Journalist Patrick Mayer wird zukünftig nicht mehr für die Abendzeitung über den TSV 1860 München schreiben. Bereits vor ein paar Tagen hat er das Boulevard-Blatt verlassen. Aktuell erscheinen deshalb auch nur noch Artikel von Journalist Matthias Eicher. Die Frage, welcher Reporter über die Löwen berichtet, ist durchaus interessant. Denn jeder Verfasser trägt seine eigene Handschrift und auch die Recherchen sind unterschiedlich.

Unsere Fragen an die Fans: Wie nehmt Ihr aktuell die Berichte der Süddeutschen Zeitung, der Bild, des Münchner Merkur, der Tageszeitung, der Abendzeitung und anderen Medien wahr? Welche Redaktion war im Hinblick auf die Berichterstattung rund um die Mitgliederversammlung am Neutralsten? Was sind positive Beispiele? Welche journalistischen Texte eher negativ? Eure Meinung interessiert uns.

Auch interessant:

Fanradio für die Löwen – keine Antwort der TSV 1860 München KGaA

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Serkan
Leser

ich lese die AZ nicht regelmäßig, nur wenn sie beim Bäcker bei der Kaffeepause grad liegt. Schau aber schon auch immer wer schreibt. Artikel von Mayer fand ich persönlich unterhaltsamer, weil mehrschichtiger ist als die seines Kollegen.

Allgemein mag ich das Löwenmagazin, weil dort eben nicht die Regeln und Mechanismen der Medienbranche gelten. Zugunsten einer heißen Schlagzeile darf bei Boulevardzeitungen die Geschichte darunter auch total windig sein. Nach dem Motto scheiß drauf, das Dementi bringen wir dann eben morgen.

Das Lob für die Süddeutsche, die lese ich öfter, kann ich nicht ganz teilen. Vieles von dem was sie schreiben stimmt wohl, aber mir persönlich gefällt ihre Oberchecker-Attitüde nicht. Der ständige ironische Unterton nervt auf Dauer.

United Sixties
Gast
United Sixties

Das Löwenmagazin ist vereinsbezogen der beste Berichterstatter. Die Sueddeutsche journalistisch wertvoll und tz mit Ludwig Krammer mag ich oft auch gern lesen.
Uli Kellner hat mich schon verärgert , aber ist lange dabei und Kenner des Klubs mit seinen durchaus komplizierten Strömungen wie Protagonisten. Bei AZ schätze ich den Felix Müller als Stadtteilberichter, insbesondere zum Thema Grünwalder Stadion als Münchner Kulturgut bestens informierend.

bluelady
Leser

Ich finde, dass Ludwig Krammer oft sehr sachlich und fundiert berichtet, der heutige Artikel über die angedachte Kapitalerhöhung ist ausgewogen und gut formuliert. So kann man MM und tz lesen. Die AZ macht aus dem gleichen Thema einen ‚Tragödienstadel‘, ohne dass ich herauslesen konnte, wieso, also anscheinend nur um Click-/Verkaufszahlen mit einer reißerischen Überschrift zu erhöhen. Setzen Sechs, Herr Eicher!

anteater
Leser

Persönlich habe ich nur bei der SZ und AZ, ganz selten bei der tz gelesen.

Am neutralsten, sachlichsten und fundiertesten war meiner Meinung nach mit sehr deutlichem Abstand die SZ.

Bei der AZ hing es vom Verfasser ab. Herr Mayer war bemüht, Dinge von mehreren Seiten zu betrachten, während Herr Eicher äußerst einseitig, Ängste schürend, überdramatisierend und klar pro Ismaik schreibt. Generell fehlt bei einem Boulevardblatt wie der AZ natürlich immer die Tiefe.

Tiefblauer87
Leser

Meiner Meinung nach erfüllt die SZ die journalistischen Standards am besten. Hier merkt man das sich der Journalist mit dem Thema am eindringlichsten befasst bevor er zum Stift greift. Die Artikel geben den Sachstand wieder und sind meist ohne Wertung der Geschehnisse. Tz, Az, und Bild sind nun mal Boulevardzeitungen die möglichst dramatische Schlagzeilen schreiben um Klicks zu generieren. Das der Merkur die selben Artikel wie die TZ abdruckt ist mir unverständlich. Das Blatt sollte sich am Niveau der SZ orientieren.

jürgen (jr1860)
Leser

Im Prinzip geb ich Dir Recht. Die letzten Artikel des Kicker haben mich sehr irritiert, hatte den eigentlich als seriöses Blatt auf dem Schirm…

