZapata
Leser
DonZapata (@donzapata)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Und? Sie sagen, was im Fußball üblich ist: Wenn er ein gutes Angebot bekommt, werden/müssen wir ihn ziehen lassen.
Da gibt es nichts rein zu interpretieren.
Das sind die üblichen Marktmechanismen. Nicht mehr und nicht weniger.

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan (@guest_35870)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Dass Trainer täglich Rückendeckung von ihrem Verein benötigen, ist für mich ein Hirngespinst.

Welche Führungskraft in einem Unternehmen kann darauf hoffen? Unklug von Seiten des Arbeitgeber wäre es lediglich, durch unangebrachte öffentliche Kritik die Autorität der Führungskraft/Trainer zu zerstören. Wer ein jährliches Gehalt von mehreren hundert Tausend Euro bezieht, sollte über die natürliche Autorität verfügen, um nicht allzeit nach Zuwendungen betteln zu müssen.

Seine Autorität bei den Spielern untergräbt der Trainer selbst, wenn er sich durch Illoyalität gegenüber seinem Klub auszeichnet. Dann weiß der Kader, dieser Trainer wird demnächst vom Präsidium zum Abschuss freigegeben.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Wie soll man es denn sonst verstehen? Sklaverei ist abgeschafft, für Arbeitnehmer gilt die Freizügigkeit, die Freiheit der Wahl des Berufes und die Freiheit der Wahl des Arbeitgebers (wenn der einen nimmt natürlich).

3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Das ist 3 Monate alt und muß nicht gebetsmühlenartig aus dem Zusammenhang gerissen aufgewärmt werden. Und heute kommt die Meldung dass das Präsidium hinter ihm steht. Darüber schreibt’s Du nichts!. Woher weisst Du, dass das er den e.V meint. Ist das Wissen, dann nenne die Quelle oder ist einfach nur Reflex, oder gar ein Nadelstich?

Kranzberg
Leser
Kranzberg (@kranzberg)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Was ist daran zu bemängeln? Genau so ist es und drückt im Endeffekt ja aus, dass man Herrn Bierofka für so qualifiziert hält, dass größere Vereine sich mit ihm beschäftigen könnten.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
9 Monate her

Nicht das jemand denkt, ich wäre blauäugig.
Ich ärgere mich nur über die Unruhe und über den Fakt, dass sich Biero über die Presse erwehren muss, seine Mannschaft in Schutz nehmen muss, das ist alles nicht gut und zeigt uns auf, dass im Verein einiges im Argen liegt!

Jedoch habe ich auch vor einigen Wochen nach dem Spiel gegen den KFC genau hier Kritik geübt. Genau diese Kritik die jetzt an Biero über die Presse und nicht professionell intern getätigt wurde.

Mein Post nach dem KFC Spiel:
„Ich denke bei dem Restprogramm werden wir uns zum Ende der Hinrunde zwischen Platz 17 und 19 befinden.
Schade dass es unser Trainer nicht hinbekommt, Übermotivation in Motivation umzumünzen, eine entsprechende Spielintelligenz zu vermitteln und das Taktik-Korsett nicht zu eng zu schnüren.
Er sollte seine sturen Schulbanktaktiken mal in den Hintergrund schieben und auf die Mannschaft hören, wie sie sich das Spielsystem vorstellt. Denn was man jetzt wiederholt gesehen hat, ist gegen so eine Gurkentruppe wie Uerdingen kein Blumentopf zu holen.
Ja die Namen bei Uerdingen sind Top, aber jeder muss mir Recht geben, das dies keine Mannschaft ist die irgendetwas mit dem oberen Drittel zu tun hat.
Ich denke, der Trainer sollte mal in sich gehen und sich fragen, weshalb die Mannschaft sein Spielsystem nicht umsetzen kann und am Ende immer alles wirkt wie brotlose Kunst.
Ich möchte hier nicht so viel kritisieren sondern eher wachrütteln.
Also Biero mach die Augen und Ohren auf und höre mal der Mannschaft zu!“

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
9 Monate her
Reply to  Blue Power

