„Gemeinsam für Sechzig“ ist das Motto, dass die Geschäftsführung des TSV 1860 München ausgerufen hat. Vielleicht funktioniert es tatsächlich. Nach außen zumindest macht es den Anschein, als würden aktuell alle an einem Strang ziehen. Von Vorteil ist dabei die aktuelle sportliche Lage. Die Löwen zeigen sich kämpferisch. Drei Siege und drei Unentschieden brachten ein gutes Punktepolster. Wirtschaftlich könnte heute ein wichtiger Tag sein. Die Wandlung von 4,8 Millionen Darlehen in Genussscheine steht auf dem Programm.

Wie steht es aktuell um die Nato? In der ägyptischen Tageszeitung Al-Masry al-Youm nimmt sich ein Autor dieser Thematik an. Der Autor ist keineswegs Politikjournalist oder Militärhistoriker, sondern 1860-Gesellschafter Hasan Ismaik. Insgesamt scheint sich Ismaik in den letzten Tagen vor allem mit der Weltpolitik zu beschäftigen. Ruhiger ist er stattdessen im Hinblick auf den TSV 1860 München geworden. Am Nikolaustag grüßte er auf Facebook die Fans. Eine Woche später postet er „Happy Friday“ und gestern folgte ein Bild vom Weihnachtsbaum, der vor der Geschäftsstelle der Löwen steht.

Sportliche Situation macht Mut

Vielleicht ganz gut so. Noch ein Spiel, dann geht es in die Winterpause. Ein oder gar drei Punkte gegen Preußen Münster würden der aktuellen sportlichen Situation ein Sahnehäubchen aufsetzen. Der Fußball der Löwen macht im Moment unglaublich viel Spaß und vor allem auch Hoffnung. Die Mannschaft konzentriert sich auf die Grundfähigkeit der Löwen – nämlich ein eingeschworenes Rudel zu sein, das vor allem gemeinsam stark ist. Was die Sechzger in der ersten Halbzeit in Ingolstadt geleistet haben, war beachtlich. Es war vielleicht sogar die beste sportliche Leistung in dieser Saison. Von der Auswärtsschwäche ist kaum mehr etwas übrig. Auch wenn es natürlich immer was zu tun gibt. Aber Trainer Michael Köllner scheint sich der Herausforderung bewusst und möchte sie aktiv angehen.

Die Wandlung steht aus

Am heutigen Mittwoch wird der Sport an der Grünwalder Straße zumindest für einige Funktionäre nur sekundär eine Rolle spielen. Laut Medienberichten hat Gesellschafter HAM International in der Aufsichtsratssitzung die wirtschaftlich notwendige Wandlung von insgesamt 4,8 Millionen Euro Darlehen in Genussscheine zugesagt. Ein unausweichlicher Schritt, der aufgrund der hohen Verschuldung im letzten Jahr der 2. Bundesliga notwendig ist. 21,9 Millionen Euro Verlust hatte man unter Präsident Peter Cassalette in der Abstiegssaison gemacht. Ein riesiges finanzielles Loch ist dadurch entstanden und die Folgen sind weitreichend. Mit ihnen muss sowohl die Fußball-Firma von 1860, als auch seine Gesellschafter leben. Der e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die KGaA vor allem im Bereich des Nachwuchsleistungszentrums zu entlasten. Viel mehr kann man als gemeinnütziger Sportverein auch gar nicht tun. Für HAM International als Kreditgeber, ist dabei die Wandlung von Darlehen in Genussscheine die scheinbar unabdingbare Auswirkung der desaströsen Verschuldung in der Saison 2016 / 2017. Ansonsten wird die KGaA in den kommenden drei Wochen Insolvenz anmelden müssen. Die Wandlung ist kein Geschenk, sondern die Folge einer wirtschaftlich katastrophalen Vergangenheit. Es sind auch keine Investitionen, die man verbrannt hat, sondern ausschließlich Kredite, unter denen die KGaA sehr zu leiden hat. Heute steht ein Termin mit dem Notar an.

