Croatia München vs. TSV 1860 Futsal: 2:5

Nach der rund sechswöchigen Winterpause rollt der Ball wieder in der Futsal Bayernliga. Am Samstagabend traten die Futsallöwen auswärts bei Croatia München an. Da Croatia München seine Spiele wie der TSV 1860 Futsal ebenfalls in der Sporthalle an der Knorrstraße 171 austrägt, hatte das Spiel aus Sicht der Löwen freilich Heimspielcharakter. Nach einigem Hin und Her konnten sich die Futsallöwen am Ende deutlich mit 5:2 durchsetzen. Kurios: Beide Tore von Croatia München fielen jeweils nur wenige Sekunden vor bzw. nach der Halbzeitpause.


Erste Halbzeit: Croatia schockt 1860 spät

Die ersten vier Minuten plätscherte die Partie ereignislos vor sich hin. Dann allerdings nahm die Partie Fahrt auf. Die erste Chance des Spiels gehörte den Futsallöwen. Nach einem Freistoß von Halblinks scheitern gleich zwei Löwen am stark reagierenden Keeper (5.). Im direkten Gegner kam auch Croatia zu seiner ersten Topchance. Löwen-Torhüter Maier parierte den harten Flachschuss von der Strafraumkante aber prächtig (5.). In der Folge entwickelte sich eine packende Partie mit guten Torchancen auf beiden Seiten, doch wiederholt waren die gut aufgelegten Torhüter zur Stelle. Die kroatischen Münchner agierten dabei zunächst gefährlicher und scheiterten immer wieder mit Flachschüssen (7., 12., 16.) an Maier. In der 14. Minute hatten die Futsallöwen zudem mächtig Glück, als Maier einen Gewaltschuss gerade so noch an die Unterkante der Latte lenken konnte. Doch auch die Futsallöwen hatten ihre Gelegenheiten. So in der 10. Minute als Lujic nach einem tollen Zuspiel von Vinoly in die Schnittstelle frei vorm Tor nur knapp verzieht. In der 14. Minute gelang die zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche Führung. Richard Osuala beförderte die Kugel mit einem präzisen Abschluss aus halblinker Position ins Netz. 1:0 für den TSV! Nicht einmal zwei Minuten später verpasste man sogar das 2:0. Die Futsallöwen schienen das Spiel nun besser in den Griff zu bekommen. Doch als bereits alles nach einer Pausen-Führung aussah, der Schock: Fünf Sekunden vor der Pausentröte drängte Croatia nochmal vors Tor. Nach einem Pass aus dem Gewühl heraus musste Ante Basic nur noch den Fuß hinhalten und traf zum verdienten 1:1 (20.). Insgesamt leisteten sich die Futsallöwen in der ersten Hälfte zu viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten.

Zweite Halbzeit: Nach verschlafenem Auftakt – Futsallöwen geben Gas

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste aufhörte: Nämlich nicht gut. Zumindest nicht aus Löwensicht. Rund 30 Sekunden nach Wiederanpfiff brach Basic mit viel Tempo auf der linken Außenbahn durch und schweißte den Ball unhaltbar zum 2:1 für Croatia ins Netz (21.). Doch die Löwen brauchten nicht lange, um den Schock zu verdauern. Nur 60 Sekunden später hatte Lujic auf der Gegenseite die Doppelchance und versenkte im zweiten Anlauf zum 2:2 (22.). Das Spiel hatte nun viel Tempo und auch in der zweiten Hälfte profitierten die Löwen von einem gut aufgelegten Maier, der in der 24. Minute stark im Eins gegen Eins parierte. Nur eine Minute später waren wieder die Löwen am Zug und die machten es besser. Nach einem harten Abschluss von Lujic von der Strafraumkante sprang der Ball Vinoly direkt vor die Füße. Der netzte locker zum 3:2 für die Löwen ein. Dieser Treffer erwies sich als Wirkungstreffer für Croatia und in der Folge spielten nur noch die Löwen, verpassten zunächst aber die Vorentscheidung. Lujic scheiterte am Lattenkreuz (28.), Lujic per Strafstoß am Torhüter (35.). So musste in der Schlussphase gezittert werden. In der 35. Minute lag der Ball sogar im Löwentor, aber die Schiedsrichter hatte zuvor korrekterweise auf Foulspiel an Keeper Maier entschieden. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe Rodrigo Miguez Seijas endlich den Deckel drauf machte. Die Löwen hatte nun alles im Griff und trafen in der 40. Minute in Person von David Voboril sogar noch zum 5:2 aus Sicht der Futsallöwen.


Fazit

Ein rasantes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten, das die Futsallöwen verdient gewinnen. Aufgrund der ersten Halbzeit ist der Sieg aber sicherlich um ein Tor zu hoch ausgefallen. Bedanken darf sich 1860 zudem bei Torhüter Maier, der einen echten Sahnetag erwischte. Nach dem Sieg gegen Croatia München befinden sich die Futsallöwen nun auf Rang 4 der Tabelle. Der Abstand auf den Spitzenreiter aus Nürnberg beträgt zwar 16 Punkte, allerdings haben die Löwen noch vier Spiele mehr vor der Brust und können somit bis auf vier Zähler an die Tabellenspitze, den einzigen Aufstiegsplatz der Liga, heranrutschen.

Croatia München vs. TSV 1860 Futsal: 2:5

Ausblick

Am kommenden Samstag empfangen die Löwen den Tabellenvorletzten, Grün-Weiß Ingolstadt. Das Spiel steigt um 19:00 Uhr in der Sporthalle an der Knorrstraße 171. Schaut vorbei. Die Futsallöwen freuen sich auf Euch!

(FL)

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

2
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
HofmannTami Tes Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Hofmann
Leser

Ganz ohne Häme ,aber wen ?

Tami Tes
Redakteur

Bravo smile