Bewahre, Dich hält bestimmt niemand für blauäugig. Aber weißt, vielleicht hat Bierofka Dein genanntes Post nach dem KFC-Spiel dummerweise online gelesen? Schon mal darüber nachgedacht? Oder sein Vater hat ihm Dein Post ausgedruckt, ausgeschnitten und mit Tesa ans Bett geklebt? Bähmm! Jetzt ist uns Biero wegen Dir gram. Dabei wolltest Du nur in bester Absicht wachrütterln. Wo doch alle schlafen. So ist das mit den guten Absichten. Manchmal bewirken sie das Gegenteil. Warum hast Du Deine Kritik an Biero denn nicht professionell intern getätigt? Ihm lieber eine persönliche E-Mail geschrieben? Deine sensible öffentliche Wortwahl („sture Schulbanktaktik“, „Gurkentruppe“, „kein Blumentopf“, „brotlose Kunst“, „mach die Augen und Ohren auf“) war womöglich einfach zuviel für ihn.

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
9 Monate her
Reply to  Serkan

Serkan, Deine Ironie gefällt mir ? ?

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
9 Monate her

Vielleicht muss Biero ja mal zum Arzt….usw., er hat ja in den letzten Jahren auch erheblich an Schwungmasse zugelegt. Biero kann sich ja auch mal krankschreiben lassen, wenn es ihm nicht so gut geht. Ja, also, sehr positiv haben sich die letzten 2 Jahre offensichtlich nicht auf seine körperliche u. psychische Gesundheit ausgewirkt, was ich so beobachtet habe. Ich habe mich schon mehrfach in der Vergangenheit besorgt über Bieros Zustand geäußert, besonders sein Verhalten hat sich in den letzten 2 Jahren derart negativ entwickelt, daß ich den alten Biero von vor 2 Jahren leider nicht wiedererkenne. Nervosität bis Aggressivität, Frust, Ärger, Pessimismus, spürbare Unzufriedenheit u. Daueranspannung haben bei Biero Freude, Gelassenheit, Witz u. Humor, Souveränität u. Optimismus… immer weiter verdrängt. Das ist leider sehr schade. Sein nun schon lange anhaltender schlechter Zustand schadet ihm zuallerst selbst u. seiner Familie u. danach auch unserer Mannschaft.

Ich hoffe u. wünsche mir sehr, daß Biero zu seinen alten Tugenden u. positiven Eigenschaften zurückfindet, wieder der alte Biero wird, der Spaß u. Freude bei seiner Arbeit empfindet u. vermittelt, der Optimismus u. Kampfeswillen, mehr Ruhe u. Gelassenheit, Souveränität, Witz u. Humor…usw. verkörpert u. nicht dauerhaft verbiestert u. verkrampft, z.T. ratlos, frustriert, nevös u. ruhelos getrieben, überlastet u. genervt…. wirkt u. durch die Gegend flitzt. Damit wäre uns Allen sehr geholfen!!! Vielleich findet Biero ja wieder zurück in die Spur, in positiver Richtung. Am Ende muß man aber ganz klar sagen, Gesundheit u. Familie, also seine Frau u. seine Kinder kommen an erster Stelle, alles andere, auch 60, danach, das Gesamte muß halt alles irgendwie vernünftig zusammenpassen u. ein positives Gleichgewicht ergeben, sonst funktioniert auch ein Biero nicht!

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
9 Monate her
Reply to  Chemieloewe

ja das wünsche ich mir auch! Frage mich wann das angefangen hat und ob es ein Zufall ist, dass GG fast zeitgleich befördert wurde. Eindeutig hat es aber mE der Umgang mit dem täglich anwesenden „Berater“ am TG zu tun.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
9 Monate her
Reply to  Bine1860

Ja,  Bine1860 ich denke auch, daß Biero leider in seinem engeren Umfeld zumeist die falschen Leute um sich herum hat, die ihm einfach nicht guttun u. ihn in eine falsche Richtung leiten, gerade Leute wie M.O.Griss u. seine Gesinnungsgenossen. Aber wenn er sich kritiklos auf diese Intriganten einlässt u. nicht die Nähe zu RR…
u. zum e.V. sucht, ist er auch maßgeblich selbst daran schuld. So kann es dann auch nicht gutgehen, wie wir ja leider sehen. Da verstehe ich Biero überhaupt nicht!

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Chemieloewe

Burnout?

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan (@guest_35848)
9 Monate her

Könnte es sein, dass es Bierofka so ergeht wie seinem Mentor Hasan, der wurde wie von ihm selbst zugestanden, denkbar schlecht beraten?

