Acht Spiele in Folge ungeschlagen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Auch nach der Winterpause setzten die Profis vom TSV 1860 München ihre Serie fort und gewannen gegen die Braunschweiger Löwen vor heimischen Publikum im Grünwalder Stadion mit 4:1. Doch der Reihe nach.

Löwen mit Chancen über Chancen

Die Löwen waren heiß und zeigten von Beginn an, dass sie gewinnen wollten. So war der erste Treffer bereits früh gefallen. Mit einem abgefälschten Kopfballtor (7.) legten sie einen Traumstart hin. Phillipp Steinhart wurde auf der Außenbahn nicht angegriffen, konnte dadurch maßgenau in die Mitte flanken, wo Efkan Bekiroglu stand. Er köpfte Steffen Nkansah wuchtig an, sodass die Kugel ins Tor sprang. Zwar hatten die Gäste hinterher Wut im Bauch und zwei 100-Prozentige-Chancen durch gutes Zusammenspiel der Neuzugänge Pourié und Biankadi. Doch zum Glück ging der Ball jeweils am Tor vorbei. Und die Löwen? Sie behielten ihren kühlen Kopf und machten ihr Spiel. Wie in der 22. Minute, als sich Dennis Dressel gegen Nehring im Mittelfeld durchsetzte und eiskalt per Distanzschuss präzise ins untere linke Eck einnetzte. Braunschweig, nun doch überrascht und etwas geschockt, ließ gleich zwei weitere Male Sechzig nah ans Tor ran kommen. Allein der guten Reaktion von Keeper Fejzic war zu verdanken, dass ein Mölders Kopfball-Schuss nicht ins Netz ging (25.)

Den Schock überwanden die Gäste jedoch ziemlich schnell: Marcel Bär bekam eine Flanke von außen und konnte mühelos zum Anschluss einnicken (29.). Hinterher boten sich noch einige Chancen für die Münchner Löwen – vor allem drei hintereinander folgende Ecken sorgten für Spannung im Braunschweiger Strafraum. Doch keine Aktion brachte weitere Treffer. Kurz vorm Pausenpfiff nahm das Tempo auch ab, so dass es mit einer knappen Führung in die Pause ging.

Mölders mit einem Doppelpack

Im zweiten Durchgang war es eher die Eintracht, die zu Beginn die Nase vorne hatte und in der 55. Minute gar Marco Hiller in Bedrängnis brachte. Obwohl – dafür sorgte Hiller eher alleine: Zu weit vom Kasten entfernt musste er den angreifenden und allein gelassenen Marvin Pourié in den Griff bekommen und erwischte den Ball außerhalb der Strafraumgrenze mit der Hand. Die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch stumm. Zum Glück. Im Gegenzug sorgte Steinhart mit einem Seitfallzieher im Strafraum für das erste Highlight der Löwen im zweiten Durchgang, doch das Spielgerät ging über den Kasten (62.). Dann stellte Sascha Mölders seine Qualitäten unter Beweis und traf nach einer Kombination über Steinhart und Lex zum 3:1 (67.). Die Braunschweiger waren danach zwar um eine Antwort bemüht, aber das Spiel kontrollierten und gestalteten nun mal die Löwen und ruhten sich auf ihrer Führung einfach nicht aus.

Die Angriffslust zahlte sich in der 79. Minute erneut aus. Mölders setzte sich in seiner liebenswert rustikalen Art gegen Ziegele durch, legte auf Lex quer, der ihm den Ball uneigennützig zurückgab, womit Sascha Mölders zum Doppelpack nachlegen konnte (79.). 4:1-Führung und fast hätten wir den fünften Treffer und einen Hattrick von Mölders erleben dürfen, hätte es den Innenpfosten nicht gegeben. Wir hätten es Mölders, den Löwen und uns allen noch gegönnt, aber es blieb beim 4:1.