Einigermaßen sorgenfrei ins neue Jahr?

Die Unsicherheit an der Grünwalder Straße ist nicht ungewöhnlich, sondern fast schon Dauerzustand. Das HAM International laut Medienberichten die notwendige Wandlung ohne Bedingungen vornimmt, macht jedoch Mut. Genau den Mut, den man benötigt, um das „Gemeinsam für Sechzig“ und die von der Geschäftsführung ausgerufene volle Konzentration aufs Sportliche zu leben und durchzusetzen. Beide Gesellschafter und ein Notar müssen heute anwesend sein, damit die Wandlung vorgenommen werden kann. Stichtag ist zwar der 31.12., dazwischen sind jedoch die Feiertage und ein weiterer Termin mit einem Notar wird dann wohl eher schwierig. Es geht dabei nicht um ein Weihnachtsgeschenk. Sondern um einen notwendigen Schritt die KGaA nicht in die Insolvenz zu schicken. Dann jedoch kann man einigermaßen sorgenfrei in das letzte Spiel in diesem Jahr gehen und anschließend in die Wintervorbereitung. Gemeinsam für Sechzig. Mit Focus auf das Sportliche.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
19 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Kein1860Fan
Kein1860Fan
5 Monate her

Wer weiß konkretes zu dem angedachten Vertrag mit dem Ausrüster NIKE? Ist es wirklich so, dass die Konditionen für den TSV schlechter sein werden als aktuell?

Loewen1860
5 Monate her
Reply to  Kein1860Fan

Zumindest wird die Qualität der Laiberl schlechter!

kein1860fan
kein1860fan
5 Monate her

Vor kurzem habe ich folgenden Beitrag zur Person Hasan Ismaik gelesen:

„Ganz höfliche Menschen – wenn da nicht der Stolz, die Ehre wäre. Man will immer alles haben, keinerlei Zugeständnisse machen, um Kleinigkeiten tagelang feilschen, das Gesagte hinausziehen, immer wieder in Frage stellen.“

Hat er sich nicht so schon immer verhalten? Deshalb wäre es nicht verwunderlich, wenn die Umwandlungs-Urkunde per Eilzustellung am 31. Dezember 2019 um 23:59 Uhr zugestellt würde.

Kein1860Fan
Kein1860Fan
5 Monate her
Reply to  ArikSteen

Ich freue mich immer, wenn eine meiner Worst-Case-Einschätzungen widerlegt werden.

Blue Power
5 Monate her

Ich bin am Freitag beim Notar und ich kann aus der Vergangenheit bestätigen, dass es da manchmal nicht so glatt läuft. Jedoch halten sich die Beteiligten zurück und wenn man sich über den einen oder anderen Paragraphen nicht einig ist, vereinbart man, dies nochmal zu prüfen und einen neuen Notartermin zu vereinbaren. Doch ist dies während Weihnachten und Neujahr immer so eine Sache, denn viele Notare befinden sich im Urlaub. Wollen wir hoffen, dass heute keine Fragen offen bleiben!

harie
harie
5 Monate her
Reply to  Blue Power

Also eigentlich macht man den Termin beim Notar erst wenn man sich einig ist und der Vertag unterschriftsreif ist. Die Inhalte und Formulierungen handeln zuvor die Anwälte aus und der Notar beglaubigt dann nur noch die Unterschriften und beurkundet den Vertrag. Und da ist das Problem beim Hasan. Der verhandelt nicht. Ist auch nicht beim Notar vor Ort. Und auch Keiner der eine Verhandlungvollmacht hat. Da kommt einfach ein Fax von einem Anwalt mit dem fertigen Vertrag und gut is. Entweder der wird so unterschrieben oder halt nicht. Diesmal werden keine nennenswerten Bedingungen dabei sein weil er damit die Insolvenz… Read more »

