Die Lizenzierung als Nachwuchsleistungszentrum des Deutschen Fußball-Bundes haben “die Bayerischen Junglöwen” auch in dieser Saison erfolgreich gemeistert. Das NLZ erfüllt sogar die Voraussetzungen für Vereine der Bundesliga.

Der TSV 1860 München hat im Rahmen des neuen Lizenzierungsverfahrens von DFB und DFL für sein Nachwuchsleistungszentrum die Kategorie 2 erfüllt. Sie ist Voraussetzung für Bundesliga-Vereine. Zweitligisten müssen mindestens die Kategorie 3 erfüllen. Für Drittligisten ist der Betrieb eines Nachwuchsleistungszentrum freiwillig.

„Es freut mich sehr, dass wir uns damit auf Bundesliganiveau befinden. Andererseits muss man aber auch erwähnen, dass das neue Kategorisierungssystem deutlich von der bisherigen Zertifizierung abweicht und keinen adäquaten Ersatz im Hinblick auf eine umfassende Qualitätsbewertung darstellt“, meint Fußball-Abteilungsleiter Roman Beer: „In der neuen Kategorisierung geht es hauptsächlich um quantitative Faktoren der Ausbildung, also welche Infrastruktur und wie viel Personal vorhanden sind. Kamen im alten System externe Auditoren persönlich ins NLZ, um sich über mehrere Tage ein eigenes, tiefgreifendes Bild vor Ort vom Ausbildungskonzept des Vereins und dessen Qualität machen zu können, wird nun nur noch mittels Checklisten bewertet.“

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

serkan

Aaaaber, dadadas kakakann doch doch gar nicht sein??? Ob sich jetzt ein paar Schwadroneure in den Medien still und leise schämen?

Snoopy.

Obwohl das nur noch per “Checkliste” bewertet wird und ein persönliches Erscheinen anscheinend nicht mehr notwendig (oder in Corona-Zeiten nicht gewollt?) ist, ist das doch eine gute Nachricht und spricht für den TSV, der für sein NLZ seit Jahren gute Bewertungen bekommt.