– unbezahlte Werbung –

Das Löwenmagazin möchte von Zeit zu Zeit die Partner und Unterstützer sowohl des TSV München von 1860 e.V. als auch der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA vorstellen.

Heute im Visier des Löwenmagazins: PASIT – professionelle Personallösungen. Seit Jahrzehnten ist PASIT der bewährte Partner von Top-Unternehmen und Marktführern in und um München. Jedes Jahr besetzt PASIT im gewerblich-technischen oder kaufmännischen Bereich hunderte offene Stellen mit bestens betreuten Bewerbern.

Wir haben Geschäftsführer Klaus Gira befragt. Was macht sein Unternehmen? Und wie kam es zur Partnerschaft mit den Löwen?

Interview

PASIT ist neuer Partner der Löwen. Wie kam es zu der Entscheidung, den TSV 1860 München zu unterstützen?

Um ganz ehrlich zu sein, haben uns vor einigen Wochen Vertreter des Vereins angesprochen und gefragt, ob wir uns als langjähriges Münchner Unternehmen eine Partnerschaft prinzipiell vorstellen könnten. Und gleich im ersten Treffen waren wir von der Professionalität und sympathischen Art unserer Gesprächspartner absolut begeistert. Und da wir seit vielen Jahren als erfolgreiche Personalvermittler immer wieder in Gesprächen mit Bewerbern und Mitarbeitern auf die gemeinsame Liebe zum Fußball und den Sechzigern gestoßen sind, haben wir uns auch gleich und sehr spontan dazu entschlossen.

Ihre Firma gibt es seit über 37 Jahren. Sie sind ein Münchner Traditionsunternehmen mit Sitz am Stachus. Was macht Ihre Firma genau?

Die Kernkompetenz von PASIT ist, dass wir namhafte Münchner Unternehmen, mit denen wir meist seit vielen Jahren bestens zusammenarbeiten, und arbeitssuchende Münchnerinnen und Münchner zusammenbringen. Unsere Berater begleiten die Bewerber im gesamten Besetzungsverlauf inkl. Vorstellungsgespräch und geben wertvolle Tipps, wie ihre Bewerbung zum Erfolg wird. Selbstverständlich sind alle unsere Aktivitäten für Bewerber zu 100% kostenfrei.

(c) PASIT

Können Löwenfans von Ihrem Unternehmen profitieren? Wenn ja, in welcher Form?

Kein Löwe ohne Job!“ so lautet das Motto unserer Partnerschaft mit dem Verein. Und das gilt für fast sämtliche Jobs, die Menschen in München suchen: Vom Lager- und Produktionsmitarbeiter, über Facharbeiterstellen bis hin zu anspruchsvollen Jobs im kaufmännischen Bereich. Gemeinsam mit PASIT findet fast jeder Bewerber binnen kurzer Zeit bei einem Top-Unternehmen in München eine Position, die perfekt zu ihm passt.

Wie läuft das ab, an wen muss man sich wenden?

Los geht es meistens, indem sich Bewerber auf unserer Homepage www.pasit.de im Stellenmarkt die aktuellen Jobangebote ansehen. Im nächsten Schritt erfolgt dann die Übersendung der Bewerbungsunterlagen per Mail. Dann meldet sich der PASIT-Berater und man trifft sich in unserem Büro in der Sonnenstraße zum persönlichen Kennenlernen. Wenn es gut passt, vereinbart der PASIT-Berater ein Vorstellungsgespräch bei unserem Kunden. Der Arbeitsbeginn folgt danach meist sehr kurzfristig.

Als Partner haben Sie sich für Ihr Unternehmen VIP-Tickets sichern können. Über die Homepage des TSV haben Sie bereits angekündigt, dass sie Verlosungen planen. Was genau haben Sie vor?

Hierbei haben wir beispielsweise daran gedacht, dass wir unter allen Einsendern eines Bildes, auf dem irgendwo „PASIT“ zu lesen ist, VIP-Tickets verlosen. Weitere spannende Ideen werden heute noch nicht verraten.

Werbevideo des Unternehmens

Links

Homepages des Unternehmens: https://www.pasit-zeitarbeit-muenchen.de/

Faceboook: https://www.facebook.com/PASITmuenchen

XING: https://www.xing.com/companies/pasitrecruitinggroup


Ihr seid Partner oder Unterstützer des TSV München von 1860 e.V. oder der TSV München von 1860 Gmbh & Co. KGaA? Gerne dürft Ihr Euer Unternehmen vorstellen. Das Löwenmagazin kommt auch gerne bei Euch zu einer Tasse Kaffee vorbei. Schreibt uns: mail@loewenmagazin.de

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Baum
Leser

Generell muss man ja über jede Firma dankbar sein die den Verein oder die KGaA unterstützt. Aber was ich persönlich über Zeitarbeitsfirmen denke, schreibe ich hier lieber nicht. Manchmal wäre es vielleicht besser auf die ein- oder andere Firma als „Partner“ zu verzichten. Mit schaudern denke ich da noch an die Firma „Trenkwalder“ als Trikotsponsor. Ich hoffe das diese Firma „Pasit“ zumindest fairer und ehrlicher mit den Leuten die sie vermittelt umgeht als einige andere Vertreter dieser „Zunft“.
Persönlich bin ich allerdings der Meinung das diese Leiharbeiterei generell verboten gehört. Moderne Leibeigenschaft die nur der Leiharbeitsfirma und der leihenden Firma hilft. Am allerwenigsten allerdings dem ausgebeuteten Arbeitnehmer.