Der TSV 1860 München hat für seine Profifußball-Firma einen neuen Premium-Partner an die Grünwalder Straße 114 gezogen. Die aus Hamburg stammende fritz-kola.

Die Marke fritz-kola entstand im Jahr 2003 im Hamburger Schanzenviertel und war zunächst eine lokale Marke für Cafés, Bars und Klubs. Mittlerweile ist sie deutschlandweit bekannt. Und soll nun vor allem auch Löwenfans schmackhaft gemacht werden.

Gründer und Geschäftsführer Mirco Wolf Wiegert: “Rauslaufen, sein Ding machen und sich dabei treu bleiben. Das reizt uns als Marke und treibt uns an, immer wieder neuen Ideen zu wagen. Bei der Partnerschaft mit 1860 München wollen wir gemeinsam Mehrwerte schaffen und ein Statement für eine offene Gesellschaft setzen!”

Als Premiumpartner des TSV 1860 München möchte sich fritz-kola im Grünwalder Stadion gut sichtbar platzieren. Es sind gemeinsame Aktionen geplant, die zu mehr Toleranz und einem vielfältigen Miteinander aufrufen sollen. Als Novum werden zukünftig fritz-kola, fritz-kola ohne zucker, fritz-limo orange und fritz-limo zitrone im Stadion erhältlich sein.

1860-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer freut sich auf die Partnerschaft. Dabei bedankt er sich beim bisherigen Partner, der nach vielen Jahren “toller Kooperation nun selbstlos und kurzfristig den Weg frei gemacht hat”. Zudem bedankt er sich bei den Unternehmen Paulaner und Stiftl, die im Hinblick auf das Thema “Auschankrecht im Stadion” erfolgsentscheidend mitgewirkt hätten.

ÜBER FRITZ-KULTURGÜTER
fritz-kola wurde 2002 von zwei Studenten in Hamburg gegründet. Die erste Kola kam 2003 auf den Markt, zahlreiche safthaltige Limonaden und Schorlen folgten. Der Umwelt zuliebe setzt fritz-kola seit der Gründung auf Glasmehrwegflaschen und baut die dezentrale und verbrauchernahe Abfüllung stetig aus. Darüber hinaus engagiert sich fritz-kola mit der Initiative „Pfand gehört daneben“, der Bewegung „Trink aus Glas“ und in zahlreichen Projekten für eine nachhaltige Gesellschaft. Mirco Wolf Wiegert und Winfried Rübesam sind Geschäftsführer des Unternehmens, das seit 2014 fritz-kulturgüter heißt.

Weitere Infos unter: www.fritz-kulturgueter.de

Titelbild und Beitragsbild: TSV 1860 München

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
8 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

brunnenmeier66

Zeckencola aber egal hauptsach Kohle

anteater

Geil! Viel besser als Faschocola. Dürfen die das überhaupt, die Faschos? Cola und so? Ach, nein, da ist ja nur Panzerschokolade, auch bekannt als Methamphetamin, “arisch” genug.

dennis312

Ich kann sowohl mit der rechten als auch mit der linken Szene nix anfangen.. Alle Extrema sind für mich Müll

anteater

Ich kann mit Rassismus, Homophobie und Borniertheit nix anfangen.

Mitte? Zeit meines Lebens war überwiegend die Union an der Macht, in Bayern sogar immer. Das ist also die Mitte. Das war immer mindestens latent fremdenfeindlich und homophob. Wenn die Mitte so menschenverachtend ist, dann bin ich halt links. Dabei sehe ich mich als Humanisten, als jemanden, der Menschen eben nach dem beurteilt, was sie von sich geben und auch wie sie es machen, natürlich auch wie sie zu anderen sind. Alter, sexuelle Vorlieben, Herkunft, egal wie viele Generationen sie her ist, Hautfarbe, alles scheißegal.

