Der Hannoversche Sportverein von 1896 e.V. hat sich in einem offenen Brief an die Deutsche Fußball Liga, das Präsidium des Deutschen Fußball-Bund und die Muttervereine aller Fußball-Kapitalgesellschaften gewandt und sich offen für den Erhalt von 50+1 ausgesprochen.

“Die 50+1-Regel ist rechtmäßig und nicht zu beanstanden”, sei hinreichend Klarheit seitens des Bundeskartellamt, so Hannover 96 in dem Schreiben. Es gäbe keinen ersichtlichen Grund, “das Verfahren beim Bundeskartellamt fortzusetzen”. Eine Kündigung des Grundlagenvertrags, in dem die Verpflichtung zur 50+1-Regel beim DFB verankert ist, bedürfe einer Mehrheit von 75 Prozent der Mitglieder. Diese Mehrheit sei nicht zu erwarten.

Im Hinblick auf die heutige Mitgliederversammlung ist es Hannover 96 wichtig, dass keine weitreichenden Beschlüsse von den gesetzlichen Vertretern der Kapitalgesellschaften getroffen werden, “die nicht mit den zuständigen Organen der Muttervereine abgestimmt sind. Denn das uneingeschränkte Weisungsrecht der Muttervereine der Kapitalgesellschaften an deren vertretungsberechtigte Organe ist und bleibt die unverrückbare Basis für eine kapitalmäßige Beteiligung Dritter am Profifußball in Deutschland”.

Der Mutterverein der Kapitalgesellschaft von Hannover 96 habe deshalb die Vertreter des Klubs angewiesen, in der heutigen Mitgliederversammlung “für den Erhalt der 50+1-Grundregel und für die Abschaffung der Ausnahmebestimmungen abzustimmen.”

Die DFL Mitgliederversammlung sollte sich laut Hannover 96 “dem Hinweis des Kartellamts widmen und unverzüglich die für einzelne Clubs geltenden Wettbewerbsvorteile beseitigen.”

Den offenen Brief findet man hier als PDF: https://www.hannover96.de/uploads/pics/Hannover_96_-_Offener_Brief_zu_50plus1.pdf

Titelbild: (c) imago images / Zink

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Bine1860

“” Der Mutterverein der Kapitalgesellschaft von Hannover 96 habe deshalb die Vertreter des Klubs angewiesen, in der heutigen Mitgliederversammlung “für den Erhalt der 50+1-Grundregel und für die Abschaffung der Ausnahmebestimmungen abzustimmen.” ”

Ich hoffe, dass das der Mutterverein der TSV 1860 München KGaA für etwaige Abstimmungen auch so angewiesen hat!

juergen

schon interessant, va bei Hannover 96, wo doch der Herr Kind seit Jahren versucht 50+1 auszuhebeln…

Andi_G

Krasser Brief. Gerade die letzten zwei Seiten sind sehr deutlich und auf den Punkt 👍