Obwohl Daniel Bierofka noch vor wenigen Tagen meinte, er wäre „kein politisches Spielobjekt“, werden er und Günther Gorenzel immer wieder in die politischen Spielchen der Gesellschafter vom TSV 1860 München hineingezogen. Diesmal erneut von Hasan Ismaik oder besser gesagt von seiner PR-Agentur, die sich heute auf Facebook zu Wort meldete.

Kritisiert wird zum einen die Fanszene, die sich erlaubte, beim Braunschweig-Spiel Günther Gorenzel zu kritisieren. Der Banner „Gorenzel mach deine Arbeit“ kam beim Sportchef natürlich nicht gut an, der sich auch dagegen wehrte. Nun fühlt sich Ismaik wohl dazu berufen, ihn öffentlich in Schutz zu nehmen und seine Kompetenz zu unterstreichen. Dagegen ist auch nichts einzuwenden.

Was jedoch einen faden Nachgeschmack hinterlässt, sind die wiederholten Spitzfindigkeiten dem e.V.-Präsidium gegenüber und die Unterstellung, sie würden nicht zum Trainer, dem Geschäftsführer und sogar der Mannschaft stehen. Es wäre sicherlich auch ohne gegangen…

Der Text im kompletten Wortlaut

Liebe Löwen,

ich habe gerade die Übersetzung des 1860-Pressespiegels vor mir, in dem Geschäftsführer Günther Gorenzel von unseren eigenen Fans kritisiert wird. Ich bin sehr überrascht, wie diese Fans dazu kommen; und vor allem würde mich stark interessieren, an was sie diese Schelte festmachen. Der oder diejenigen, die hinter dieser seltsamen Kampagne stecken, sollen sich outen, damit sich die große Mehrheit der Löwen-Familie ausschließlich wieder auf die Mannschaft und den Support besinnen kann.

Herr Gorenzel, der anfangs in meinen Überlegungen nicht erste Wahl war, hat mich im vergangenen Jahr selbst eines Besseren belehrt. Genau aus diesem Grund, haben wir ihn im vergangenen Sommer als Geschäftsführer vorgeschlagen. Ich bin sehr froh, dass die e.V.-Seite eingelenkt und sich nach langem Zögern unserer Idee angeschlossen hat.

Gorenzel ist kompetent, fleißig und ein Mensch mit einem guten Charakter. Das sind Werte, die mir sehr wichtig sind. In der Kombination mit unserem Trainer Daniel Bierofka ist dieses Duo das beste, was ich in meiner Zeit bei 1860 erleben durfte. Dafür bin ich dankbar. Und ich kann Ihnen versichern: Wir von unserer Seite werden Bierofka und Gorenzel langfristig das Vertrauen schenken, auch in schwierigen Zeiten.

Gleichzeitig fordere ich das Präsidium des TSV 1860 München e.V. auf, sich endgültig zu unserem Trainer Bierofka, Sport-Geschäftsführer Gorenzel und zu unserer Mannschaft uneingeschränkt zu bekennen.

Einmal Löwe, immer Löwe!
Hasan Ismaik

Bitte Anmelden um zu kommentieren
- Werbung unseres Partners -
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
15 Kommentar Themen
16 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
21 Kommentatoren
DonZapataBuergermeisterHubertus HolzingerfergusonPeter Loewe Letzte Kommentartoren

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
3und6zger
Leser

Was will der HI eigentlich? Das Präsidium bekennt sich doch permanent zu Bierofka, Gorenzel und zur Mannschaft. Die gehen zu den Spielen. Ich hab schon Herrn Schmidt vorm Spiel beim Wienerwald, Herrn Sitzberger in der Stehhalle getroffen und vom Herrn Reisinger gibt’s bei jedem Spiel Bilder. Mehr Bekenntnis geht nicht! Aber den Herrn Investor hab ich noch nie gesehen, wo bleibt da das physische Bekenntnis?

Hubertus Holzinger
Leser

* Beitrag auf Aufforderung gelöscht, da Mutmaßung.

Peter Loewe
Leser

Das hat der Investor doch mal zur Abwechslung Recht! Was soll das so gegen Gorenzel zu schießen? Verstehe es nicht! Er benennt nur klar die Auswirkungen dieses Sparkurses, nicht mehr! Und auch, wenn es unbequem ist: Wir werden dadurch Spieler verlieren und in der nächsten Saison wird es noch schwerer – Punkt! Und promt kommen einige Sponsoren, die uns zumondest mal ein Trainingslager finanzieren – also, Mission erfüllt! Freuen sollte sich Verein und Mitglieder darüber.

