In einer Stellungnahme hat der TSV 1860 München nun die Beendigung der Zusammenarbeit zwischen dem Klub und Trainer Daniel Bierofka bekannt gegeben.

Die Stellungnahme

Der TSV 1860 München und Daniel Bierofka beenden mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit. Daniel Bierofka hat die Geschäftsführung aus persönlichen Gründen um Auflösung seines Vertrages gebeten. Diesem Wunsch kommt der Verein nicht zuletzt aufgrund der großen Verdienste in den letzten Jahren nach.  

Michael Scharold, der kaufmännische Geschäftsführer: „Daniel war nach dem Abstieg in die Regionalliga der Anker für das taumelnde Schiff. In der schwierigsten Phase des Vereins ist er vorangeschritten und hat in kürzester Zeit eine Mannschaft aufgebaut, die am Ende den sofortigen Aufstieg in die 3. Liga schaffte. Im letzten Jahr hat er unter der Doppelbelastung mit der Ausbildung zum Fußballlehrer die Klasse gehalten. Die nun knapp 2,5 Jahre waren sehr ereignisreich und nur durch extremen persönlichen Einsatz von Daniel Bierofka zu stemmen. Der Dank für diesen Einsatz kann gar nicht groß genug sein.“

Günther Gorenzel, Geschäftsführer Sport: „Mit Daniel verbindet mich eine lange Vergangenheit. Ich schätzte Daniel als Spieler, als Trainerkollege im NLZ und schätze ihn heute als unglaublichen Fachmann an der Linie. Mir fällt es sehr schwer die Entscheidung von Daniel Bierofka hinzunehmen, aber der Respekt für den Menschen und für das von ihm erreichte verlangen es dem Wunsch des Trainers nachzukommen. Ich werde nie in meinem Leben den Aufstieg im Mai 2018 vergessen. Ich möchte mich an dieser Stelle von Herzen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit der letzten Jahre bedanken. Wir wünschen ihm viel Erfolg auf seinem weiteren sportlichen Werdegang.“

Auch die beiden Gesellschafter bedauern das Ausscheiden von Daniel Bierofka sehr. Hasan Ismaik, der sich am Dienstagabend persönlich vom Ex-Nationalspieler verabschiedete: „Für mich geht Daniel Bierofka als Held. Er steht wie kein Zweiter für 1860. Bereits in der 2. Bundesliga hat er zweimal als Interimstrainer Außergewöhnliches geleistet. Die Leistungen der letzten zwei Jahre sind gar nicht hoch genug zu bewerten. Leider konnte ich ihn nicht mehr umstimmen. Es wird schwer die Lücke, die Daniel hinterlässt, zu schließen.“

Und Präsident Robert Reisinger meint: „Für 1860 ist dies eine sehr traurige Nachricht. Daniel ist das Gesicht des Vereins. Sein Kampfgeist, sein Siegeswille verkörpern die Werte des Vereins. Vielen Dank für den unermesslichen Einsatz!“.

Bis auf weiteres wird Oliver Beer die Mannschaft betreuen und sie auch auf das Spiel in Halle vorbereiten. Geschäftsführer Sport Günther Gorenzel: „Die Entscheidung des Trainers hat auch uns überraschend getroffen. Wir werden nun in den nächsten Tagen akribisch den Markt sondieren. Eine Lösung mit mir an der Seitenlinie wird es nicht geben, das gebührt der Respekt vor Daniel. Daher hoffen wir schon bald eine Lösung vorstellen zu können.“

Daniel Bierofka wird bis auf weiteres eine Pause einlegen. Daniel Bierofka: „Die letzten 2,5 Jahre waren sehr kräfteaufreibend. Für mich gilt es jetzt erst einmal die Tanks wieder aufzufüllen. Dazu will ich viel Zeit mit meiner Familie verbringen, die zuletzt viel zu kurz kam. Mit etwas Abstand werde ich mich dann aber sicher wieder dem Fußball zuwenden. Ich bedanke mich bei 1860 für das in mich gesetzte Vertrauen und auch das Verständnis für die nun getroffene Entscheidung, die sowohl für mich als auch den Verein die Beste ist. Ich werde diese intensive Zeit immer im Herzen behalten.“