Ein toller Nachmittag auf Giesings Höhen, ein verdienter Sieg der Löwen und ein perfekter Start in das Fußballjahr 2020. Braucht ein Löwenherz mehr?!

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
anteater
Leser

Fun fact am Rande: Dennis Erdmann hat, seit Köllner da ist, immer durchgespielt und dabei eine (1) gelbe Karte bekommen. Davor hatte er bei 13 Möglichkeiten sieben Mal durchgespielt plus ein Mal 24 Minuten und dabei gleich fünf gelbe Karten bekommen.

Noch mehr fun wird es erst mit einer Interpretation, dass zuvor eben gar nichts mehr gestimmt hat, keine Disziplin im Kader… Genau das kann ein ehemaliger Klosterschüler aber bestimmt auch vermitteln.

Tante Tornante
Leser

Ja, das ist schon wirklich gut!

Ich denke, das hilft auch ein bisserl bei den anstehenden Vertragsverlängerungen, wenn da ein Team auf dem Platz ist, das perspektivisch nach oben spielt anstatt nach unten.

Irgendwann werden wir auch mal wieder ein Spiel verlieren, aber ich glaube, dass es dieses Mal nicht so ein Einbruch wird, da die Mannschaft deutlich gefestigter wirkt.

Alexander Schlegel
Leser

Könnt Ihr Euch noch an Anfang letzter Saison erinnern, als unser sog. Ochsen-Sturm (Mölders & Grimaldi) für Furore sorgte? Und wir glücklich waren, wenn die Bälle aus dem Abwehrbereich meisten hoch und weit nach vorne gedroschen wurden und man darauf hoffte, dass einer der beiden per Kopf auf den anderen weiterleitete? Das ging natürlich damals nur 2-3 Spiele gut, dann hatte sich jeder Gegner darauf eingestellt. Und vergleicht doch mal diesen Fußball mit dem von gestern. Das macht den Eindruck als würde von jedem ein Doppelgänger auf dem Platz stehen. Wie spielerisch einfach und überlegt wirkt das Ganze plötzlich, alle sind bei Ballbesitz in Bewegung, schwärmen aus und ziehen sich nicht bei einem Ballverlust komplett in die eigene Hälfte zurück, sondern attackieren munter weiter. Meine Güte, was für ein Unterschied. Ich will wirklich überhaupt nichts gegen Bierofka sagen, aber ich habe in meinem Fußballeben wirklich selten einen so überzeugenden Beweis dafür gefunden wie wichtig ein Trainer sein kann. Bei der kompletten Mannschaft wurde die Handbremse rausgenommen. Und dabei hat man noch nicht mal den Eindruck, dass das jetzt schon das Ende der Fahnenstange ist, da ist schon noch Luft nach oben. Aber der Weg ist so was von richtig, das begeistert mich ungemein.

Man mag da gar niemanden groß herausheben, es war wirklich kein einziger Schwachpunkt gestern auf dem Platz, aber wie augenfällig ist doch der Wandel bei Steinhart zu beobachten. Das ist plötzlich ein selbstbewusster, gut agierender Verteidiger, der zudem wieder seine Gefährlichkeit bei Flanken gefunden hat. Oder schaut euch doch mal Noel Niemann an. Den hatte doch bis vor kurzem keiner auf den Zettel. Und wie spielt der Junge jetzt mit einer Selbstverständlichkeit und Unbekümmertheit, dass es doch eine Freude ist ihm zuzuschauen.