Deuten nicht die vielen merkwürdigen Kommentare von Bierofka darauf hin, dass ihm für die Funktion eines Fußballtrainers die mentale Stärke fehlt?

Eurasburger
Leser
Eurasburger (@eurasburger)
9 Monate her

„Er nimmt sich eine Auszeit bis Dienstag“…… der Trainer ist dann aber schon noch Angestellter der KGaA, oder?

Er soll Ross und Reiter nennen und dann hat es sich! Alles andere ist Kindergarten!!

Banana Joe
Leser
Banana Joe (@banana-joe)
9 Monate her

Mei, da schert man sich mal 1 Wochenende nicht um Fußball, guckt sogar den 4-2 Sieg unserer Löwen nicht sondern freut sich nur über das Ergebnis, schaut rein ins Internet und liest diesen Grampf!

Ganz ehrlich, ist mir mittlerweile auch wurscht. Solange unser Investörchen im Hintergrund mitmischt, runde Blogger und schmierige Boulevard-Journalisten hetzen dürfen, wie sie wollen, solange wird bei uns nie Ruhe einkehren.

Bei uns geht’s erst wieder aufwärts, wenn der Kredithai und sein Hofnarr weg sind!

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
9 Monate her
Reply to  Banana Joe

Dann gib uns mal einen vernünftigen,machbaren Vorschlag wie dieses Unterfangen aussehen soll. Und andere zu diskreditieren hat noch nie geholfen. Können wir beide ein Lied von singen.

Banana Joe
Leser
Banana Joe (@banana-joe)
9 Monate her
Reply to  tsvmarc

Ismaik soll endlich seine Anteile an den oder die Interessenten verkaufen, die es nach wie vor zu geben scheint, zu einem annehmbaren Preis, ohne sein Gesicht zu verlieren. 1. Vernünftig 2. machbar!

Ein erwachsener Mann sollte einsehen, wenn eine Beziehung keine Zukunft mehr hat.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
9 Monate her
Reply to  Banana Joe

Vernünftige Lösung. Was dann käme könnte schlimmer sein. Oder auch nicht. Er verkauft halt nunmal nicht. Und auch daran wird der jetzige Kurs nichts ändern.

Banana Joe
Leser
Banana Joe (@banana-joe)
9 Monate her
Reply to  tsvmarc

Mag sein, aber der derzeitige Kurs ist und bleibt halt alternativlos, was mittlerweile von mehreren Personen so bestätigt wurde. Bay, Scharold, Fauser… und solange dieser Kurs gefahren wird, solange bleibt Ismaik halt außen vor, zumindest solange er auf weitere „zinsgünstige“ Darlehen spekuliert. KEINE Neuverschuldung, sonst Ende Fortführungsprognose, Punktabzug und im schlimmsten Fall Lizenzabzug und Zwangsabstieg und/oder Insolvenz. Und das kann keiner wollen, weder eV Seite noch Ismaik. Und Ismaik hat sich lange gegen Sponsorings gesperrt, auch gegen das Sponsoring der Bayerischen für das NLZ. Er duldet halt keine Götter neben sich, dabei sollte er erstmal verstehen, dass er hier kein Gott ist.

Ich war selbst lange eher Pro Ismaik, aber irgendwann gehts halt nimmer. Mag sein, dass er oft von irgendwelchen „Kräften“ blockiert wurde, aber wer so viel in seiner Investorenkarriere falsch macht und sich dann immer noch kaum einsichtig zeigt (siehe seine FB Ergüsse der letzten Wochen und Monate, immer ist ein anderer schuld), der hat halt allmählich seinen Kredit verspielt. Und immer, wenn ich im Stadion bin oder sonst irgendwie Löwenfans treffe, dann ist die DEUTLICHE Mehrzahl eher gegen ihn oder höchstens noch neutral. Und solange die Griss’sche Filterblase ihm suggeriert, wir hier wären nur eine Minderheit von Oettinger saufenden arbeitslosen Pyrozündlern, die eh bald nix mehr zu melden hätten, solange wird er sich auch uneinsichtig zeigen. Und wenn man seinen Hintern nicht hoch kriegt und sich mal 2-3 Wochen in München einnistet und AKTIV daran mitarbeitet, den aktuellen Status zu verbessern, sondern stets nur seinen griechischen Lakaien vorschickt, der auch nur große Töne in den Medien spucken kann und der unter starkem Verdacht steht, einer der Maulwürfe gewesen zu sein, ja dann braucht er sich aber auch nicht wundern.