Quelle: tsv1860.de

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

59
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
20 Comment threads
39 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
24 Comment authors
jürgen (jr1860)ICFPFALZRolandozKein1860FanPan Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ICFPFALZ
Leser

Na wenn sich DB halt für einen Ausstieg entschieden hat, ist es so. Sportlich sehe ich da kein Nachteil eher ein Vorteil. Vereinspolitisch seh ich es eher auch nicht als Nachteil, 1860 ist da einiges gewöhnt hat man doch seit 2011 den inkompetentesten Sportinvestor an der Backe. Amüsant die zeitlichen Abläufe inkl. Besuch von HI, was plötzlich mit Kickerbericht, Gejammer, Auszeit Morgentrainig, Nachmittagflucht, Besuch Presseberichte und alles innerhalb von 4 Tagen Respekt für diese rasante Geschwindigkeit.

tomandcherry
Leser

ICFPFALZ

In Lautern geht’s mittlerweile auch nur noch drunter und drüber. Die haben ihren Trainerwechsel bereits vor Wochen vollzogen, statt Hildmann Schommers geholt und stehen mittlerweile so schlecht da, wie noch nie seit dem Bundesliga-Abstieg. Da geht’s bei uns doch direkt noch geordnet und anständig zu. wink

Spaß beiseite.

Es muss jetzt ein Ruck durch die Mannschaft gehen und die Jungs müssen beweisen, dass Biero mit seiner Einschätzung „der Kader ist zu schwach für diese 3. Liga“ nicht richtig gelegen hat.

Da kommt ein Gegner wie Halle eigentlich gerade recht. Niemand erwartet ernsthaft einen Punktgewinn (geschweige denn drei) und mit unserer Auswärtsbilanz gelten wir dort garantiert schon als „g’made Wiesn“.

Ein echtes Ausrufezeichen setzen, in Halle „was mitnehmen“ und dadurch dringend notwendiges Selbstbewusstsein tanken, für die nächsten Aufgaben, die in den kommenden Wochen auf uns warten.

Die Mannschaft kann garantiert mehr, als sie bislang meistens gezeigt hat. Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt gekommen, um das auch auf dem Spielfeld zu beweisen!

anteater
Leser

ArikSteen, druck das mal bitte aus und übergebe es an Herrn Beer, damit er das an die Kabinentür tackern kann. Danke!

ICFPFALZ
Leser

Recht haste.
Beim FCK wurden 3Spieler suspendiert Namen wurden nicht bekannt gegeben. Der Betze brennt lichterloh und Investor Beca hat nur gebürgt aber noch nicht investiert, der spekuliert nur auf die Immobilien. Das wird noch böse dort.
Zu 60
Bei den kommenden Matches kann das Team nur positiv überraschen, zutrauen tut uns da keiner was, also volles Rohr drauf und Punkte holen. Ich traue dem Beer da einiges zu

Snoopy.
Leser

Vielleicht gibt es ja auch so etwas wie eine „Befreiung“.
Die Spieler bekommen doch auch alles mit, gerade wenn man mit dem Trainer jeden Tag zusammenarbeitet. Könnte schon auch positiv sein.

Ich hoffe nur nicht, dass bei dem einen oder anderen Spieler jetzt der Kopf rotiert und somit völlig blockiert. Als Fußballprofi wirst du solchen Situation nicht nur einmal im sportlichen Leben konfrontiert. Aber das werden die nächsten Spiele zeigen, wie weit die Auswirkung innerhalb der Mannschaft reicht. Und da sind jetzt auch die Führungsspieler gefragt.

anteater
Leser

Die az schrieb, dass Herr Ismaik zur Mannschaft gesprochen hat um ihnen mitzuteilen, dass er eine Insolvenz nicht zulassen wird. Insolvenz? Warum bringt der so ein Thema überhaupt an? Das stand überhaupt nicht zur Debatte, da keine weitere Überschuldung stattfindet. Der verunsichert die Mannschaft ganz bewusst, wenn Du mich fragst.

Snoopy.
Leser

Vielleicht läuft das Spielchen aber auch so ähnlich wie bei Trump. Da werden Wetterkarten gefälscht, damit dieser Recht hat.