Merkur und TZ sind derselbe Verlag, deshalb auch die selben Reporter/Berichte…

3und6zger
Leser

Was der Herr Holzner vom Kicker schreibt ist unterirdisch. Die Satzung ist wie sie ist, bei Cassalette hat sich auch keiner drum geschert. Hab mal die Satzungen vom FCA und von der SPVGGU angeschaut, da liegen wir bei der Präsidentenwahl genau dazwischen. In A gibts 5 Aufsichtsräte und die bestimmen das Präsidium, ohne dass die Mitglieder abstimmen. In Uhaching wählt die gesamte MV die Präsdiumsmitglieder. Ich denke, sind wir in der Fußballwelt in guter Gesellschaft demokratischer Willensbildung. Ich vermute, Herr Holzner hat noch nicht den nötigen Überblick um so was schreiben zu können.

Under Taker
Leser

Neutralität konnte ich bei eurem Liveticker zur MV beim besten Willen nicht erkennen. Auch generell finde ich, dass ihr eindeutig zu viel Ismaik-Bashing betreibt. Kommt etwas seltsam rüber, wenn ihr andere Medien dann kritisiert, sie würden nur negativ über Reisinger berichten. Schon komisch, dass ihr Reisinger und dessen oft konfuses Handeln nie kritisch hinterfragt…
Und ihr meint wohl echt, ihr wärt besser als der kicker, SZ etc., nur weil sie die Strukturen um Pro1860 zu recht mehr als kritisch sehen?
Dann müsstet ihr Wildmoser auch als Lügner bezeichnen. Der sagte vor über 10 Jahren mal: „Ich will dem Verein nicht reinreden, aber die Leute von Pro1860 – das ist der Niedergang. Die haben schon zu meiner Zeit versucht, immer wieder schlechte Stimmung in der Kurve zu verbreiten.“

Und man muss feststellen, dass er vollkommen richtig lag…

Sorry, aber nicht alle Fans sehen in Reisinger und seinen Pro1860-Mitstreitern im Verein die Heilsbringer, sondern Zerstörer und Spalter…

Ansonsten war der Ticker in Ordnung…

anteater
Leser

Deine Kritik am LM nehme ich als äußerst unsachlich wahr. Du schreibst sehr emotional, gerade so, als seist Du sehr, sehr gekränkt. Das sind Lebenssituation, in denen man auch wahrlich nicht zur Sachlichkeit neigt.

tomandcherry
Leser

@ Under Taker

Wenn „Jemand“ Reisinger-Bashing betreibt, dann ist das für Dich o.k.?

Oder warum erwähnst Du das nicht ebenso, wie Deine Kritik am Ismaik-Bashing?

Dass das „Loewenmagazin“ keine Investoren-nahe Berichterstattung betreibt, ist ganz sicher kein Geheimnis. Dafür gibt‘s bereits einen „Hofberichterstatter“, der dies jeden Tag in sehr ausführlicher Art und Weise erledigt.

Wieso man an dem Kurs einer vernünftigen Sparpolitik nicht festhalten soll, bzw. wo und wann „Reisingers konfuses Handeln“ Anlass zu entsprechender Berichterstattung gegeben hätte, müsstest Du bei Gelegenheit konkret benennen.

„Konfuses Handeln“ würde ich eher einem auf Fakebook kommentierenden Herrn, der sich bereits Wochen vor der letzten MV durch seine ihm treu ergebenen Vasallen nach Außen vertreten ließ, attestieren.

Dass unser Präsident darauf mit keiner Silbe eingegangen ist, wirkt auf mich eher wie besonnenes und durchdachtes Handeln.

3und6zger
Leser

Welches „konfuse Handeln“, mach mich schlau!

Konterhoibe
Leser

Welche Konfusen Handlungen von Reisinger meinst du denn? Kannst du ein nachvollziehbares Beispiel nennen?

Under Taker
Leser

Schon seltsam, dass Reisinger zuerst sagt, er habe keinen Gesprächsbedarf mit Ismaik, um dann ZWEI Jahre später doch auf den Gedanken zu kommen, dass Gespräch mit ihm zu suchen. Dass Ismaik nicht mehr mit ihm reden will, dürfte nach den ganzen Nadelstichen der letzten Jahre auch klar sein.

Oder, dass Reisinger keine Verschuldung mehr dulden wird. Ups…
2 Jahre später aktiviert er ein Darlehen über 2 Millionen Euro vom Hauptsponsor (verzinst mit 3,5 %)

Soviel zum Thema, unter Reisingers Regentschaft wird es keine Aufnahme von Darlehen etc. geben…

Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Beide aufgeführten „Belege“ sind verzerrt:

„Kein Gesprächsbedarf“: Dieser Satz fiel im Sommer 2017 bei einem Fanclubtreffen bei den Glonner Löwen. Frage war, ob im Hinblick auf die Saison 17/18 und dessen Durchführung Gespräche mit HI geführt werden müssen.
Antwort: Hierzu gibt es keinen Gesprächsbedarf.

