Es hat lange gedauert nach der Machbarkeitsstudie. Vor allem Sportbürgermeisterin Verena Dietl treibt das Projekt “Umbau Grünwalder Stadion” nun massiv voran. Eine Entscheidung des Stadtrates steht unmittelbar bevor, erklärt Dietl nun auch der Abendzeitung.

Das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße muss saniert werden. Unabhängig davon, ob man es zweitligatauglich macht und unabhängig davon, welche Ansprüche die Mieter haben. “Als Sportbürgermeisterin werde ich dem Stadtrat vorschlagen, das Stadion zu einem modernen, zeitgemäßen Spielort für unsere Vereine zu ertüchtigen”, meint nun Sportbürgermeisterin Verena Dietl offensiv. Und zwar im März. Dem Löwenmagazin und sechzger.de hatte sie bereits verdeutlicht, dass sie am 9. März die Beschlussvorlage auf dem Tisch des Sportausschusses liegen haben möchte.

Eine Zustimmung des Stadtrates gilt als sicher, so die Abendzeitung. Und Baubeginn? Das Boulevardblatt schreibt, dass in Rathaus-Kreisen die Rede davon ist, dass 2025 die Bagger in Giesing anrollen können. Das deckt sich auch mit den Informationen des Löwenmagazins. Denn die Löwen müssen voraussichtlich ins Olympiastadion ausweichen. Und auch das wird saniert. Ursprünglich war geplant, dass die Stadt mit der Sanierung des Olympiastadions 2022 beginnt, das Stadion dann 2 Jahre komplett geschlossen wird (bis 2024) und dann bis 2026 im laufenden Betrieb weiter umgebaut wird. In der “Finanz- und Investitionsplanung” steht nun 2023ff. Damit wäre 2025 das Olympiastadion wieder Betrieb möglich. Plant man das Olympiastadion als Ausweichstadion, dann wäre ein Umbau des Grünwalder Stadions erst ab 2025 möglich. Offiziell werden diese Informationen auch Bestandteil der Beschlussvorlage sein. In genau zwei Wochen weiß man dann wohl mehr.

Unser Interview mit Verena Dietl: Umbau Grünwalder Stadion: Beschlussvorlage soll am 9. März auf den Tisch

Der Beitrag in der Abendzeitung: Modernisierung des Grünwalder Stadions: Verena Dietl legt sich fest

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
31 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Tirolloewe

Dauert halt noch relativ lange, bis wir ein zumindest zweitligataugliches Stadion haben. Frage mich, wass passiert, wenn die Löwen aufsteigen sollten und das Oly wird saniert. Für das GWS hat man dann für ein Jahr eine Ausnehmegenigung für Liga 2, aber was dann?

anteater

Gute Frage. Was hatte sich Würzburg da nach deren Aufstieg gedacht? Vielleicht können wir uns da eine Idee holen.

tsvmarc

Ich bin immer noch der Meinung, dass die Sanierung/Umbau des Stadions keinen Sinn macht. Der Kosten-/Nutzenfaktor ist einfach unverhältnismäßig.

Bine1860

Nur unverhältnismäßig, wenn man fälschlicherweise von “nur 3000 Plätzen mehr” ausgeht. Es wird soviel gemacht und durch die Business Seats und VIP Bereiche wird auch eine noch ertragsreichere Vermarktung möglich sein.

tsvmarc

Wenn man sich mal anschaut was da alles in den letzten Jahrzehnten “umgebastelt” wurde….. 🤔 
Natürlich muss man das Gesamtpaket betrachten und nicht nur die 3000 zusätzlichen Zuschauer. Daher ja meine Meinung dazu.

Altenative?: Das ist eine gute Frage. Ich kritisiere habe aber wenn ich ehrlich bin keine wirkliche Alternative im Moment. 😐 

Aber seid doch mal ehrlich. Das Stadion hat in der jetzigen Struktur keinen langfristigen Mehrwert und wird es auch nach dem Bastel-Umbau nicht haben.

Das einzige was dieses Stadion an Daseinsberechtigung hat, ist einfach die grandiose Historie natürlich auch mit dieser Anzeigetafel die alleine schon den Eintritt Wert ist. Von der Struktur her eigentlich Abrissreif.

Ich würd das Stadion der Stadt abkaufen und Manni Schwabls umbauplan in die Tat umsetzen…….. 😎 

dennis312

Wie war Schwabls Plan? Vorzeigbar ist das GWS wirklich nicht, ich lasse mich von nem Umbau, der uns was bringt aber gerne überzeugen. Bin ja mal gespannt, ob man es modern hinbekommt, wie Frau Dietl meint.