Wenn man absteigt, so der Plan, ist man das Präsidium los. Irgendwo hab ich heute schon mal gelesen, dass Ismaik bei den Fans plötzlich sehr beliebt ist, weil er sich für den Verbleib von Bierofka eingesetzt hat. Witzig, da spielt wieder einer Opfer, obwohl er Täter ist. An dem ganzen Mist hat Ismaik schon auch einen gewissen Anteil, aber … wobei die Hoffnung ja bei ihm schon bestehen dürfte, dass man das Präsidium jetzt schon los bekommt und Saki noch mal wechseln darf.

anteater
Leser

Mit Saki als Präsident würde der e.V. bestimmt die Gemeinnützigkeit verlieren, weil er dessen Geld in die KGaA schieben würde und die KGaA bekäme nach der 1. Saison keine Lizenz mehr. So stelle ich mir das in etwa vor.

Snoopy.
Leser

Weil es das Thema in einem parallel-Universum ist? Der e.V. führt in die Insolvenz! Schulden! Schulden! Das ist die Lösung.

Ich hab das Interview mir im BR heute um 18.00 Uhr angesehen. Teil 1 gibt es morgen, Teil 2 dann – da geht es um den Verein – am Freitag. Lt. Twitter. … Bevor ich mir das allerdings reinziehe, werde ich zuerst bei McDonalds vorbei fahren und ein paar Tüten holen. Die sind ähnlich praktisch wie die Kotztüten im Flugzeug und werden nötig sein. War bei dem Ausschnitt schon kritisch.

(https://twitter.com/BR24sport/status/1192139493387722753)

jürgen (jr1860)
Leser

Hab mir das Interview in der Abendschau angeschaut…
Von HI eigentlich nichts Neues..
Was mich wirklich sauer macht ist, dass der BR ihm, als nachweislich unzuverlässigem Gesellschafter ein Forum bietet, seine kruden Gedanken kundzutun. Da bringen mich der Othmer und der Interviewer mit der einseitigen Moderation und einseitigen Berichterstattung in Rage…
Wo sind wir denn?
Giasing ist in Deutschland und nicht in Abu Dhabi, da sollte sich mal unser Staatssender drauf besinnen und die Meinung der Menschen hier erfragen!
Und an der 114 hängen wohl auch nur Ewiggestrige rum…

anteater
Leser

Wir sollten da Christoph Süß einschalten!

Snoopy.
Leser

Was ich bisher gesehen habe, ist für mich so nicht ganz nachvollziehbar. Da werden Anschuldigungen gemacht, die man dann ohne weitere Begründung quasi als Fakt stehen lässt. Auch keine Nachfrage, vermutlich war das nicht gewollt.

und wieder mal, wie immer bei solchen Interviews von Ismaik, hab ich Probleme damit, dass was er laut der Übersetzung sagt, mit seinen Augen in Verbindung zu bringen.

anteater
Leser

Ich esse gerade! Das schaue ich mir jetzt nicht an.

Chemieloewe
Leser

Sehe ich auch genauso Kranzberg ! Wir brauchen einen guten Trainer, der 100% Trainer ist u. sich nicht noch als Vereinspolitiker versucht u. aufreibt!!!

Einen Trainer, der versucht, alle Spieler voranzubringen u. weiterzuentwickeln u. die Mannschaft als Gesamtheit u. kompakte Einheit formt u. entwickelt, einschließlich Nachwuchs-/Perspektiv- u. Anschlusskader.