KlausTSV
5 Monate her

Falls die Umwandlung heute über die Bühne gehen sollte, weiß jemand wie hoch die restlichen offenen Kredite von H.I. dann noch wären (ohne Genussscheine)? Der letzte Stefan Aigner Kredit wurde ja nie ausbezahlt und seit dem gab es nur Genussscheine. Sind 15 Mio realistisch?

kein1860fan
kein1860fan
5 Monate her
Reply to  KlausTSV

Per 30.06.2018 hat die KGaA Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern iHv 17.229 T€ ausgewiesen. Im Bericht sind keine Hinweise gegeben, inwieweit hierin Schulden gegenüber dem Verein berücksichtigt sind. Für den Zeitraum vom 01.07.2018 bis 31.12.2019 dürften den Verbindlichkeiten ca. 900 T€ Zinsen gutgeschrieben worden sein. Abzüglich rd. 5 Mio. Umwandlung sollten die Darlehen ca. 13 Mio.€ ausmachen.

3und6zger
5 Monate her

„Der Fußball der Löwen macht im Moment unglaublich viel Spaß und vor allem auch Hoffnung.“ In der Rückrunde wird die 1.Halbzeit von Ingolstadt mit der 2. Halbzeit gegen „Du-weisst-schon-wen“ kombiniert, dann haben wir den Klassenerhalt am 30. Spieltag!!!

Loewen1860
5 Monate her

Noch ist nichts gewandelt…. Überraschen tut mich bei gewissen Personen nix, aber ich hoffe, dass ich mal wieder eine positive Überraschung erfahren darf, so wie im Spielerischen plötzlich nur noch positives passiert….

tomandcherry
5 Monate her
Reply to  Loewen1860

@469

„Noch ist nichts gewandelt….“

Genau.

Nix G’wiss woas ma ned, wia ma bei uns so schee sogd.

tomandcherry
5 Monate her

Ist das nur die Ruhe vor dem Sturm?

Ich kann mir nicht helfen, aber bei 60 rechne ich grundsätzlich mit dem Schlimmsten, vor allem nach den deprimierenden Erfahrungen der Vergangenheit.

Stimmt es, dass bei einer Nicht-Wandelung und der damit einhergehenden Insolvenz der KGaA neun Punkte in der laufenden Saison abgezogen würden?

Haltet mich nicht für einen Berufs-Pessimisten, aber bei den bisherigen Entscheidungen unseres Kreditgebers, würde mich eine Nicht-Umwandlung kaum noch überraschen.

bluwe
5 Monate her
Reply to  tomandcherry

Irgendwie ist es seit der letzten AR-Sitzung verdammt ruhig um Sechzig – i.d.R. sickert jedoch immer etwas durch, v.a. wenn es um entscheidende Dinge geht – es bleibt spannend, insbesondere mit den Unsicherheiten um HI

tomandcherry
5 Monate her
Reply to  bluwe

@bluwe

Meinst Du, dass es eher ein gutes oder tendenziell ein schlechtes Zeichen ist?

checker
checker
5 Monate her
Reply to  bluwe

Man wird wohl den O.M.G nicht mehr mit Infos füttern.

Haben wohl erkannt, dass er mächtig Stimmung macht.

Bine1860
Redakteur
5 Monate her
Reply to  tomandcherry

Ja Insolvenz in der Saison ist – 9 Punkte und was dann noch so alles passiert wegen dem Kooperationsvertrag und so weiter möchte ich mir gar nicht vorstellen, hoffe dann aber dass der KV als sittenwidrig angesehen wird und die KGaA abgewickelt wird, Ismaik macht damit Totalverlust und der EV fängt neu an. Aber so einfach wirds sowohl nicht gehen

jürgen (jr1860)
5 Monate her

Bei unserem Kreditgeber glaube ich das erst, wenn die Tinte trocken ist…

#OHNE HASAN!