Bine1860
dennis312

Das Stadion sieht jetzt zB renoviert und schön aus. Finde 45.000 zwar zu viel für uns, aber so in der Art würde ichs mir vorstellen in etwas kleiner halt. Auch mit 1860 Wappen drauf zB… Das wird aber schwer, wenn noch andere Mannschaften wie TG oder Bayern 2 drin spielen.

tsvmarc

Deswegen ja abkaufen

dennis312

Was wäre der Kaufpreis?

Bine1860

Ja 45000 steht da noch drin, eigentlich wären es dann 33.000 bis 36.000 gewesen lt. Schwabl, aber schon 2000 waren es 85 Mio..

dennis312

Ja 33.000 wäre ne top Anzahl. Jap, leider… Wird nicht billiger sein jetzt 2022

dennis312

Wäre eine Lösung, mit denen sich denke alle Löwenfans abfinden könnten. Einerseits GWS und andererseits modern und nicht zu klein.

tsvmarc

Wäre es, aber wohl nicht machbar. Am liebsten das Stadion der Stadt abkaufen und dann mit Unterstützung unseres Investors (……..) umbauen.

Bine1860

Aber die Unterstützung wären doch wieder nur Darlehen, oder glaubst du HI schenkt 60 die ich schätze mal 150 Mio was die Schwabl Lösung heutzutage minimum kosten würde

tsvmarc

Die thematik Darlehen ist durch. Das muss schon auf Sponsorbasis laufen……

Drew60

Der wird da nichts mehr Reinstecken , weder für einen Umbau noch für Neubau .

dennis312

Wäre die einzige Lösung, die meiner Meinung nach Sinn macht. Dafür bräuchten wir mit Ismaik aber auch einen verlässlichen Partner, wie verlässlich der aber ist wissen wir ja?..

tsvmarc

Es sind Täume und mehr nicht. Leider…. 🙁 

dennis312

Alles ne Sackgasse bei uns irgendwie.

bluwe

sie es doch als machbare Chance für Sechzig, mit einer klaren Eigenständigkeit, verbesserten Außendarstellung und, Rom ist auch ned an einem Tag gebaut wordn 🙂

dennis312

Lasse mich gerne positiv überraschen 🙂

tsvmarc

Eigentlich bleibt nur der Umbau/Sanierung wie auch immer im GWS. Fan davon bin ich bei weitem nicht.

tsvmarc

Ich weiss das auch. Aber ein Umbau halte ich für ein wirtschaftliches Unding.

Kassenwart

Die Stadt gibt 130 Mio. für die Renovierung des Olympiastadions aus. Nicht einen Sitzplatz gibt es da dann mehr. Trotzdem fließen 130 Mio. Weil die Stadt ein Leichtathletikstadion braucht. Und einen Kultur-Veranstaltungsort. Wo notfalls auch mal 2.Liga gespielt werden kann (falls es in den Terminrahmen passt). Zusatzeinnahmen: 0 Euro. Es geht um Bestandserhalt und Stadtmarketing.

Wenn die Stadt also 40 Mio. für das Grünwalder ausgibt, ist das durchaus im Verhältnis. Nebenbei fließt dadurch Miete und ggfs. auch eine erhöhte Miete. Könnte man auch als Bestandsschutz einschätzen. Man muss ja mal davon ausgehen, dass auch in 5-10 Jahren ein anderer Verein einen Austragungsort benötigt. Und netter Nebeneffekt für 1860: Es gibt sogar 3.000 Sitzplätze mehr (die uns mehr als ausreichen-auch in Liga 2). Knappes Platzangebot bedeutet stetig hohe Auslastung . Sieht man ja am Halle Spiel: Kann ich mich kurzfristig entscheiden, geht der ein oder andere nicht weil es womöglichein paar Windböen und Nieselregen gibt.

Denke sowieso, dass nach Corona die Zeit der großen, vollen Stadien vorbei ist. Die vorOrt Nachfrage sinkt z.G. des Home-viewing.

Last edited 4 Monate her by Kassenwart
Drew60

Du wirst Heutzutage kein Stadion in und um München Günstiger Finanziert bekommen .

bluwe

wir kennen die genauen Zahlen nicht, aber ich denke es kann ein richtiges innerstädtisches Schmuckkästchen werden 🙂

Bine1860

Und sich natürlich auch wirtschaftlich rentieren..

maximus Löwe

Super das die Aufsichtsrätin der Olympiapark GmbH so Gas gibt!