LNHRT
Leser

Ich sehe folgendes Problem. Gorenzel beschwert sich regelmäßig in den Medien, dass ihm kein Geld zur Verfügung steht und das ein Problem ist. Damit macht man sich doch jede Verhandlugnsbasis zunichte. Somit werden Spieler zu schlechteren Konditionen verkauft, weil klar ist, wie dringend wir das Geld benötigen. Auch die Kommunikation über Grimaldi war mehr als suboptimal. Daher finde ich die Kritik an ihm durchaus berechtigt.

jürgen (jr1860)
Leser

zumal wir uns mit einem Budget von 3 – 3,5 Mios im Mittelfeld der 3.Liga bewegen…
Das Mimimi von Gorenzel ist in meinen Augen Panikmache.
Er sucht doch förmlich die Kameras anstatt seine Arbeit unaufgeregt im Hintergrund zu machen.
Da hat die Kurve vollkommen Recht und das ist auch meine Meinung.

Peter Loewe
Leser

…ich frag mich langsam echt, was das „die Kurve“ angeht!

jürgen (jr1860)
Leser

um das mal klar zustellen:
ich halte das Team Gorenzel/Bierofka für eines der fähigsten die wir die letzten (10?) Jahre hatten.
Ich finde es nur manchmal unglücklich, wie sich die beiden (va Gorenzel) in der Öffentlichkeit darstellen. Dafür ist Herr Scharold in der Öffentlichkeit viel zu wenig präsent. Und so Sprüche wie „handlungsunfähig“ und Fingerpointing auf einzelne Spieler (wie Berzel) wegen mangelndem Geld halte ich für extrem kontraproduktiv. Das ist Mimimi, auch wenn Du den Ausdruck nicht magst. Professionelles und durchdachtes Arbeiten ist was anderes.
Wie geschrieben bewegen wir uns mit 3 – 3.5 Mio Budget noch im Mittelfeld der 3.Liga. Da kann man was draus machen, vor allem wenn man fähig ist.
Und die „Kurve“… das sind meist Mitglieder im eV. Also geht die das durchaus was an.

DonZapata
Leser

Auch sein mediales Gejammer, wann er endlich GF wird, ging gar nicht.

anteater
Leser

Herr Ismaik bzw. seine Agentur verkennt komplett, dass Kritik im hiesigen Kulturkreis durchaus erlaubt ist. Sie kann sogar Anstoß für positive Entwicklung sein. Bezogen auf Herrn Gorenzel beispielsweise, dass er sein öffentliches Gejammere unterlässt und aus den vorhandenen Möglichkeiten das Beste macht. Seine Reaktion zeigt, dass getroffene Hunde bellen.

blau91
Redakteur

Dieser erneute Post zeigt doch nur, wie weit der Investor von 1860 weg ist. Der wird Sechzig nie verstehen. Und das will er auch gar nicht, sonst wäre er öfter hier.
Leider hat es auch GG nicht verstanden das Kurvenbanner richtig zu deuten. Ich denke es ging einzig und allein um das öffentliche Mimimi, „wir sind handlungsunfähig“. Mit Nichten wurde damit die Arbeit mit der Mannschaft und die sportliche Leistung kritisiert.
Der letzte Absatz im Investor-Post macht eigentlich nur sprachlos. Es wird immer nur davon geredet, die Lager einen zu wollen, tatsächlich wird gespalten, wo es nur geht. 🤮

Chemieloewe
Leser

Hasan Ismaik hat einfach keine Ahnung von Fußball u. schon gar nicht vom TSV 1860 München, daß hat er schon x-mal bewiesen u. nun damit wieder! Bierofka u. Gorenzel sind für ihn sehr wichtige Schachfiguren, die er natürlich weiterhin versuchen will auf seine Seite zu ziehen, um sie für sich zu instrumentalisieren, in seiner Auseinandersetzung mit u. seinem Kampf gegen unsere e.V.-Führung. Der Mann ist einfach unfähig, unseren e.V. als Partner zu akzeptieren u. kooperativ, friedfertig u. respektvoll auf Robert Reisinger u. unsere gesamte e.V.-Führung zuzugehen, aber das hatten wir ja eh schon seit Ewigkeiten! Jeder realistisch u. objektiv denkende Löwe weiß, daß das Tischtuch zwischen HI u. unserem e.V. schon längst, durch HI’s unsägliche Taten u. Handlungen selbst, zerschnitten ist, wie es vor kurzem hier jemand treffend bemerkt hat. Ich hoffe u. wünsche mir sehr, daß wir uns von HI bis spätestens nächstes Jahr endlich trennen können. Das muß doch irgendwie möglich sein!? Das wahnsinnige Katastrophenszenarium von HI hält ja der stärkste Löwe nicht aus!!! Raus mit Hasan Ismaik u. seinem ganzen Gefolge!!!

RheumaKai
Leser

Meine Güte Hasan! Welche Vollidioten bezahlst du um so einen Unsinn abzusondern.

Banana Joe
Leser

Das Investörchen redet über Werte… Realsatire pur! Der hat doch selbst keine! Und Charakter auch nicht, sonst wäre er schon weg („Wenn die Mehrheit der Fans mich hier nicht mehr will, dann gehe ich“).

HAHAHAHAHAHA

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Selber Schuld, solange es keine klaren Statements der Fanszene bezüglich Ismaiks gibt werden die Spielchen weiter gehen.
Wie man es richtig macht, zeigt die Szene in H96.

jürgen (jr1860)
Leser

Ich finde schon, dass sich die „Szene“ da relativ klar positioniert…

OHNE HASAN!