„Keine Darlehen“:
Es wurde stets davon gesprochen, dass die KGAA in eine Situation kommen muss, in dem es keine Neuverschuldung gibt. Da nach dem schwarzen Freitag die wirtschaftliche Historie der KGAA nicht auf 0 gesetzt wurde, ist diese Aussage eine in die Zukunft gerichtete / ein Ziel. Genaues Zuhören und Verstehen ist nicht jedermanns Sache, aber es lohnt sich. Auch anderweitig im Leben.
Das Darlehen der Bayerischen war Bestandteil der Fortführungsprognose von Fauser, ohne dieses Darlehen wäre die KGAA insolvent gewesen.

Halbsätze zu verwenden, sie zu verdrehen und damit polemisch zu wettern – großes Kino.

Auch das Heranziehen der angeblichen „Nadelstiche“ gegen HI ist eine dreckige Verdrehung der Tatsachen.
Als die Frage aufkam, wieso man HI-Vertrauten mit teils 6stelligen Gehältern fürs Nichtstun bezahlt und ob man sich nicht von diesen trennen soll, wurde angemerkt, dass HI diese (sehr nachvollziehbaren Entscheidungen)als Nadelstiche empfinden könnte.

3und6zger
Leser

Also ich habe das damals so verstanden, dass nach dem Absturz in Liga 4, dem Abreisen von Hasan Ismaik, der Einsetzung von Markus Fauser erst mal Kassensturz, Vermeidung der Insolvenz, die Arenaverträge und der Neuaufbau der Mannschaft mit Biero auf der Tagesordnung stand und Reisinger zu dem Zeitpunkt gesagt hat, dass er „im Moment keinen Gesprächsbedarf mit Ismaik hat.“ Einen Monat später wurde ja dann die Sanierungvereinbarung unterzeichnet. Also war dann ja wieder Kontakt. In dem Zusammenhang wurde ja auch das Darlehen der Bayerischen vereinbart, um die Fortführungsprognose abzusichern. Offenbar wollte Isamaik auch das nicht, ich erinnere an die fast abgesagte Trikotpräsentation in Bodenmais, aber selber die Mio aufbringen, wollte er auch nicht, sondern erst 2018, als er das Darlehen durch ein eigenes ersetzen wollte. Aber geht das so einfach?

anteater
Leser

Du findest es verwunderlich, dass ein Mensch innerhalb von zwei Jahren eine Fortentwicklung zeigt? Das finde ich jetzt schon etwas krass, denn ich kenne das aus dem Leben, dass Menschen sich entwickeln. Zwei Jahre sind da eine verdammt lange Zeit.

Welche Nadelstiche Du jetzt meinst, das erschließt sich mir leider nicht. Kannst Du da mal genauer werden, bitte.

Das mit dem Darlehen wurde bei der MV leicht verständlich erklärt, da muss man wohl nicht schon wieder drauf eingehen.

Under Taker
Leser

Wo hat sich Reisinger in den zwei Jahren bitteschön entwickelt???

anteater
Leser

Hast Du doch selbst schon erkannt. Erst gab es keine Gesprächsbedarf, zwei Jahre später schon. Das hast Du doch selbst heute geschrieben. Schon vergessen? Kontext des Ganzen siehe bitte die Antworten der Mitforisten an Dich.

Kranzberg
Leser

Dass es Herr Wildmoser nicht so sehr mit der Wahrheit oder einem gesunden Realitätssinn hatte, würde ich tatsächlich genau so behaupten.

Man denke zum Beispiel an die peinlichen Behauptungen, er werde vom Ku Klux Klan verfolgt oder ähnliche paranoide Aussetzer.

Under Taker
Leser

Komisch…
War Wildmoser am Abstieg 2004 schuld?
Wäre man damals nicht abgestiegen und würde in der Buli gut mitspielen, wäre die Allianz-Arena sehr schnell rentabel geworden.
Das finanzielle Genick wurde jedoch erst von den Cateringverträgen gebrochen, welche Wildmoser nicht zu verantworten hatte…

Baum
Leser

Das hört sich an wie dem Griss sein Geschwurbel. Sorry. Selbst wenn man nicht abgestiegen wäre, die Arena wäre für Sechzig immer schwierig zu stemmen gewesen. Und btw. wer hat denn Pacult entlassen als Sechzig auf Platz 8 der Tabelle gestanden ist und hat daraufhin die Fönwelle geholt?

tomandcherry
Leser

@ Under Taker

„Wäre“, „wenn“ und „aber“…

„Wenn mein Onkel keinen Zipfel hätte, wäre er meine Tante“… wink

Ich weiß nicht, ob es zielführend ist, hier auf den BuLi-Abstieg 2004 einzugehen, wer daran mehr oder weniger Schuld trägt, was vielleicht passiert wäre, wenn die Löwen damals nicht abgestiegen wären usw.