Obwohl ich davon überzeugt bin, daß konkret Biero als Identifikationsfigur es vielleicht einigermaßen hätte schaffen können, zwischen den Parteien e.V. u. HI friedvoll zu vermitteln u. etwas Frieden u. Entspannung zu bewirken, wenn er mehr den Kontakt zum e.V. gesucht hätte u. sich mehr mit RR….u. unserem e.V. intensiver u. kontinuierlich ausgetauscht u. Verständnis für die Notwendigkeit des alternativlosen Konsolidierungskurs aufgebracht hätte. Wenn er sich hinter den Kurs des e.V. gestellt u. diesen gegenüber der Ismaikseite vertreten hätte, hätte Biero bei Ismaik vielleicht etwas bewirkt, auch wenn kaum daran zu glauben ist, zumindestens hätte damit Biero aber friedensstiftend, beruhigend u. entspannend auf die Gesellschafterprobleme einwirken können. Stattdessen hat Biero mit seiner Position, seinem Verhalten u. Auftreten pro Ismaikpolitik aber mehr den Konflikt befeuert u. zusätzlich für Unruhe, Chaos, Ärger, Auseinandersetzung u. Konfrontation gesorgt, wodurch er selbst für Unmut gesorgt hat u. so, oft, unnötigerweise, negativ in den Fokus des Gesellschafterkonflikts gerückt ist. Das hat ihm viel Sympthie u. Rückhalt unter den Fans, auch von mir, gekostet, auch in Bezug auf die mäßige bis schlechte sportliche Entwicklung, bei der Biero als Trainer dadurch umso kritischer bewertet wurde. Schade, Biero wäre sonst, wenn er sich, wie beschrieben, anders verhalten hätte, bei uns bestimmt aus einer gewissen sportlichen Krise herausgekommen, wer weiß!? Die uneingeschränkte Unterstützung der meisten Löwen wäre ihm sicher gewesen! Leider hat Biero sich in die falsche gesellschafterpolitische Richtung leiten lassen, weil er sich mit den falschen Leuten im Meinungsaustausch befand! Das Ergebnis u. Ende haben wir nun erlebt. Biero hat so entscheidende Fehler gemacht, die ihn im Ergebnis nun von uns weggetrieben haben.

anteater
Leser

Und der nächste Trainer soll bitte nicht nach „Den kenne ich von früher“ einkaufen und aufstellen. Den Eindruck hatte ich leider manchmal bei Biero.

bluwe
Leser

Kenne zwar keine Hintergründe für derartige Entscheidungen, kann mir aber dafür sehr gut vorstellen welche Spieler du meinst wink

Rolandoz
Leser

Möchte nur wissen, was Bierofka gestern zu Ismaik alles gesagt hat.
Hoffentlich hat er ihm gesagt, dass es so nicht weitergeht mit dem Verein und ismaik kommt etwas zur Vernunft, zieht sich zurück oder stimmt wenigstens einer Kapitalerhöhung zu

anteater
Leser

Befürchte, dass wir das leider nie erfahren werden.

Rolandoz
Leser

Ausser Ismaik wirft jetzt dann „die Fuffis durch den Club“ 😊
Aber das werden wir wohl nicht mehr erleben

Thrueblue
Leser

Ich formuliere es mal hart:
Wer sich mit einem Hassprediger ins Bett legt, wacht ausgebrannt auf. Leider hat Biero seine Rolle übertrieben, Schade.

Pan
Gast
Pan

Bierofka stand über Verein und Fussballkgaa. Das waren ein paar Stufen zu hoch um einen realistischen Blick auf sein eigentliches Wirken als Trainer werfen zu können. Da brauchts bloß die im Leben obligatorischen „Gegenstimmen„ Und einen praktischen Anlass und schon kann das vage Und unnatürliche Macht Gebilde (Trainer als oberste (Moral) Vereins Instanz) zusammenstürzen

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

Nach meiner Einschätzung hat der Trainer zuletzt an Realitätsverweigerung gelitten. Er wähnte sich wohl durch falsch interpretierten Zuspruch von vermeintlichen Fußballexperten und dem Doppelabsteiger als oberster Gralshüter einer am 30.06.2017 geendeten Ära, in denen Kreditjunkies fälschlicherweise höchste Wertschätzung zuteil wurde.

Der von ihm inszenierte Abgang war leider unumgänglich, denn Vereinsikonen mit omnipotenten Machtanspruch stören massiv den „Betriebsfrieden.“

Pripyat
Leser

*******
Dem kann man nichts hinzufügen, meint Ihr nicht auch?!

* gelöscht, da Quellenangabe nicht vorhanden

Pripyat
Leser

🤣

Blue Power
Leser

Schreib halt Zitat aus der AZ, dann bleibt es auch stehen. So schwer ist das nicht, anstatt einen dümmlichen Smile zu posten.
Ist halt hier ein bisschen anders wie in der grenzdebil24, wo man sich bis aufs Tiefste beleidigen darf aber eine andere Meinung nicht akzeptiert und gelöscht wird. Dazu muss man aber sagen, dass es von dem leicht dümmlich wirkenden Blogger auch so gewollt ist.