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Wo denn?
In Hannover hängt seit 2 Jahren ein riesiges „Kind muss weg Plakat“, die „Früchte“ erntet die Fanszene langsam.
Bei uns denkt der Hasan ja immer noch, dass sie ihn alle lieben.
Sehe da meist nur ein großes „Schweigen“.

Loewen1860
Leser

Ja, weil auf der Seite der KGAA Fotos retouschiert werden.

ferguson
Leser

Gesänge kann man nicht retouschieren!
Bzw auswärts durch schriftbändergegen hi und seinem griechen was zu unternehmen!
Das scheichlied hätte in dem fall 90 minuten gesungen gehört!

peter69
Leser

Manche glauben tatsächlich noch das diese komischen Posts wirklich von Ismaik kommen . lol lol

LNHRT
Leser

Mir ist das völlig wurscht wer das schreibt. Es ist so unnötig wie Scheisse am Schuh.

3und6zger
Leser

Da bin ich ja heilfroh, dass der grosse Geldgeber aus Abu Dhabi mal die gleiche Meinung hat wie ich. Auch ich finde das Duo Bierofka/Gorenzel das Beste was ich seit ca. 2001 bei den Löwen am sportlichen Ruder gesehen habe.

3und6zger
Leser

Auch finde, dass alle mal den Ball flach halten sollten, auch die Fans. Es gibt den Konsolidierungskurs, auf was anderes hat man sich trotz Angebot vom Verein nicht einigen können. Dann ist es halt so, und Gorenzel muss mit der verfügbaren Kohle auskommen. Natürlich hätt‘ er gern mehr und das kreide ich ihm nicht an. Und klar versucht er schon jetzt, für eine evtl. nicht so gut laufende nächste Saison vorzubauen. Die Fans können sich hier einige Ihrer Transparente sparen, als moralische Instanz beim Sparkurs können sie sich nicht aufspielen. Wenn sie mitmachen wollen, empfehle ich das Ächten von Pyro aus ihren eigenen Reihen. Dann sind gleicht 20 – 30 TEur mehr in der Kasse.
Just my five cents!

Banana Joe
Leser

Naja aus rein sportlicher Sicht war das Duo Hinterberger/Mauerer das erfolgreichste. Aber we need a new Sportschef und so^^

Von Gorenzel bin ich nach wie vor noch nicht überzeugt! Er hat zu oft seine Klappe offen und jammert gerne rum, fällt dem Präsidium öffentlich in den Rücken und bettelt hintenrum um Ismaiks Kohle, obwohl der Konsolidierungskurs in Stein gemeißelt steht.

Biero ist der Azubi und ich muss sagen, nach anfänglicher Kritik meinerseits macht er seine Sache zunehmend besser. Ein Trainer für die Zukunft mit Löwen im Herzen.

Gorenzel und Biero müssen jetzt beweisen, dass sie auch mit wenig Etat eine Mannschaft zusammenstellen können, die frühzeitig aus dem Abstiegskampf raus ist. Wenn die dann auch noch oben mitspielen kann, umso besser. Mit einem Etat von 3 Mio. ist man nach wie vor Durchschnitt in dieser Liga, Panikmache wie bei den Hasanisten ist unangebracht. Kreative Lösungen werden gesucht, und genau das erwarte ich dann von einem guten Sportchef. Um Kohle betteln und irgendwelche Giermaldis verpflichten bekomme ich auch hin.

tomandcherry
Leser

Sorry, aber das ist so… lächerlich und peinlich, dass mir – was selten genug vorkommt – die Worte fehlen.

Jeder weitere Kommentar dazu erübrigt sich.

LNHRT
Leser

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, WIE mir das Thema mit unserem Darlehensgeber gegen den Strich geht. Der letzte Absatz regt mich gerade tierisch auf.

Leon
Gast
Leon

Und woher will Herr Ismaik wissen, ob das Präsidium zum Bierofka, Mannschaft und Gorenzel steht oder nicht steht? Er ist ja soooo weit weg. Wer eben nicht vor Ort ist, hat es vielleicht nötig immer und immer wieder zu schreiben, wir toll er jemanden findet. Im Gegensatz zu ihm, kann das Präsidium jederzeit mit den Leuten reden und ihnen auf die Schulter klopfen und sagen, wie toll sie sind – ohne darüber in der Öffentlichkeit zu schreiben.
Das ist so lächerlich Herr Ismaik.

Baum
Leser

Dafür hat er ja den Griss, der ihm diesen Blödsinn schreibt…

jürgen (jr1860)
Leser

Ismaik hat so einen an der Waffel…
„Ich bin sehr überrascht, wie diese Fans dazu kommen…“ heißt doch im Gegensatz zu unserem „grössten Fan“ sind das in der Kurve KEINE echten Fans …

Könnt mich sowas von aufregen…

soll doch seine Kamele hüten, die widersprechen wenigstens nicht…

OHNE HASAN!

- Werbung unseres Partners -