Nichtsdestotrotz: man hat auch gestern wieder gesehen, dass uns gerade die spielerisch veranlagten Mannschaften liegen. Braunschweig hat nämlich auch versucht guten Fußball zu spielen und war damit auch mit verantwortlich, dass wir gestern so ein überragendes Drittliga-Spiel sahen. Das werden natürlich Gegner wie Zwickau oder Mannheim genau registrieren. Und ich möchte wetten, dass in den nächsten Spielen unsere Gegner viel destruktiver auftreten werden. Das werden wieder ganz andere Spiele werden. Aber jetzt dürften wir noch mal ein paar Tage mit einem Dauergrinsen durch München laufen … smile

RheumaKai
Leser

Das Spiel gestern war wirklich beeindruckend. So einen guten und dominanten Fussball haben wir zuletzt in der Regionalliga gespielt.
Da wir noch viele Spieler haben, die sich nach Verletzungspausen zurückmelden werden, dürfen wir uns auf die nächsten Spiele freuen und oben auf die Tabelle schauen.

Siggi
Leser

Sechzig im FuPa-Powerranking nun Dritter: https://www.fupa.net/liga/dritte-liga/powerrankings
Vier(!) Sechzger in der Kicker-Elf des Tages: https://www.kicker.de/3-liga/elf-des-tages
Da wird man doch glatt von all den Glückshormonen besoffen!
beer

Siggi
Leser

Nachtrag: Zwei Sechzger in der FuPa-Elf des Tages: https://www.fupa.net/liga/dritte-liga/elfdesspieltags

bluwe
Leser

Dressel neben Vollmann – den seine Diagonalpässe hab ich noch von der U21 im GWS noch so im Kopf – au man wink

anteater
Leser

Dennis Dressel wächst immer besser in seine Rolle. Anfangs war ich noch etwas skeptisch, aber seit Halle gefällt mir sein Spiel immer besser. Ganz tolle Steigerung.

Klassen kommt dafür aktuell scheinbar gar nicht mehr ran an die Konkurrenten und was ist eigentlich mit Kindsvater?

Siggi
Leser

Tja, das mit dem Klassen kommt mir auch komisch vor. Dennoch war er im vorletzten Spiel in Münster sogar in der Startaufstellung. Ich kann nur vermuten, dass seine Trainingsleistungen nicht konstant gut sind. Vielleicht ist er aber auch nur erkältet?
Kindsvater hat Muskelprobleme und ist daher nicht einsatzfähig.

tomandcherry
Leser

@Siggi

Wart‘ mal ab, wenn elf Sechzger in der „Kicker-Elf des Tages“ auftauchen… wink

Spaß beiseite, das war gestern schon eine Ansage vom ehem. „Abstiegskandidat Nummer 1“.

Wir dürfen jetzt zwar nicht anfangen zu spinnen und glauben, dass wir keine Niederlage mehr kassieren, aber ich bin ziemlich sicher, dass wir die Rückrunde mit einer wesentlich breiteren Brust angehen werden, als es teilweise in der Hinrunde der Fall war.

Vor allem die Aufstellung mit drei nominellen Stürmern, von denen Stefan Lex als hängende Spitze für die Verteilung der Bälle im Offensiv-Bereich zuständig ist, gefällt mir ausgesprochen gut.

Dadurch wird Mölders nicht mehr zum glücklosen Allein-Unterhalter degradiert, sondern kann seine Stärken am/im gegnerischen Strafraum besser einbringen.

Auch die Defensive scheint sich mittlerweile gefestigt zu haben, wobei abzuwarten bleibt, wieso Felix Weber erstmal „außen vor“ ist bzw. wie das in den nächsten Spielen ausschauen wird.

Wenn wir weiterhin ein Spiel nach dem anderen mit der richtigen Einstellung angehen und jeden (!) Gegner ernst nehmen, also auch diejenigen, die momentan im unteren Tabellendrittel hängen, dann könnte die Rückrunde aus Löwen-Sicht noch richtig viel Freude bereiten.

anteater
Leser

Wobei wir schon etwas Glück mit den Schiedsrichterentscheidungrn hatten. Einmal Handspiel Hiller und vor dem 3. oder 4. Tor kann man auch problemlos Foul von Mölders pfeiffen.

Dazu die hochkarätigen Chancen, die Braunschweig hat liegen lassen und schon ist man wieder geerdet.