Normal sollten sich Reisinger, Ismaik und ein neutraler Mediator mal 3 Tage in einem Hotel einsperren und 1. alle Missverständnisse beseitigen und 2. ein tragfähiges Konzept erarbeiten, bei dem BEIDE Seiten nicht als Verlierer vom Platz gehen. Nur das sehe ich nicht, denn bis auf Casalette konnte Ismaik noch mit keinen Vertreter vom eV was anfangen und gerade da muss man sich ernsthaft die Frage stellen, ob es immer nur an den „anderen“ lag. Das sehe ich so nämlich auch nicht. Da darf er sich durchaus mal an der eigenen Nase fassen, v.a. und gerade dann, wenn man es auch schafft, sogar die eigene Verwandtschaft zu vergraulen und das war auch nicht nur einer!

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
9 Monate her
Reply to  Banana Joe

Sehr gut geschrieben @Banana Joe
Würd gern mal ein bier mit dir trinken…
Grünspitz an der Litfasssäule ???

Banana Joe
Leser
Banana Joe (@banana-joe)
9 Monate her

Ja muss mal gucken, wann ich’s das nächste mal schaffe. Mit  DonZapata muss ich auch noch ein Bier trinken und den Hetzer  anteater muss ich auch noch kennenlernen  :wink:

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Banana Joe

Also, als Hetzer würde ich mich selbst nicht sehen, aber das kannst Du mir dann ja erklären.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
9 Monate her
Reply to  anteater

 anteater Du hast aber hoffentlich die offensichtliche u. vermeintliche Ironie der Aussage nicht falsch verstanden!? Aber das ist  Banana Joe sein Part! Ich möchte Dich auch gern mal kennenlernen  Banana Joe . Aber ich bin halt sehr selten im GWS, da ich mich von Leipzig nicht so oft aufmache, der Weg ist schon etwas lang. Aber vielleicht klappt’s ja mal zusammen mit  anteater !? Wir arbeiten mal dran, schlage ich vor. Übrigens, mit Ismaik ging es mir wie Dir  Banana Joe ! Ich hatte auch zeitweilig Verständnis für Ismaik, da ich das pathologische Dauerchaos des e.V. als Ursache sah, wie Ismaik reagierte, trotz Kritik an einigen Gebaren, damals schon. Da wußte ich allerdings noch viel zu wenig über ihn. Das hat sich vor 4 Jahren aber sehr bei mir gewandelt. Kurzum, HI kommt nicht über die Mauer, die er zwischen sich u. dem e.V. hochgezogen hat u. verweilt trotzig in seiner Trutzburg. Geht einfach nicht mit ihm, kein Wandel in Sicht, ohne Hoffnung auf Besserung!
OHNE HASAN!

Banana Joe
Leser
Banana Joe (@banana-joe)
9 Monate her
Reply to  anteater

Ironie, mein Lieber. Du wurdest nämlich vor ein paar Tagen auf ***** so bezeichnet in den Kommentaren!  :wink:

* Text wurde zenziert. Wir bitten um Verständnis

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
9 Monate her
Reply to  Banana Joe

Gratulation  anteater , wenn die auf ********** sich schon über uns Kommentatoren hier auslassen.

Freu mich schon auf ein Bier mit Euch… können auch mehrer sein 😉

* Text wurde zenziert. Wir bitten um Verständnis

DonZapata
Leser
DonZapata (@donzapata)
9 Monate her
Reply to  Banana Joe

Banana Joe, gerne auch zwei.
https://m.youtube.com/watch?v=oh2RVOTcnI8

blau91
blau91 (@blau91)
9 Monate her

Versuche gerade mir vorzustellen, wie das ist. Du bist Spieler im Profikader von Sechzig. Endlich mal wieder 3 Punkte am Wochenende. Positive Stimmung, auch zuhause.
Am Montag liest du, dass sich dein Trainer eine Auszeit genommen hat. Hä, eine Auszeit? Wie eine Ehefrau, die Ihren Partner nicht mehr ganz so geil findet?
Na, die Euphorie aus dem vergangenen Sieg ist dann erst mal weg. Von mir wird doch auch verlangt immer alles zu geben. In jedem Training. In jedem Spiel. Dienstag ist dann wieder alles gut? Wir gehen zur Tagesordnung nächster Gegner Halle über?