Pripyat
Leser

😀

Blue Power
Leser

😉

Blue Power
Leser

Ein plumper Kommentar eines jungen Journalisten einer Münchner Tageszeitung der noch viel lernen muss, denn er versteht die Hintergründe bis heute immer noch nicht richtig und lässt sich darüber hinaus von einem Ehemaligen „den leicht dümmlich wirkenden Blogger“ instrumentalisieren.
Schade ist es, dass eine Identifikationsfigur wie Biero, der für Sechzig steht oder besser gesagt stand wie kein anderer, von beiden Lagern gleichermaßen respektiert wurde und viel für den Verein geleistet hat, jetzt so einfach mal mit höchstwahrscheinlichen miesen Tricks vom Hof gejagt wird.
Ich glaube immer noch das GG die Hauptschuld daran hat, ist jedoch nur eine Vermutung.

anteater
Leser

Da würde ich, aus dem Bauch heraus, auf Herrn Eicher tippen.

Pripyat
Leser

Puh! (Darf man puh sagen) . Bin unsicher!?

Blue Power
Leser

Gerne, das nächste mal einfach die Quelle Deines Zitates nennen und alles bleibt stehen, sogar Zitate des Bloggers aus der grenzdebil24.
Kannst ja mal hier checken, dann siehst Du das es tatsächlich so ist.

Blue Power
Leser

Während der laufenden Saison und in einer sportlich angespannten Lage ohne Not so ein Kasperltheater, ich verstehe es nicht, absolut unlogisch und brandgefährlich 🤔
Machs gut Biero und danke für Deinen bedingungslosen Einsatz!!!

anteater
Leser

Der Zeitpunkt ist in der Tat denkbar ungünstig gewählt. Ist okay, wenn Biero gesundheitliche Probleme hat, aber nicht okay, wenn es ein Egoproblem ist.

Kranzberg
Leser

Ich finde es gut, dass jetzt ein Trainer kommt, dessen Hauptqualifikation nicht darin besteht, Löwenlegende und Identifikationsfigur zu sein, sondern den man wirklich daran messen wird, was die Mannschaft auf den Platz bringt.

Chemieloewe
Leser

Sehe ich auch genauso Kranzberg ! Wir brauchen einen guten Trainer, der 100% Trainer ist u. sich nicht noch als Vereinspolitiker versucht u. aufreibt!!!

Einen Trainer, der versucht, alle Spieler voranzubringen u. weiterzuentwickeln u. die Mannschaft als Gesamtheit u. kompakte Einheit formt u. entwickelt, einschließlich Nachwuchs-/Perspektiv- u. Anschlusskader.

Loewen1860
Leser

Aber erst mal abwarten wer kommt…

chkk3r
Leser

Also beim Gorenzel war die Mannschaft in sehr guter Verfassung. Aber der will sich ja nicht „verschlechtern“

1860 forever
Leser

Danke Daniel, machs gut Biero!
Du hast dich für den Verein aufgerieben, wurdest sicher auch etwas zwischen den Fronten zerrissen.
Der Kicker hat das Fass zum überlaufen gebracht.
Bei Burn Out hilft nur Ruhe.
Ist dem Rangnick auch so ergangen, jetzt ist er wieder fit. Also erhol dich gut und pack in 1-2 Jahren eine neue Aufgabe an.
Servus.
ELIL

Serkan
Leser

Danke für allen Einsatz und unvergessliche Spiele! Selbst zu erkennen, wann man beruflich eine Auszeit braucht um nicht überrollt zu werden, ist eine Stärke. Großer Respekt!

Snoopy.
Leser

Man kann eigentlich nicht mehr machen, als sich bei Daniel Bierofka für die letzten Jahre zu bedanken und ihm für die Zukunft alles Gute wünschen.

Was Daniel in den letzten Jahren für den TSV geleistet hat, macht nicht jeder, der kein Herzblut rein steckt. Das kann schon auch das innere Seelenleben belasten und auch dazu führen, dass man irgendwann an eine Grenze kommt, an der es einfach nicht mehr geht, wo einem alles zu viel wird. Bevor man dann seine Gesundheit gänzlich ruiniert lieber den Stecker ziehen.