Siggi
Leser

Erstaunlicherweise gibt der Kicker (ja, ja, ich weiß…) dem Schiedsrichter die Note 2.

Landshuter Löwe
Leser

„..und schon ist man wieder geerdet.“
Das sollte man auf alle Fälle so oder so sein, auch wenn es aktuell sehr schwer fällt.

Landshuter Löwe
Leser

… Hiller ist doch Torwart ;-), und in der einen Szene war der Ball eindeutig nicht ganz über der Torraumlinie, nur zu 50% wink

Vor dem 3:1 von Mölders habe ich beim ersten hinschauen auch meine Zweifel gehabt, beim zweiten Hinschauen bin ich aber sicher, dass sich der Gegner dumm angestellt hat und in Mölders reingelaufen ist, und der lässt sich halt nicht so leicht umrennen.
#Sascha Mölders Fussballgott

Landshuterloewe
Gast
Landshuterloewe

4:1 natürlich

3und6zger
Leser

​Gestern war ich so richtig stolz auf meinen Verein. Erst die überzeugende Leistung im Stadion, wo der 4. der Liga „an die Wand“ gespielt wurde. Und dann am Abend erst der Spielbericht in der Sportschau, der von „einem verdienten Sieg der Münchner Löwen“ sprach und dann noch die Reportage über die Löwenfans mit Sebastian Weber auf Bildungsreise in Ausschwitz.
Stolz, richtig stolz war ich!

jürgen (@jr1860)
Leser
Chemieloewe
Leser

👍✌🦁👌💙 Das 4:1 gegen Braunschweig war heute absolut hammerhart, einfach ein wunderschöner Traumstart ins Fußballjahr 2020!!! Weiter so!!! Auch von mir, Gratulation u. herzlichen Dank an unsere Mannschaft u. unser Trainerteam!!! Endlich wieder eine Augenweide u. die pure Freude, unsere Löwen auf dem Spielfeld spielen u. siegen zu sehen!!! Tolle Entwicklung in kurzer Zeit unter Michael Köllner! Da sieht man, daß 60 schon keinen schlechten Kader hat, aber dazu brauchts halt auch einen guten u. fähigen Trainer, den wir zu unserem Riesenglück mit Michael Köllner gefunden haben. Mit ihm läuft es einfach super, daran sieht man auch, daß Biero noch Einiges zum erfolgreichen Profitrainer fehlt. Mit Michael Köllner sehe ich uns auf einem kontinuierlichen Erfolgskurs, ohne nun gleich den Aufstieg prophezeien zu wollen. Ich meine, Michael Köllner traue ich zu, unsere Mannschaft kontinuierlich erfolgreich weiterzuentwickeln u. zu verbessern, ein Weg, der uns so in 1…2 Jahren auch wieder in die 2.BL zurückführen sollte. Macht’s weiter so gut!
Auf die 60er Löwen – ELIL!!!
wink heart ball lion

Siggi
Leser

Alles richtig. Man sollte aber nicht vergessen, dass es ohne Biero diese Mannschaft gar nicht gäbe. Unserem Ex-Trainer mag die Erfahrung gefehlt haben, aber er hat schon auch so manches sehr gut gemacht.

3und6zger
Leser

Das stimmt, Siggi! Dass die Mannschaft in der gesamten Saison (auch letztes Jahr) schon bis zur letzten Minute Druck machen konnte und sich immer topfit präsentiert hat, ist das Verdienst von Biero. Mit Schrecken erinnere ich mich noch an die Mannschaft von unserem CL-Trainer, die in den letzten Spielminuten regelmäßig am Ende war und mindestens 10 Punkte in der letzen Viertelstunde hergeschenkt hat.

hirmsn
Leser

Echt? Ich habe noch im Kopf, dass wir vor nicht allzu langer Zeit die Mannschaft waren, die eine Vielzahl von Punkten in der Schlussviertelstunde verloren hat. Dass Bierofka die Mannschaft „topfit“ gemacht hat, spreche ich ihm jedenfalls deutlich ab. Die zahlreichen Muskelverletzungen dürften auch kein Zufall gewesen sein (Trainingssteuerung usw.).