Wildmoser Sen. hatte ganz sicher zu verantworten, dass er in die Arena-Verträge nicht reinschreiben liess, was im Falle des Abstiegs eines der beiden (damals) gleichberechtigten Stadion-Partner zu regeln ist. Und dass die Bayern jemals in Abstiegsgefahr geraten würden, ist nur in den kühnsten Wunschträumen so manches Löwen-Fan eine erfreuliche Option. wink

Spaß beiseite: Wenn bereits zum Zeitpunkt der Vertragsverhandlungen bzw. der zu leistenden Unterschriften darauf geachtet worden wäre, hätte 60 ganz sicher einige Probleme weniger an der Backe gehabt.

Leider hat man im Überschwang der Gefühle das rationale Denken – bzw. das juristisch penible Überprüfen der Vertragsentwürfe – vergessen und am Ende doppelt und dreifach „Lehrgeld bezahlt“.

Dass man dadurch irgendwann förmlich gezwungen war, sich für ein finanzielles Engagement des Herrn Ismaik zu öffnen, ist die bittere Pointe in dieser sowieso traurigen Geschichte…

3und6zger
Leser

Wieso sollte ihn der KKK verfolgen, war er bei der CSU und die Bayernsektion vom KKK hat was falsch verstanden?

Reinhard Friedl
Leser

Ich saß am Sonntag genau eine Reihe hinter den beiden Damen die den Ticker machten. Ich hatte zusätzlich den Ticker eingestellt und war erstaunt, wie die Beiden schnell die entsprechenden Zahlen einstellten. Ab und zu konnte ich die Folien selbst noch gar nicht für mich auswerten, dann waren diese bereits getickert. Persönliche Eindrücke der Beiden im geschriebenen Tickerverlauf konnte ich nicht erkennen. Allerdings wenn für Reisinger mehr Applaus kam, dann war das bestimmt nicht subjektiv von Beiden gesehen. Dies muss jeder Objektiv anerkennen, der in der Halle war. Ich muss gestehen, dass ich in keinster Weise in der Lage gewesen wäre, den Löwenmagazin-Ticker so professionell zu bedienen als Tami und Sabine.

Tami Tes
Redakteur

Was an dem Ticker nicht in Ordnung war, wüsste ich jetzt gerne… Wir haben aus der Halle so berichtet, wie die Ereignisse waren bzw. haben versucht das wiederzugeben, was die Leute sagten. Wenn an zwei-drei Stellen eigene Empfindung da war, dann ist das nur mennschlich. Acht Stunden konzentriert dauertickern ist kein Zuckerschlecken.

Under Taker
Leser

Naja…
Unter anderem dem kicker einseitige Berichterstattung zugunsten Ismaiks vorzuwerfen…

jürgen (jr1860)
Leser

das ist ja wohl Fakt

Under Taker
Leser

Nein. Das Löwenmagazin betreibt einseitige Berichterstattung und basht in einer Tour gegen Ismaik…
Aber feiert nur euren Helden, welcher jetzt 3 weitere Jahre hat, die Verzwergung zum TSV Giesing voranzutreiben…

anteater
Leser

Zeig mal, wo das LM etwas nicht faktenbasiertes über Herrn Ismaik geschrieben hat (als Berichterstattung).

Verzwergt hat uns übrigens Herr Ismaik. Vom Zweit- zum Regionalligisten. Und dem hältst Du die Stange. Wow.

Konterhoibe
Leser

Die Bild lese ich persönlich seit Jahren nicht mehr, das ist keine Zeitung mehr sondern eine Propagandamaschine auf dem übelsten Level. Merkur und TZ sind ein und das selbe, da schreiben meist die gleichen Reporter und was Sechzig betrifft ist das durchwachsen. Seit Flo Weiß und Flo Fussek da weg sind ist das Niveau deutlich gefallen. Es gibt Reporter dort die sich bemühen Sachlich zu schreiben aber es gibt dort auch welche die nur auf Hetze aus sind. Bei der AZ weigere ich mich noch etwas zu lesen, das ist absoluter Schund teilweise. Das der Mayer da weg ist kann der Zeitung nur gut tun. Mal sehen wer da jetzt kommt, der Herr Eicher ist leider völlig untauglich in meinen Augen.