Die Art und Weise wie das allerdings über die Bühne ging, ist wieder mal etwas für die Geschichtsbücher. Von der PK nach dem Spieltag bis zur offiziellen Mitteilung ist das wieder mal so was wie „typisch 1860“.

Trotzdem heißt es jetzt nach vorn schauen auf das Spiel am Samstag und in die Zukunft blicken. Wird schwer genug werden, denn es bleibt die Frage, wie die Spieler auf den Rückzug von Daniel reagieren werden, wie sie die Situation annehmen.

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

Es dürfte nicht zu bestreiten sein, dass Bierofka sich mit viel Herzblut den Aufgaben gestellt hat. Für meinen Geschmack war da häufig zuviel ungezügeltes Herzblut (Beispiel die unlösbare Scharnierfunktion), was eher an „Amtsanmaßung“ heran reichte.

Er wird nur dann die Kompetenz eines Jürgen Klopp erreichen, wenn er bei zukünftigen Traineraufgaben sich auf diese beschränkt.

tomandcherry
Leser

Ich wünsche ihm für seine private und berufliche Zukunft nur das Allerbeste.

Gleichzeitig hoffe ich, dass es keine gesundheitlichen Gründe waren, die ihn zu seiner Entscheidung gebracht haben.

Wenn man zwischen den Zeilen liest, könnte dies ein/der Grund gewesen sein?

Snoopy.
Leser

Dünnhäutig ist Daniel in der letzten Zeit (mein Eindruck) schon gewesen. Vielleicht doch etwas wie eine Überbelastung – auch mit Blick auf letztes Jahr mit Hennef / München – die jetzt zu Tage kommt.

tomandcherry
Leser

Snoopy. .

Meine Frage war rein spekulativ gemeint, denn wir können alle nicht in Biero‘s Innerstes reinschauen.

Aufgrund des sich zum zehnten mal jährenden Todestags von Robert Enke und der sich beinahe zwangsläufig häufenden Presse-Artikel dazu, hab‘ ich die Statements aus einem speziellen Blickwinkel gelesen.

Und weder Depressionen noch Burnout sind Krankheiten, die man auf die leichte Schulter nehmen darf.

Ich kenne selbst den ein oder anderen Fall, das ist wirklich brutal und je nach Krankheitsverlauf kann das den Betroffenen und sein Umfeld jahrelang im Griff behalten.

Ich drücke Biero beide Daumen, dass er keine schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme aus seiner Arbeit bei und für 60 München bekommen hat bzw. wenn es so sein sollte, dass er sich in die richtigen Hände für seine baldige Genesung begeben wird.

anteater
Leser

Guido Erhard nicht zu vergessen! Der war halt nicht ganz so erfolgreich wie Robert Enke.

Chemieloewe
Leser

(Meine korrigierte Endfassung!
Die andere bitte löschen!)

Danke Daniel für alles, was Du für unseren TSV 1860 München geleistet hast u. Deinen unermüdlichen Einsatz!!! Deine Verdienste für unseren Verein werden durch die nicht so erfolgreiche, turbulente u. kritische, nerveaufreibende Zeit der letzten 7…8 Monate, in denen vieles nicht so gut lief, in keinster Weise geschmälert u. werden nicht vergessen! Sehr Schade, daß Du den nächsten Schritt als Trainer in eine erfolgreiche Zukunft mit unserer Mannschaft nicht geschafft hast u. mit Deinem jetzigen Abschied nun auch nicht mehr mit uns erreichen kannst. Ich hätte es mir für Dich u. uns sehr gewünscht, habe aber auch gemerkt, daß es irgendwie seit längerem in vielerlei Hinsicht nicht mehr richtig funktionieren wollte. Das hat Dich ganz besonders schwer belastet, was ich u. viele Löwen Dir angesehen u. bemerkt haben, eine auf Dauer unaushaltbare u. unzumutbare Situation, unter der Du zunehmend gelitten hast. Deshalb habe ich, bei aller Kritik, die ich in den zurückliegenden Monaten an Dir geäußert habe, riesengroßen Respekt u. Verständnis, daß Du selbst die Konsequenzen aus dem Dilemma gezogen u. Dein Traineramt niedergelegt hast. Sicher ein notwendiger u. richtiger, wenn auch schwerer Schritt zur rechten Zeit, auch eine Art Befreiung vom unerträglichen Dauerfrust u. von wachsender Unzufriedenheit.