Ansonsten fällt mir garnicht mal so viel ein, was er als Trainer und nicht als Ikone und Symbolfigur gut gemacht haben soll…

Im Übrigen bin ich einfach nur glücklich über den klaren und den ansprechenden Fußball den das das neue Trainerteam spielen lässt. Man sieht was man mit einer Personalentscheidung auf einer bedeutenden Position so alles ändern kann:

– kein Gejammer über einen qualitativ zu schlechten Kader
– konsequenter Einbau von Jugendspielern ohne Lamentiererei. V.a. dürfen sie auch mal zwei Spiele nacheinander machen.
– daran anknüpfend wird die Aufstellung nicht bereits in der Halbzeitpause wieder korrigiert (neuer Spieler in die Startelf beordert -> in der Halbzeit muss er wieder raus; wie so oft bei D.B.)
– mutiger Fußball
– die Spieler haben wieder sichtlich Spaß am Spiel
– demonstrativer Zusammenhalt zwischen Geschäftsführung und den Vereinsvertretern.

In diesem Sinne: Auswärtssieg!

tomandcherry
Leser

3und6zger

Oh Mann, jetzt hast Du gerade mein unglaublich angenehmes „Jetzt schaut die Löwen-Welt schon wieder wesentlich freundlicher aus“-Gefühl mit einem „We go to the top“-Portugiesen-Flash aus einer der dunkelsten Zeiten unseres Vereins verdrängt!

Ich bitte höflichst um zukünftige Vermeidung sämtlicher negativer „4“-Erinnerungen, denn wir befinden uns mittlerweile in einer „3“- und hoffentlich sehr bald wieder „2“-Gefühlswelt, die mich diese unsäglichen Jahre des sportlichen Niedergangs vergessen lässt. wink

3und6zger
Leser

Beispielhaft für die Weiterentwicklung will ich mal Aaron Berzel nennen. An Einsatz und Defensivstärke hat es ihm ja noch nie gefehlt. Aber inzwischen macht er auch im Spiel nach vorne nur noch wenig Fehler. An ihm kann man sehen, was Selbstbewusstsein und Training bewirken können.

3und6zger
Leser

Was a geiles Spiel heut! Was mir besonders gefallen hat, wie schnell die Jungs bei Balleroberung umgeschaltet und mit Tempo angegriffen haben.
Und das ideenlose Hintenrumgespiele fehlt mir überhaupt nicht smile

Loewen1860
Leser

Oh wie is des schön…

Ein sehr wichtiger Sieg, wie ich meine. Aus der Winterpause kommen und gleich mal den 1. Gegner platt machen! Das bringt Selbstvertrauen bei uns, und Angst bei den nächsten Gegnern. Jetz no 12 Pkt danach konn ma komplett befreit aufspuin u dann is ois möglich! Und damit moan i OIS

Schönen Sonntag no, i mach ma jetz oans auf…. 🍻

ELIL!
Egal ob mit oder ohne, der hod eh nix zum song

jürgen (@jr1860)
Leser

Des war schon fast historisch 🦁
Hast was verpasst….

Gfrei mi scho Di wieder zu treffen…

60 ist der geilste Club der Welt!

jürgen (@jr1860)
Leser

60 ist der geilste Club der Welt!

OhneHasan

DjangoNY
Leser

Einfach nur geil. So brüllt der Löwe !!
ELIL

DaBrain1860
Leser

Wahnsinns Spiel in der Heimat!
Nur nach dem 2:1 befiel eine leichte Angst aus früheren Zeiten, was die Mannschaft bald darauf mit dem 3:1 wieder vertrieben hat!
So kann es gerne weiter gehen und der Klassenerhalt sollte mit solch einer Leistung bald gesichert sein!