Als Spieler wäre ich, glaube ich, stark verunsichert. Keine gute Basis, um am kommenden Spieltag wieder volle Leistung zu bringen. Ach, ich vergaß. Sind ja alles Profis. Die lassen sowas nicht an sich ran. Zeitung liest auch keiner.

Jetzt bin ich wieder Arbeitnehmer, das Fußballerleben wäre mir eh zu langweilig und viel zu gering vergütet (Scherz), und ich frage mich, obwohl ich die Antwort ja kenne.

Würde mir mein Chef in Zeiten höchster Arbeitsauslastung eine Auszeit zugestehen, bzw. würde ich überhaupt auf die Idee kommen nach einer Auszeit zu fragen, wenn ich doch sehe wie viel Arbeit da ist und wen ich damit alles im Stich lassen würde?

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
9 Monate her
Reply to  blau91

Die Gedanken habe ich mir auch schon gemacht. Eine Woche vor dem nächsten wichtigen Spiel. Statt den Schwung aufzunehmen, ist dem Trainer wichtiger sein Ego zu massieren. Und das alles wegen einem lächerlichen Kicker-Beitrag? Kovac hat solche Beiträge über fehlende Taktik jeden zweiten Tag irgendwo über sich lesen müssen ohne dass er darüber auch nur ein Wort verloren hätte. Und der war mindestens genau so sauer darüber. Meine Güte, selbst Pep Guardiola hat sich das in München nach verlorenen Champions-League-Spielen anhören dürfen. Übrigens auch nicht ganz zu unrecht … 😉

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
9 Monate her
Reply to  blau91

… die sollen Fußball spielen und ned lesen 😉
(auch ein Scherz)

tomislav
Gast
tomislav (@guest_35841)
9 Monate her
Reply to  blau91

Deinen ersten Absatz find ich sehr wichtig. Nach drei Niederlagen mal wieder ein Sieg. Jetzt muss doch der Rückenwind genutzt werden! Aber nein, der Trainer sitzt unmittelbar nach dem Spiel in der PK mit einer Stimmung, die mieser war als bei den drei Niederlagen davor und feuert eine Tirade ab, die mit dem Spiel und der Mannschaft nix zu tun hat. Noch dazu hatte dieser Artikel nirgendswo ein nennenswertes Echo gefunden.

Man hätte die Sache also einfach so im Sande verlaufen lassen können. Kein Hahn hätte jemals mehr danach gekräht. Aber nein, es wird ein Fass aufgemacht und jedwede sportliche Aufbrauchstimmung im Keim erstickt. Das find ich furchtbar egoistisch, so agiert kein Teamplayer!

Das sind genau die Gründe, warum uns diese ganzen Bamperlvereine wie Augsburg, Regensburg, Haching und Ingolstadt überholt haben: da herrscht meistens Ruhe, wenn es nicht so läuft und wenn es läuft, fällt da niemandem ein, schlechte Stimmung reinzubringen.

Tante Tornante
Leser
Tante Tornante (@tante-tornante)
9 Monate her

Das sieht alles tatsächlich danach aus, als wäre die „Ehe“ Bierofka mit dem TSV 1860 zu Ende. Kommt mir so vor wie bei einem Paar, bei dem einer sagt „ich brauche mal eine Auszeit“. Da ist dann häufig wenig später auch wirklich Schluss.

Vielleicht ist es ja wirklich nun an der Zeit, dass eine intensive Zusammenarbeit beendet ist oder wird und Platz für etwas Neues geschaffen wird.

Jedes Ding hat seine Zeit und die scheint hier vorbei zu sein. Ich vermag nicht zu beurteilen, wer denn jetzt „Schuld“ hat, ich möchte noch nicht mal die Frage stellen.

Es ist einfach so, wie es (scheinbar) ist. Das muss nicht schlecht sein, aber auch nicht automatisch besser werden.

Hoffen wir mal auf Letzteres…

peter69
Leser
peter69 (@peter69)
9 Monate her

Oh Mann ,,falls Biero aufhört muss ja OG fast einer Arbeit nachgehen ,da seine Exclusivinformationen wohl drastisch zurückgehen ,na das woll ma doch auch ned ,das der in seinem Alter noch einer geregelten Arbeit nachgehen muss?