Biero, ich wünsche Dir für Deinen weiteren Lebensweg alles Gute, beste Gesundheit, viel Glück u. Erfolg, als Trainer u. Dir persönlich mit Deiner Familie, Deiner Frau u. Deinen Kindern u. daß Du zu Deinen sehr positiven Eigenschaften, Stärken u. Deiner super Mentalität der Vergangenheit, die alle an Dir, dem alten Biero von einst, sehr schätzen, wieder zurückfindest, zu Deinem Kampfeswillen, Optimismus, Deiner Freude, Zuversicht u. Ruhe, Deinem Witz u. Humor, Deiner Souveränität, Freundlichkeit u. Motivationsstärke…u. vielem mehr, was Dich so sympathisch gemacht u. ausgezeichnet hat, leider aber immer mehr verlorengegangen ist. Biero, Du brauchst aus meiner Sicht noch eine Lernphase an der Seite eines guten Trainers wie Christian Streich vom SC Freiburg, einem phantastischen Menschen u. Trainer.
Du kannst es schaffen, ein sehr guter Trainer zu werden, bloß nicht überdrehen u. etwas gelassener u. ruhiger werden u. die Presse sollte Dir weitestgehend am A. vorbeigehen u. scheiß egal sein!

Biero, machs gut!!‘

Banana Joe
Leser

Hasis Statement auf Facebook ist da! Was ein Heuchler!

#FreiheitFür60
#OhneHasan

tomandcherry
Leser

@Banana Joe

Hätte mich auch gewundert, wenn nicht.

Hat sein „Pressebüro“ diesmal, dem Anlass entsprechend, salbungsvolle Worte gewählt?

Sehr wahrscheinlich wird in absehbarer Zeit wieder eine Breitseite gegen die e.V.-Verantwortlichen abgefeuert, frei nach dem Motto „VEREINen statt spalten“.

Bertl66
Leser

sad

anteater
Leser

Kopf hoch, wird schon weitergehen!

United Sixties
Leser

Auch nochmals das Beste für Daniel und seine Familie für viel mehr private Zeit und zum Nachdenken und Reflektieren nach dem Unruheherd der letzten Monate und Jahre bei unseren Löwen. Danke für den Wiederaufstieg und tolle Heimspiele auf Giesings Höhen wie zuletzt am Samstag.
Jetzt gilt es aber nach vorne zu blicken, die Liga zu halten und mit deutlich besserer Saisonvorbereitung wie Planungssicherheit ins kommende Jahr und neue Saison zu starten. Und dies müssen wir treuen Anhänger von der gesamten Vereinsführung erwarten und einfordern. Time to change !

DonZapata
Leser

Danke Daniel Bierofka. Für viele geile Spiele. Als Spieler, als Trainer, als Co.
ELIL.
Philip

bluwe
Leser

Damit ist nach einem aufregenden Tag alles gesagt.
Vielen Dank Daniel, für viele unvergessliche Momente und alles Gute für dich und deine Familie.

Thrueblue
Leser

Das LM hat oft genug davor gewarnt, DB zu instrumentalisieren und zum Spielball Vereinspolitischer Interessen zu machen. Leider hat sich die Investorenseite nebst Logopädenschreck zu keiner Zeit daran gehalten. Sie sind die wahren Totengräber.

Chemieloewe
Leser

Ja, Thrueblue , völlig richtig, diese intriganten, hetzenden, spalterischen u. zerstörerischen Antilöwen tragen in erheblichem Maße die Verantwortung an Bieros scheitern. Leider hat sich Biero mit den falschen Leuten, von Ismaik über den runden Hetzblogger+Freunde eingelassen. Das ist nun dabei rausgekommen, Biero hat frustriert u. zermürbt aufgegeben.

DaBrain1860
Leser

Danke Biero!
Alles gute weiterhin!

Ohne Hasan