Laut dem MDR hat Terrence Boyd vom Halleschen FC nach seinem Platzverweis beim Spiel gegen den TSV 1860 München vom DFB eine Sperre für zwei Spiele bekommen.

Terence Boyd hatte den Kopfball von Stephan Salger auf der Torlinie mit dem Arm abgewehrt und wegen Handspiel in der 29. Minute die Rote Karte kassiert. Damit fehlt der 30-Jährige bei den Duellen gegen den FSV Zwickau und Waldhof Mannheim. Der Verein hat dem Urteil laut MDR bereits zugestimmt.

3. Liga, 2021/2022, 8. Spieltag, Hallescher FC – TSV 1860 Muenchen, 12.09.2021, rote Karte gegen Terrence Boyd

Bei einer Roten Karte ist der Spieler bis zur Entscheidung durch die Gerichte gesperrt, ohne dass es eines besonderen Verfahrens bedarf. Das weitere Verfahren wird durch den Kontrollausschuss des DFB eingeleitet. Nach Vorgaben der FIFA muss nach einem Feldverweis im Mindestmaß ein Spiel Sperre folgen.

Titelbild und Artikelbild: imago images/Eibner

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Chemieloewe
Chemieloewe (@chemieloewe)
Bekannter Leser
3 Tage her

Irgendwie finde ich sowas voll daneben, Boyd hat kein Foul u. für mich keine größere o. grobe Unsportlichkeit begangen. Wenn es bei seiner Rettungsaktion mit der Ballberührung am Oberarm eher keine Absicht, sondern ein unglücklicher Umstand o. Zufall war, wie das ja sehr häufig im Fußball vorkommt, dass Spieler durch einen Schuss an der Hand bis Oberarm getroffen werden u. dabei keine aktive Bewegung des getroffenen Spielers mit dem/den Arm/en Richtung Ball erfolgte, sollte Nachsicht u. Gnade geübt werden. Das eine solche Berührung im Strafraum, wenn der Spieler nicht eindeutig angeschossen wurde u. den Arm nicht am Körper angelegt hatte, eigentlich meistens auf Strafstoß entschieden wird, ist schon klar. Aber ansonsten sollte, wie bei Boyd, auch eine Gelbe genügen o. mündliche Verwarnung u. bei einer Roten Karte in diesen Ausnahmefällen keine Spielsperre erfolgen, das ist meine Meinung! Die Regelung der Doppel-, ja eigentlich einer Dreifachbestrafung, Rote Karte+Strafstoß+Spielsperre, finde ich einfach total überzogen, sportlich unsinnig u. unfair!!! Diese Regelung gehört auf den Prüfstand u. schon längst geändert!!! Ich empfinde diese Regelauslegung als völligen Unfug u. ungerecht!!!😉

Last edited 3 Tage her by Chemieloewe
Landshuter Löwe
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
Bekannter Leser
Reply to  Chemieloewe
2 Tage her

Zur Info:

„Hinweis zur Sperre von Boyd: Bei Torverhinderungen, die einen Freistoß vor dem Strafraum oder einen Elfmeter nach sich ziehen, die zur roten Karte führen, wird der betreffende Spieler anschließend je nach Wirkung – ob ein Treffer aus dieser Standardsituation erzielt wird – für eine oder zwei Wochen gesperrt. In diesem Fall wurde der Elfmeter gehalten, sodass die Sperre von Boyd automatisch auf zwei Wochen hochgeschraubt wird.“

Strittige Szenen am 8. Spieltag: Die Analyse von Babak Rafati – liga3-online.de

Last edited 2 Tage her by Landshuter Löwe