Wolli1869
Gast
Wolli1869 (@guest_35823)
9 Monate her
Reply to  peter69

Naja…. er steht ja auch gern mal hinterm Eck mit großen Ohren….

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
9 Monate her

Unser Biero, Löwe durch und durch!
Erst jetzt verstehe ich seinen perfiden Plan!
Als er hörte das in der Seitenstraße der Trainerposten frei wird hat er sich paar Tage frei genommen um mit der Seitenstraße Verhandlungen zu führen, denn er wird sich so billig an sie verkaufen das sie gar nicht anders können als ihn zu nehmen ( daher auch immer die Anpreisung als neuer Klopp ).
Und wenn er erst wieder bei ihnen zurück ist wird er die Seitenstrassler von innen heraus zerstören und vernichten! So wird Sechzig innerhalb kürzester Zeit die Nummer eins in Bayern, Deutschland, ja sogar der gaaaanzen weiten Welt werden, nachdem wir es ja schon in München sind!
Ja, er ist schon ein Fuchs unser Biero!
Alles für den Erfolg!

Ohne Hasan

Löwin
Leser
Löwin (@lini)
9 Monate her
Reply to  DaBrain1860

 :lol: ja genau  :lol:
Sehr guter Plan!  :lol:
Ich halt es nicht aus  :lol:  :lol:  :lol:
Vielleicht nimmt er ja unseren Hasan auch gleich mit.  :lol:
Weltherrschaft  :lol:

 :heart:  :lion:  :heart:

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
9 Monate her

Spätestens als Gorenzel in seiner PK zum Abschluss der Transferperiode gesagt hat, mit diesem Kaders muss man sich nicht verstecken und sollte eine sorgenfreie Saison spielen können, hat er Bierofka die Latte mit den Erwartungen nach oben gelegt. Schon das dürfte den Trainer geärgert haben. Nach der Niederlagenserie und den kümmerlichen Auswärtsauftritten kam Kritik auf. Der eine oder andere unzufriedene Spieler oder Berater äußert sich. Das ist nicht weiter überraschend und überall gleich. Bei jedem anderen Klub wäre längst über die Position des Trainers diskutiert worden. Mehr Rückhalt als er ihn bei 1860 erfährt, wird Bierofka nirgends bekommen. Er wirkt mit seinem Verhalten nicht reif. Gleichzeitig lässt er sich ständig von einer Gesellschafterseite politisch vor den Karren spannen, statt einfach nur seinen Job zu machen. Dabei läuft es bislang nicht mal schlecht. Mit etwas Glück hätte der TSV zwei, drei, wenn nicht sogar sechs Punkte mehr auf dem Konto und alle würden von einer erfolgreichen Saison reden. Sieht für mich so aus, als hätte Bierofka einfach ein massives Probleme mit Gorenzel. Der ist aber nun mal sein Vorgesetzter.

Konterhoibe
Leser
Konterhoibe (@konterhoibe)
9 Monate her

Ohne das ich den Kickerbeitrag gelesen hätte, insofern das wieder dieser Holzner geschrieben hat, wovon ich mal ausgehe, dann ist das die selbe Masche wie vor der MV.

Ich verstehe schon das Biero das ganze auf den Sack geht, dennoch sollte er als Profi damit besser umgehen. Schmollen und solch Kryptische Ansagen machen geht eigentlich echt nicht, dass ist gegenüber der Mannschaft ein schwaches Zeichen (die werden auch ständig Kritisiert und da Versteckt sich auch keiner 2 Tage lang Daheim).

Persönlich fände ich einen Biero Abgang Schade, gerade jetzt wo sich auch am System die ersten Verbesserungen zeigen, bin aber auch eher auf der Schiene: „weiter geht´s immer“

EensZweeDrii
Gast
EensZweeDrii (@guest_35794)
9 Monate her

Finde ich eh wieder an Wahnsinn, dass sich der Chefcoach mitten im Spielbetrieb mal a mehrtägige Auszeit nimmt…von mir aus in der Länderspielpause, wenn es unbedingt sein muss, aber am Samstag spielt man halt beim HFC…
Wenn er sich doch so ungerecht behandelt fühlt und ausblendet, dass er als Novize bei einem Profiverein beinahe die komplette Macht, einen langfristig und gut bezahlten Job hat und dazu noch solche nicht alltäglichen Dinge wie Auszeiten mitten in der Vorbereitung zu nehmen leisten derf, dann ist dem auch nicht mehr zu helfen…
Soll er doch zu einem dieser vielen Vereine, die an ihm dran sind, gehen….blöd nur für an Griss und Sakimanaris, haben die doch keinen direkten Einflüsterer mehr…