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

Löwin
Leser

Irre, wer hätte das gedacht! Kaum wieder zu erkennen, eine spitzen Leistung! 💙
Im Interview bei Magenta erst noch so, naja gegen Braunschweig darf man verlieren 🤣 oder der andere in der Halbzeit, jetzt ham wir ja ein Tor geschossen, jetzt wissen wir wie es geht….. 🤣🤣🤣 davon hat man aber nix gemerkt… 🤣🤣🤣
Mölders auf Platz 5 der Torschützenliste…. 😁👍👍👍
Von wegen mit der Mannschaft kämpft man nur um den Klassenerhalt!!! Plötzlich können sie richtig Fußball spielen. Einfach eine Freude …. 💙
Man war der Braunschweiger Trainer sauer… 🤭🤣🤣🤣 nach dem Spiel 🤣🤭

heart lion heart

anteater
Leser

Wir sind 11 Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz! Sensationell. Sobald ich daheim bin schaue ich mal nach, ob wir in der 3. Liga jemals so weit vom Abstieg entfernt waren.

Snoopy.
Leser

Letzte Saison waren es einmal 10 Punkte am 28. Spieltag und am 31. Spieltag noch mal.

anteater
Leser

Also sind 11 Punkte unser neuer Rekord. Und das nach 21 Spielen.

1860 forever
Leser

Biero hat dafür gesorgt, dass die Spieler eine klasse Kondition und Physis haben, mit Köllner kommen jetzt Spielidee und taktische Ausrichtung hinzu. War lange nicht so angetan vom Spiel meiner Löwen. Endlich wieder Fußball zum anschauen.

Snoopy.
Leser

Dem TSV beim Fußballspielen zuzusehen macht wieder richtig Spaß. Nicht nur, weil wir gegen die Braunschweiger relativ klar und deutlich gewonnen haben. Die Jungs glauben an sich, haben eine entsprechende Brust und Selbstvertrauen. Sieht man, merkt man.

Wir haben es Braunschweig richtig schwer gemacht ohne viel sinnloses Laufen. Neben dem frühen Zustellen war die Raumaufteilung gegen die Gäste richtig gut, so dass da nicht viel gefährliches dabei rüber kam. Für einen Verein, der laut nach dem Aufstieg schreit (Braunschweig) ist das allerdings zu wenig, was man da auf den Platz gebracht hat. Auch wenn die Gäste es in der zweiten Halbzeit wesentlich besser gemacht haben, gegen die Münchner Löwen.

Wir haben aber gut dagegen gehalten, auch nach dem Gegentreffer die Ordnung behalten und sich nicht nervös machen lassen. Wie Sascha Mölders nach dem Spiel sagte: das waren die 20 Minuten, in denen die Gäste besser waren, ansonsten hatten wir alles unter Kontrolle. Und haben einfach nicht aufgehört nach vorn zu spielen, also nichts hinten rein stellen und darum betteln, dass man einen Gegentreffer bekommt, auch wenn es das eine oder andere Mal schon etwas eng war.

Offensiv haben wir viele Möglichkeiten, sind wesentlich variabler geworden. In der Mannschaft stimmt es, der eine ist für den anderen da, was man auch in einigen Situationen gesehen hat. Den Jungs zuzusehen ist wieder interessant geworden. Heute gegen Braunschweig 4:1 ist schon mal eine Duftmarke und ich glaube, so hoch haben wir schon lange nicht mehr gegen diese Mannschaft gewonnen. Gelungener Start ins neue Jahr und Gratulation an Mannschaft und Trainerteam.

Reinhard Friedl
Leser

Als einer der 14.999 Augenzeugen kann ich das zu 100 Prozent bestätigen. Eine „geile Truppe“.

Friedrich Hegel
Leser

Ich auch. Es tut sooooo gut!