“Aber die Flüchtlinge nehmen uns unsere Werte weg” (das höre ich hier im Osten nicht selten, aber natürlich niemals in meinem hiesigen Freundeskreis). Am Arsch! Unsere Werte? Christliche? Lest mal die Bibel, ihr Schnarchnasen, und besonders das, was dieser Jesus gemacht hat. Nein, ich bin kein Christ. Humanistische Werte? Ahahaha, ja, genau, die sagen aus, dass man seinen Hals nicht voll genug bekommen kann.

Marlene Dietrich wird zugeschrieben gesagt zu haben “Ich bin aus Anstand Antifaschistin geworden”. Ich auch (ohne das “*in”).

Wenn für Dich “linke Szene” ein durchgeknallter sogenannter schwarzer Block ist, der auch nur Krawall sucht, dann bin ich bei Dir. Die “linke Szene” fängt aber bei den oft sehr, sehr biederen Jusos an. Die wollen auch “nur”, dass alle genug zum Leben haben.

Übrigens kann die normale “linke Szene” mit z.B. dem, was Lina vorgeworfen wird, auch absolut nix anfangen. Auf der rechten Seite sieht es da schon anders aus. Unvergessen die “normalen” und bestimmt nur “besorgten” Bürger, die klatschend daneben standen, als ihre Kinder in Hoyerswerda, Rostock und anderswo Brandsätze in die Unterkünfte von sogenannten Vertragsarbeitern geworfen haben. Ist ja schon so lange her, so lange, dass man sich bei gar nicht deutlich anderen Szenen z.B. in Bautzen vor nicht vielen Jahren, völlig ahnungslos geben konnte, und eben klatschte, zumindest heimlich, als die Flüchtlingsunterkunft brannte.

Du kommst, wohl ohne es zu wissen, mit der sogenannten Hufeisentheorie. Passt nicht, Dennis, ist nur ein Mittel, um gewalttätige Neonazis mit körnerfressenden Linken gleichzusetzen. Du hast den grundlegenden Unterschied nicht erkannt.

dennis312

Ist schwer eine Definition der Mitte für eine Partei zu finden.. Weiß nicht, ob man die CDU als politische Mitte definieren kann, ist möglich evtl aber schwer das genau einzunorden.. Ich weiß dein Alter nicht, ich komme aus Baden Württemberg, da sind die Berührungspunkte mit Rechten evtl weniger als im Osten. An Gott glaube ich tatsächlich, gehe aber auch nicht in die Kirche und respektiere und toleriere Menschen aller Nationen und religionen aller Nationen. Muss mich persönlich aber nicht politisch einordnen deswegen… Mich stört die Politik allgemein im Fußball, das ist aber nur meine Meinung, da kann ja jeder zu stehen, wie er will:)

anteater

Ich finde das überhaupt nicht schwer. Die meiste Zeit seit Gründung der BRD war die Union an der Macht. Das scheint die (hiesige) Mitte zu sein.

Nein, Du musst natürlich gar nichts, aber es wäre schön, wenn Du im Zweifel Stellung beziehst bezüglich Deiner Werte. Ich bin partiell christlich sozialisiert, von Nonnen geführter Kindergarten und Hort. DEREN Werte haben mich zum Humanisten gemacht. Danke dafür!

Und wenn die vermeintliche Mitte eben nicht diesen Werten entsprechend redet und handelt, dann hab ich zwei Möglichkeiten. Ich gebe die Werte auf, die ich logisch nachvollziehbar und gut fand, oder ich bleibe meinen Werten treu.

Mich würde es jetzt auch zumindest verstören, wenn jemand Hammer und Sichel im Stadion schwenken würde, aber mindestens genauso viel störe ich mich an Hakenkreuzen und sonstigen Nazi- und Neonazisymbolen. Die Grundidee der Ideologien ist schon grundverschieden.

Sich gegen Rassismus, Homophobie und so fort zu positionieren, das ist für mich menschlich, nicht politisch!

dennis312

Wahre Worte, vor allem dein Schlusssatz.

Andi_G

wow. das ist mal ein toller Partner!