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
9 Monate her
Reply to  EensZweeDrii

Logo haben die dann noch einen, denn die wechseln dann hoffentlich gleich mit und ja, ihren Sponsoring Scheich dürfen se auch gerne mitnehmen.

Ohne Hasan

Pripyat
Leser
Pripyat (@pripyat73)
9 Monate her

Wenn Biero geht, geht auch das letzte Bisschen an Seele aus diesem Verein.
Das wäre so schade! Na wenigstens brauchen wir uns dann über den Aufstieg nie wieder Gedanken zu machen ?

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

 Pripyat sicher kannst du das auch begründen? Wieso soll denn 60 der einzige Verein sein, die immer densselben Trainer haben müssen bis zum Sankt Nimmerleinstag. Das ist doch Käse. Natürlich ist Biero ein „1860 Held“ aber er wird sicher ned sein leben lang bei Sechzig bleiben (können oder auch wollen). Und warum man nie wieder aufsteigen soll nur weil Biero irgendwann mal geht erschliesst sich mir auch nicht, da bin ich gespannt auf deine Argumente.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Naja, Seele des Vereins. Wollen wir das mal nicht so hoch hängen. Nahezu jeder Fan in der Westkurve und die meisten in der Stehhalle sind mindestens genau so „Seele des Vereins“ wie ehemalige Profifußballer, die auch mal schnell den Verein wechseln, wenns der Karriere förderlich ist. Und genau so, wie Bierofka als Spieler zu besseren Vereinen schnell mal gewechselt ist, so kann uns das bei ihm als Trainer auch passieren. Deswegen droht da kein Weltuntergang.

Ich finde das auch lustig, dass wir uns deswegen keinen Gedanken um den Aufstieg mehr machen müssten. Die Tabelle kannst Du schon lesen, oder? Wir sollten uns momentan viel eher Gedanken um einen möglichen Abstieg machen und uns diesbezüglich auch mal kritische Fragen erlauben. Zum Beispiel die Frage, ob man als Trainer schon das Optimum aus einer Mannschaft herausgeholt hat, die dieses Jahr vom Etat an Platz 7 der 3. Liga steht und von der Leistungskraft über die zuletzt dazu gekommenen höherklassigen Profis wie Owusu oder Riederer nicht vlelleicht sogar noch etwas höher anzusiedeln ist. Vielleicht kommt man dann sogar zu einer ganz anderen Schlussfolgerung als Du …

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

sorry, aber Biero hat nicht das Zeug weiter aufzusteigen.
Er ist für seine Fähigkeiten eh schon eine Liga zu hoch!

#OHNE HASAN!

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her

Stichwort: Peter-Prinzip?

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
9 Monate her
Reply to  anteater

🙂 so in die Richtung 🙂

anteater
Leser
anteater (@anteater)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Mir fehlt etwas die Würdigung des Aufstiegshelden Seferings. Ohne seinen Treffer würden wir noch über Bayerns Dörfer tingeln.

tomandcherry
Leser
tomandcherry (@tomandcherry)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

@Pripyat

Deine Meinung sei Dir unbenommen, Pripyat.

Und weil Du es schon so plakativ erwähnst, aber mit „Aufstieg“ konnten sich während der 13-jährigen Zweitliga-Zeit unzählige Trainer, darunter auch sog. „Aufstiegs-Experten“ a la Friedhelm Funkel, nicht schmücken.

Blöd halt, dass man diese Zeit nicht dem Reisinger Robert und den anderen aktuell im e.V. Verantwortlichen in die Schuhe schieben kann, gell? 😉

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan (@guest_35850)
9 Monate her
Reply to  Pripyat

Braucht der TSV „echte Löwen“oder Vergleichbares, oder einen professionellen Trainer, dessen Seele auch Kritik und Nadelstiche übersteht? Fehlt es bei den 60ern an einem Trainercoach?